TSV 1860 München Futsal vs. FC Bayern Kickers Nürnberg Futsal: 10:3

Am vergangenen Samstag um 19:00 empfingen die Futsallöwen den Spitzenreiter der Futsal Bayernliga, die Bayern Kickers Nürnberg, zum Spitzenspiel. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Regensburg und in Ingolstadt war die Partie fast schon die letzte Chance, um nochmal ernsthaft ins Aufstiegsrennen einzugreifen. Aufgrund eines Wasserrohrbruchs in der heimischen Sporthalle wurde das Spiel kurzerhand nach Allach verlegt. Trotzdem fanden rund 40 Löwenfans den Weg in die Halle.

Ob es am Namen lag der Gäste lag? Kann man vermuten. Jedenfalls “vermöbelten” die Futsallöwen die FC Bayern Kickers Nürnberg sinnbildlich: das Spiel endete sagenhaft mit 10:3 für den TSV!

Erste Halbzeit: Starke Futsallöwen bestrafen nachlässige Nürnberger konsequent

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit lediglich ein paar Halbchancen gingen die Löwen in der 8. Minute in Führung. Nach der ersten längeren Ballbesitzphase setzte sich Anto Bonic an der Strafraumkante gegen seinen Gegenspieler durch und verwandelte frei vorm Torhüter souverän ins lange Eck. Und die Löwen setzten direkt nach. Nach einer kurz ausgeführten Ecke bediente Karlo Lujic den zentral postierten Kim Herterich, der aus kürzester Distanz nur noch den Schlappen hinhalten musste – 2:0 (9.). 

Im Anschluss kam Nürnberg allerdings besser ins Spiel. Doch Martin Maier im Löwentor bewies einmal mehr, dass er ein richtig Guter ist und parierte mehrmals stark (10., 11.). In der 12. Minute war dann aber auch Maier chancenlos: Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte schalteten die Gäste schnell um – am Ende war es Fischer, der vor Maier am Ball war und diesen zum 2:1 ins Tor bugsierte. 

Doch die Löwen zeigten sich nicht geschockt – im Gegenteil: Zwar zielte Bonic zunächst noch vorbei (13.), doch wenige Sekunden später machte er es besser und traf nach einem schönen Angriff über die linke Seite sehenswert per Lupfer – 3:1 (14.). Und nur eine Minute später trafen die Löwen erneut: Nach einem Doppelpass mit Karlo Lujic markierte Bonic seinen dritten Treffer an diesem Abend (4:1, 15.). Aufgrund des Rückstands versuchten sich die Gäste bereits früh in der Partie immer wieder im Überzahlspiel. Der Torhüter musste in diesen Phasen einem fünften Feldspieler weichen. Doch dieses Risiko machte sich nicht bezahlt – im Gegenteil: Nach einem missglücktem Einkick traf Lopez mühelos um 5:1 (18.). Mit diesem Resultat ging es auch in die Pause. Eine famose erste Hälfte der Löwen. Defensiv fokussiert, vorne eiskalt, spielerisch überzeugend!

Zweite Halbzeit: Konzentrierte Löwen kommen mühelos zum Sieg

Auch in der zweiten Hälfte begannen die Löwen konzentriert und ließen kaum etwas anbrennen. Erst in der 26. Minute musste sich Maier zum ersten Mal wirklich auszeichnen. Und das tat er! Im Gegenzug machten die Löwen mit dem 6:1 fast schon alles klar. Torschütze war Linus Radau, der tief aus der eigenen Hälfte ins einmal mehr verwaiste Gästetor traf (27.). Eine Minute später kamen die Gäste durch Ermin Kojic immerhin auf 2:6 heran (28.). Doch wieder reagierten die Löwen prompt – Erneut war es Bonic, der den alten Abstand wiederherstellte.

Die Nürnberger versuchten es nun mit dem Mute der Verzweiflung und kamen durch Mario Goreta auch nochmal auf 3:7 heran. Doch dadurch boten sich den Löwen naturgemäß immer mehr Räume, welche die Akteure für sich zu nutzen wussten. Zunächst traf Bonic zum 8:3 (30.), dann legten sich die Gäste den Ball selbst ins Netz (9:3, 33.) und zu Guter letzt markierte David Voboril gar noch das 10:3 (35.). Dabei sollte es auch bleiben. Zweistellig gegen den Tabellenführer – was ein Spiel!

Fazit

Ein überragender und hochverdienter Sieg der Futsallöwen, die defensiv kaum etwas zuließen und die vielen Fehler der Nürnberger auf der Gegenseite eiskalt ausnutzen. Matchwinner war Anto Bonic, der gleich fünf Treffer beisteuerte.

Ausblick

Nach dem Sieg gegen Nürnberg liegen die Futsallöwen auf Rang 3 der Tabelle und müssen weiterhin ihre Spiele gewinnen und zudem auf Patzer der Konkurrenz hoffen, um noch eine Chance auf den Aufstieg zu haben. Am kommenden Sonntag um 16:00 sind die Löwen auswärts bei Futsal Allgäu in Kaufbeuren gefordert.

(FL)

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments