Kaum hat die Futsal-Saison angefangen und ein Liga-Spiel absolviert, schon können die Kicker ihre Fußball-Schuhe in den Schrank legen, denn so wie es im Moment aussieht, wird es im Kalenderjahr 2020 durch den derzeitigen Indoorsport-Verbot womöglich keine weiteren Spiele mehr geben.

Dennoch kein Grund, in Frust und Untätigkeit zu verfallen – zumindest nicht für den Futsal-Leiter Edin Kulasic, der große Pläne und Vorhaben hat. Immerhin ist es heuer das fünfjährige Bestehen der Futsal-Sparte und damit ein Jubiläumsjahr.

Futsal für Kinder und Jugendliche

Der nächste Entwicklungsschritt der Sparte: eine Futsal-Akademie. Dabei handelt sich um einen Unterbau der Herren, in der Jugendliche unter 17 Jahren Futsal lernen sollen. Futsaler „expandieren“ also und wollen sich um den Nachwuchs kümmern. Es soll für 10- bis 13-Jährige eine U14- und für 14- bis 16-Jährige eine U17-Mannschaft geben. Einmal pro Woche soll trainiert werden und zwar dienstags für 75 Minuten. In der ersten Phase ist beabsichtigt, die Jugendmannschaften zum Ligabetrieb anzumelden und daran teilzunehmen. Das langfristige Ziel der Futsal-Sparte ist es jedoch, noch mehr Jugend-Teams – mit mindestens zwei Trainingseinheiten pro Woche – zu etablieren: „Wir fangen klein an und entwickeln uns immer weiter. Irgendwann wollen wir für jeden Jahrgang eine Jugend-Mannschaft haben. Und natürlich zukünftige Profifußballer und Profi-Futsaler herausbringen. Für den Anfang beabsichtigen wir, Kindern und Jugendlichen als unterstützende Maßnahme für den Fußball eine technische und taktische Zusatzausbildung zu ermöglichen und so ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten auf das nächste Niveau zu heben.“, so Edin Kulasic.

Interessierte Kinder und Jugendliche können sich unter info@tsv1860-futsal.de melden, um weitere Infos einzuholen oder um sich eben gleich für eine Jugendmannschaft anzumelden.

Zusätzlich zu der Jugendakademie wird auch eine zweite Herren-Mannschaft ins Leben gerufen, bei der der Spaß am Futsal im Vordergrund stehen soll. Auch sie werden zwei wöchentliche Trainingseinheiten bekommen sowie die Möglichkeit am Ligabetrieb teilzunehmen. Die Futsallöwen sind hungrig, sie sind motiviert und haben konkrete Zukunftsvisionen. Der Traum heißt nach wie vor Bundesliga. Daher suchen sie weiterhin langfristige Partner, Gönner und Sponsoren, die mit ihnen gemeinsam diesen Traum leben und verwirklichen wollen. Denn nur gemeinsam mit Fans, Verein und Unternehmen können sie diesen Traum verwirklichen.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)