Nur weil Corona den Futsal lahmgelegt hat, heißt das nicht, dass sich unsere Futsallöwen auf die faule Haut gelegt haben und den guten Zeiten hinterhergetrauert haben. Nein – die freie Zeit wurde gut genutzt und nun überraschen die Futsallöwen ihre Fans mit etwas Neuem und Einzigartigem – nämlich mit einem FUTSALKAFFEE. Einer Kaffeemischung aus dem Mix von 70% Arabica und 30% Robusta. Aus hauseigenem Anbau und Produktion.

Futsal und Kaffee – wie kommt das?

Die Idee kam vom langjährigen Funktionär der Futsaler, Jakub Z., der eine eigene Plantage in Afrika sowie eine eigene Kaffeerösterei in Tschechien besitzt. Von Geburt an ist er ein echter Löwe und es war sein Herzenswunsch, diesen einzigartigen Löwenkaffee seinen Futsallöwen zu schenken.

Es handelt sich hierbei um einen Premium Kaffee. Die Arabica-Bohnen werden in Kasese (Uganda) auf 1900 Höhenmeter gepflanzt. Die Robusta-Bohnen werden jedoch aus der UGoGreen Farm in Masaka (Uganda) am Viktoriasee bezogen. Die UGoGreen Farm gehört einer NGO, die die Einnahmen weitergibt, um Bauernkindern Bildung und ein besseres Leben zu ermöglichen. Durch die Robusta wird der Kaffee sehr cremig und koffeinreich.

Den Kaffee gibt es als ganze Bohnen oder gemahlen als Mokka-Espresso in der Intensität „Löwenstark“. Wir haben ihn probiert und können bestätigen, dass er köstlich ist und die müden Löwen-Geister weckt.

Den Futsalkaffee kann man ab sofort im LÖWEN-SHOP bestellen. An der Beschreibung des Produktes merkt man sofort, mit wieviel Liebe die Kaffeemischung entwickelt wurde und erkennt die Überzeugung vom Produkt.

Mit dem Kaffee in die Bundesliga

Die Futsallöwen wollen in die Futsal-Bundesliga, die vorrausichtlich 2021 neu gegründet wird, und durch die Kaffee-Produktion versprechen sie sich zusätzliche finanzielle Mittel generieren zu können – denn 100% der Gewinne kommen der Futsal-Abteilung zu Gute.

Um das Ziel Bundesliga erreichen zu können, müssen die Futsaler 200.000 EURO jährlich zur Verfügung haben. Die Auflagen vom Verband sind nämlich hoch. Mindestens 16 bezahlte Spieler muss eine Futsal-Mannschaft in der Bundesliga im Kader haben, einen Mannschaftsarzt, Physiotherapeuten, man wird mit dem Bus zu den Auswärtsspielen anreisen müssen und unbedingt im Hotel übernachten, dazu kommt natürlich die Hallen-Miete für mindestens drei Trainingseinheiten in der Woche zzgl. Austragung der Heimspiele.

Mit Kaffee allein ist es natürlich nicht getan und so werden die Löwenfans im Laufe der nächsten Wochen und Monate noch schöne Überraschungen von den Futsallöwen erfahren. Man darf gespannt sein.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
5 3 votes
Article Rating
2 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
4 Monate her

200.000 Euro Etat jährlich als Auflage vom Verband? Wer soll das in Deutschland mit Futsal erwirtschaften? Wie viele Zuschauer habt ihr bei Heimspielen?