Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder spricht auch heute im BR wieder von Geisterspielen. Sollte es auf Bundesebene keine einheitliche Entscheidung geben, geht er mit Bayern erneut einen Sonderweg.

Es wird wieder Geisterspiele geben. Das verkündete heute Markus Söder. Er hatte bereits Geisterspiele in allen deutschen Fußballstadien gefordert. “Es macht auf absehbare Zeit keinen Sinn, wieder Zuschauer zuzulassen”, sagte Söder im Bayerischen Rundfunk: “Es ist eine wichtige Forderung, dass wir heute bundeseinheitlich beschließen, dass wir künftig keine Zuschauer mehr zulassen. Wenn das auf Bundesebene nicht funktioniert, würden wir das für Bayern allein machen.” Heute findet die Bund-Länder-Beratung zur Corona-Pandemie statt.

Das heutige Spiel des TSV 1860 München gegen Waldhof Mannheim könnte vorerst zum letzten Mal vor Zuschauern stattfinden. Informationen, ob die Geisterspiel-Regelung bereits am Samstag gegen den 1. FC Magdeburg greift, folgen im Laufe der Woche.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
3.7 3 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
12 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
1 Monat her

War auf Grund der Inzidenzen auch nicht anders zu erwarten, erst recht nicht nach der Veranstaltung in Köln, die ja doch recht hohe Wellen geschlagen hat.

Ich glaube auch nicht, dass dieser Winter viel anders wird als der letzte und nachdem der BGH heute noch alles als “rechtens” erklärt hat noch viel weniger.

Für die 2G Bevölkerung wird es vielleicht mehr Freiheiten gaben als für die, die sich bis jetzt der Spritze entzogen haben. Aber im Großen und Ganzen wird man sich auf 2G(Plus) über die Wintermonate in sämtlichen Bereichen einstellen müssen.

Last edited 1 Monat her by Snoopy.
dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Alles immer auf Köln schieben ist mir auch zu leicht.. Klar wars evtl nicht das vernünftigste, aber ein bisschen Lebensqualität braucht man ja auch noch… Wenn die Lage echt so schlimm ist, dann muss man knallhart ganz runterfahren mit allem mal und halt auch mal 1 monat nicht zur arbeit, andere feste etc ausser die System relevanten Berufe.. Dieser Zickzackkurs und das Gemeckere in D nervt langsam

Klaus60
Klaus60 (@guest_62679)
Gast
Reply to  Dennis312
1 Monat her

Dann frag doch mal das Personal in den Krankenhäusern nach “ein bisschen Lebensqualität” oder eben die Patienten…. In Köln war doch Maskenpflicht – hab bisher auf den Fotos noch keine 10 Leute mit Maske gesehen.

Und wenn ein Monat wirklich alles, was nur möglich ist, runtergefahren wird, wie lange meinst Du denn, bis dann wieder alles raufgefahren ist und die Waren in den Läden, das Material bei den Handwerkern usw. ist? Ich denk jetzt auch nur einfach mal an die Müllentsorgung…. ein Monat keine Abholung, davon hängt auch wieder Wiederverwertung, Energiegewinnung usw. ab. Auch was das dann Arbeitsplätze kostet und die Inflation weiter in die Höhe schießt.

Jeder könnte jetzt ein bisschen Lebensqualität haben (Essen gehen, Kino, Wellness) aber nicht mal jetzt kapieren es die Leute und übertreiben alles – siehe letztes Wochenende in München vor den Gastrobetrieben.

Du bist echt in sehr vielem sehr blauäugig.

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Klaus60
1 Monat her

Also ich war am Samstag beim Effzeh und dass da keine 10 Leute Masken hatten kann ich widerlegen. Ich war gegenüber von der Köln Kurve auf der Nord und um mich rum hatte jeder eine Maske auf inkl. mir. Läden gehören zu den systemrelevanten Gewerben oder wo willst du dein Essen sonst herbekommen? Ich kenne Krankenhauspersonal und auch Krankenschwestern und weiß um die Lage in den Krankenhäusern. Jetzt alles auf Köln zu schieben ist aber nicht richtig. Warum führt man zB keine Impfpflicht ein wie in anderen Ländern? Jeder in D ist immer am meckern gefühlt und weiß alles besser. In anderen Ländern ticken die Uhren da anders

Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
Reply to  Dennis312
1 Monat her

Die Frage ist halt, ob das “bisschen Lebensqualität” das Risiko wert ist, egal ob mit oder ohne Impfung. Mit Impfung ist das Risiko vielleicht nicht ganz so hoch, schwer zu erkranken als ohne. Aber im Grunde war klar, dass so etwas bei den Inzidenzzahlen und den vollgestopften Krankenhäusern kommen wird. Und ich gehe davon aus, dass die Teile der Bevölkerung, die nicht geimpft sind, nicht geimpft sein wollen, auch noch die nächste Zeit auf “ein bisschen Lebenqualität” verzichten müssen. Gerade wenn man sich die Inzidenzwerte von beiden Gruppen ansieht.

Meine Meinung zu Köln: es ist in den Zeiten, in denen die Pandemie und dieses Virus derart zuschlägt wie gerade in meinen Augen schlicht und einfach grob fahrlässig oder eher unverantwortlich, 50.000 Menschen dicht an dicht in ein Stadion zu stopfen.

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Ja, das ist ja auch nicht von den Fingern zu weisen. Aber warum haben Diskotheken zB auf? Als ich in Köln war waren alle Diskotheken offen. Da bist nah an nah und nicht mal an der frischen Luft. Um das Problem in Griff zu bekommen sollte man meiner Meinung nach über eine Impfpflicht nachdenken. Dann kommt vllt das große Geschrei von manchen Seiten, aber allen kannst es eh nie recht machen.

Das wichtigste im Leben ist die Gesundheit. Und um das Krankenhauspersonal nachhaltig zu entlasten brauchst meiner Meinung nach ne Impfpflicht plus lockdown.

Snoopy.
Snoopy.(@snoopy)
Reply to  Dennis312
1 Monat her

Ich bin mittlerweile auch der Meinung, dass es ohne Impfpflicht nicht mehr geht. Sonst machst du jedes Jahr aus’s das gleiche durch. Und darüber wird ja auch schon nachgedacht, wie ich gerade gelesen habe. Der Bundeskanzler in Spe denkt über eine Impflicht ab Februar nach.

Ich weiß, da sind einige Impfgegner absolut dagegen. Vielleicht wäre hier ein Volksentscheid das richtige, Impflicht Ja / Nein. Wobei das von einigen wohl wieder angezweifelt würde, egal wie das Ergebnis ausgeht.

Im Übrigen: hier in meiner Heimatstadt in Bayern haben die Diskotheken – so weit ich das mitbekommen habe – schon geschlossen. So auch Pub’s und Bars. Wobei ich aus dem Disko-Alter raus bin bzw. noch nie in dem Disko-Alter war, weil ich die Musik, die dort läuft, nicht mag.

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  Snoopy.
1 Monat her

Ja oder? Der Meinung bin ich jedenfalls auch. Sonst dreht man sich ewig im Kreise. Dieser Zickzackkurs und on off on off ist ja auch nicht zielführend für die Gesellschaft, Wirtschaft und vor allem Gesundheit. Ja das wäre auch eine Idee, welche ich schon im Kopf hatte mit drm Volksentscheid. Klar gibt es Leute die immer meckern, aber manchmal müssen auch einfach mal Entscheidungen her.

Ich bin da so wie du gestrickt. Ich war auch noch nie der Diskogänger und werde jetzt am Freitag auch 29,bin aus dem Alter auch mehr oder weniger raus. Bin Freitag und Samstag aber durch die Stadt mittags und abends gelaufen und da war eine Menschenansammlung in den Diskos, in den Bars, vor den Pubs etc. . Klar habt ihr recht, dass 50.000 in der momentanen Lage schwer zu rechtfertigen sind, aber was ist das für ein Signal, wenn dann Einrichtungen innen überfüllt sind, bei denen die Ansteckung nachweislich noch höher ist als an der frischen Luft.

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  Dennis312
1 Monat her

Die Lebensqualität des einen ist die Intubation des anderen!

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  arik
1 Monat her

Ja, pure Profilierungssucht u. Machtgehabe…🤔😖

anteater
anteater(@anteater)
Reply to  arik
1 Monat her

Na ja, in Sachsen sind Geisterspiele längst wieder Alltag. Mich wundert, dass es in Bayern so lange gedauert hat.

Und das sage ich als entschiedener Gegner Söders und nicht-Unionist.