Am Samstag, den 20. Juli findet wieder das Finale des Merkur Cup, das seit 1995 jährlich vom Münchner Merkur gemeinsam mit dem Bayerischen Fußball-Verband ausgetragen wird, statt. Mit jährlich rund 450 teilnehmenden Mannschaften aus dem Verbreitungsgebiet des Münchner Merkur gilt es als größtes E-Jugend-Turnier der Welt.

Rekordsieger ist mit elf Titeln der Nachwuchs des FC Bayern, gefolgt vom TSV 1860 München mit neun Titeln (letzter in 2016). Nun haben die U11-Löwen die Möglichkeit nachzulegen und dem Titelverteidiger FC Bayern einen möglichen zweiten Titel in Folge zu vereiteln.

In diesem Jahr wird das Finale in Unterhaching (Am Sportpark) ausgetragen, mit Beginn um 10:30 Uhr. Die Finalisten sind in zwei Gruppen aufgeteilt. In der Gruppe A treffen der TSV 1860 München auf den FC Bayern, SC Fürstenfeldbruck und SV Eichenried. In der Gruppe B trifft der Gastgeber SpVgg Unterhaching auf FC Wacker München, SV Dornach und SV Lohhof. In der Vorrunde finden zwei Spiele einer Gruppe zeitgleich statt, so dass bereits um 14 Uhr die Halbfinal-Spiele ausgetragen werden. Spielzeit beträgt jeweils 30 Minuten.

Der Weg ins Finale

Der Merkur Cup wird in verschiedenen eintägigen Turnieren ausgetragen, an denen jeweils acht Mannschaften teilnehmen und die beiden bestplatzierten weiterkommen. Erst finden die Turniere in den Vorrunden mit insgesamt 450 teilnehmenden Mannschaften auf der Eben von 16 Kreisen statt, die beiden Gewinner der einzelnen Kreis-Turniere ziehen in die vier Bezirks-Finalturniere ein. Die jeweiligen Finalisten sind dann die Teilnehmer des Finalturniers.

Auch die Junglöwen vom Coach Peter Schumann mussten diese Turniere für sich gewinnen, um nun in der Finalrunde dabei zu sein. Im Kreisturnier (16) am 30.06.2019 kämpften sich die jungen Löwen bis zum Turniersieg durch. Die drei Gruppenspiele hatten die Löwen klar gewonnen und das Halbfinale auch, mit einem mehr als beeindruckenden Torverhältnis von 25:0. Auch im Finale gegen den TSV Milbertshofen waren die Löwen erfolgreich und gewannen mit 1:0, womit sie in den Bezirks-Turnier einzogen. Auch im Bezirksfinale D waren die Junglöwen erfolgreich. Hier standen sie am Ende im Finalspiel dem SV Lohhof entgegen und konnten sich mit einem 1:0 durchsetzen.

Talentsichtung Merkur Cup. Viele Löwen-Stars waren auch dabei

Viele spätere Profi-Fußballer haben am Turnier teilgenommen, entweder bereits beim TSV 1860 oder noch in ihrem Heimatverein.  Das Turnier wird nämlich gerne von den großen Fußballklubs zur Talentsichtung genutzt. So haben z.B. die Zwillinge Lars und Sven Bender damals für die SpVgg Unterhaching gespielt, Manuel Schäffler für den TSV Moorenweis, Tobias Strobl für den TSV Aubing oder Vitus Eicher für den FC Langengeisling. Mit Fabian Johnson, Peniel Mlapa, Felix Weber, Daniel Wein, Maximilian Wittek sind nur einige Profis zu nennen, die bereits damals  – in der E-Jugend – das Löwentrikot getragen haben.

Eindrücke vom Merkur-Cup 2018

Direktlink: https://www.youtube.com/watch?v=X-fJLh8RPpY

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)