Fanradio für die Löwen – keine Antwort der TSV 1860 München KGaA

16

Auch 18 Tage vor Saisonstart in die Dritte Liga 2019/20 hat das Löwenmagazin noch keine Antwort der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA im Hinblick auf das geplante Fanradio.

Im Juli 2018 hatte das Löwenmagazin ein Fanradio erstmals beantragt. Beim TSV war man durchaus angetan von der Idee und bat um eine Konzeption. Die wurde nach Rücksprache mit dem Deutschen Fußball-Bund unter Beachtung der dortigen Richtlinien erstellt und Anfang August an die Geschäftsführung der Löwen geschickt. Eine Antwort gab es leider nicht.

In der Zwischenzeit haben wir ein großes Gesamtpaket für unsere zukünftige Berichterstattung zusammengesetzt. Darunter soll auch das Fanradio eingebunden sein, so der Plan. Die Finanzierung hierfür ist sichergestellt. Deshalb haben wir das Fanradio erneut beantragt. Bereits im Mai, um genügend Vorlaufzeit zu bekommen. Im Juni baten wir um eine Antwort, damit wir mindestens einen Monat Zeit für die Anträge beim DFB haben. Leider haben wir bis heute immer noch keine Antwort erhalten. Aus dem Verein hört man, dass es einen Mitbewerber geben soll. Ein anderer Blog soll sich ebenfalls für ein Fanradio interessieren.

Fanradio

Unser Ziel ist es, dass die Fans des TSV 1860 München wieder in den Genuss eines Fanradios kommen. Wenn jemand anderes ein derartiges Angebot ermöglicht, soll es uns Recht sein. Allerdings ist zu beachten, dass wir das Fanradio nach ehrenamtlichen und nichtkommerziellen Richtlinien starten wollen. So wie es die Sondergenehmigung des DFB hierfür ausdrücklich vorsieht. Kommerzielle Radios sind der ARD und ihren Sendern vorbehalten. Weitere kommerzielle Radios sind ausdrücklich nur mit entsprechender Lizenz des DFB möglich. Unser Radio fällt nicht unter diese Kategorie. Es soll werbe- und kostenfrei für die Hörer sein. Ein entsprechender Mitbewerber muss das natürlich ebenfalls erfüllen.

Für uns wird die Zeit leider immer knapper. Eine Antwort haben wir noch nicht. Sollte sich die KGaA für ein anderes Radio entscheiden, dann akzeptieren wir das natürlich. Schade wäre es, wenn es zum Anfang der Saison kein Radio gibt.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

16
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
4 Comment threads
12 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors
KonterhoibeArikSteentomandcherryKassenwart Recent comment authors

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Kassenwart
Leser

@Arik:

Wäre es zielführend, über die Sponsoren hier auch noch mal sanften Druck aufzubauen?
Grüße

Kassenwart

Konterhoibe
Leser

Ich glaube es dürfte durchaus klar sein welcher Blog da gemeint sein dürfte. Wenn dem so wäre, dann würde ich mir das unter gar keinen Umständen anhören. Ein Spalter der immer wieder Lügen verbreitet und auf seinem Blog Hass duldet DARF nicht für so etwas die Zusage erhalten. Insofern Herr Scharold die Zusage dort an diesen Blog vergibt dann ist er untragbar. Die Finanzielle Sicht schön und gut, aber er kann einfach nicht dulden das ein Blog der Spalterei betreibt eine noch größere Plattform erhält.

Ein Fan Radio sollte vor allem erst mal von Fans betrieben werden, und nicht von Leuten die jede Chance nutzen nur um sich selbst zu bereichern.

tomandcherry
Leser

Konterhoibe

Und noch ein Kommentar an Dich. wink

Speziell die Auflage, dass es sich um ein nichtkommerzielles Fan-Radio handeln muss, sollte doch eigentlich – sofern es sich um „den, der nicht genannt werden darf“ handelt – dann per se ausgeschlossen sein?

Dieser „Blog“ ist doch rein kommerziell betrieben bzw. sorgt durch entsprechende Steigerung von Klicks für Online-Werbeeinnahmen, die wiederum der Existenzsicherung dieses Herrn dienen.

Von daher dürfte „er“ eigentlich gar keine Chance bekommen, oder hab‘ ich irgendwas missverstanden?

Kassenwart
Leser

Naja, da gibt es dann ggfs. Ko-Autoren, die sich um das Thema bewerben. Würde ich so an seiner Stelle machen. Somit hast Du nix in der Hand gegen die Clique.

tomandcherry
Leser

Kassenwart

Wobei mir nicht klar ist, ob es auch bei Fan-Radios eine sog. „Impressumspflicht“ gibt, die zwingend eingehalten werden muss? Das wäre m.M. nach schon notwendig, denn sonst könnte ja Jede/r wie sie/er gerade möchte…

Kassenwart
Leser

Ja und? dann wäre es halt der freie Mitarbeiter, der bisher bei „würg24“ schreibt, sich jetzt aber zu höherem berufen fühlt. Das wäre aus Sicht unserer Gegner sogar der kleverere Schachzug. Denn dann behaupten ja schon zwei „von einander unabhängige“ Medien den gleichen Schmarrn und dann muss es doch stimmen, was die sagen, oder?

tomandcherry
Leser

Kassenwart

An diese Möglichkeit hab‘ ich ehrlich gesagt noch gar nicht gedacht.

Da hast Du durchaus Recht, wenn man „zwei voneinander unabhängige Medien“ mit vergleichbaren Inhalten „in Stellung bringen würde“ könnte es die von Dir aufgezeigten Konsequenzen haben.

Konterhoibe
Leser

Gute Frage. Wenn es der unsägliche ist müsste er unter der Definition rausfliegen. Es gibt ja noch andere Blogs, wobei die halt auch Werbung schalten. Der einzige nicht kommerzielle der mit einfällt ist das LM.

Ich finde es eine Frechheit das man die so zappeln lässt.

tomandcherry
Leser

Konterhoibe

Speziell unter dem Aspekt, dass es dem Verein bzw. der Profi-Mannschaft nur nützen würde.

Und binnen eines Jahres zumindest mal darauf zu reagieren und eine Tendenz, ob man generell daran interessiert ist oder eben nicht, erkennen zu lassen, wäre m.M. nach das Mindeste an Höflichkeit.

Ein solches Verhalten trägt jedenfalls nicht zur vorurteilsfreien Zusammenarbeit bei.

tomandcherry
Leser

„Ein anderer Blog soll sich ebenfalls für ein Fanradio interessieren.“

„Ein anderer Blog…“ soll doch nicht etwas heißen, dass… ?!?

Wobei ich einen Zeitraum von mehr als einem Jahr lediglich für (k)eine Antwort seitens der KGaA schon befremdlich finde.

Wenn man grundsätzlich etwas gegen ein „60er-Fan-Radio“ hätte, wäre die zeitnahe Absage zumindest höflich gewesen. Eine Begründung, warum man es nicht gestattet/möchte, wäre auch nicht schlecht gewesen.

Aber es sozusagen „totzuschweigen“ bzw. nicht mal eine tendenzielle Aussage „ob oder ob nicht“, empfinde zumindest ich als wenig vertrauenerweckend bzw. schlicht unhöflich.

Kassenwart
Leser

Hi Arik, also ich würde das NICHT akzeptieren. Das ist gelinde gesagt eine Frechheit. Ich mein, ihr seid seit einem Jahr an der Geschichte dran. Es kann doch nicht sein, dass da ein Trittbrettfahrer um die Ecke kommt und…

Naja, auf Grund der persönlichen Verquickungen können wir uns natürlich alle vorstellen, wer der Mitbewerber ist. Und was der Hintergrund dieser „Seilschaft“ ist.

Ich appelliere an alle Löwenfans und Loewenmagazin-Leser: Lasst uns umgehend eine freundliche E-Mail an die KGaA schicken mit dem Hinweis, das wir die Idee des Fan-Radio des Löwenmagazins unterstützen und explizit um die Zustimmung für das Fan-Radio Löwenmagazin bitten. Ggfs. unter Angabe der eigenen Jahreskarten-Daten und nicht unter einem Pseudonym.

Arik, hast Du eine email-Adresse für uns, wer sich um das Anliegen kümmert?