Die Fankurve des TSV 1860 München zeigt klare Sympathien für den Löwenboss und setzt damit durchaus ein vereinspolitisches Zeichen.

Fankurve feiert Robert Reisinger

Als es zu einem kleinen Tumult zwischen Spielern des TSV 1860 München und der Eintracht Braunschweig kam, wurde es auch unter den Fans unruhig. Deshalb versuchte 1860-Präsident Robert Reisinger die eigenen Fans etwas zu beschwichtigen, verließ die Tribüne und ging hinunter in den Innenraum. Die Fans in der Gästekurve begrüßten anschließend ihren Präsidenten lauthals mit „Reisinger! Reisinger!“-Rufen.

Fans singen das Scheichlied

Im Anschluss daran wurde von einer Mehrzahl der Auswärtsfahrer das sogenannte Scheichlied gesungen. Gerade bei Auswärtsfahrten bringen die Fans ihren Unmut gegenüber Investor Hasan Ismaik immer wieder zum Ausdruck. Seine Agentur meldete sich prompt auf Facebook. Allerdings zum Spiel selbst:

„Liebe Löwen, seid nicht traurig über dieses späte 1:1 in Braunschweig. Ihr spielt eine ausgezeichnete Rückrunde. Gegen diesen starken Gegner haben in den letzten Wochen ganz andere Mannschaften verloren.“

Ebenfalls interessant:


Bitte Anmelden um zu kommentieren
- Werbung unseres Partners -
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
1 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
3 Kommentatoren
blau91WolfLandshuter Löwe Letzte Kommentartoren

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Landshuter Löwe
Leser

Ich bin der Meinung, dass die Kurve RR auch in den Heimspielen den Rücken stärken sollte. Ich denke, dann würde auch ein Großteil der Stehhalle mitziehen. Auch wenn er es vielleicht nicht nötig hat, aber jeder freut sich doch, wenn Leistung anerkannt wird.

Wolf
Leser

Insbesondere wäre dann auch klarer, welchen Kandidaten diese Personen nicht haben wollen.

blau91
Redakteur

Ich sehe das auch so. In der aktuellen Lage wäre ein klares Statemant der Kurve gerade in Heimspielen angebracht.
Die Aktion in Braunschweig beweist, welchen Kurs der eingefleischte und aktive Fan für den richtigen hält. Die „Reisinger-Reisinger-Rufe“ aus dem gut gefüllten Gäste-Block waren spontan und aufgrund der Masse an mitsingenden Fans sehr überzeugend.

Und mal ehrlich, was ist daran verkehrt, wenn man dem Präsidenten, der von der Mitgliederversammlung gewählt wurde, in der aktuellen Situation aufmunternt zu jubelt, ? Als Mitglied kann ich das nur respektieren.

Wenn ich anderer Meinung bin, was völlig legitim ist, steht es mir frei, bei der anstehenden Wahl meine Stimme entsprechend einzusetzen.

- Werbung unseres Partners -