Der aktuelle Fanbeauftragte des TSV 1860 München hat bei den Löwen gekündigt. Nach der Nachricht kommt wohl der eigentliche Schock für die Löwen. Denn nun wurde sein neuer Arbeitgeber bekannt.

Der TSV 1860 München verliert seinen Fanbeauftragten. Seit 2009 war Sebastian Weber bei den Löwen. Anfänglich als Leiter der Organisation im Nachwuchsleistungszentrum. Seit Januar 2019 dann als Fanbeauftragter. Bereits vor über einer Woche soll er bei den Löwen gekündigt haben. Einen neuen Arbeitgeber hat der scheidende Fanbeauftragte bereits gefunden. Und das dürfte vielen Löwenfans nicht gefallen. Sebastian Weber hat beim ungeliebten Nachbarn FC Bayern München unterschrieben. Dort soll er zukünftig im vereinseigenen Ordnungsdienst tätig sein.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
43 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Sabath Sigi

Kann dem Sebastian zu diesem Schritt nur Gratulieren bei den Bayern wird er fachlich und menschlich wenigsten wertgeschätzt ,das ist bei den Löwen nicht möglich solange ein gewisser Herr Rasel im Verein sein Unwesen treibt

Michael

Man kann es leider keinem übel nehmen, wenn er die Chance bekommt, zum Lokalrivalen zu wechseln.

boeser-zauberer-wurst

Eine sehr komische Geschichte, klingt irgendwie konstruiert!

Was macht er denn im Ordnungsdienst vom FCB? Da haben sie nur auf ihn gewartet, wegen seiner außerordentlichen Qualifikation für den Job?

Niklas2020

Da ist er nicht mehr der Mann der alles machen musssen und hat nh 40 Stunden woche und keine 70-80 Stunden wiche

blaublaublau

Die Frage ist doch: musste er weg von 60 oder würde ihm die Kündigung Nähe gelegt? war ein Verbleib bei 60 unzumutbar? ich lese nur, dass er gekündigt hat und die Straße wechselt: dann sag ich nur “Schleich de”

Bine1860
Aymen1860

Letzte Woche hatte ich noch mit ihm telefoniert. Es ging um das “Herz-Trikot”. Sehr freundlich, nett und kompetent… Das er jetzt aber gerade zu den Roten wechselt? Eine Tätigkeit im Ordnungsdienst hört sich auch nicht nach beruflichen Aufstieg an. Trotzdem alles Gute für ihre Zukunft Herr Weber.

tirollion

Vielleicht zahlt rot besser als blau ? Jeder ist ersetzbar.
Vielleicht schadet es nicht, alle alten Zöpfe abzuschneiden und die Fan(Club)betreuung komplett auf neue Beine zu stellen.

loewen1860

Hm… schön langsam wird der FC Dings ganz schön blau unterwandert. Nagelsmann wird Trainer, die Amateure haben einen ehemals weiß-blauen Co-Trainer und jetz geht halt a no unser Fanbeauftragter nüber zu dene. Mich würds net wundern, wenn demnächst die Personalie Stefan Schneider dort auftaucht! Soll auch Fans geben, die früher Einmal Löwe – Immer Löwe schrieen und jetz ne Dauerkarte beim FC Ingolstadt haben. Zumindest hab ich so einen Nachbarn. Gut – als Fan von Blau zu Rot, das kann ich mir dann doch nicht vorstellen. Aber beim Weber ist es dann doch der Wechsel des Arbeitgebers.

Er wird schon wissen was er macht…

alexander-schlegel

Die Unterwanderung ist natürlich einer Langzeitstrategie der Löwenführung geschuldet. Wir pflanzen jetzt systematisch unser lang gehegtes Erfolglos-Gen beim Nachbar ein und sorgen so mittelfristig wieder für Chancengleichheit im deutschen Fußball.

chemieloewe

😜👏👍🤣😂🤣Das ist doch mal ein geniales, 1860%löwensicheres Erfolgsrezept!!! Da wir es nicht bis zu den Topclubs der Beletage des Fußballs nach ganz oben schaffen, ziehen wir die eben zu uns runter, indem wir sie systematisch unterwandern u. sie mit unserem (Miss🤫)Erfolgsvirus infizieren. Dabei stibitzen wir von ihnen ein paar Erfolgskniffe u. schwupdiwup, sind wir auf der Überholspur an den Roten vorbeigesaust…naja, erstmal an der 2. Bäh, das ist ja auch schon mal was, denn man muss klein anfangen…die großen Brocken schnappen wir uns später. 😉😜🦈

Last edited 1 Jahr her by Chemieloewe
thrueblue

Die Kündigung respektiert ein Jeder, vor allem falls ungerechtfertigte Vorwürfe seitens der Arge gekommen sein sollten.
Aber als Umweltaktivist wechsel ich doch auch nicht zum Mineralölkonzern. Für mich zählt zur Löwen-DNA auch ein Stückweit die Abgrenzung zu den Roten.
Aber das definiert jeder für sich.

nofan

Richtig als Fan oder Aktivist wechsel ich nicht unbedingt die Seite.

Aber Herr Weber ist erst einmal Arbeitnehmer. Wie Herr Köllner, der auch als loyaler Arbeitnehmer von FCN zum TSV gewechselt.

Landshuter_Loewe

MK war aber nicht Angestellter des Clubs als er bei uns unterschrieb.

Whiteman

Ein sagenhafter Aufstieg vom Leiter zum Ordnungsdienst.

tsvmarc

Auf die Erklärung bin ich mal gespannt……🤔

tsvmarc

Aber es wird wahrscheinlich wieder keine geben, wie sooft in dem Haifischbecken 1860.

tirollion

Glaube nicht, dass wir Gründe erfahren werden – die wahren Gründe meine ich.

Friedrich_Hegel

Ganz ehrlich: Ich habe NULLKOMMANULL Verständnis, wenn ein Fanbeauftragter der Löwen mal einfach so zu den Roten wechselt.
Für einen Ordnungsdienst gibt es hunderte Arbeitgeber in München, da muss man als Blauer nicht zu den Unaussprechlichen wechseln.
Schön, dass Ihr alle so viel Bedauern zeigt, aber man stelle sich vor, Stefan Schneider wäre mal eben zu den Bauern als Stadionsprecher gewechselt.
Der Aufschrei wäre bis Kiel zu hören gewesen und man hätte kein gutes Wort an ihm gelassen – und zwar zu Recht!
Basti mag blau sein durch und durch.
Aber wenn er es wäre, wäre er NIEMALS zu den Voldemorts gewechselt.

thrueblue

Volle Zustimmung. Wenn der Gärtner oder der Hausmeister rüberwechselt- ok. Aber als Fanbeauftragter?! Es gibt Löwen, die fressen am Spieltag die Schnitzelsemmel ohne Ketchup, weil alles rote Unglück bringt. Das sind Löwen, aber der Basti war kein (dunkel-) Blauer.

EensZweeDrii

Nee, des san Deppen, weil Schnitzelsemmel ohne Ketchup kannst du dir nicht geben… 😉

nofan

Es gibt hunderte Ordnungsdienste, die als Subunternehmer tätig sind und entsprechend dürftige Löhne zahlen. Man müsste ja an den Kopf zweifeln, wenn Herr Weber solch eine Riesenchance verstreichen ließe.

Da er wohl von G… S… fälschlicherweise der Verletzung des Briefgeheimnisses beschuldigt wurde, sollte man ihm vollstes Verständnis entgegen bringen.

Friedrich_Hegel

Wenn er beschuldigt wurde und sich nichts zu schulden kommen lassen hat, muss er vor nichts und niemand Angst haben und schon gleich gar nicht zu den Roten wechseln. Und vor dem Schnell muss er überhaupt nicht davonlaufen, weil dessen offenkundig kriminelle Machenschaften ihn per se disqualifizieren, irgendjemand wegen irgendwas zu beschuldigen.
Ein Gespräch mit unserem Vize Sitzberger oder den Unternehmern für Sechzig hätte ihm sicher andere Arbeitsmöglichkeiten eröffnet.
Ich bleibe dabei: Wenn ein Blauer zu den Roten ohne Not wechselt (kein Spieler oder Trainer, das ist etwas anderes), dann stimmt etwas nicht.

alex-kuhn

Schade um Basti. Ich hoffe nur, dass da jetzt nicht wieder zum Ende der Saison unnütz Unruhe rein kommt.

nofan

Da nach Arik ein Zusammenhang zwischen dem Vorfall ARGE und der Kündigung von SW besteht, sollte man den Stellenwechsel zum FCB mit Verständnis betrachten

chemieloewe

Hää??? Das ist ja wohl ein schlechter Witz vom Weber!? Dieser Wechsel wundert mich sehr!!! Wie kann man denn als Löwe einfach so plötzlich zu den Bählern überlaufen??? Das ist für mich total unverständlich….😖🥴🤯👎
Herr Weber, „Einmal Löwe…u. niemals wieder, wenn man zu den Roten überläuft“!!!😖😫🥴👎
….o. es ist bei Sebastian Weber eben doch ganz anders…??? 😉
Ist schon irgendwie schade!

Last edited 1 Jahr her by Chemieloewe
chemieloewe

…Das zeigt aber auch, wie belastend, schwer, kompliziert, problematisch…nervenaufreibend u. verschleißend dieser Job des Fanbeauftragten bei Sechzig, gerade im Zusammenhang mit dem ARGE-Chaos, vermutlich höchstwahrscheinlich ist. 😖🥴

EensZweeDrii

was hältst du dann eigentlich vom Bierofka? Oder Jeremies, Schwabl, etc. pp….und die hätten sicherlich zu x anderen Vereinen wechseln können.
Jemand “einfaches” der gerne im Fußball und mit der Familie hier bleiben möchte, hat es schon etwas schwerer…
Für mich unverständlich, wie man ihm das Übel nehmen kann…eher sollte mach sich fragen, warum er gekündigt hat und ob jemand vom Verein um ihn überhaupt gekämpft hat…

thrueblue

Wenn der Mensch spinnt, gibt er ein Zeichen…

Suspended Member

This content has been hidden as the member is suspended.

tirollion

Kann bzw. konnte er das mit dem Gehalt bei uns nicht (mehr) ?

chemieloewe

Also Tami, ich weiß auch nicht, ob man sich dann einen Job ausgerechnet bei Bäh wählen muss??? Denke nicht, als Fußballprofi o. Trainer ist das noch eine etwas andere Dimension, wenn diese zu Bäh wechseln. Naja, ist seine Entscheidung, er wird sich bestimmt noch dazu erklären. Wenn es nur ein reiner Ernährjob bei den Roten ist, ohne Herz u. Emotionen für diesen unsäglichen Club, dann ist es vielleicht(???) verständlich. Wie das geht, weiß ich allerdings nicht so recht. Aber vielleicht möglich? 😉

Last edited 1 Jahr her by Chemieloewe
thrueblue

Darf er denn nur bei Fußball-Vereinen arbeiten?! Den roten zuarbeiten – geht gar nicht.

Suspended Member

This content has been hidden as the member is suspended.

reinhard-friedl

Vielen Dank für die Info. Damit werden viele, wie auch ich, davor bewahrt, falsche Rückschlüsse zu ziehen und entsprechend falsche Kommentare abzugeben.

serkan

Ein Angebot von der Konkurrenz das man nicht ablehnen kann? Sowas kommt im Berufsleben vor. Ich nehme an, ein Job als Fanbeauftragter bei 1860 gehört nicht gerade zu den bestbezahltesten Berufen. Auch nicht für viel Geld würde ich ihn machen wollen. Wenn die Arbeitsumstände dazu derart schwierig. Kann verstehen, wenn jemand sagt, darauf hab ich keinen Bock mehr.

Last edited 1 Jahr her by Serkan
juergen

Grad zum FC Bäääh…
… das ärgert mich schon ein bissl, dabei fand ich Basti sehr sympathisch…

muckl

Das ist jetzt wirklich schwer zu verstehen….. krass

Sepp Alt

Zermürbt von den Machenschaften von Schnell & Co.
Wenig Rückhalt von der Geschäftsführung der KGaA in der Email-Affäre und den sonstigen Machenschaften rund um die ARGE.

Und dann kommt eine große berufliche Chance bei einem hochprofessionellen Arbeitgeber. Wäre dumm, wenn er das nicht machen würde…

Einem so angenehmen Zeitgenossen kann man nur Alles Gute wünschen.
Und für den jahrelangen Einsatz danken!

alexander-schlegel

100 % Zustimmung. Wenn er Familie hat und auf der Suche nach einem guten Job ist, muss er das natürlich wahrnehmen. Jetzt tretet mal alle auf die Bremse. Ihr wisst ja gar nicht, in welcher Lebenssituation der Mann steckt. Auch wenn wir die Nebenstrassler alle nicht mögen, ist das mit Sicherheit ein interessanter Arbeitgeber. Deswegen kann er für mich weiter Löwe bleiben.

Löwin

Das kann jeder halten wie er will, bzw. entscheiden, aber als Löwe……..sehe ich den nicht mehr 🤔

alexander-schlegel

Klar, jeder oder jede wie er oder sie mag.

Nur interessehalber: Wie ist es dann eigentlich mit den Miteigentümern Adidas, Audi und Allianz: da gibts dann also auch keine Löwenfans, oder? Oder den ganzen Firmen, die Werbepartner bei den Roten sind? Die Restaurants, wo Bayern-Spieler verkehren, die Brauereien, die das Bier für das Stadion liefern? Und, und, und …

Wo wird da die Grenzlinie gezogen?

Brauchst im Endeffekt nicht zu antworten, weil für mich ist das eh eine Kindergarten-Diskussion …

Siggi

Das wird ja wohl irgeneinen Grund gehabt haben, oder? Wird der Posten überhaupt neu besetzt?