Der ehemalige Löwenspieler Timo Gebhart hat einen neuen Verein gefunden. Er spielt ab sofort für den FC Viktoria Berlin, der in der Regionalliga Nordost spielt. 

Gebhart, der zuvor bereits von 2004 bis 2008 für 1860 gespielt hatte, kehrte 2017 zu Sechzig zurück. An den ersten neun Spieltagen hat er fünf Tore erzielt und vier Treffer vorbereitet. Anfang September verletzte er sich jedoch. Daraufhin fiel er weite Teile der Saison aus und kam lediglich zum Ende der Saison noch auf zwei Einwechslungen.

Nach dem Aufstieg in die Dritte Liga wurde Gebharts Vertrag nicht verlängert. In der Hinrunde dieser Saison hielt er sich bei Wacker Burghausen fit. Nun hat der 29-jährige offensive Mittelfeldspieler beim Regionalligisten Viktoria Berlin einen Vertrag bis Sommer 2020 unterschrieben.

„Ich glaube an das Projekt, das wird spannend in der Hauptstadt“, sagte Gebhart in der Bild-Zeitung. Er hätte dort die Möglichkeit, sich nach seiner langen Verletzungspause wieder in den Fokus zu spielen.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Leo
Leser

Mich würde mal interessieren, wieso es für TG nicht in Burghausen geklappt hat. Wird wohl am tatsächlichen Fitnesszustand gelegen haben.

anteater
Leser

Und zum Saisonende verkündet er denen dann, dass er nur im Falle eines Aufstiegs bleibt.

tomandcherry
Leser

@ anteater

Und „im anderen Blog“ werden sie Reisinger dafür verantwortlich machen…

anteater
Leser

Im anderen Blog pflegt man aber auch einen Umgangston, der fernab jeder gesitteten Diskussionskultur ist.

Ganz ehrlich? Sechzig im Oly oder in der AA, das war nie meins. Da kann man für sich persönlich die Konsequenzen ziehen oder muss es sogar, wenn die Identifikation fehlt, aber dann permanent hetzen, so wie im anderen Blog, na ja, dazu muss man wohl schon ganz bestimmte Charaktereigenschaften mitbringen und das sind keine wirklich guten.