Bereits vergangene Woche war bekannt, dass die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA am Spieltag gegen den FSV Zwickau eine dringend notwendige Aufsichtsratssitzung abhalten wollte. Zum Aufsichtsrat der KGaA gehören Vorsitzender Yahya Ismaik, Peter Cassalette und Saki Stimoniaris als Vertreter von HAM International, sowie Karl-Christian Bay (stellvertretender Vorsitzender), Thomas Heigl und Robert Reisinger als Vertreter des TSV München von 1860 e.V.

Sitzung ohne Yahya Ismaik

Laut der Abendzeitung fand die Sitzung statt. Allerdings ohne den Vorsitzenden Yahya Ismaik. Das hatte tz-Reporter Florian Fussek bereits am Samstag auf Twitter geschrieben.

Keine Beschlussfassung

Alle anderen fünf Mitglieder des Gremiums waren anwesend, so die Abendzeitung München am heutigen Montag. Beschlüsse wurden nicht gefasst. Allgemein ist es aktuell erstaunlich still seitens HAM International geworden. Bislang hatte Saki Stimoniaris als Vertreter der Investorenseite stets sehr offensiv die Pläne kommuniziert und öffentlich gemacht. „Die schnelle Klarheit, die Stimoniaris in seiner übereilten Mitteilung in Aussicht stellte, hat sich als heiße Luft erwiesen. Nächste Woche muss geliefert werden, um die Totalblamage noch abzuwenden“, schrieb die tz München bereits im Mai diesen Jahres. Das ist fast ein halbes Jahr her. Laut der Abendzeitung wartet der Verein noch immer auf die 1,5 Millionen Euro, die Geschäftsführer Michael Scharold von den ingesamt 2 Millionen versprochenen Genussscheinen abgerufen hat.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
United Sixties
Leser

Same procedure as every year.
Und daher wäre es fatal diesem Mehrheitsgesellschafter noch einmal jegliche Entscheidungsgewalt zu überlassen. Für kein Geld der Welt , denn der Verein sind seine 23 000 Mitglieder und die gehören niemanden!
Diese KGaA kann niemand mehr entschulden, außer er verzichtet plötzlich als GröLöFaZ ( „Größter Löwenfan aller Zeiten“ ) auf sämtliche Genussrechte,
Darlehen und verkauft seine Gesellschaftsanteile zu realistischen Summen aus Vereinsliebe zurück an den e.V. und dessen zuverlässigere Partner

Landshuter Löwe
Leser

Zeit wird’s …

Weiss-Blau
Leser

Was mich in der Diskussion an anderer Stelle so nervt, es gibt einige HI-Befürworter, die sich Fragen wie die KGaA die 70 Millionen an HI zurückzahlen möchte. Klar ist aber, dass die Schulden bei rund 18 Millionen liegen. Natürlich ist das viel. Aber die große Investitions-Summe von der man immer spricht, die hat er verspekuliert. Genauso übrigens wie seine Investitionen in Masaken Capital oder die Arabtec Holding.

tomandcherry
Leser

Wäre mal an der Zeit, dass es konkrete Aussagen über die betriebswirtschaftliche Leistungsfähigkeit des „größten Löwen-Fans aller Zeiten“ gibt. Diese ständigen Gerüchte, ob bzw. wann das zugesagte Geld in Höhe von 2 Mio. geflossen ist, nerven ohne Ende.

Auch das ständige Rumoren, dass ihm in seinen zahlreichen Geschäften im arabischen Raum der Sand (weil kein Wasser… wink ) bis zum Hals stehen soll, kommt doch nicht von ungefähr?

Wenn er – auf gut bayrisch – „lichterloh brennt“, dann soll er halt mal konkret sagen (lassen), dass 60 keinen Cent mehr erwarten kann und man sich schleunigst nach anderen Geldgebern umschauen sollte, sofern überhaupt noch irgendjemand ernsthaftes Interesse an einem finanziellen Engagement bei „Münchens großer Liebe“ hätte?

Mich langweilt dieses Thema „Zahlt er oder zahlt er nicht?“ unendlich. Und dass er schon in der Vergangenheit immer erst auf den letzten Drücker seine finanziellen Zusagen eingehalten hat, war auch keine vertrauensbildende Maßnahme seinerseits.

Das Ganze war von Anfang an ein riesengroßer Irrtum, dessen Auswirkungen wir noch sehr lange spüren werden.

1860Solution
Leser

Die 100 Millionen US-Dollar, die man ihm 2011 in Jordanien eingefroren hat. Die müssten doch wieder zur Verfügung stehen? Nachdem man auf ominöse Weise die Anklagen hat fallen lassen.

BlueBerry
Leser

Ich hoffe nur, dass diesesmal der Mut und die Entschlossenheit vorhanden ist den Kooperationsvertrag zu kündigen. Wenn Ismaik (genauer die HAM) seinen vereinbarten Pflichten nicht nachkommt halte ich diese Kündigung für gerechtfertigt und richtig.

Dann wäre auch das Geld für die dazugehörige externe Analyse nach dem „Hoppen-Antrag“ 2017 auch nicht aus dem Fenster geworfen. Im Gegenteil bietet dieses Gutachten hoffentlich eine fundierte Analyse um nun die richtigen Schritte zu tun.

Löwe
Leser

Der Aufsichtsrat wäre doch dennoch beschlussfähig gewesen…

Serkan
Leser

Was hätte er denn beschließen sollen? Woran denkst du konkret?

Löwe
Leser

Ich weiß nicht, was konkret auf der Agenda stand. Ob z.B. der Jahresabschluss 2016/2017 bereits durch den AR durch ist…
Es gibt viele Angelegenheiten, die der AR beschließen muss.

Aktuell wird aber suggeriert, dass es keine Beschlüsse gab WEIL Y. Ismaik nicht bei der Sitzung war.

Serkan
Leser

Tja, ich weiß es auch nicht. Glaubst du denn, dass Peter Cassalette und Saki Stimoniaris ohne Rücksprache mit Abi Dhabi überhaupt irgendetwas entscheiden dürfen?

Löwe
Leser

Zur AR-Sitzung wurde ordnungsgemäß eingeladen. Falls Punkte, die eine Entscheidung bedurften auf der Tagesordnung waren, hätten Beschlüsse durchaus erfolgen können. (zur Not mir 3:2 für die e.V.-Seite; wenn Saki und Cassalette dagegen wären)

Also NUR an der Abwesenheit von Y. Ismaik lag es sicherlich nicht, dass keine Beschlüsse zustande kamen.

1860Solution
Leser

Die Vergangenheit zeigt, dass sie keine Entscheidung treffen können. Das bestätigen auch Aussagen von Stimoniaris in diesem Jahr. Man kann es aus Pressemitteilungen herauslesen. Stimoniaris fährt öfters die Hinhaltetaktik, wenn er kein „OK“ aus Abu Dhabi bekommt. Beziehungsweise aus Jordanien.

BlueBerry
Leser

Die Frage ist doch „Um was zu beschließen?“. Das zugesagte Geld fließt seitens der HAM. DASS das Geld kommen muss ist bereits beschlossen.

Jetzt könnte man lediglich noch weitere Ausgaben beschließen (eg Gorenzel Vertrag) mit Geld das man nicht hat.
Denke auch nicht, dass die Vertreter des Gesellschafters hier in eine persönliche Haftung gehen wollen. So bleibt lediglich Stillstand, Lähmung und Handlungsunfähigkeit.

Was wohl Saki und Cassalette gerade denken? Denke ihnen geht auch mehr und mehr auf mit wem sie sich da eingelassen haben.

PS:
Ich hoffe nur, dass es auf der Seite eV und „Rest Investorenvertreter“ einen Schulterschluß gibt. Denn an der Nase durch den Ring lässt sich sicher keiner der Herren gerne führen.

Buergermeister
Leser

Wieso wird das Geld jetzt schon abgerufen?

Serkan
Leser

Wann hättest du es denn abgerufen? Nachdem Ismaiks Statthalter Stimoniaris die 2 Mio vor 6 Monaten mit großem Tamtam angekündigt hatte, wurden Grimaldi, Moll, Lex und Lorenz verpflichtet und Bierofkas Bezüge erhöht. Was denkst du, wann ein Geschäftsführer das Geld dafür braucht?

Buergermeister
Leser

ja das wird im nachhinein abgerechnet, war ja bei dem alten nicht benötigten Gutachten auch so. Im Prinzip hätte ich jetzt eher mit einer halben Million gerechnet.

MalikShabazz
Leser

nach der Zusage wurde der Vertrag von Biero angepasst, Transfers wurden getätigt. Manches ist gleich fällig, anderes eine erhöhte monatliche Belastung.

1860Solution
Leser

Weil wir sonst die U21 abmelden können? Weil die Beförderung von Gorenzel sonst nicht umgesetzt werden kann? Weil sonst die positive Fortführungsprognose gefährdet wird? Weil wir sonst 2 Punkte abgezogen bekommen? Herrje, such dir was aus.

Buergermeister
Leser

ja aber wenn es für zwei Jahre budgetiert ist, kann man die Frage schon stellen.

Serkan
Leser

Gut, warum ist dann auch die 1 Mio nach deiner Rechnung nicht da?

Buergermeister
Leser

ja klar das kann man auch fragen. ich sag nur, dass mich die summe verwundert

Rolandoz
Leser

Glaube das Ismaik momentan andere Probleme hat – das was man da so von ihm und seinen Firmen hört /liest hört sich für mich irgendwie nach Pleite an.
Dann soll er jetzt einfach an Mey und seine Investorengruppe verkaufen.
Jetzt ist die Zeit wo man die Weichen für die Zukunft stellen muss (Kader, NLZ, Stadion,…)
Und da braucht man Geld – und nicht einen Investor der sich tot stellt

RheumaKai
Leser

..im Grunde stellt er sich doch seit 7 Jahren tot.

Loewen1860
Leser

I glaub da kann man sich jegl Kommentar ersparen. Wird Zeit dass diese einseitige Beziehung beendet wird!