Unter dem Motto „Vereinen statt spalten“ wollte der TSV 1860 München einen neuen Weg einschlagen. Gelungen ist es nicht. Die Fronten sind verhärtet wie eh und je. Vor allem auf medialer Ebene bekriegen sich Fans. Beleidigungen, Morddrohungen und Verleumdungen stehen auf der Tagesordnung. Das ist keineswegs übertrieben. Ständig kommt es zu Diffamierungen. Man scheut sich nicht nur, dabei auch das Privat- und Berufsleben in den Schmutz zu ziehen. Es wird bewusst genutzt, um Menschen zu diskreditieren.

„Vereinen statt spalten“

Die Ultras seien „die Fans mit Herz und Seele. Ein Verein ohne Ultras und seine Fanbasis ist nichts wert“, sagt Gesellschafter Hasan Ismaik im Sommer diesen Jahres. Vor wenigen Tagen hört sich das nun anders an. Er ruft nicht nur PRO1860 sondern auch die Ultras dazu auf, den Verein zu verlassen. Eine offene Kampfansage, die leider extreme Auswirkungen hat.

Es ist ein hohes Ziel, das man sich mit dem Motto „Vereinen statt spalten“ gesetzt hat. Eine Aktion, die nicht nur das Präsidium und der Verwaltungsrat unterstützt, sondern auch die Geschäftsführung, die sportliche Leitung und die Mannschaft. Die Grundidee mag gut sein. In der Realität klappt es jedoch nicht. Eben weil nicht alle die Aktion unterstützen.

Offene Gewaltandrohung

Die klubpolitischen Unruhen haben dabei immer wieder auch Auswirkungen auf das Privatleben einzelner Funktionäre, Mitarbeiter des Vereins oder der KGaA und auch auf Fans und Mitglieder. Eine bitterböse eMail an Vize-Präsident Hans Sitzberger zeigt nicht nur die blinde Wut einiger Fans, sondern auch die geringe Hemmschwelle in der vermeintlichen Anonymität des Internets. Manchmal aber auch ganz offen. „Dieses Präsidium muss und wird vom Hof gejagt werden. Ich rate Ihnen, sich rechtzeitig um Polizeischutz zu bemühen“, schreibt ein ehemaliger Zahnmediziner, der bereits aus früheren Hass-eMails bekannt ist. Der Verfasser, selbst 30 Jahre im Vorstand eines Sportvereins und vor drei Jahren noch Mitglied des Gemeinderates seiner Heimat, verfasst an den Vize-Präsidenten eine offene Androhung von Gewalt. Verständlicherweise wurde Anzeige erstattet. Mitglied im TSV ist der Verfasser der Drohung nicht, sonst hätte er mit einem Vereinsausschlussverfahren rechnen können.

Auch die Schimpftiraden, die der BR vom Trainingsgelände zeigt, sind nicht wirklich ein positives Aushängeschild für die Löwen. Frust und Ärger ist verständlich. Es ist jedoch eine unglaubliche Doppelmoral, wenn man jegliche Verfehlung junger Menschen der aktiven Szene gleich an den Pranger stellt, ältere Herren mit Lebenserfahrung jedoch aufs Übelste schimpfen dürfen. Mit dem typisch bayerischen Granteln hat das nichts zu tun. Es sind respektlose Wutreden, die dem Verein schaden. Dazu gehört auch die jüngste Mail, die den Vize-Präsidenten einschüchtern soll. Wer Hans Sitzberger kennt, der weiß, dass ihm das nahe geht. Zumal ihn der Weggang von Daniel Bierofka geschockt hat. Er war einer der großen Unterstützer des Trainers. Bierofka wusste das und schätzte ihn ebenfalls.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

144
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
28 Comment threads
116 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
41 Comment authors
SeppseibuaBuergermeisterAymen1860Peterbluwe Recent comment authors

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Seppseibua
Gast
Seppseibua

Die Machenschaften von Pro1860, deren ins Amt diktiertem Präsidium und kriminelle Teile der Ultras werden bald öffentlich zur Rechenschaft gezogen werden.

Bine1860
Leser

Seppseibua ich hoffe du lieferst auch noch Beweise für deine Aussagen, ansonsten müsste man nämlich glauben, du lügst und haust hier nur Hetz-Parolen raus.

Kein1860Fan
Gast
Kein1860Fan

Kennen Sie die Machenschaften, die zum Doppelabstieg führten? Was waren die Gründe, warum der Scheich die Zusage für die Gelder für die 3.-Liga-Lizenz trotz Versprechen an die Fans nicht eingehalten hat? Was meinen Sie, hätte man die Herren des Missmanagements (Ismaik, Cassalette, Power, Basha, Gerges, Ayre, Pereira) für den Jahresverlust von 22 Millionen € während der Saison 2016/17 öffentlich zur Rechenschaft ziehen sollen? Was meinen Sie, waren kriminelle Machenschaften bei der Verpflichtung des Spielers Ribamar (19 Minuten Einsatz und Platzverweis) ausschlaggebend?

Sie glauben doch nicht wirklich, dass diese Herren dem TSV eine erfolgreiche Zukunft bieten können, da die Fans doch bereits seit 2011 auf die Zooarena warten?

bluwe
Leser

Wer ist denn Pro1860 (Namen)?
Und was machen die kriminelles (Beispiele)?

Wenn du nicht antwortest, zeugt es davon, dass du und viele andere nur mit haltlosen Gedöns versuchen, die jetzigen Verantwortlichen und den Verein zu schädigen!

Aymen1860
Leser

Heute sogar mal ein Bericht in der taz über den TSV in Halle. Anscheinend war der Präsi vor Ort und im Block.

https://taz.de/TSV-1860-Muenchen-vs-Hallescher-FC/!5636845/

anteater
Leser

Der Autor schreibt ab und zu mal was zu Sechzig in der taz, zum Beispiel seine Liebeserklärung.
https://taz.de/Kolumne-Liebeserklaerung/!5411618/

Mit seiner Kritik an den „Ossischweine“-Gesängen hat er recht. Wer von den das singenden hat den auch nur den Hauch einer Ahnung vom Osten. Maximal das, was in der Presse steht. Nicht, dass die andere Seite („die Ossis“) da besser wäre.

Die erste Hälfte hab ich mir gestern nochmal angeschaut. Da sieht man die Herren Reisinger und Sitzberger im Sitzplatzbereich direkt neben unserem Block zwischen haufenweise Ordnern.

Aymen1860
Leser

Danke für den Link, die Liebeserklärung kannte ich noch gar nicht smile

peter69
Leser

Heute erst wieder wurde auf db24 eine öffentliche Dohung gegen Reisinger gerichtet ,soviel zum Thema

Thrueblue
Leser

Wer Bilder vom Auswärtssieg in Halle sehen möchte, hier sind paar tolle Schnappschüsse dabei:

http://cr-fotos.de/saison-2019-2020/hallescher-fc-1860-muenchen-01-am-09-11-2019/#gallery/14ac2c13aff99441ae85b171e8c1b971/17483

anteater
Leser
Mythos_1860
Leser

Liebe 60iger,
Ich verstehe eins nicht, warum es aus einer Kurve zu rassistische Äußerungen kommt wo wir doch alle weiss-blau sind. Es geht doch darum das die Macht mehr auf die Mitglieder verteilt wird und wir zum Beispiel auch die Möglichkeiten besitzen das Präsidium zu wählen. Wir sind in einer Demokratie und ich verstehe aber den Ärger der Leute die z.B. bei der Wahl eines Präsidenten nur ja wir nehmen den der uns vorgesetzt wird und keinen Gegenkandidaten zu lassen. Das kommt mir vor wie vor 80 bzw. 40 Jahren wo es nur eine Partei gab. Wer gegen eine demokratische Wahl ist sollte wirklich überlegen ob man sich nicht in eine Ecke stellt in dem man nur ein Mitläufer ist anstatt eine Person die wirklich was verändern kann.
Liebe Löwinnen und Löwen wir brauchen eine Lösung, die in unserer Generation noch auswirken zeigt und nicht erst in 2 oder 3.
Lasst uns alle eine Lösung finden die allen gerecht wird d h. im Umkehrschluss Kompromisse eingehen und für den Verein egal ob KGgA oder eV. Ich verstehe den ganzen Stress mit 50+1 nicht … schaut nach England oder Italien der Verein ist weiter der Verein der Fans siehe ManU oder Chelsea oder Roma

Peter
Leser

Es wäre löblich, wenn Nicht-Fachkundige nicht mit dem Begriff „Rassismus“ um sich werfen würden, nur weil ihnen der Investor diesen Floh ins Ohr gesetzt hat. Weder Scheichlied noch diverse Grafiken sind rassistisch. Sie äußern Unmut, ja, jedoch nicht aus fremdenfeindlichen / rassistischen Gründen und sind somit von der Meinungsfreiheit gedeckt.

anteater
Leser

Wenn ich rassistische Äußerungen aus der Kurve höre, werde ich sofort einschreiten. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass gestern auch ein paar Schwarze unter unseren Fans waren, und ich meine nicht CSU-Wähler.

„Es geht doch darum das die Macht mehr auf die Mitglieder verteilt wird und wir zum Beispiel auch die Möglichkeiten besitzen das Präsidium zu wählen.“

Unter Wildmoser war es undemokratisch(er). Jetzt wählt man den VR, der eine bestimmte Ausrichtung hat und die suchen unter den Präsidentenanwärtern die passenden Kandidaten aus. Damit habe ich null Probleme. Den/die Bundeskanzler/in kann man ja auch nicht wählen.

„Das kommt mir vor wie vor 80 bzw. 40 Jahren wo es nur eine Partei gab.“

Siehe oben. Wobei ich nicht weiß, wo Sie leben, denn in beiden Teilen Deutschlands gab es vor 40 Jahren mehr als eine Partei.

„im Umkehrschluss Kompromisse“

Bei unserem Schuldenstand ist es in der Tat alternativlos, keine weiteren Schulden zu machen.

Sechzig hat sich historisch gesehen immer wieder überschuldet, dadurch das Stadion verloren (30er Jahre), die Lizenz für den Profifußball (80er Jahre), die Unabhängigkeit (2010er Jahre) und nochmal die Lizenz für den Profifußball (2010er Jahre). Irgendwann muss doch auch der letzte Verstanden haben, dass das nicht der richtige Weg ist. Sehen Sie, heute hat man als nicht superreicher Klub im Fußball Erfolg, wenn man ein gutes Management hat, nicht wenn man sich überschuldet (siehe Aachen, Lautern, Essen etc. pp.). Wir haben doch ein viel größeres Potential als z.B. Sandhausen. Trotzdem spielen die über uns. Und vor drei Jahren spielte Großaspach über uns.

ManU und Chelsea, haufenweise Plastikfans. Wem das gefällt, bitte. Allerdings hat bei Chelsea einer massenweise Geld reingepumpt (Abramovic), angeblich auch, um sich quasi unantastbar für eventuelle Anschläge aus Russland zu machen. ManU hat quasi die Kommerzialisierung des Fußball erfunden. Die verkaufen Trikots auf dem ganzen Planeten. Da hinken heute fast alle Klubs noch hinterher, die haben das halt früh angefangen.

Übrigens waren die Englischen Clubs ja nie mitgliederbasierte Vereine, sondern stets Clubs in Privatbesitz. Das Vereinswesen bei uns, das ist auch ein Kulturgut.

Und nochmal übrigens, was meinen Sie passiert, wenn 50+1 fällt? Wie viele wirklich reiche Leute gibt es denn, denen zu langweilig ist? Die werden sich bestimmt keinen Drittligisten holen! Die gehen nach Düsseldorf oder Mönchengladbach. Und dann? Dann haben diese Klubs mehr Geld, das sie für Spieler ausgeben können. Die Anzahl der guten Spieler steigt aber nicht, sondern nur das Geld im Markt. Wie das läuft, sieht man ja schön am Wohnungsmarkt. Die guten Spieler werden dann halt einfach teurer und die Gehälter steigen nochmal.

DonZapata
Leser

Hä?

3und6zger
Leser

Dieses Wahlverfahren wurde in einer Mitgliederversammlung 2016 als Satzungsänderung so von der Mehrheit der damaligen Versammlung beschlossen. Im Übrigen war der heutige Präsident damals auch dagegen und hat dagegen gestimmt. Es reicht nicht, das Wahlverfahren zu beklagen, man kann es nur ändern, wenn auf der nächsten Mitgliederversammlung ein Änderungsantrag mit Satzungsänderungsmehrheit angenommen wird. Es ist allerdings unwahrscheinlich, dass in der derzeitigen Situation eine Satzungsänderung von Gegnern des derzeitigen Präsidiums durchgehen würde. In der letzten MV wurde das Präsidium mit ca. Zweidrittelmehrheit bestätigt.

AlterLöwe
Gast
AlterLöwe

Dem komplett unschuldigem Pro1860 wird aber wirklich unrecht getan.
Ich frage mich nur, warum ein ehemalige Verwaltungsrat hier immer wieder grosse Reden schwingt aber Sie nicht umgesetzt hat…. Oder ist es wirklich nur die Absage von Hasan Ismaik an ihn?

Klothilde
Leser

Ich predige schon seit Jahren ********** vom Vereinsgelände zu verbannen und ihm die Akkreditierung fürs Stadion zu entziehen.

Wer es duldet, dass die AfD vor seiner Haustür ständig hetzt und viele Menschen gegen den eV und seine Symphatisanten scharf macht, darf sich nicht wundern, wenn es nicht beim schreiben bleibt.

* zensiert

Buergermeister
Leser

welche AFD ?

United Sixties
Leser

Was muss denn eigentlich noch vorfallen oder passieren, um den Tatbestand der öffentlichen Verleumdung, übler Nachrede und öffentlichen Diskreditierenden des gewählten Vereinspräsidiums zur Aufkündigung des sog. Kooperationsvertrags zu nutzen?
Auch ohne drastische Maßnahmen seitens Verein und GF kann und darf es nicht weitergehen. Unsere volle Unterstützung gilt unserem Verein, denn WIR MITGLIEDER sind der Verein und sollten das noch deutlicher machen. Zum Derby gegen die Seitenstraße und gegen jeden Verleumder aus der Ecke der Unbelehrbaren, Internettrolle und des Hetzbloggers.

tsvmarc
Leser

Vereinen statt Spalten. Wäre schön, wenn sich dieses Forum dem annehmen könnte.

Loewenfan66
Leser

hast du das bei *************** auch schon mal gepostet?

* zensiert

anteater
Leser

Sie stoßen bei einigen auf Ablehnung, das mag sein. Ich habe versucht, mit Ihnen normal zu diskutieren. Da kam dann nichts mehr von Ihnen. Auch sonst kommen von Ihnen eher sehr gut verpackte Beleidigungen. Wie soll man sich mit so jemandem in irgendeiner Form vereinen? Sie spalten doch andauernd.

tsvmarc
Leser

Sie sind einer der wenigen hier, die eine gepflegte Art der Kommunikation favorisieren. Das gefällt mir und würde ich gerne weiter fortsetzen. Die Unterhaltungen, Unterstellungen und Vorwürfe hingegen ihrer Mitstreiter mir gegenüber, sind ******

* Zenziert aufgrund von Beleidigung

Friedrich Hegel
Leser

Das müssen wir uns von Ihnen nicht gefallen lassen, Herr Marc.
****** ist eine Beleidigung und das steht Ihnen schon gleich gar nicht zu!
Sie unterstellen übrigens hier in diesem Forum Dinge und belegen sie nicht, Sie behaupten etwas, können es aber nicht beweisen.
Warum also fordern Sie eine gepflegte Art der Unterhaltung mit uns, wo doch eine gepflegte Kommunikation darauf basiert, dass Sender und Empfänger verschiedene Thesen aufstellen, diese dann durch Argumente begründen und schließlich durch Fakten belegen.
Das nennt man Diskussion.

Alles andere findet in einer Parallelwelt statt, in der wir nicht zuhause sind, Ihr Namensbruder aber schon.

anteater
Leser

Jene, die ich hier inzwischen persönlich kenne, sind da nicht anders als ich es bin, nur haben die nicht diese schier endlose Geduld, die ich bei Ihnen aufbringe. Sie haben sich vieles von dem, was Sie als unpassend finden, redlich verdient und selbst zuzuschreiben.
Und übrigens, wenn „meine“ Leut hier Pöbel sind, dann bin ich es auch!

Alex Huber
Leser

Ich sehe den Fehler auch beim Präsidium. Sie hätten diese Rassisten-Schiene vor einigen Wochen aktiv bekämpfen müssen. Hasan Ismaik und sein Ausführungsgehilfe Anthony Power haben sämtliche Hemmungen verloren und gehen öffentlich und ohne irgendwelche Beweise nicht nur gegen das Präsidium oder Ex-Präsidenten vor, sondern auch jetzt gegen die aktive Fanszene oder Pro 1860, weil man sich ihnen nicht wiedersetzt und diese ungeheurlichen Anschuldigen auch öffentlich thematisiert. Ist zwar natürlich nicht immer ratsam, aber ich denke nur so wird es funktionieren. Der Investor inklusive Vasallen und Erfüllungsgehilfen (Blogger, ARGE) drängt den e.V. und viele seiner Mitglieder immer weiter in die Ecke und dies mit Lügen und Beschuldigungen.

Es reicht!

PS Der Verfasser der e-mail sollte angezeigt werden, sollte der Tatbestand der Bedrohung erfüllt sein!

Radi
Gast
Radi

********** und was ist mit den *************** und all die anderen von Pro 1860.

* zensiert aufgrund von Beleidigung.

anteater
Leser

Wenn Sie mir belegbare Beweise für intrigante Aktionen der genannten Personen bringen, überzeugen Sie mich vielleicht. Wenn Sie nur rummotzen und Thesen aufstellen, dann nicht.

anteater
Leser

„Sie hätten diese Rassisten-Schiene vor einigen Wochen aktiv bekämpfen müssen.“

Hier wurde gemutmaßt, dass es da eine wohl erfolgreiche Unterlassungsklage gab. Ob man so etwas an die große Glocke hängen darf, also öffentlich machen, das kann ich nicht beurteilen. Allerdings konnte ich den Medien noch keine Gegendarstellung entnehmen.

„haben sämtliche Hemmungen verloren“

Weiß nicht, ob da jemals welche waren. Körperliche Angriffe auf der Tribüne oder das Erteilen von Platzverweisen aus eben dieser zeugen eher von inhärenter Hemmungslosigkeit. Oder von Allmachtsphantasien, jedenfalls nicht von den Grundlagen eines friedlichen Zusammenlebens.

„ohne irgendwelche Beweise“

Möglicherweise gibt es hier im Hintergrund auch schon Unterlassungs- und/oder Verleumdungsklagen…

Die aktive Fanszene hat sich gestern klar positioniert. Wahrscheinlich wird sie das beim nächsten Heimspiel erneut machen.

In die Ecke gedrängt fühle ich persönlich mich nicht. Es wirkt auf mich eher wie der wütende Kampf eines schwer angeschlagenen Tieres, das auch ohne weiteres Zutun bald das zeitliche segnen wird. Gut vorstellbar, dass selbst neutral eingestellte Fans keinen Bock darauf haben, dass die Chefs „ihres“ Dachverbands extrem parteiisch sind, sich bewusst instrumentalisieren lassen und, entgegen den eigenen Satzungen, dem e.V. Schaden zufügen.

„Der Verfasser der e-mail sollte angezeigt werden“

Absolut! Und da diese Person offenbar schon aktenkundig ist, kann es auch zu einer Haftstrafe führen. Wie wenig muss man mit der Freiheit anfangen können, dass man diese mit so einem Schwachsinn gefährdet?

Siggi
Leser

In obigem Artikel der Redaktion heißt es doch ganz klar: „Verständlicherweise wurde Anzeige erstattet.“

anteater
Leser

Stimmt.

Snoopy.
Leser

Das schlimme daran ist doch – auch wenn man das mit dem Lerchenberg sich so ansieht – dass die Medien dieses schwachsinnigen Mist von Ismaik ungefragt, eins zu eins übernehmen und woher Ismaik das hat, dürfte jedem klar sein, die Worte sind ebenfalls 1:1 nachzulesen. Wenn man etwas ständig hört, glaubt man es halt, egal ob es glaubhaft ist oder nicht. Und dazu kommt noch, dass es Anschuldigungen ohne Substanz sind, denn es fehlt jeder Art des Beweises. Und nicht nur jetzt, das war schon die letzte Jahre bei sämtlichen Anschuldigungen von Ismaik gegen den e.V. so.

Angefangen von der Behauptung, der e.V. würde das Geld von Ismaik veruntreuen und in die eigene Tasche stecken. Kein Beweis bis heute nicht. Der Rassistenvorwurf von Ismaik – keine Substanz. Man muss schon sehr einfältig sein, um so etwas als „glaubhaft“ zu sehen, wenn es nichts anderes gibt, als eine Aussage, die halt so mal steht. Aber diese Leute würden vermutlich auch einem Trump wählen.

Wenn jedes Medium sozusagen schreibt „Bierofka wurde gemobbt“, dann glaubt man das im ersten Moment. Und der, der sich mit dem TSV nur oberflächlich oder gar nicht auskennt, glaubt das halt auch, weil warum sollte der Möchte-Gern-Wieder-Milliardär-sein auch lügen. Und vorgebaut wurde schon vor Jahren, als das mit der „Lügenpresse“ aufkam, die Ismaik „schlecht“ behandelt, der eine oder andere ausgesperrt wurde, weil Bruce Allmächtig mit der Berichterstattung über ihn nicht einverstanden war.

Was jetzt passiert, könnte noch weiter gehen, in dem dann wirklich Gewalt angewendet wird. Nicht nur gegen Funktionäre, sondern bei den Fan-Gruppierungen untereinander. Mittlerweile könnte man schon auch auf die Idee kommen, besagter Blogger benutzt seine Reichweite für sein privaten Rachefeldzug. Und Ismaik gießt noch zusätzlich Öl ins Feuer mit seinen Aussagen über die Fans, die Ultras. Ich bin mir nicht mal sicher, ob Ismaik die Konsequenzen erkennt, die er damit auslöst. Vermutlich nicht.

anteater
Leser

„Wenn man etwas ständig hört, glaubt man es halt, egal ob es glaubhaft ist oder nicht.“

Je nachdem, wie wach der Geist ist.

„denn es fehlt jeder Art des Beweises“

Das kennt man aus sehr düsteren Zeiten.

„dann glaubt man das im ersten Moment“

Vielleicht, wenn man noch nie mit Mobbing in irgendeiner Form im realen Leben in Kontakt gekommen ist. Ist man das, dann weiß man, dass das ein extrem schwerwiegender Vorwurf ist, ähnlich wie sexuelle Belästigung, und dass es für z.B. äußerst rufschädigend sein kann. Es gibt da Beispiele im Netz, wo sich teils ehemalige Arbeitnehmer (m/w/d) auf Plattformen entsprechend über ihren (ex-) Arbeitgeber äußern (soweit ich weiß begründet). Diese Unternehmen bekommen keine Leute mehr, Kunden springen ab, usw. Hier ist Sechzig als gesamtes gefragt, auf Unterlassung und Richtigstellung zu bestehen!

Die Presse behandelt Ismaik schlecht? Mir kommen die Tränen. Die AZ würde doch wohl lieber das Geschäft einstellen, statt ein kritisches Wort an ihm zu veröffentlichen.

„sondern bei den Fan-Gruppierungen untereinander“

Wir, die friedlichen Fans, sind mehr! Das sollten wir zu unterbinden wissen!

„ob Ismaik die Konsequenzen erkennt“

Eigentlich sollte ihm das bewusst sein, aber er hat so vieles offenbar nicht verstanden, trotz der Lektüre philosophischer Werke, dass dem auch anders sein kann. Wobei ihm auch zuzutrauen wäre, dass er das alles ganz bewusst macht, das mit dem hetzen.

Snoopy.
Leser

Die Presse behandelt Ismaik schlecht?
Das war auf das Jahr 2016 bezogen. Erinnerst du dich an die PK mit Ismaik in München, in der Cassalette wie der Lümmel von der letzten Bank neben ihm saß? Könnte auch 2017 im Frühjahr gewesen sein.

3und6zger
Leser

Meinst Du die PK vom 22.11.2016

https://www.sport1.de/fussball/2-bundesliga/2016/11/tsv-1860-ismaik-entmachtet-und-kritisiert-eichin

Übrigens mein Highlight zum Thema „Hasan ist nicht verantwortlich, sondern die Geschäftsführer“

Baum
Leser

Das war die bei der er mal so ganz nebenbei den A. Power als Geschäftsführer vorgestellt hat?

Snoopy.
Leser

Glaube ja, bin mir aber jetzt selbst nicht mehr so sicher.

anteater
Leser

Nein, erinnere ich mich nicht dran.

jürgen (jr1860)
Leser

Die AZ , so sehr ich sie verachte, ist im Moment das einzigste Pressemedium, das auch „unserer “ Seite ein paar Berichte zugesteht…
Vielleicht hat da endlich mal die Chefredaktion ein Machtwort gesprochen

Tiroler Platz
Leser

ich frage mich schon länger, ob es nicht der Hass-Blogger selber ist, der die Beiträge für Ismaik auf dessen Facebookseite formuliert. Wundern würde es mich nicht.

Friedrich Hegel
Leser

Also muss die Geschäftsführung reagieren, ob sie von Ismaiks Gnaden ist oder nicht: Der e.V. als 50+1 Gesellschafter kann das steuern: RAUS mit dem Hetzblogger!

tsvmarc
Leser

Woher kommt eigentlich der forumsbetreiber an die Informationen und wie hoch ist der Wahrheitsgehalt?

DonZapata
Leser

Lieber Marc,
Es gibt Leute auf der 114, die auch mit anderen Personen sprechen als mit Herrn Griss.

Friedrich Hegel
Leser

tsvmarcoliver vielleicht? smile schleich di!

Alex Huber
Leser

Oliver Griss ist mit Bierofka befreundet. Ebenso hat der Investor nachweislich eine vierstellige Zahl seiner Jahresbücher gekauft. Zudem organisiert er Stammtische mit Sakis Stimonaris.

Langt es oder brauchst du mehr?

Buergermeister
Leser

Wer sagt, dass die beiden befreundet sind?

Personix
Leser

Freundschaft mit Daniel Bierofka und der Kauf von Jahresbüchern, wow.
Einen Stammtisch organisieren auch noch…nein, oder?!
Wenn das nicht totsichere Beweise sind!
Das solltestest du dem Staatsschut mitteilen

anteater
Leser

Zumindest ist es ein Beleg für mangelnde Unabhängigkeit und vorhandene Käuflichkeit.

Personix
Leser

Ein Beleg ist es mitnichten
Hier ist wohl mehr der Wunsch der Vater des Gedanken.

Durch die Freundschaft zu Daniel Bierofka fehlt ihm die Unabhängigkeit? Sind sie immer der selben Meinung ihrer Freunde? Eher nicht.
Und nur weil jemand eine Dienstleistung erbringt ist er gleich so käuflich ihm nach dem Mund zu reden. Ist das bei ihnen so? Eher auch nicht.
Sachlich betrachten, das fehlt in beiden Foren. Drüben wie hier.
Auch wenn man immer der Meinung ist, man hat recht und die anderen sind die die falsch liegen.

anteater
Leser

Ach, wenn man jemanden für etwas bezahlt, dann ist es kein Beleg dafür, dass der Bezahlte das auch macht. Sorry, wie naiv kann man sein?

Ja, durch die Freundschaft zu DB könnte ihm zumindest die Unabhängigkeit fehlen. Große Kritik am Freund kam da ja auch nicht, oder irre ich mich etwa?

„Sind sie immer der selben Meinung ihrer Freunde?“

Öffentlich stelle ich mich sicher hinter oder vor meine Freunde, die Kritik gibt es intern. So einfach ist das. Nur sind meiner Freunde nicht in Ämtern, die Medienaufmerksamkeit bekommen. Da wäre so ein Verhalten kritisch, denn ich wäre nicht objektiv in z.B. meiner Berichterstattung (wenn ich in irgendeiner Form zur schreibenden Zunft gehörte).

„Und nur weil jemand eine Dienstleistung erbringt ist er gleich so käuflich ihm nach dem Mund zu reden.“

Manche Leute, die sich da sicher sind, behaupten, dass da regelmäßig Geld fließt. Kann ich nicht beurteilen. Auf jeden Fall geht OG meines Wissens (belehren Sie mich ruhig eines Besseren, wenn Sie da andere Informationen haben!) keiner geregelten Arbeit nach. Dafür fährt er aber eine dicke Karre. Von Hartz-IV nicht finanzierbar und von ein paar Werbebannern auch nicht.

„Ist das bei ihnen so?“

Ich lebe einzig von meiner Berufstätigkeit. Nach außen kritisiere ich meinen Arbeitgeber nicht, korrekt. Und dass man kundenorientiert arbeitet und die Kunden nicht vor den Kopf stößt, das ist doch selbstverständlich. Allerdings ist der Vergleich hier auch unangebracht, da ich keine Meinungen veröffentliche.

„Auch wenn man immer der Meinung ist, man hat recht und die anderen sind die die falsch liegen.“

Bezüglich des Gebotes, keine weitere Schulden aufzunehmen, weil es halt nicht geht, vertraue ich auf die Aussagen der ausgewiesenen Fachleute Fauser und Bay. Wussten Sie, dass die bei Deloitte respektive KMPG gearbeitet haben? Das sind Buden, da kommt man üblicherweise nur rein, wenn man auch was drauf hat. Beide haben einen Master of Law, beide sind Wirtschaftsprüfer. Was wäre denn Ihrer Meinung nach eine geeignete Qualifikation, um die Finanzen von Sechzig korrekt bewerten zu können? Industriekauffrau? Friseur?

Personix
Leser

Sie antworten auf eine nicht gestellte Frage.
„Ach, wenn man jemanden für etwas bezahlt, dann ist es kein Beleg dafür, dass der Bezahlte das auch macht. Sorry, wie naiv kann man sein?“
Nein naiv bin ich nicht.

Ebenso hab ich nie einen Bezug zu Fauser oder Bay hergestellt, oder mich bezüglich mehr oder weniger Schulden geäussert.

Wussten Sie eigentlich, das Frau Franziska Giffey an der Renommierten Freien Universität von Berlin und
Karl Theodor zu Guttenberg an der Universität Bayreuth studiert hat.
Wohl gemerkt Universitäten, keine Buden.
Den Rest sollte man aber kennen.

Aber lassen wir das smile

anteater
Leser

Nö, aber Sie haben mangelnde Sachlichkeit unterstellt. Und der Knackpunkt bei uns sind eben die Finanzen.

Na ja, wer mal eine Uni von innen gesehen hat, weiß, dass es da nicht nur ehrenwerte Wissenschaftler gibt. LEIDER! Sie vergleichen also KPMG und Deloitte mit Universitäten? Interessant. Wussten Sie, dass man für die Zulassung an einer Uni „lediglich“ ein Abitur benötigt (es gibt sogar Ausnahmeregelungen davon). Versuchen Sie mal damit eine Stelle als Wirtschaftsprüfer zu bekommen. Viel Glück, Sie werden es brauchen.

Personix
Leser

Manchmal könnte man meinen der Knackpunkt ist Erhlichkeit und nicht die Finanen.

Ich vergleich KPMG oder Deloitte mit nichts und niemandem. Ich wollte nur den Fingerzeig geben, nicht jedem einfach blind zu vertrauen, nur wegen eines namhaften Arbeitgebers oder gehobenen Bildungsabschluss. Aber anscheinend ist ihnen das wichtig.
Seis drum.
Ich hab mein Glück schon, behalten sie mal ihres.
Wie gesagt, lassen wir das smile

anteater
Leser

Das mit den Finanzen habe ich nochmals ehrlich dargelegt.

Machen Sie sich da bei mir mal keine Sorgen. Als Skeptiker habe ich es so gar nicht mit blindem Vertrauen. Sie suggerieren jetzt allerdings, dass das mit der Überschuldung gar nicht stimmt. Da weiß ich dann direkt, in welchem Bereich Sie wenig Glück haben.

Tiroler Platz
Leser

er hat seine Informanten in der KGaA. Und ganz sicher bezieht er von der Seite des Investors ein Monatshonorar.

Personix
Leser

Aber so was von sicher, oder?
Kannst es nicht belegen, aber schreibt sich halt einfach gut, als wenn man Ahnung hätte.

Siggi
Leser

@Tiroler Platz tsvmarc hat nicht geschrieben, WEN er mit Forumsbetreiber meint.

Tiroler Platz
Leser

Monatshonorar bezieht nur einer. Und der betreibt nicht dieses Forum hier…

Siggi
Leser

Ich steh‘ auf’m Schlauch. Wo steht was von Monatshonorar?
tsvmarc hat geschrieben „Woher kommt eigentlich der forumsbetreiber an die Informationen und wie hoch ist der Wahrheitsgehalt?“

weißblau
Gast
weißblau

Androhungen jeglicher Art gehen gar nicht und sind nicht zu tolerieren. Dass hier von Doppelmoral geschrieben wird ist jedoch echt ein Witz. Und dass inzwischen der Verein in „EV’ler“ und „Hassanies“ gespalten ist, ist mindestens zur Hälfte die Schuld von Pro 1860. HI hat große, schwerwiegende Fehler gemacht, aber er ist und bleibt der Investor von Sechzig. Mir wäre es auch lieber wenn Sechzig keinen Investor hätte und bräuchte. Aber es ist so, mir diesem irrsinigen Kampf geht alles zu Grunde. Und sorry, aber diese Pro 1860 – Sekte ist untragbar. Dieser Haufen hat kein Niveau, scheinbar keine Würde und völlig ohne Moral

Alexander Schlegel
Leser

Da Du bis jetzt keine Antwort gibst und es wohl auch keine mehr geben wirst, schreib ich Dir das ins Stammbuch: Du bist das, was Du der Gegenseite vorwirfst: Du hast keine Würde und kein Niveau, Du bist der Hetzer und nicht die anderen. Widerlich, andere zu denunzieren und sich aus dem Staub zu machen, wenn es um Beweise geht. Aber genau so, auf diesem Niveau läuft die Diskussion gerade! Alle blasen sie in das selbe Investoren-Horn und nicht einer hat bislang einen Beweis erbracht. Wo sind sie denn die Beweise, dass PRO1860 den Verein negativ unterwandert und Bierofka rausgeekelt hat? WO DENN?
Und leider haben wir auch keine Presse mehr, die so etwas thematisiert. Das ist eine so beschämende Veranstaltung, da wird einem als normaler Fan nur noch schlecht sad

bluwe
Leser

Lieber @weißblau sind Sie bitte so nett und nennen Roß und Reiter.
Also wir wir warten auf Pro1860 Namen (Vereinsangehörige) bzw. aktuelle, niveaulose Aktivitäten von Pro1860 die zum angeblichen Mobbing und Rücktritt von DB beigetragen haben.
Sind gespannt …

DonZapata
Leser

Ganz ehrlich: Ich geh seit 81 zu Sechzig.
Pro1860 tauchte irgendwann viel später auf, dann wieder ab und waren nie wirklich wichtig. Haben mich nie geflashed oder groß gestört.
Völlig überbewertet. Aber neue Feindbilder sind halt geil. Reisinger zieht nicht mehr…
Gott, das ist alles so peinlich.

Klothilde
Leser

„Und sorry, aber diese Pro 1860 – Sekte ist untragbar. Dieser Haufen hat kein Niveau, scheinbar keine Würde und völlig ohne Moral.“

Bei dir scheint ja die Investoren-Pille „Pro1860 ist Gift“ schon zu wirken.
Erstaunlich wie leicht manche zu beeinflussen sind, dabei gibt es doch heutzutage das www zur Selbstrecherche.
Ist halt einfacher Dünnpfiff nachzuplappern.

anteater
Leser

Wie sich herausstellte, kenne ich doch eine Person, die bei PRO1860 ist. Das habe ich nach einem Jahr der regelmäßigen Gespräche zufällig erfragt. Meistens haben wir uns über ganz andere Dinge unterhalten als über Fußball, nie über das politische bei Sechzig, wenn dann über das anstehende Spiel, rein sportlich. Das ist eine seltsame Sekte, wenn ihre Mitglieder nichtmal versuchen, mich einzufangen. Zum scheitern verurteilt. Oder es ist gar keine Sekte.

Friedrich Hegel
Leser

Kannst Du das belegen? Oder machst Du das genauso wie der Blogger: Behaupten, breittreten, zündeln, heiß machen, aber niemals Fakten bzw. Belege? Auf geht’s, ich freue mich auf Deine Argumente, unterfüttert mit Beweisen.

Alexander Schlegel
Leser

Jetzt schildere uns doch mal ganz genau, was diese vermeintlich würde- und morallose „Sekte“ so treibt, dass Du für untragbar hältst. Das interessiert mich wirklich, denn ich habe bislang aus diesem Eck nur haltlose Verdächtigungen gehört. Aber Du scheinst Dich ja auszukennen. Also, klär mich doch mal auf, bin wirklich gespannt …

anteater
Leser

Ich hol schon mal mein Popcorn.

Alexander Schlegel
Leser

Hmm, Popcorn schmeckt nach ein paar Tagen nicht mehr. Ich würd in dem Fall lieber Dauerkonserven nehmen. Aber wahrscheinlich sucht er jetzt gerade verzweifelt und findet einfach nix …

Friedrich Hegel
Leser

Wo nichts ist, kann auch nichts kommen!

Banana Joe
Leser

So, ich habe jetzt die Seite der DB24 für mich per Software geblockt, ich kann da nicht mehr hin und das ist gut so. Heute ist Schluss, aus, Ende, vorbei!

DonZapata
Leser

Endlich…Ich sach schon seit Wochen: Banana, du brauchst Entzuch.

anteater
Leser

Herzlichen Glückwunsch! Ein kleiner Schritt für Dich, ein großer Schritt für die Menschheit! Zum Lohn kannst Du Dir eine Pfanne Speck mit Bohnen gönnen!

Siggi
Leser

Banana Joe Willkommen im Klub!

tsvmarc
Leser

Zum Glück.

Patrick
Leser

Ich denke es ist an der Zeit gezielt rechtlich gegen Herrn Griss und sein Hass-Forum vorzugehen.
Aus meiner Sicht sollte die Masse an Hatespeech auf dessen Webseite genug Angriffsfläche für eine Klage gegen den Betreiber sowie die Hass-Kommentare verfassenden Kommentatoren vorhanden sein.

anteater
Leser

Ist, rein rechtlich gesehen, halt die Frage, ob das so geht. Wenn da kein direkter Aufruf zu Gewalt oder Gewaltandrohung abgesetzt wurde, dann wird es schwierig. Außer so etwas steht dort in den Kommentaren und bleibt signifikant lange stehen.

Baum
Leser

Dafür ist er zu bauernschlau, der weiß schon wie weit er gehen kann… Aber ein Hausverbot kann man auch so aussprechen. Man muss und darf sich das nicht länger gefallen lassen.

Christian
Leser

Ich bin persönlich fassungslos, was hier im Verein passiert.
Ich denke mit dem Rücktritt von Biero haben wir die nächste Eskalationstufe erreicht.
Hier geht es schon lange Zeit nicht mehr um Fußball.
Wohin soll das alles führen?
Menschen werden auf das übelste beleidigt und sogar bedroht.
Als Biero das TG verließ, habe ich einen verzweifelten und zutiefst verletzten Mann gesehen.
Was musste geschehen, dass Biero seinen Rücktritt erklärte?
Wir müssen endlich die Kraft finden diese Spaltung zu überwinden.
Ich habe bereits im Sommer an Herrn Reisinger, Scharold und Gorenzel gesendet.
Nie habe ich eine Antwort erhalten. Ich will mich auch einbringen, um endlich diese Spaltung zu überwinden.

Das Präsidium und die KGaA müssen ein Zeichen setzen.

Meine Mail:
Von: Horn, Christian
Gesendet: Freitag, 19. Juli 2019 09:13
An: ‚Michael.ScharoldHuber Karl Heinz.de‘ ; ‚Guenther.GorenzelHuber Karl Heinz.de‘
Cc: ‚robert.reisingerHuber Karl Heinz.org‘
Betreff: Grundsätze für die Sicherheit und jede Art von Diskriminierung im Verein und im Stadion abzulehnen und zu unterlassen

Guten Morgen Herr Scharold, Herr Reisinger und Herr Gorenzel,

in dem Interview Arabella fordert OB Herr Reiter, dass die Verantwortlichen des TSV 1860 aktiv gegen Pyrotechnik und jegliche Diskriminierung im GWS vorgehen sollen. Sonst drohen Repressalien von Seiten des Vermieters.

Ich habe die Ausschreitungen im AA, das Abbrennen von Pyrotechnik im GWS und bei Auswärtsspielen persönlich miterlebt. In meinen Augen reicht es nicht aus, dieses Problem in der Fanszene als gesellschaftliches Problem im Allgemeinen darzustellen.

Ich würde mir wünschen, dass der Verein und die KGaA gemeinsam mit Augenmaß aktiv an diesem gesellschaftlichen Problem herangeht. Überreaktionen, wie etwa allen Ultras den Stadionbesuch zu verbieten, helfen sicher nichts.

Die KGaA und der Verein müssen gemeinsam ein klares Zeichen setzen:

1. Ein Aufruf/Appell gemeinsam vor dem Spiel von Herrn Reisinger und Herrn Gorenzel im Stadion:
· Wir lassen uns die Stimmung im Stadion nicht zerstören. Unterlasst bitte das Abbrennen von Pyro und jegliche Diskriminierung.
· Wir sind eine Löwenfamilie, die 1860% hinter der Mannschaft steht.

2. Ein Leitbild auf die offizielle Webseite platzieren.
· Sicherheitspolitik des TSV 1860 München (siehe 1.FC Nürnberg im Anhang)
· Selbstverständnis für Werte, wie Vereinen statt Spalten ( siehe 1.FC Nürnberg, VFB Stuttgart im Anhang)

3. Aktiv den Dialog suchen über den Fanbeauftragten mit den Verantwortlichen der Fanclubs
· Offen sein für Vorschläge und versuchen zu jeder Zeit, die Interessen aller zu berücksichtigen

So und jetzt wünsche ich uns Allen heute Abend im Grünwalder einen super Saisonauftakt

und verbleibe mit weiss blauen Löwengrüßen

Christian Horn

bluwe
Leser

Was hat Pyro mit der aktuellen Situation zu tun?
Dann hätte ich gerne gewusst wann im letzten Heimspiel im GWS Pyro gezündet wurde. Kann mich eigentlich die letzten Jahre nur an ein Spiel erinnern.

Ist das ein Thema was den Verein spaltet?

Es gibt immer Meinungsverschiedenheiten und die sollte man tolerieren, so lange sie nicht ausarten, wie aktuell diese Gewaltdrohungen gegen ehrenamtliche Funktionäre!

#vereinenstattspalten wird mM durch die Vereinsseite gelebt, indem keine persönlichen Angriffe oder Unterstellungen auf andere Meinungen im Verein getätigt werden.

anteater
Leser

Schwierig. Appelle gab es bereits, seitens des Präsidiums und seitens der KGaA. Es gibt Leibesvisitationen, allerdings keinen „cavity search“. Man könnte diese verschärfen, mehr aber auch nicht.

Allerdings sind die in meinen Augen sinnlosen Pyroaktionen eines unserer geringeren Probleme.

tsvmarc
Leser

Christian, was willst du verlangen,,? . Ein Haubentaucher nach dem anderen.

Christian
Leser

Das Thema Vereinen statt Spalten muss gelebt werden.
Nur mein Eindruck ist, dass hier nichts passiert.
Es wird eine Initiative ausgerufen und was ist aktiv bis heute passiert?

Bine1860
Leser

Also die Pyrotechnik ist unser kleinstes Problem

DaBrain1860
Leser

Ganz ehrlich, das hat doch mit Normalität nichts mehr zu tun! So langsam sollte das Präsidium gegen den Hassblogger vorgehen! Was angeblich auf dieser Seite abgeht und zu angeblicher Gewalt aufgerufen wird bzw solche Kommentare bewusst nicht gelöscht werden ist so langsam nicht mehr zu verantworten!
Das kann und darf man sich nicht länger bieten lassen!

Ohne Hasan

Stefan Waltl
Gast
Stefan Waltl

„… Schreibt ein ehemaliger Zahnmediziner, der bereits aus früheren Hass-eMails bekannt ist. Der Verfasser, selbst 30 Jahre im Vorstand eines Sportvereins und Mitglied des Gemeinderates seiner Heimat, verfasst an den Vize-Präsidenten eine offene Androhung von Gewalt“
Da kann doch keine Rede mehr von „Anonymität des Internet“ sein! Das zeugt schon eher von einer geringen Hemmschwelle des Gehirns.

Kein1860Fan
Gast
Kein1860Fan

Sehr geehrter Herr Sitzberger,

dass Sie für Ihr ehrenamtliches Engagement auf solch eine despektierliche Art und Weise angegangen werden, kann durch nichts gerechtfertigt werden. Ich hoffe, dass Sie dennoch die Unterstützung finden mögen, um weiterhin Ihr sehr erfolgreiches Tun beim Verein fortsetzen zu können.

Alexander Schlegel
Leser

Tja, dieses merkwürdige Wutbürger-Syndrom greift immer weiter um sich. Aber das ist ein gesamtgesellschaftliches Phänomen. Immer dasselbe Spielchen: Bestimmte Medien werden mit Verleumdungen und Falschinformationen gefüttert, die sie bereitwillig weitergeben oder die Betreffenden schüren das über eigene Kanäle. Edward Bernays, ein Neffe Freuds, hat schon in den 20er-Jahren erkannt, dass Appelle, die sich an den Verstand richten, keine Wirkung haben. Es sind einzig die Emotionen, die in Massengesellschaften wahrgenommen werden und die Wirkung zeigen. Darum greifen auch alle Verlautbarungen des Präsidiums weitgehend ins Leere. Und je rationaler sie verfasst sind, desto mehr Wut und Häme lösen sie auf der anderen Seite aus. Und durch stete Wiederholung der ganzen Lügen, werden auch immer mehr vermeintlich Unentschiedene herüber gezogen, frei nach dem Motto: wenn man das überall liest, wird schon was dran sein.

Es ist traurig, aber so wird man diesem Phänomen nicht Herr. Da muss auch vom Präsidium eine viel offensivere Strategie gefahren werden. Allerdings kann ich auch jeden verstehen, der sich auf dieses erbärmliche Niveau nicht mehr einlassen will oder kann. Es macht derzeit keinen Spaß mehr Löwenfan zu sein. Und lange schaue ich mir diesen Hass auch nicht mehr an. Da ist mir die Zeit zu kostbar …

Friedrich Hegel
Leser

Was für ein ausgezeichneter Kommentar, Alexander, leider! Danke dafür!

Friedrich Hegel
Leser

Wobei ich auf immer und ewig Löwe bleibe. Komme, was da wolle!

Alexander Schlegel
Leser

Ich auch … ;-).
Aber ich kanns ja auch so machen, dass ich mich um 1860 nur erst ab Samstag 13.45 kümmere (oder 13 Uhr, wenn ich ins Stadion pilgere) und mich ansonsten ausklinke …

anteater
Leser

Lass uns nicht hängen!

Siggi
Leser

„Es macht derzeit keinen Spaß mehr Löwenfan zu sein“
Wenn das, was du da beschreibst, ein gesamtgesellschaftliches Phänomen ist, dann hilft es auch nicht, kein Löwenfan mehr zu sein. Aber ja, es sind seltsame Zeiten. Kannst du dich noch an die Rinderseuche BSE erinnern? Meine Frau meint, das sind jetzt die Spätfolgen. sad

Alexander Schlegel
Leser

Irgend so was muss es wohl sein. Es kann ja kein Zufall sein, dass sich gerade jetzt so viele Rindviecher auf einmal zu Wort melden … wink

Vorhin habe ich doch glatt in einem AZ-Forum gelesen, wie undankbar doch PRO1860 sei, da der Investor schließlich den Verein aus der 4. Liga gerettet hat. Das ist wohl BSE im Endstadium … smile

anteater
Leser

Einzig weil die Freunde der die Lizenz kostenden Überschuldung so laut und aggressiv sind, bin ich aktiv. Meine anderen Hobbys fallen dadurch komplett flach, aber es hilft ja nichts, sich zurückzuziehen. Stabil beim, Alexander. Der Name verpflichtet doch auch!.

Alexander Schlegel
Leser

Du meinst Alexander der Große, der sich mit 28 wahrscheinlich zu Tode gesoffen hat? Schöne Aussichten. Gut, dass ich schon mal das doppelte Alter erreicht habe … wink

anteater
Leser

Nicht unbedingt, nein. Gut, aufgegeben hat der nie, aber der Name „Alexander“ hat ja auch eine Bedeutung!

jürgen (jr1860)
Leser

…. aber man lernt immer wieder neue und nette Leute kennen, und ich hab noch kein Alzheimer…

#OHNE HASAN
#NCfG

anteater
Leser

Das ist ein grandioser (!) Nebeneffekt, aber ich bin nicht mit dieser Intention aktiv geworden! Okay, ich hätte „geworden“ einfügen müssen in obigem Kommentar!

jürgen (jr1860)
Leser

Freu mich schon aufs Bayernspiel 😎

anteater
Leser

Das wird wieder ein Oettinger-Gelage… wink