Wir hatten bereits im Löwenmagazin berichtet, dass das Adventssingen heuer am 30. November stattfindet. Nun gibt es von Seiten der Freunde des Sechz´ger Stadions e.V. und der Fußballabteilung des TSV München von 1860 e.V. eine offizielle Einladung.

Die Freunde des Sechz’ger Stadions e.V. und die gemeinnützige Fußballabteilung des TSV München von 1860 e.V. veranstalten am Samstag, 30. November ab 18.00 Uhr (Einlass ab 17.15 Uhr) das 7. Giesinger Adventssingen in der Stehhalle des Stadions an der Grünwalder Straße.

„Eingeladen, sich von der Atmosphäre verzaubern zu lassen, sind wie immer nicht nur Löwenfans, sondern generell alle Münchner Bürger und ganz besonders die Nachbarn aus dem Viertel“, so Martin Scherbel, der Vorsitzende der Freunde des Sechz´ger Stadions.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind aber gerne gesehen, da Kerzen, Nikolausmützen und Liederbücher an die Besucher verteilt werden. Ein etwaiger Überschuss geht an die Jugend des TSV 1860 und soziale Einrichtungen im Viertel. Bei der siebten Auflage handelt es sich zum ersten Mal um ein Adventsansingen, da der Termin am Vorabend des ersten Adventssonntags liegt. Ein späterer Termin war aufgrund der hohen Auslastung des Stadions nicht möglich.

„Dank der Zusammenarbeit mit den Wirtsleuten Stiftl und deren Mitarbeiter in der Stadiongastronomie konnte dieses Jahr ein großer Posaunenchor aus dem mittelfränkischen Veitsbronn gewonnen werden“, berichtet Roman Beer, Fußball-Abteilungsleiter des TSV 1860. Somit erschallt das traditionelle Auftaktlied des Adventssingens, der Sechzger-Marsch, diesmal aus dutzenden Posaunen. Wie schon im letzten Jahr tritt auch der Giesinger Bud Spenzer Heart Chor wieder auf. Abgerundet wird die Musikerschar durch die sogenannten Adventsingen-All-Stars, die der Veranstaltung seit Anbeginn die Treue halten. Zu ihnen gehören die Punk-Band Rauschangriff und die musikbegeisterte Familie Schamel.

Auch für die Moderation gibt es eine Neuerung. „Dankenswerterweise hat sich der allseits bekannte Pfarrer Rainer Maria Schießler von St. Maximilian zur Moderation bereit erklärt“, so Martin Scherbel. „Zudem macht die Giesinger Luthergemeinde nicht nur eifrig Werbung für die Veranstaltung, sondern der neue Pfarrer Rolf Wohlfahrt wird auch am Eingang mithelfen. Wir werden die Grußworte an die Gäste des Adventssingens und den christlichen Segen natürlich gerne einbauen.“

Glühwein, Tee, Softdrinks, Bier und die üblichen Stadionsnacks sind am Kiosk unter der Stehhalle erhältlich. Die Freunde des Sechz’ger Stadions, die Fußballabteilung des TSV 1860 und die Löwenfans gegen Rechts werden Fanartikelstände aufbauen. Die Besucher können dort auch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk erwerben.

Eine dringende Bitte haben die Freunde des Sechz’ger Stadions: „Pyrotechnik ist aus feuerpolizeilichen Gründen verboten und sollte am besten bis Silvester unter Verschluss gehalten werden. Wir verteilen aber wie in den letzten Jahren Kerzen und Wunderkerzen. Deren Abbrennen ist erlaubt“, berichtet Scherbel.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
DaBrain1860
Leser

Werde dieses Jahr zum ersten mal dabei sein! Sind zu viert am Start!

jürgen (jr1860)
Leser

Wir planen hinzukommen (auch wenn ich eigentlich auch der Weihnachtsmuffel bin), aber ich finde es faszinierend, wenn das Stadion mal anders genutzt wird und als Teil des kulturellen Stadtteillebens auch ausserhalb des Fußballs gilt.

Tami Tes
Redakteur

Es wird viele Sechziger-Lieder geben, so dass man auch als Weihnachtsmuffel die Weihnachtslieder verkraften kann ;)… dann sehen wir uns da.

anteater
Leser

Gute Aktion, ist aber eher nichts für Weihnachtsmuffel wie mich.

Walter Rädler
Gast
Walter Rädler

Ein Tipp von mir, als ich einmal als Schatzmeister bei der Veranstaltung aushalf und richtig viel Geld einsammelte: a) Folge jedem, der nichts spendet und rufe ihm nach: Wer nichts spendet ist ein Roter, hey, hey! Wer nichts spendet ist ein Roter! Moralisch anfechtbar, aber wirtschaftlich äußerst erfolgreich! Habe übrigens damals keine aufgestrichen bekommen, das lag vielleicht am weihnachtlichen Frieden.

anteater
Leser

Also werde ich, trotz nicht-Erscheinen, etwas spenden wink

Walter Rädler
Gast
Walter Rädler

Bist ja zum Glück auch kein Roter!