Es war den meisten Fans wohl klar. Kurz vor der Jahreshauptversammlung wird HAM International noch einmal die Fäuste ballen und sich in den internen Wahlkampf des Mitgesellschafters beim TSV 1860 München einmischen. Im Prinzip war auch klar, dass er hierfür den Kicker als Plattform nutzt. Der hatte bereits Saki Stimoniaris die Möglichkeit gegeben, sich aktiv gegen das Präsidium zu stellen. Es ist der gleiche Journalist und das gleiche Medium, das diese Plattform bietet: Georg Holzner vom Fußballmagazin Kicker. Zeitlich perfekt abgestimmt in der Donnerstagsausgabe, direkt vor der Mitgliederversammlung. Honi soit qui mal y pense – ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Die seltsam anmutende Symbiose zwischen dem Kicker und dem Machtkampf, den HAM International führt, begann mit Saki Stimoniaris. Als Aufsichtsratsvorsitzender des TSV 1860 München griff er die Führung des Vereins massiv an. Der 48-Jährige spricht im Interview „Klartext“, schreibt die Sportzeitschrift. Heraus kommen die gleichen unverbindlichen Phrasen und dieselbe populistische Stimmungsmache, die Stimoniaris in den Wochen zuvor bereits in die Wege leitete. Der Journalist lässt konkretes Nachfragen vermissen. Nach der eigentlichen Alternative zum Beispiel. Nach dem Konzept von HAM International und Saki Stimoniaris. Jeder Kreisligist würde demokratischer geführt, als 1860, so der Aufsichtsratsvorsitzende. Die Botschaft an die Mitglieder klar: Ihr müsst etwas ändern. Ihr müsst mir den Weg frei machen. Er selbst versäumt es hingegen, sein Recht auf demokratisches Mitbestimmungsrecht wahrzunehmen und satzungsändernde Anträge zu stellen. Sich einzubringen. Stattdessen taucht er einige Wochen vor der Wahl unter. Er ist weder für seine Kollegen im Aufsichtsrat erreichbar, noch für die Presse oder Fans. „Ein Saki Stimoniaris steht für Gemeinsamkeit“, so der Aufsichtsratsvorsitzende im Kicker. Interviews, die einmal zu Papier gebracht wurden, sind geduldig. Gelebt werden sie nicht. Stimoniaris taucht unter. Auch Präsident Robert Reisinger war in der vergangenen Woche im Urlaub. Erreichbar war er trotzdem.

Stimoniaris sollte die Speerspitze von HAM International werden. Er sollte die Mitglieder auf seine Seite bringen und für Unruhe sorgen. Um im Verein die Machtverhältnisse zu kippen und mehr Einfluss für HAM International zu ermöglichen. Im Endeffekt hat Stimoniaris auf allen Ebenen versagt. Deshalb schickt Gesellschafter und Kreditgeber Ismaik mehr Gewicht in den Wahlkampf: sich selbst. „Wenn wieder Vernunft einkehrt, fliege ich am nächsten Tag nach München“, so der Jordanier. Er fordert die Mitglieder auf, Reisinger nicht zu bestätigen. Er sei dann bereit über alle Dinge zu sprechen, damit der Profifußball wieder aufsteht. Die gleichen leeren Phrasen ohne Konzept, die auch der untergetauchte Stimoniaris auf den Tisch legte.

Wer sich mit der Vereinspolitik und den Personen beschäftigt, der weiß: eigentlich ist Robert Reisinger eine Chance für Hasan Ismaik. Der Präsident ist kein Hardliner. Er sucht durchaus Kompromisse. Er bietet sich als Problemlöser an und hat Vorschläge gemacht. HAM International blockiert. Sollte Präsident Robert Reisinger nicht gewählt werden, dann ist die Chance hoch, dass der Verwaltungsrat einen Hardliner präsentiert. Da sind sich viele einig. Ausgeschlossen scheint, dass sie Saki Stimoniaris nominieren und damit ermöglichen, dass HAM International auf demokratischem Weg die Demokratie unterwandert.

Hasan Ismaik hat eines nicht geschafft: mit irgendjemanden in den vergangenen acht Jahren zurechtzukommen. Selbst die eigenen Leute, die er teilweise wie Verwandtschaft behandelte und auch als solche vorgestellt hat, brachen irgendwann mit ihm. Von Angestellten hingegen forderte er Köpfe. Immer und immer wieder. Bis er schalten und walten konnte und den TSV 1860 München in die Regionalliga schickte. „Der kleine Diktator, der einen Traditionsverein ins Abseits führt“, titelte der Spiegel im März 2017. Viele Menschen blieben dabei auf der Strecke. Einige gingen laut, einige sehr leise. Es ist ein trauriges Spiel. Beim TSV 1860 München rennen alle herum wie die Ameisen und versuchen ihr Bestes zu geben. Ismaik steht über ihnen. Mit einem fiesen Brennglas in der Hand, mit dem er sich immer wieder eine rauspickt, um sie zu verbrennen.

Wird Robert Reisinger gewählt, dann muss er Klartext sprechen. HAM-Vertreter Anthony Power ist eigentlich Geschäftsführer der Merchandising GmbH. Er mischt sich aber immer wieder in die Geschäfte der Fußball-KGaA ein. Er beeinflusst Entscheidungen im Hinblick auf den Umgang mit Fans. Er blockiert Entscheidungen und Prozesse. Droht dem Geschäftsführer der KGaA mit Klage, wenn er den Deal mit Hauptsponsor „die Bayerische“ abschließt. Nur weil Reisinger ein Machtwort spricht und über 50+1 Geschäftsführer Michael Scharold aus der Pflicht nimmt, wird der Vertrag mit dem Hauptsponsor überhaupt besiegelt. Und der Totalstillstand abgewendet. Wird Reisinger gewählt, muss er öfters genau diese klare Linie fahren. Das ist er dann seinen Wählern schuldig.

Kicker: „Wenn Vernunft einkehrt, fliege ich sofort nach München“

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
coeurdelion
Leser

Klassische „conditio sine qua no“, also ein Widerspruch in sich „Vernunft“ und „ich“, also Meister Ismaik

Banana Joe
Leser

„Ich werde meine Anteile niemals verkaufen. Nicht heute, nicht in fünf Jahren. Und auch nicht in 30 Jahren.“

Ja dann halt Insolvenz und Ende! Bye Bye Hasan!

Noch so eine grandiose Aussage: „Für mich ist dieser Verein eine Geldvernichtungsmaschine.“

Dass er vor 2 Jahren 20 Mio. im Alleingang vernichtet hat bzw. als Schulden der KGaA „überlassen“ hat, hat er wohl wieder vergessen?

Mann, dieses Interview…. mir ist jetzt so richtig schlecht!

Hasan verp*ss dich!

Banana Joe
Leser

Schickt der Griss seine ganzen Schmeißfliegen jetzt zum LM oder was ist hier los?

Wenn wenigstens mal Argumente kämen, aber nix, null, nada! Die gleichen stumpfsinnigen Aussagen wie bei Debil24.

Snoopy.
Leser
anteater
Leser

Danke für den Link!

„Präsident Reisinger informiert die Menschen fünf Tage vor der Mitgliederversammlung über eine geplante Kapitalerhöhung – das ist alles berechnend. Hatte er nicht zwei Jahre Zeit, um den Verein so aufzustellen, damit er überlebensfähig ist?“

Also, so was wie ein Kapitalerhöhung, das plant man nicht über Nacht! Vor zwei Jahren bestand diese Option wohl noch gar nicht, weil kein potentieller Käufer da war. Das Timing finde ich allerdings auch suboptimal.

„Reisinger hatte mich vor Wochen angeschrieben, in dem er seinen Wunsch nach einer Kapitalerhöhung hinterlegte.“

Ach so, Hasan weiß es schon seit Wochen. Na dann.

„Reisinger lehnt Stimoniaris als Gesprächspartner ab.“

Das glaube ich jetzt erstmal nicht, wobei ich es absolut verstehen könnte, bei den Äußerungen, die Herr Stimoniaris in der Öffentlichkeit abgelassen hat.

„und dann wurde mit Adriano Grimaldi auch noch ein Publikumsliebling, der mit einem Langzeitvertrag ausgestattet war, für wenig Geld zu einem direkten Konkurrenten abgegeben.“

Publikumsliebling war er nur so lange, bis klar, wurde, warum er so einen Leistungseinbruch hatte. Die Löwenfamilie weiß das, Hasan nicht. Und, Hasan, sollte man Spieler, die unbedingt weg wollen, zwingen zu bleiben, auch wenn sie keine Leistung mehr bringen? Können wir uns das leisten? Der Typ ist so was von planlos.

„Die ganze letzte Saison war nicht richtig kalkuliert.“

Stimmt! Immerhin hat man jetzt schon Rückstellungen für Strafzahlungen wegen ausbleibender Umwandlungen gebildet.

„dass mich nun genau dieser Mann bekämpft“

Ach Hasan, der bekämpft Dich nicht. In unserem Kulturkreis ist es durchaus üblich, dass man unterschiedliche Meinungen hat und z.B. auch, dass man ein überschuldetes Unternehmen nicht noch mehr mit Schulden belädt. Du verstehst gar nichts, Hasan, oder?

„Aber da gibt es in diesem Verein mehrere Beispiele, die eine beispielslose 180-Grad-Wendung hingelegt haben.“

Allen voran Du, Hasan! Was hat uns eigentlich das von Dir betriebene Personalkarussell gekostet?

„Dazu gehört auch Herr Sitzberger. Er war immer der erste, der mir bei Toren für uns auf der Tribüne um den Hals gefallen ist.“

Und Du versuchst jetzt kurz vor der Wahl die aktuellen Kandidaten dadurch zu diskreditieren, dass sie Dir gegenüber mal positiver eingestellt waren, als sie es jetzt sind? Da zeigst Du wieder, dass Du zu Reflexion nicht fähig bist, denn grundlos ist diese Abkehr von Dir sicher nicht. Denk mal drüber nach, wenn Du denken kannst.

„Es heißt ja immer, Hasan Ismaik würde nichts für 1860 machen. Wir reden von 18 Millionen Euro.“

Wir reden von 18 Mio Euro, die Du Dir quasi selbst geliehen hast, die aber Schulden von Sechzig sind, bei Dir. Diese 18 Mio, die hast Du selbst verbrannt.

„aber selbst nichts auf die Reihe bekommen“

Langsam, Hasan. Als Du angeschafft hast, sind wir doppelt abgestiegen, fast in die Insolvenz gegangen, standen ohne Mannschaft, Trainer und Geschäftsführer da, fast 20 Mio mehr Schulden. Das hast DU auf die Reihe bekommen. Glückwunsch, Du Experte! Was hat man dann auf die Reihe bekommen, ohne Deine Einmischung? Aufstieg! Klassenerhalt!

„Mein Geld wird als eine Selbstverständlichkeit angesehen.“

Von wem? Vom Griss?

„Wenn ein Anderer Geld gibt, dann wird dieser Vorgang inszeniert und über Wochen gefeiert.“

Na, Du bist doch der große Investor. Da erwartet man das schon eher als von einem Sponsor, der aufgrund knapper Kassen kurzfristig und unkompliziert sein Engagement erhöht. Das ist übrigens nicht über Wochen gefeiert worden. Bist Du vielleicht gar kein Scheich, sondern ein Baron, ein Lügenbaron?

„Wenn ich zwei Millionen Euro gebe, heißt es: Ja, Ismaik muss das ja tun – das ist seine Verpflichtung.“

Nö. Stimmt nicht. Es heißt dann, dass Biero und Gorenzel rumgejammert haben, Du das dann angeboten hast und deshalb wurde das angenommen. Schon vergessen, Hasan?

„Es wird gelogen, dass sich die Balken biegen.“

Ja, von Dir, Hasan.

Zum Beispiel hier:

„Ich wäre der erste, der dem Verein die Hand reichen würde.“

Nö, der letzte! Selbst wenn Du in der Stadt bist, triffst Du Dich nicht mit dem anderen Gesellschafter.

„Ich bin weiter bereit, zu investieren“

Darlehen? Nein, danke!

„Sagen Sie mir einen Drittliga-Verein in Europa, der mehrere 1000 Fans zu den Auswärtsspielen mobilisieren kann?“

Müsste man mal in England schauen, hab jetzt aber keinen Bock. In Deutschland gibt es schon ein paar, die an uns rankommen.

„Tauschen Sie sich mit anderen Investoren wie beispielsweise Chelseas Roman Abramowitsch oder Leipzigs Dietrich Mateschitz aus?
Durch meine Wirtschaftsbeziehungen habe ich ein großes Netzwerk, ich schaue auch viele Premier League-Spiele.“

Ein einfaches „Nein“ hätte also gereicht. Frage nicht verstanden, Hasan?

„Wären wir vor zwei Jahren nicht abgestiegen“

Hätten wir Dich 2011 nicht an Bord geholt, dann müssten wir uns heute nicht Deine seichten Weisheiten zu Gemüte führen.

„Der Aufstieg in die 3. Liga und der Klassenerhalt ist allein einer Person zuzuschreiben: Daniel Bierofka.“

Also, wenn jemand nicht verstanden hat, dass Fußball ein Mannschaftssport ist, dann Du, Hasan!

„Und ja, ich habe mich auch von vielen Leuten beraten lassen, die nur eines im Kopf hatten: Das schnelle Geld, aber nicht den sportlichen Erfolg von 1860.“

Stimmt!

„Warum werden diese Menschen abgelehnt? Diese Frage sollten sich alle kritischen Fans mal stellen.“

Du also nicht. Weil sie schon mal nicht erkannt haben, dass Sechzig (der e.V.) mehr ist als die Profifußballabteilung. Alles, was diese Leute um den Burgerkönig von sich gegeben haben, deutete ganz klar an, dass sie alle in der KGaA besser aufgehoben wären. Darum! Sag mal, Hasan, hast Du keinen, der Dir das erklärt, was bei Sechzig passiert?

„Ich hatte in den letzten Jahren immer wieder angeboten, die Kosten für die Jugendarbeit zu übernehmen.“

Ach. Meines Wissens zahlt Deine Firma die zugesicherte Vergütung nicht an das NLZ. Lügst Du schon wieder? Bekommst Du vom Lügen keine lange Nase, sondern einen dicken Bauch?

„Hier geht es nicht um Macht oder Ähnliches“

Ha ha ha ha ha ha.

„Aber der Verein tut alles, um sich abzuspalten.“

Ein Beispiel vielleicht? Eines?

„Die KGaA wird behandelt wie der böse Stiefbruder.“

Die KGaA wird behandelt, wie ein krankes Unternehmen. Laut Herrn Fauser ist sie das nämlich auch.

„1860 hat mit Abstand den größten Werbewert in der 3. Liga – und dieser Wert ist selbst mit der Erhöhung des Sponsoringpakets längst nicht erreicht.“

Was für eine Nullaussage. Wenn keiner was zahlen will, dann hat man einen Wert von Null. Offenbar stehen die Sponsoren nicht gerade Schlange.

„man dürfe sich nicht von einem Partner abhängig machen und müsse 1860 auf verschiedene Schultern satteln: Warum spielt dann die Bayerische in diesem Konstrukt die größte Rolle?“

Das ist eine der weiteren Schultern, Hasan. Sag mal, das ist jetzt keine große intellektuelle Transferleistung und selbst da versagst Du? Mit dem Intellekt, den Du da gerade zeigst, kommt man aber nicht zu viel Geld. Wo ist Dein Geld eigentlich her?

„Die Bayerische wollte im Abstiegsjahr mit dem Verein einen Zehn-Jahres-Vertrag unterschreiben. Das sagt alles. Dass das sittenwidrig ist, muss ich Ihnen nicht erzählen.“

Gut, ob das stimmt, man weiß es nicht. Sittenwidrig? Warum? Was allerdings sittenwidrig sein dürfte, das sind Teile des Kooperationsvertrages. Dieser Passus mit dem beantragen einer Lizenz zum Beispiel.

„Und zu den Namensrechten der Bayerischen: Ich wollte nicht, dass 1860 alles verramscht, was nicht niet- und nagelfest ist. Deswegen habe ich dem Verein ein Darlehen über die selbe Summe mit einer Verzinsung von 0,01 Prozent angeboten. Rechnen Sie sich aus, auf welche Summe wir in einem Jahr gekommen wären?“

Selbe Summe, 500.000. Die wären dann vielleicht im Dezember angekommen, oder irgendwann halt, wie üblich. 5% ist üblicherweise die Höhe von Strafzahlungen, also 25.000. Das ist ja fast ein Berzel (nach Adam Gorenzel). Und mit den Darlehen, das ist so eine Sache, Hasan. Gut, Du kannst es nicht wissen, weil Du offenbar nicht viel weißt, aber da gibt es so etwas wie eine Eigenkapitalquote…

So, und den richtigen Kommentar schreibt dann der Arik.

Chemieloewe
Leser

Oh man anteater Dein Kommentar hat soviel Aussagekraft u. Feuer, echt voll der Wahnsinn, der hat so richtig Sprengkraft, den könntest Du glatt auf der MV vortragen! Danke für soviel Arbeit u. Scharfsinn, einer der besten Kommentare, die ich hier im LM gelesen habe! Ich kann u. möchte dazu meine volle Zustimmung bekunden!!! Wirklich Klasse!

anteater
Leser

Bin nichts so zufrieden, hatte schon bessere geschrieben. Das Interview wollte ja gar nicht mehr enden und immer wieder äußerte er sehr fragwürdiges.

Oliver Schneeweiss
Gast
Oliver Schneeweiss

…so einen Schmarren wie diesen Kommentar, habe ich selten gelesen. Man kann sich aber wirklich den eV schön reden. Hatte ich bis jetzt nicht gedacht.

tomandcherry
Leser

@ Oliver Schneeweiss

Naja, dann scheinst Du noch nicht viele Kommentare in diesem Zusammenhang gelesen zu haben?

Und ganz offen gestanden:

Dein „Kommentar“ zeigt nicht wirklich viel Substanzielles, um damit eine sinnvolle Diskussion weiterzuführen.

Chemieloewe
Leser

Sorry Oliver Schneeweiss . Dir sind wohl die vielen verschiedenen Sportarten unseres e.V. u. vielen Mitglieder mit eigenen Meinungen ein Graus, wenn die nicht nach einer Pfeife tanzen??? Also, wir sind ein großer Turn-u. Sportverein u. kein FC Flügelbrause Red Bull….u. darüber bin ich froh, ein e.V., in dem man partizipieren, sich auch emanzipieren u. eine eigene Meinung vertreten darf, auch wenn es anderen nicht paßt! Das ist ok, wichtig u. gut, solange respektvoll u. gleichberechtigt miteinander umgegangen wird u. keiner stigmatisiert u. diskriminiert wird. Der Weg wird letztendlich per demokratischer Mitgliederabstimmung entschieden u. bestimmt, auch ein sehr wertolles Gut, was schützenswert ist, wie 50+1! Wer gewisse Regeln der menschlichen Würde immer wieder missachtet, muss natürlich dafür die Konsequenzen zu spüren bekommen. Wer damit gemeint ist, brauche ich wohl nicht weiter zu erwähnen.

anteater
Leser

Super Argumentation bringst Du da vor. So ganz ohne Argumente. Na ja. Diskutieren braucht man darüber dann ja nicht.

Oliver Schneeweiss
Gast
Oliver Schneeweiss

lol

Klothilde
Leser

Der eV ist die Basis, einer der größten gemeinnützigen Vereine Deutschlands.
Den muss man nicht schön reden, er ist schön und gut für die Gesellschaft.
Das du dies nicht weißt oder nicht schätzt hätte ich jetzt nicht gedacht.

Oliver Schneeweiss
Gast
Oliver Schneeweiss

beer

Personix
Leser

Das was der DB24 für die HAM Seite macht, wird hier für den eV. gemacht.
Das ist kein Kommentar sondern eine Lobeshymne für die e.V. Seite.

Langsam kann ich den ganzen Dreck nicht mehr lesen, egal wo.

Chemieloewe
Leser

Personix Dann mach doch bitte deinen eigenen Blog auf, wenn es Dir hier zu e.V.-lastig ist! Ansonsten kannst Du ja hier fair u. respektvoll mit deinen Argumenten deine Meinung vertreten….

anteater
Leser

Wenn Du meinst.

tomandcherry
Leser

Personix

Während meiner aktiven Zeit als db24-User konnte ich mich täglich darüber informieren, WIE ein Herr OG „Politik“ im Sinne eines Geldgebers macht, der u.a. in Verdacht steht den Herrn OG finanziell zu unterstützen.

Das LM wird von Fans für Fans gemacht, alle MitarbeiterInnen sind ehrenamtlich/unentgeltlich tätig und man verfolgt garantiert keinen kommerziellen Zweck, geschweige denn eine zwanghafte Steigerung der sog. „Klick-Zahlen“.

Dass man im LM eine faire Diskussionskultur begrüßt und auch umsetzt, ist nur einer von mehreren fundamentalen Unterschieden zu dem anderen Informations-Medium.

Hier wird Niemand beleidigt, nur weil er sich möglicherweise mit der e.V.-Seite nicht identifizieren kann bzw. die Art und Weise des Investors für geeigneter hält, den TSV 1860 München wieder in eine höhere Liga als 3. zurückzuführen.

Während man im LM mit nachweisbaren Fakten Artikel verfasst, wird auf der anderen Seite bewusst so berichtet, dass die größtmögliche Empörung unter den Fans entsteht und durch Hunderte von Kommentaren die Spaltung in zwei Lager bewusst vorangetrieben wird.

Dass der TSV 1860 München seit Jahren für eine eher negative Berichterstattung steht, darfst Du am allerwenigsten dem LM anlasten, denn hier versucht man eine faire und allen Seiten gerecht werdende Faktenlage zu etablieren.

Chemieloewe
Leser

tomandcherry Super Statement zum medialen Chaos u. zur Meinungssteuerung bis Meinungsmanipulation durch gezielte populistische Polarisierung einiger Medien u. in diesem Zusammenhang Deine positiven Bewertung des LM!

Serkan
Leser

Die Gabe zur Unterscheidung möge in lichten Momenten wieder mit dir sein, mein Personix wink

Bine1860
Leser

Da sehe ich schon einen gewaltigen Unterschied und ein denkender Mensch kann die Unwahrheiten, Halbwahrheiten und hanebüchenen Aussagen auf DB24 ganz leicht erkennen. Zudem, klickst auf die Seite hast erstmal gefühlt ne halbe Stunde zu tun die ganze Werbung wegzuklicken bzw. die versehentlich angeklickt Werbung wieder zu schließen und dann sind da hunderte von ausschließlich beleidigende Kommentare, bis hin zu Morddrohungen. Des ist schon sehr grenzwertig (milde ausgedrückt).
Hier wird auf Fakten geachtet, nix dazu erfunden oder weglassen, hat man nicht nötig.
Gerne darfst du hier getätigte Aussagen in der Diskussion mit Fakten/ Argumenten widerlegen (falls du was findest, das nicht der Wahrheit entspricht). Dafür wirst du dann hier auch nicht gelöscht.

tomandcherry
Leser

Bine1860

„Gerne darfst du hier getätigte Aussagen in der Diskussion mit Fakten/ Argumenten widerlegen (falls du was findest, das nicht der Wahrheit entspricht). Dafür wirst du dann hier auch nicht gelöscht.“

Speziell dieser Fakt ist eines der besten Argumente PRO Löwenmagazin.

Dass es auch ganz anders sein kann, wissen nicht nur wir, sondern auch der User „Personix“. wink

Pepi
Leser

Wo – außer im aktuellen Kicker – finde ich denn das ganze Interview?

anteater
Leser

Höchstwahrscheinlich nur dort. Der Kicker bezeichnet es als Exklusiv-Interview, also nur dort.

Pepi
Leser

ArikSteen kannst du den ganzen Artikel nicht zitieren?

Sportfan
Gast
Sportfan

Ich wette Saki wirft in der nächsten Zeit hin.

Klothilde
Leser

Laut DB24-Stammtisch wird/war Ismaik not amused, dass man trotz seiner 2Mio ihn weiterhin kritisch sieht.
Paraphrasiert sagte Saki „ich muss ihm das jetzt beibringen, ich hatte ihm anderes (Anerkennung) in Aussicht gestellt“.
Glaub Stimoniaris ist da jetzt kaltgestellt weil von Ismaik auch nichts mehr zu holen ist.

Loewenfan66
Leser

denke auch – spätestens am Sonntag nach der Wahl vom Robert wird Saki hinschmeißen dann kommt ein kurzer zwei Zeiler von dem Aufsichtsratschef das er der eigentlich viel viel bessere Präsident nicht mit Robert zusammen arbeiten kann und, er der viel viel bessere deswegen den Job als AR Chef nicht mehr ausüben kann.
Der viel viel bessere braucht doch einen Grund damit er vor der MAN Belegschaft nicht als der ganz ganz große Depp da steht.

anteater
Leser

Glaube ich nicht. Dann kann er sich doch nicht mehr so toll in den Medien präsentieren. Und dass er sich mit Herrn Ismaik überworfen hat, das glaube ich nicht.

Chemieloewe
Leser

Denke auch Sportfan , Saki hat seinen Spaß gehabt+Kohle abgefaßt u. ist nun abgetaucht, wahrscheinlich im unverdienten Urlaub…der e.V. geht dem doch am…vorbei!

Blue Power
Leser

Oder der Jordanier wirft in raus, so wie einst seine eigenen Familienangehörigen ?

Snoopy.
Leser

Wenn er nicht „hingeworfen“ wird, da er die gesteckten ismaikschen Ziele (vermutlich) nicht erreichen wird.

Bine1860
Leser

Wenn er wieder auftaucht…

Blue Power
Leser

Also jetzt bin ich aber erstaunt, dass der Unfehlbare zugibt selber Fehler zu machen aber dennoch wie ein Despot schalten und walten will, frei nach dem Motto „decision no discussion“.
Dieses Interview, welches nichts aussagt spielt unserem Präsidenten in die Karten. Saki Sirtaki der [] ist untergetaucht und Ismaik weiter die beleidigte Leberwurst.
Mit diesem Investor und seinen [zensiert]männern vor Ort kommst Du keinen Zentimeter voran.
Nun bleibt zu hoffen, dass der Unfehlbare einen gravierenden Fehler macht, so dass der Kooperationsvertrag seitens des e.V. als Mitgesellschafter fristlos gekündigt werden kann.

Personix
Leser

Das schlimme ist, die anderen sagen das genauso [zensiert]
Merkst wos.
Des is a riesen Scheissdreck der hier permanent geschrieben wird.

Tami Tes
Redakteur

Personix es zwingt dich ja keiner hier zu lesen. So wie keiner jemanden zwingt dieBlaue24 oder Bild, AZ, Kicker oder sonstwas zu lesen.

Bine1860
Leser

habe deinen Beitrag zensiert, nur Beieidigungen und keinerlei Argumente.
Was genau ist Scheissdreck und warum?

Buergermeister
Leser

dass HAM International auf demokratischem Weg die Demokratie unterwandert.

Diesen Satz sollte man dringend überdenken smile

Konterhoibe
Leser

Wieso? Wäre doch Faktisch genauso. In der unrealistischen Situation das Saki als Präsident bestätigt werden würde, würde Ismaik Ansagen was passiert, da braucht man sich keiner Illusion hingeben. Sollte dies der Fall sein ist die Demokratie bei uns durch weil keiner mehr einen Einfluss haben würde.

Buergermeister
Leser

also wenn ich was demokratisch „unterwandere“ (was auch immer das heissen soll) dann ist das eine demokratische Entscheidung die man akzeptieren muss. Das ist bei Wahlen immer so genauso wie die HI Seite die einseitige Aufstellung von Herrn Reisinger akzeptieren muss.

anteater
Leser

Vorsicht! Es sollte jedem in Deutschland bekannt sein, dass man über demokratische Wahlen die Demokratie auch abschaffen kann. Und auch, dass das überhaupt nicht toll ist.

Loewengraetscher
Gast
Loewengraetscher

Sehe ich auch so. Das ist mEn ungeschickt formuliert.
Nur weil ein Saki eine Marionette wäre, bedeutet es nicht, dass die Demokratie unterwandert wird.

anteater
Leser

Die Demokratie wäre dann quasi nicht unterwandert, sondern ausgehebelt. Wie machen die das eigentlich in Krefeld, wo der Investor auch Präsident ist. Was passiert da, wenn der als Präsident nicht bestätigt wird. Dann platzt die Blase.

Siggi
Leser

Es geht hier wohl eher um die zeitliche Abfolge. Zuerst würde wie im obigen Beispiel Saki Präsident (was an sich schon merkwürdig erscheint, wenn man an Boxer, Leichtatlethen, Behindertensport etc. denkt) – und danach hätte – gefühlt – nur noch einer das Sagen, nämlich Hasan Ismaik.

Dann müsste allerdings HI auch noch diverse Satzungsänderungen hinbekommen. Das kann ich mir nun widerum auch nicht vorstellen. Eigentlich vollkommen abwegig.

Buergermeister
Leser

Wenn er von den Mitgliedern gewählt wird…..

United Sixties
Leser

Eben diese Mail an Kicker Redaktion, Chefredaktion und Herausgeber Holzschuh:
„Sehr geehrte Kicker-Redaktion, sehr geehrte Chefredakteure, Sehr geehrter Herr Herausgeber,
als jahrzehntelang begeisterter Leser Ihres Kicker Sportmagazins und als treues Mitglied beim TSV München von 1860 e.V. ( seit 1.5.1989 ) muss auch ich Ihnen schreiben und zum betreffenden sog. Interview Ihres Mitarbeiters Georg Holzner mit dem Mehrheitsgesellschafter bei der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA Hasan Ismaik mitteilen, dass dieses monologartige, einseitige Berichten oder Formulieren eines zugesandten Textes als Interview leider wenig mit fundierten fachgerechten Fragen eines Sportredakteurs zu tun hat.
Welche Absicht verfolgt Ihre Redaktion bzw. dieser Redakteur denn mit einer derart offensichtlich beeinflussenden,zielgerichteten Berichterstattung 3 Tage vor einer Mitgliedervollversammlung unseres Vereins, wohlgemerkt UNSERES Vereins mit inzwischen 24 000 Mitgliedern , nicht Hauptversammlung der Tochtergesellschaft KGaA ? Diese Methode ähnelt leider der eines gewissen Blogbetreibers in schlechtester Form. Mit der von Hasan Ismaik oder Vertretern über Ihr Magazin oder per fb produzierten öffentlich Negativwahrnehmung und Erscheinungsbild unseres TSV 1860 insgesamt schadet dieser sog. Löwenfreund mehr, als er mit seinem Investment 2011 und folgenden Jahren an Geld für Fehl-Transfers seiner Sportdirektoren, Trainer und dubiose Berater verbrannte. Bisherige und potentielle neue Sponsoren halten eher solange Abstand, wie dieser Gesellschafter in dieser Art um sich poltert oder gute Vorschläge für die KGaA-Verbesserung und Bieros Team blockiert.
Hasan Ismaik ist kein Gönner, sondern ein Investor und wird inzwischen so von Fans wie Vereinsmitgliedern mehrheitlich negativ wahrgenommen, was er auch durch seine patriarchischen Umgangsformen einzig und allein zu verantworten hat. Das Resultat seiner Alleinentscheidungen war ein fataler Doppelabstieg 2017, den es so noch nicht einmal in Fussballdeutschland gegeben hat und an dem die KGaA noch viele Jahre wirtschaftlich schwerwiegend zu knabbern hat.

Hiermit erwarte ich als Ihr Leser eine Klarstellung und Möglichkeit eines Interviews des am Sonntag wiedergewählt Vereinspräsidiums , sofern dieses es in Betracht zieht. Bis dahin werde ich und ein großer Freundes- und Bekanntenkreis Ihr Magazin künftig boykottieren.

Mit Löwengrüssen

Pripyat
Leser

Wem soll das helfen? Außer dass Ihr Euer Mütchen kühlt!

So konfus und im Brast rein getippelt mit unfertigen Sätzen bei denen Worte fehlen und deren Sinn man gar nicht verstehen kann…

Das landet in Ablage Spam bei denen und juckt die nicht die Bohne ob sie 100 Heftchen weniger verkaufen. Im Gegenteil: sie werden denken, dass sie einen Nerv getroffen haben! „Match!“

Loewengraetscher
Gast
Loewengraetscher

Kommt immer dauf an. Ich hatte dem Kicker auch mal geschrieben aufgrund eines Online-Artikels der gewisse Fakten nicht erwähnte, wodurch die ganze Sachlage einen anderen Dreh bekam.
Der Artikel wurde dann dahingehend ergänzt.

anteater
Leser

Nichts zu tun wäre also die bessere Option gewesen? Dann mag ich Deine Grundeinstellung nicht.

Pripyat
Leser

In dem Fall und wenn man es so macht definitiv!

anteater
Leser

Nein. Diese „ich kann doch sowieso nichts ändern“-Haltung lehne ichvganz strikt ab. Durch nichts tun ändert sich nichts.

Bine1860
Leser

sowas ähnliches habe ich denen auch geschrieben

Rolandoz
Leser

Ist dieses Statement als Drohung oder Versprechen zu sehen:

Wenn wieder Vernunft einkehrt, fliege ich am nächsten Tag nach München“, so er Jordanier

Was auch immer er mit Vernunft meint, wir sollten sie nicht einkehren lassen, sonst kommt er nach München.

Hassan, reise nicht nach München, bleib wo du bist.
Wir können dir den Notar auch nach Abu Dhabi schicken, der deinen Anteilsverkauf beurkundet ?

1860 forever
Leser

Ich denke eher, dass dies eine Drohung sein soll.
Er wird keine Darlehen mehr anbieten, was egal wäre, weil die eh kein normal denkender Mensch mehr will. Er wird keine Darlehen mehr in Genussscheine umwandeln, er wird seine Forderungen nicht mehr zurück stellen, oder wenn dann mit Verspätung (so wie bisher schon üblich), was uns Liquiditätsengpässe und Strafzahlungen einbrockt.
Ich mache mir so langsam wirklich Sorgen um meinen Herzensverein.
Mit dieser beleidigten Leberwurst von einem Investor wird es jedenfalls in diesem Leben nichts mehr.

anteater
Leser

Dann gibt es eine Insolvenz und er hat gar nichts mehr.

Rolandoz
Leser

Wenn er die Darlehen nicht mehr stundet und keine Darlehen in Genusscheine umwandelt – da mach ich mir keine Sorgen um Sechzig
Im Gegenteil: mit jeder beleidigten Aktion die er unternimmt gibt er uns doch Futter damit wir den Kooperationsvertrag wegen Unzumutbarkeit kündigen können
Ismaik hat verloren, er hatte von anfang an verloren weil ihm der Banker der ihm das Inestment verkauft hat, nichts über 50+1 gesagt hat.
Irgendwann wird er das begreifen und gehen – oder eben gegangen werden weil er zu viele beleidigte Fehler gemacht hat

Günter Becher
Leser

Alle die wollen einfach eine Mail an den Kicker schreiben. Nach der Stimoniarispeinlichkeit vor ein paar Wochen jetzt dieses. Wie nahe steht Holzner der Ismaikseite? In welcher Sprache wurde das Interview geführt? Mit Ismaik selber? Oder (erneut) mit seinem abgetauchten Pressesprecher? Oder am Ende mit HI’s Pressesgentur einvernehmlich zusammengewurstelt? Fragen über Fragen. Der Wortlaut meiner Mail an den kicker liegt dem Löwenmagazin vor. Setze mich am Sonntag in der Früh angeschlagen und unausgeschlafen in den Zug, fahre 3 Stunde nach München, bestätige das aktuelle Präsidium, fahre 3 Stunden wieder heim, stelle fest, dass mir keine Minute zu schade war und tauche wieder ins Altstadtfest in Sulzbach-Rosenberg ein, trinke no 2,3 Mass auf die Kontinuität. Prost.

Thrueblue
Leser

Redaktion@kicker.de

Meine Protestnote ist raus

SchorschMetzgerBGL
Leser

Denkt ihr, dass mit dem unabhängigen Wirtschaftsprüfer den Hasi ins Haus schicken will passiert wirklich? Oder ist es wieder so ein versprechen/Drohung a la „Ich ziehe gegen 50+1 vor Gericht!“….

3und6zger
Leser

Vielleicht ist auch ein „Meine Anwälte werden den Arenaanteilsverkauf an Bayern neu aufrollen“ geplant.

Chemieloewe
Leser

Ismaik+Saki+MOGriss+…-Gefolge=NONSTOPNONSENS des deutschen Fußballs!!! Oh mei!
Ismaik handelt schädlich gegen uns u. gegen seinen eigenen Beteiligungsladen u. merkt es nicht einmal o. will es nicht wahrhaben!? Das nenne ich schon dumm u. hat nicht einmal so viel Mut, Courage, Anstand u. Respekt, einmal seit 2 Jahren ins Grünwalder o. wenigstens zur MV zu kommen sowie mit Robert Reisinger….&Co. persönlich zu sprechen! Der hat einfach Angst u. Schiss vor uns persl. zu erscheinen! Weil er wahrscheinlich weiß, was ihm blüht!?

Chemieloewe
Leser

Es war mal wieder Tag des Schwätzers aus Abu Dhabi! Absolut respektlos, arrogant, herabwürdigend, überheblich, diskriminierend u. beleidigend, was dieser diktatorische u. machtbesessenen Despot u. Horrorinvestor gegen Robert Reisinger u. unseren e.V. mit all seinen Mitgliedern u. Fans ausgekotzt hat, indem er uns (RR+Präsidium+Vereinsführung+allen, die hinter deren Kurs stehen, wahrscheinlich die übergroße Mehrheit aller Löwen) der Unvernunft bezichtigt u. u.a. die Beseitigung von Robert Reisinger u. des Präsidiums fordert. Diese Luftpumpe u. dieser Schaumschläger hat keinen Bezug zur Realität u. ist von der von ihm geforderten Vernunft unendlich weit entfernt!!! Ismaik sieht absolut nicht durch u. quatscht ständig dummes Zeug, fernab jeglicher Realität u. Wahrheit. Der Mann lebt im Traumzauberwald von 1.001 Nacht, im Märchenland u. sieht sich wahrscheinlich als Messias des Abendlandes….er, der gute, allmächtige Gott u. wir, der e.V. u. Reisingers sind die Dämonen…? Wenn er das ganze mal umdreht, käme er der Wahrheit schon mal entgegen! Ismaik hat es immer noch nicht gerafft, welche entscheidende Bedeutung ein e.V. hat u. welche Macht u. Kraft! Mir kommt es so vor, als bettelt Ismaik um einen Trennungsprozess. Tuen wir ihm u. vor allem uns endlich diesen Gefallen, raus mit Ismaik!!!
ELIL!!!

Pripyat
Leser

Das schreibt sich so einfach dahin!
Den wirst Du so schnell nicht los – warum auch? Das bisher eingesetzte Geld wäre dann futsch.

Thrueblue
Leser

Also wenn das die letzte Kugel vor der MV war, hat er sein Schießpulver aber feucht gelagert. Zumal der eV m.w. nach noch einiges im Giftschrank hat. Er hat die MV wohl selbst schon verloren gegeben. Hoffen wir dennoch, dass ihm nicht all zu viele schummerige Dorfbewohner auf den Leim gehen.

ICFPFALZ
Leser

„Wenn wieder Vernunft einkehrt, fliege ich am nächsten Tag nach München“,…….

Holzner interview mit HI!

Holzner interview mit Elvis hätte ich da eher geglaubt.

Über den Inhalt bzw. dieser unsäglichen Phrasen kann man nicht diskutieren.
Inkompetenz Team Hi glänzt mit Blockade
Saki verkommt zur Lachnummer
AP ein schlechter Türsteher
HI als Sportinvestor ein Flop.

Er sei dann bereit über alle Dinge zu sprechen, damit der Profifußball wieder aufsteht…..
Dinge? welche Dinge
Profifußball aufsteht? 3 Liga ist Profifußball

Da wäre doch mal ein nachhaltiges Konzept wie man mittelfristig in Liga 2 und Liga 1 in Angriff nehmen will nötiger als “ Ich kann es besser etc.“

HI als Sportinvestor bei 60 ist ohne jegliche Perspektive.

3und6zger
Leser

Der weiss doch gar nicht, was Profifußball ist. Das wusste er 16/17 nicht, als er das Ruder übernommen hatte und das weiss er auch heute noch nicht, unser Fussballinverstoren-Lehrbub!

Pripyat
Leser

Ach, der Robert wird am Sonntag mit überwältigender Mehrheit wiedergewählt werden , da bin ich sehr sicher und dann ist gut! ?

Siggi
Leser

@Pripyat:
Ganz so sicher bin ich mir da nicht. Wir hatten letztes Jahr offensichtlich viele Vereins-Neumitglieder. Damals wurde – wie auch jetzt wieder – ‚von der anderen Seite‘ aufgerufen, Mitglied beim e.V. zu werden, um gegen Reisinger stimmen zu können. Den Aufruf von Dr. Schummer kennen wir ja nun auch alle.

Die LM-Leser dürften wohl zu den klar besser informierten zählen; aber wie steht es mit den anderen? Hat die Mehrheit der Mitglieder die Zeit, sich so intensiv mit den Themen zu beschäftigen? Wieviele der ‚Fußballer‘ lassen sich womöglich von billiger Propaganda beeinflussen? Bevor das Wahlergebnis nicht steht, gibt es keinen Grund sich beruhigt zurückzulehnen.

tomandcherry
Leser

@Pripyat

Nein, gut ist dann noch lange nichts.

Es wird weiter ein Lagerdenken geben, die Unterstützer des Herrn Ismaik werden weiterhin versuchen, die aktuell Handelnden beim e.V. als „unfähige Amateure“, „Ruinenanbeter“, „Pyromanen“… zu bezeichnen, den Kurs der betriebswirtschaftlich vernünftigen Sparpolitik zu verteufeln, jeden sportlichen Rückschlag den Herren Reisinger, Sitzberger und Schmidt anzuhängen, eine vernünftige Diskussion über die bestehenden Möglichkeiten ablehnen etc.

Egal, wer auf Seiten des e.V. das Heft in der Hand hält, er/sie wird immer für die fatalen Fehlentscheidungen der Vergangenheit verantwortlich gemacht werden.

Ob das nun Reisinger oder eine andere Person als e.V.-Präsident ist, spielt dabei nicht die geringste Rolle.

Gast
Gast
Gast

Reisinger ist halt einfach das kleinste übel von allen, Ist ein Winddreher wie der Sitzberger auch. Sie sassen ebenfalls in der Horrorsaison 16/17 in Positionen in denen man das ganze hätte unterbinden können und trugen auch alles mit. Zeigten aber nachdem Abstieg aber Grösse. Aus diesem Grund wird Herr Reisinger gewählt. Auch wenn jemand ganz frisches und denn EV. Kurs miträgt das beste wäre. Reisinger und Sitzberger haben leider zu viele Altlasten an der Backe. Sie machen es momentan sehr gut. Ich hoffe einfach der Laden wird geführt wie die Sitzberger Firma und nicht wie die Unternehmensberatung von RR sonst sind wir schneller Tod als uns lieb ist.

Und nein ich bin kein Grissmaikler, folge aber auch nicht blind.

Snoopy.
Leser

In dem Interview hier auf der Seite schreibt Reisinger:

„Ich kann und möchte da nur für mich als damaliger Verwaltungsrat des eV sprechen. Der Verwaltungsrat wurde in die Vorgänge in der KgaA während der Saison 16/17 nicht eingebunden und hätte auch kein Vetorecht oder Ähnliches gehabt.“

(https://loewenmagazin.de/1860live-mitgliederversammlung-2019/)

Siggi
Leser

@Gast
Was ist mit Herrn Reisingers Unternehmensberatung? Was weißt du darüber? (Gehört eigentlich gar nicht hierher, aber nachdem du es nun schon mal angesprochen hast…)

Pripyat
Leser

Was schlägst Du vor?

tomandcherry
Leser

@Pripyat

Was ich vorschlage ist vollkommen irrelevant.

Ich bin weder Mitglied bei 60, noch arbeite ich für den e.V. oder die Investorenseite.

Aufgrund meiner Lebenserfahrung (ich bin Ü50) und einer mehr als 40-jährigen Zuneigung zu den Münchner Löwen kann ich Dir eins jetzt schon prophezeien:

Am Ende muss einer die Rechnung bezahlen, die ein seit Jahrzehnten (also lange vor dem Einstieg des Herrn Ismaik und seinen hochtrabenden Plänen) chronisch unterfinanzierter und mittlerweile extrem verschuldeter Verein wie 1860 München irgendwann präsentiert bekommt.

Ich bezweifle stark, dass Herr Ismaik diese Rechnung in voller Höhe begleichen wird.

Serkan
Leser

Dass der Kicker das für Journalimus hält, geschenkt. Was ich bedenklicher finde ist wie die Boulevard-Zeitungen Abendzeitung/tz/Merkur den Inhalt komplett unreflektiert aus dem Kicker übernehmen. Ohne kritischen Kommentar, ohne eigene Wertung, ohne alles. Daneben wirkt selbst unser Donaukurier seriös. Beschämend für die Presse, dass mit Ausnahme des Löwenmagazins kein Medium zu einer kritischen Würdigung fähig scheint.

Siggi
Leser

Also, ich finde den Atrikel in der AZ-Online von heute Morgen gar nicht so verkehrt: https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.es-wird-getrickst-und-getaeuscht-tsv-1860-hasan-ismaik-attackiert-robert-reisinger-scharf.bb9d2c34-373d-4c45-a301-c2c4df76527c.html
Da hat die AZ schon deutlich Schlimmeres ‚verbrochen‘.

3und6zger
Leser

Ich frage mich aufgrund verschiedener Formulierungen, ohne das Kicker-Interview im Original gelesen zu haben, ob dieses nicht von einem im Umfeld des Vereins, als selbsternannter Journalist arbeitender, Mitarbeiter deutscher Muttersprache der Fa. HAM redigiert und freigegeben wurde.

Blue Power
Leser

Nenne ihn beim Namen „Grissmaik“ der Herrscher über Mordor24.
Es gibt eben echte Löwenfans und auf der anderen Seite den Grissmaik.

anteater
Leser

Das hast Du sehr schön formuliert.

Konterhoibe
Leser

Geb dir schon recht, wobei man aber auch nicht vergessen darf das dass Löwenmagazin halt von Fans gemacht wird, wobei sie natürlich dennoch meistens versuchen es Objektiv zu betrachten.

Bei den Zeitungen geht es halt nur noch ums Geld, die AZ verbreitet einfach alles was ihnen auch nur 1 Klick bringt, das hat mit Journalismus nichts mehr zu tun.

Giesinger Berg
Leser

Die Beteiligung von Ismaik kann im gleichen Rahmen eines Fonds gesehen werden.
Fonds sind sehr risikobehaftet – und jedem sollte klar sein, dass er sein Geld nie wieder sehen könnte.
Im Fall von Ismaik jedoch ist es so, dass er ja selbst an der Zukunft seines Investments eifrig mitarbeiten durfte. Jedes Unternehmen wär nach dem Abstieg 2017 insolvent gegangen. Bei Sechzig jedoch fließt Herzblut. Ein „normaler“ Verein, wie zum Beispiel in Italien Parma hätte sich neu erfunden. Wir aber halten an unserer Tradition fest, und sitzen wenn nötig auch Hernn Ismaik aus.

Konterhoibe
Leser

Jeder normale Investor würde auch alles dafür tun um sein Investment aufzubauen anstatt alles zu blockieren. Wenn Ismaik auch nur irgend ein Interesse an Erfolg hätte, dann würde kein Mensch schlecht von ihm reden. Hätte er einen kompletten Wandel vollzogen und würde jetzt Sinnvolle Entscheidungen treffen, dann könnte man auch damit Leben, selbst mit den Schulden, dann wäre nämlich die Möglichkeit da diese evtl. irgendwann abzuzahlen.

Aber all das will Ismaik nicht. Was er will ist Macht. Aber das zieht sich ja bei allen seinen Firmen wie ein Roter Faden durch die Geschichte. Überall das gleiche Spiel. Schnell Geld verbrennen und dann abtauchen oder rumwüten etc.

Giesinger Berg
Leser

Man muss die Spielregeln akzeptieren die in der Weltwirtschaft vor allem bei Fondsanlagen gespielt werden.
Das Verhalten von Ismaik ist nicht untypisch. Allerdings handelt es sich bei 1860 um einen Verein der öffentlich von der Gesellschaft wahrgenommen wird und für ein Miteinander steht.

tomandcherry
Leser

Konterhoibe

Und dann gibt es tatsächlich noch „Fans“, die dem „gröLöFaZ“ seine „Märchen aus 1.001er Nacht“ abnehmen.

Wer die vergangenen Jahre – und damit meine ich bereits die Saison vor „We go to the top“ mit all seinen desaströsen Auswirkungen – miterlebt hat, kann doch nicht allen Ernstes nach wie vor an ein versöhnliches Ende mit HI glauben?

Was muss eigentlich noch passieren, damit so manchem „Tagträumer“ auffällt, dass es mit HI kein „#gemeinsam“ geben wird/geben kann?

Wenn demnächst wieder ein Fakebook-Kommentar von ihm veröffentlicht wird, in dem er seine Verbundenheit zu 60, den besten Fans der Welt, einem eigenen Stadion, der Bundesliga-Rückkehr usw. erklärt, dann werden wieder sämtliche Unterstützer eines betriebswirtschaftlichen Katastrophen-Kurses vor Freude laut aufschreien und „Hasan, rette uns vor dem Bösen“ skandieren.

Weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

Konterhoibe
Leser

tomandcherry

Ich finde es witzig, ich habe ehrlich noch keinen getroffen der Ismaik Beführwortet, also rund ums Stadion. Mag sein das die vielleicht eher wo anders abhängen als ich, aber wenn das angeblich so viele wären wie sie immer tun müsste ich ja schon rein Statistisch in einen reinlaufen.

Die Anzahl im Internet nehme ich nicht mehr für voll. Da sind vor allem auf Facebook extrem viele Fake-Profile unterwegs die immer wieder mit den gleichen Einzeilern auftauchen.

tomandcherry
Leser

Konterhoibe

Ich kenne tatsächlich HI-Befürworter. Echte Menschen in Fleisch und Blut und keine „Fake-Accounts“, wie Du sie erwähnt hast.

Diese Leute sind tatsächlich der festen Überzeugung, dass bei einer „kompletten Machtübernahme“, z.B. durch Wegfall von „50+1“, der Investor für ausreichend Geld und hohe Investitionen sorgen würde. Eine Truppe hochtalentierter Profis in einem niegelnagelneuen Stadion für 50.000 Zuschauer den TSV 1860 in die oberen Regionen der Bundesliga schießen würden. Und daraus resultierend die CL-Teilnahme nur noch Formsache wäre.

Sie sind tatsächlich der Meinung, dass R. Reisinger den „Kurs“ bzw. das Wohlwollen des Herrn Ismaik blockiert und dadurch die Spaltung des Vereins in zwei Lager vorangetrieben wird.

Was in der Vergangenheit war bzw. falsch gelaufen ist, war nur die Alleinschuld der e.V.-Seite, die ständig alles blockiert hat, was durch die Investorenseite vorgeschlagen wurde.

Auch der Totalabsturz und die Folgen daraus, sind ausschließlich den „Amateuren im e.V.“ anzulasten.

Ja, Konterhoibe, es gibt sie tatsächlich. Die Fans, für die die weiß-blaue 60er-Welt ganz simpel in „HI = gut“ und „e.V. = böse“ eingeteilt werden kann.

Und bei diesen Personen handelt es sich definitiv um Leute mit hohem Bildungsgrad und durchaus verantwortungsvollen Jobs mit Reputation.

Buergermeister
Leser

Die Wahrheit liegt in der Mitte. Man kann ihn nicht rausschmeißen, was auch relativ irre wäre wenn man jeden bei dem Schulden hat einfach rausschmeißt. Also muss man Lösungen finden.

anteater
Leser

Lösungen hat man ihm angeboten, doch er wollte nicht. Und nun?

Ludwig2Fan
Leser

oh doch….es gibt sie – auch im Stadion! Das Schlimme ist, dass man mit keinem von ihnen (wenigstens von denen, die ich getroffen habe) eine vernünftige Diskussion führen kann. Es ist beängstigend, dass bei HI-Anhängern scheinbar überhaupt nicht zwischen Darlehen, Genussscheinen und Sponsoring unterschieden wird. Alles was von ihm kommt, sind „Geschenke“.

Der Gipfel und das Ende einer geführten Diskussion war dann die Aussage an mich:

Du bist einfach zu blöd um das zu kapieren. Eine Kuh, die noch Milch gibt, schlachtet man nicht, sondern melkt sie so lange wie es überhaupt geht.

Ehrlich – da tust dir mit Argumenten dagegen schon mehr als schwer. Jemand mit dieser Ansicht lässt sich nicht überzeugen, er nimmt Gegenargumente einfach nicht zur Kenntnis.

anteater
Leser

In der U-Bahn durfte ich schon mal welchen zuhören. Es gibt sie also, auch rund ums Stadion.

Konterhoibe
Leser

Dann hab ich bisher einfach Schwein gehabt nicht auf diese Leute treffen zu müssen, ist vermutlich auch Gesünder für alle beteiligten.

anteater
Leser

Ja, ich hab mich da auch nicht in die Diskussion reingehängt. Anders als bei tomandcherry wirkten die Typen nicht wirklich wie höherer Bildungsstand, eher wie unterdurchschnittlicher, also rein vom Gebaren her, vom Inhalt her, einer versichte sehr sachlich mit denen zu reden, und, ja, oberflächlich, auch optisch.