Stephanie Dilba ist Ehrenrätin im TSV München von 1860. Für die Partei „Mut“ kandidiert sie in diesem Monat für das Amt als Oberbürgermeisterin der Stadt München. Öffentlich wurde nun ein Fall, der sich am 1. März abgespielt haben soll. Die OB-Kandidatin soll aus einer Giesinger Kneipe geflogen sein.

Für Verwirrung sorgte die Kneipe „Kastaniengarten“ bereits zwei Tage nach dem Vorfall. In einer von einem Rechtsanwalt geschriebenen Pressemitteilung schrieb die Kneipe auf Facebook, dass man aus gegebenem Anlaß zur Causa „Stephanie Dilba“ und deren inkriminierten Verhalten in Kürze Stellung nehmen wird. Auf Anfragen auf Facebook reagierte die Kneipe nicht. Auch ließ sie die vielen Fragen der Fans unbeantwortet. Die Stellungnahme steht bislang noch aus.

Aufgegriffen wurde die Thematik nun von der Abendzeitung. Dilba wurde aus der Giesinger Boazn geschmissen. Darin sind sich beide Seiten einig. Der Grund aus Sicht der Boazn: sie soll betrunken gewesen sein und herumgepöbelt haben. Dilba hat sich zu den Vorwürfen bislang öffentlich noch nicht geäußert.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
unvoreingenommen
Leser
anteater
Leser

Bezahlbare Mieten in München. Super Idee!

bobby_new
Leser

Ich kann verstehen, dass sie sich verteidigt, wenn Sie sich angegriffen fühlte. Doch ich verstehe auch die Betreiberin, wenn sie sich zu Unrecht dem Vorwurf „rechts“ ausgesetzt sieht.

Sollte es zu einer Klage und einem Urteil kommen, kann man das gerne aufgreifen und Konsequenzen in einer Vorbildfunktion fordern. Bis dahin ist das Frau Dilbas privates Thema und sollte es auch bleiben, Punkt!

Pudlnudl
Leser

So sehr sie das Herz auch am rechten Fleck haben mag, drängt sich mir der Eindruck auf, dass sie mit dem Kopf durch die Wand will und ihre Sicht der Dinge als die einzige Wahrheit hält. Was passiert, wenn sie von der Realität eingeholt wird, habe wir bei ihrer Fehde mit dem Investor gesehen. Da werden, nachdem sie als Privatperson in einem
Podcast nicht haltbare Beschuldigungen gegen den Mitgesellschafter losgelassen hat, Gelder der LFGR für ihre privaten Anwaltskosten zweckentfremdet und im Stadion um Spenden für sie privat gebettelt. Das wäre für mich alles okay bzw würde mir am A…. vorbeigehen, wenn sie nicht ein Ehrenamt bei meinem geliebten TSV hätte. Durch ihr unvorsichtiges, sturköpfiges und teilweise naives Verhalten schadet sie unbeabsichtigt dem TSV1860. Sie wirkt überfordert und man sollte sie meines Erachtens zum Eigenschutz etwas aus der Schusslinie nehmen und von ihren Ämtern zumindest temporär freistellen. Das nimmt sonst kein gutes Ende

anteater
Leser

Steile These und wenn nicht belegbar, dann eine Verleumdung, was Sie da schreiben. Haben Sie Belege dafür, dass Frau Dilba Gelder der LFgR zweckentfremdet hat? Ich würde das nämlich pauschal im Abrede stellen, da man Frau Dilba tatsächlich direkt unterstützen konnten, wie Sie ja selbst bemerkt haben.

bobby_new
Leser

Verleumdung? So wie weiter unten? Wo aus dem Kastaniengarten im Handumdrehen eine rechte Schlägerkneipe wird?

Christian Resch
Leser

Hatte nichts von Rechts erwähnt. Nur privat geschildert was uns passiert ist und wenn Leute in einer Kneipe handgreiflich werden, dass auch noch von Personal zugelassen wird. Was ist das dann für eine Lokalität?

bobby_new
Leser

Da hab ich was gelesen, was nicht da stand. Bitte entschuldige!

anteater
Leser

„Aber der hat gemacht…“

Traurig, was Sie da veranstalten! Also, wie Ihnen sicherlich aufgefallen ist, habe ich den Kommentar unten, in dem jemand aus eigener Erfahrung berichtet und die Bezeichnung „Schlägerkneipe“ verwendet, (ganz bewusst übrigens) NICHT hochvotiert!

Wo sie allerdings die politische Orientierung jetzt aus dem Kommentar weiter unten herauslesen, das mögen Sie mir bitte erklären. Und, ja, wer so argumentiert, wie Sie es hier tun, den halte ich durch das „Sie“ lieber auf (innerer) Distanz, denn sonst würde ich mich möglicherweise aufregen.

bobby_new
Leser

Sie dürfen sich abregen, andere Leute können sich ruhig selbst verteidigen. Wobei ich auch gar keinen Vorwurf geäußert habe, aber Sie sofort drauf anspringen.

Und nein, mich interessiert beim besten Willen nicht, was Sie wo wie votiert haben.

anteater
Leser

Ich bekomme gerade den Eindruck, dass Sie meinen Kommentar nicht vollumfänglich verstanden haben. Vielleicht habe ich mich zu kompliziert ausgedrückt, schwer zu sagen.

bobby_new
Leser

Lassen Sie es gut sein. Sie suchen sich scheinbar gerade ein neues Feindbild und hoffen (aus Langeweile?) es in meinen Post gefunden zu haben.

Wenn Sie es ausfüllt, helfe ich gerne.

anteater
Leser

Was für ein miserables Textverständnis Sie offenbaren. Und was für schlechte Interpretationen. Na ja, Ihr Problem.

United Sixties
Leser

Also ich gehe morgen in der Jena-Altstadt auch gern einen Trinken. Und falls da a paar Neo-Nazis rumgrölen, werden wir uns auch gern rauswerfen lassen.
Kenne Steffi sei vielen Jahen als engagierte Löwin und kluge Frau, die sich offen nicht nur gegen Rechts einsetzt. Aufgebauscht durch AZ und Blogger weil es leider 8 Tage vor der Kommunalwahl Klicks generiert. ELIL

bobby_new
Leser

Ich sehe hier nicht, dass der Blogger was aufbauscht. Der Artikel in der AZ erschien am 06. März, wurde von DB24 genauso am gleichen Tag veröffentlicht, wie hier. Ein Aufbauschen sieht für mich anders aus.

jürgen (@jr1860)
Leser

Naja… die Meldung der AZ war schon ziemlich inhaltsleer…
Finde ich übrigens hier und bei Mordor24 ebenso.
Da wird jetzt viel hineininterpretiert. Verstehe nur nicht, warum man heutzutage anscheinend immer nen Anwalt braucht…

Und… es ist und bleibt Stephanies Privatsache.

unvoreingenommen
Leser

Als Frau Dilba wäre es Privatsache. Als OB Kandidatin interessiert es Ihre potenziellen Wähler mit Sicherheit und somit auch keine Privatsache mehr.

anteater
Leser

Und da haben wir auch schon einen möglichen Grund, warum die AZ das aufgreift…

unvoreingenommen
Leser

Ist der mögliche Grund den verwerflich, anstösslich oder doch vielleicht sogar wichtig, um die Kandidatin transparenter darzustellen?

anteater
Leser

Kommt darauf an, ob sachlich oder tendenziös berichtet wird.

Kurt Renner
Leser

Ich find es ein wenig albern, daß über sowas in der AZ berichtet wird. Wenn dies einem Nobody wie mir widerfahren wäre, wäre das dann auch einen Artikel wert gewesen? Oder ist man als OB-Kandiatin einer wirklich sehr, sehr kleinen Partei schon so prominent, daß ein öffentliches Interesse besteht? Oder ist es das explizit genannte Amt als Ehrenrätin bei Sechzig?

Bloß gut, daß ich diese Fragen demnächst direkt an Steffi richten kann, aus erster Hand ist es halt doch am sinnvollsten wink

anteater
Leser

Der AZ geht es offenbar so nass nei, dass sie jeden Fetzen aufgreifen müssen. Ist nichts neues, Boulevard vom Feinsten, kann man sich auch sparen.

3und6zger
Leser

Wie oft war die AZ in den letzten 20 Jahren schon pleite. Ich glaub, es wird mal wieder Zeit.

Christian Resch
Leser

Wundert mich überhaupt nicht. Obwohl ich im Sommer noch von dem Kastaniengarten sehr angenehm Begeistert war, wurde ich kurz vor der Winterpause auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Einer Bekannten von mir ist aus Versehen ein Bier um Gefallen und obwohl wir alles aufräumen wollten. Würden wir aufgefordert zu gehen und mir persöhnlich wurde Schläge angedroht. Kann natürlich jeder für sich entscheiden ob er hingeht, aber für mich ist diese Schlägerkneipe tot.

tsvmarc
Leser

Naja, mal einen über den Durst trinken passiert eher der männlichen und weniger der weiblichen Bevölkerung ( über eine Statistik hinsichtlich des dualen Geschlechtes hab ich nix gefunden ).
Finds von daher nicht verwerflich wenns im „Rahmen“ geblieben ist. Kommt natürlich blöde hinsichtlich ihrer „Karriere“. Nicht förderlich.

Für mich persönlich ist diese Frau politisch gesehen ein no go und hoffe, dass ihr und ihrer Partei der Erfolg verwehrt bleibt.

Alex Kuhn
Leser

Was auch immer passiert ist.. Auch ich hab mehrfach im Post gefragt.. Ohne Reaktion. Jemanden, egal wen, öffentlich so bloß zu stellen ist unterste Schublade. 😱😔

unvoreingenommen
Leser

Das öffentlich bloß stellen von HI und RR ist dann was ? In deinen Augen?

bobby_new
Leser

Genau das ist es. Jemanden öffentlich bloß zu stellen geht gar nicht.

Halt?! Heißt es lt. AZ nicht, dass Frau Dilba den Vorwurf erhebt, wg. ihrer politischen Gesinnung (Zitat „zu links“) rausgeschmissen worden zu sein?

Und will sich die Betreiberin dagegen nicht nur verteidigen („Den indirekten Vorwurf, eine rechte Kneipe zu sein, will der Kastaniengarten nicht auf sich sitzenlassen.“)?

Das man dir keine Stellungnahme abgibt, ist für mich auch nachvollziehbar. Das liegt nicht an dir, sondern daran, dass ein Anwalt eingeschaltet wurde und da heißt es immer: geredet wird nur in der Verhandlung.

DaBianga
Leser

„Jemanden öffentlich bloß zu stellen geht gar nicht“
Dann wurde Stephanie Dilba jetzt mit ihren eigenen Waffen geschlagen.

anteater
Leser

Ich kenne Frau Dilba nur stocknüchtern.

Landshuter Löwe
Leser

Ich auch. Ich finde sie sympathisch (ohne sie persönlich zu kennen) und bin ihr dankbar für das, was sie für den TSV und sein (Giesinger-) Umfeld leistet/geleistet hat.

Und wenn so was passiert ist … sch… drauf, passiert öfters mal. Wir kennen die Umstände nicht. Und so wie ich sie einschätze wird sie selbst damit am meisten Probleme haben.

jürgen (@jr1860)
Leser

Steffi ist sehr sympathisch und ein Urgestein 😎

Kastaniengarten kenn ich nur den Biergarten vom letzten Sommer und ich fand es da schön. Und wir haben vor da wieder hinzugehen…

Wenn sich so Vorfälle häufen ists aber ärgerlich….

#ELiL

Eglinger Bua
Leser

sei froh.

Landshuter Löwe
Leser

Erzähl mehr!