Am heutigen Dienstag tagten die Klubs der 3. Liga und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und verständigten sich auf das weitere Vorgehen für die Saison 2020/21. Das für die Fans wichtigste Thema ist sicherlich die mögliche Wiederzulassung von Zuschauern in den Stadien. Hierbei kamen die Drittligisten zu dem klaren Ergebnis, dass sich die Zahl der Zuschauer nach den regionalen Verfügungslagen richten soll und sich jeder Klub mit den zuständigen Gesundheitsbehörden individuell vor Ort abstimmen muss.

Das bedeutet, dass an einigen Standorten Fans zugelassen werden, während gleichzeitig andere Klubs bei ihren Heimspielen weniger oder gegebenenfalls noch keine Zuschauer in die Stadien reinlassen dürfen. Was jedoch fest steht ist, dass vorerst keine Gästefans zugelassen werden.

Die Regelung gilt zunächst bis zum 31. Dezember 2020. Neben Sitzplätzen soll in der 3. Liga mit Saisonstart die Belegung des Stehplatzbereiches erlaubt sein, sollte es die behördliche Verfügungslage dem jeweiligen Klub gestatten. Auch ein einheitliches Alkoholverbot, wie es ursprünglich angedacht war, kann durch eine ausdrückliche Genehmigung durch die örtlichen Behörden aufgehoben werden.

Weitere Details kann man der Veröffentlichung vom DFB entnehmen: ZULASSUNG VON ZUSCHAUERN: DRITTLIGISTEN LEGEN VORGEHEN FEST

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)