Ein Traum vieler Fans des FC Hansa Rostock geht in Erfüllung. Endlich wieder zurück ins Ostseestadion. Und zwar im DFB-Pokal-Spiel gegen den VFB Stuttgart.

Während der TSV 1860 München am kommenden Samstag gegen die Eintracht Frankfurt vor leeren Rängen spielen muss, dürfen beim FC Hansa Rostock einen Tag später ganze 7.500 Zuschauer rein. Der Grund: Mecklenburg-Vorpommern lässt dies für Profi-Sportveranstaltungen zu. Die zulässige Obergrenze richtet sich nach der jeweiligen Spielstätte. Stehplätze dürfen nicht verkauft werden. Gäste sind nicht zugelassen. Es herrscht zudem Alkoholverbot.

Hansa Rostock schreibt auf seiner Homepage:

Endlich ist es wieder soweit – das lange Warten hat ein Ende. Das Ostseestadion öffnet seine Tore wieder für die Fans unserer Kogge, Geisterspiele gehören ab sofort der Vergangenheit an. Wir freuen uns riesig, euch wieder bei uns zu haben, denn die Atmosphäre im Ostseestadion ist genauso einmalig wie die Fans des F.C. Hansa Rostock. Lasst uns in der neuen Saison wieder gemeinsam die Tribünen zum Beben bringen, unsere Mannschaft nach vorne peitschen und zu Beginn für einen unvergesslichen Saisonstart sorgen.

Das Fußballjahr 2020/21 beginnt zum Auftakt direkt mit einem echten Kracher: Am Sonntag, den 13. September (15:30 Uhr), empfängt die Härtel-Elf in der 1. Runde des DFB-Pokals den Bundesligisten VfB Stuttgart. Tickets für die Partie sind ab sofort für unsere Dauerkarteninhaber buchbar.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
5 1 vote
Article Rating
11 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
22 Tage her

Das nennt man dann wohl einen Testfall. Bin gespannt ob und wie sich Spiele mit so vielen Zuschauern auf die Infektionszahlen auswirken.

Queeg
Leser
Queeg (@queeg)
23 Tage her

Mal ein paar Zahlen: Sieben-Tages-Inzidenz in MeckPomm 1,6, in Bayern 16,3 und in München >40.

Darum können in Rostock Zuschauer ins Stadion und in München nicht.

Das hat gar nichts mit Söder zu tun, sondern wird von DFL/DFB so geregelt.

AllgäuLöwe
Gast
AllgäuLöwe (@guest_50327)
22 Tage her
Reply to  Queeg

Volle Zustimmung. Mann könnte aufgrund einger Kommentare durchaus den Eindruck gewinnen, dass es mehr um Söder geht, als um die Berücksichtigung der aktuellen Lage. Dass da in München keine Zuschauer zugelassen werden, macht für mich derzeit Sinn.
Und wenn man sich die aktuellen Zahlen ansieht, dann hat ein Söder relativ wenig damit zu tun, sondern eher jeder Einzelne, der sein eigenes Verhalten überprüfen oder gar überdenken sollte.

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
22 Tage her
Reply to  Queeg

Wobei diese Kennziffer sicher einen Hinweis gibt, aber für sich genommen nicht sonderlich aussagekräftig ist. Relevanter ist für mich die Zahl wie viele von den getesteten Personen positiv sind. Denn je mehr Du testest (und die Zahl der Testungen unterscheidet sich auch je nach Ferienzeit signifikant bei den verschiedenen Bundesländern), desto mehr findest Du auch. Und hier habe ich vor kurzem gelesen, dass die Zahl der positiv Getesteten derzeit noch bei unter 1 Prozent liegen, im Vergleich dazu lag diese Zahl März/April bei über 5 Prozent.

Und Bayern geht ja bei den Tests bekanntlich sowieso einen eigenen Weg, also kann man die Zahlen vernünftigerweise kaum miteinander in Beziehung setzen, was auch das ganze Hygienekonzept von DFB/DFL in Bezug auf Zulassung von Zuschauern schon sehr fragwürdig macht.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
23 Tage her

Ich hab ja schon lange die Vermutung, dass man in Bayern einen Söderweg geht. Zumindest was Zuschauer in Fußballstadien betrifft. Mal sehen wie lange, denn spätestens wenn der FC Bayern zu Hause ohne seine Fans spielen muss, woanders aber Zuschauer zugelassen sind, wird sich ändern.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
23 Tage her
Reply to  Snoopy.

Natürlich, ich vermute, Ulli hat schon einen Termin mit Söder o. war schon mit ihm wegen der „gesonderten Ausnahmeregelung“ für die Bauern im Kontakt, d.h., mit Söder mal so richtig auf Kosten des FC Bäh einen saufen, nebst kleinem Gourmetimbiss u. Wellnessprogramm. Dabei wurde das dann mit der Ausnahmegenehmigung gleich fix gemacht u. nebenbei die VIP-Karten für Söder, einschließlich seiner Familie u. Parteifreunde u. dazu ein kleiner Dienstwagen mit Privatnutzung in Aussicht gestellt, wenn alles zur „beiderseitigen Zufriedenheit“ geregelt wird. So ist das halt unter Blutsbrüdern in la Familia… 🤣😅🤣😅🤣😅😉

Last edited 23 Tage her by Chemieloewe
Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
23 Tage her

Bei Hansa Rostock, RB Leipzig..u. anderen Fußballclubs u. deren Kommunen verschiedener Bundesländer macht man nicht so einen Zirkus um irgendwelche hochgepushte Corona-Horrorszenarien u. lässt mit einem entsprechenden Hygienekonzept etliche tausend Fans ins Stadion. Bei der BSG Chemie Leipzig dürfen in der Regionalliga Nordost schon 2000 Zuschauer rein, Tendenz steigend. Dagegen lässt die kaputte, total bescheuert, erzkonservative Söderregierung, getreu alter CSU-Tradition, entgegen aller(???)/der meisten anderen Bundesländer für den Frei(!!!)🤣😅staat Bayern die Freiheit mal wieder weg u. schweißt alle Stadion, ….-Tore zu. Aus, fertig, wer dagegen ist, wird nach alter CSU-demokratischer Freiheitsmanier niedergeknüppelt, verhaftet, eingesperrt… o. ausgewiesen, um die Freiheit, Demokratie, Gesundheit, Ordnung u. Sicherheit der Bevölkerung zu sichern u. gegen alle Angriffe, auch von Corona, Kommunisten…usw. zu verteidigen. 😅🤣 Danke Herr Söder für ihre Sorgfalt. Für wie blöd halten sie uns eigentlich u. wie lange verarschen sie uns weiter so??? 😅🤣🤔🤨😣👎👎👎

Last edited 23 Tage her by Chemieloewe
Francis Underwood
Leser
Francis Underwood (@francis-underwood)
23 Tage her
Reply to  Chemieloewe

Was hätte Soder davon, „alle für blöd zu halten und zu verarschen“?
Überhaupt, was hat er davon, z. B. Fans derzeit nicht ins Stadion zu lassen? Macht er das aus Willkür??

Friedrich Hegel
Leser
Friedrich Hegel (@leviatan)
23 Tage her

Ganz ehrlich: Während man sich mehr und mehr außerhalb Söderlands bemüht, zu einer längst überfälligen „alten Normalität“ zurückzukehren, lässt unser hypochondrische Ministerpräsident keine Gelegenheit aus, den Menschen Angst zu machen. Geht es nach ihm, spielen wir erst in der Saison 2021/22 wieder vor Zuschauern. Dann gibt es einen Impfstoff, der

1) freiwillig sein wird (dann wird Don Söder sagen: „jeder Ungeimpfte Unvernünftige muss kenntlich gemacht werden“)
2) nach drei Monaten seine Wirkung verliert (was ihn dazu verleiten wird zu sagen, man solle sich von den „Gezeichneten“ = den Ungeimpften generell fernhalten

Was dann anders als heute sein soll, muss mir der Mann aus dem Frankenland mal präzise erklären. Kann er aber nicht, weshalb er lieber die Paniktrommel schlägt und behauptet, er müsse „…die Vernünftigen vor den Unvernünftigen schützen“.

Wenn dieser Satz Schule macht, ist „Der Name der Rose“ nicht mehr weit:
Da ging es im tiefsten Mittelalter auch darum, die Dummen dumm bleiben zu lassen, indem man ihnen jene Bücher vorenthalten wollte, die einem die Schönheit von Spaß, Vergnügen und Lachen beibringen wollten. Dafür wurden die Vernünftigen vor den Unvernünftigen sogar durch Mord an den Unvernünftigen geschützt.

Irgendwie wiederholt sich doch alles… auch im tiefsten Södermittelalter 2020!

Landshuter Löwe
Leser
Landshuter Löwe (@landshuter-loewe)
23 Tage her