Der Geschäftsmann Mikhail Ponomarev ist Präsident und Investor beim KFC Uerdingen. Laut der Deutschen-Presse-Agentur möchte er das Engagement nun beenden. Mehrere Millionen hat er in den Verein investiert. Das hat nun ein Ende. Spätestens zum Saisonende möchte er auch als Präsident aufhören.

Gesucht wird nun ein potenzieller Investor, der die Anteile von Ponomarev an der KFC Uerdingen Entertainment GmbH übernimmt. Der Plan, innerhalb von vier Jahren in die 2. Liga aufzusteigen, sei nicht aufgegangen, so die Begründung. Aus verschiedenen Gründen würde wie Entwicklung stagnieren.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
17 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
1 Monat her

Was für ein schwerer Verlust für den Fußball. Jetzt übernehmen Armenier? Wenn das nicht seriös klingt.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
1 Monat her
Reply to  Serkan

👌🤣😂😖…deswegen passen dort solche Grimaldis hin, war eben schön blöd von ihm, bei uns wäre er gefeiert worden…mich freut jedenfalls sehr, das dieser Ponomarevheißluftballon nun endlich zerplatzt…groß aufgeblasen, hoch geflogen, geplatzt u. abgestürzt…jetzt soll ein armenischer Investor übernehmen???🤣😂wenn da nicht die „Familie“ aus Sizilien mitmischt???😉🤣😂ansonsten kommen eben die Chinesen o. schwerreiche Araber aus den Emiraten???😉🤣😂

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
60biszumTode
Gast
60biszumTode (@guest_52366)
1 Monat her

Tja, die lieben Investoren

jürgen
Leser
jürgen (@jr1860)
1 Monat her

noch ein Verein bei dem Herr Ponomarev verbrannte Erde hinterlässt nach der DEG und den Ratinger Löwen… 🙄
Bin aber auch skeptisch, ob sich da wer findet, der ihm „genug“ zahlt und das Ganze am Laufen hält. Jetzt ist der KFC für mich Insolvenzkandidat Nr 1…

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
1 Monat her
Reply to  jürgen

Das waren nicht die Ratinger Löwen sondern die Krefelder Pinguine….was aber an der „Beliebtheit“ ihm gegenüber hier „oben“ nichts ändert. Das Auftreten und die Geschäftsgebaren sind/waren schon sehr skurril. Für mich unerklärlich, wie Krefeld sich das an tun konnte. Die Erfahrungen der DEG waren ja schon vorhanden und hatte natürlich die Runde gemacht. Aber warum Krefeld?
Hier ein Interview in der Rheinischen Post:

https://rp-online.de/sport/fussball/kfc-uerdingen/kfc-uerdingen-investor-mikhail-ponomarev-verfolgt-mit-dem-kfc-grosse-ziele_aid-36762959

Es wird ein Verein zum Spielball von Investoren die absolut Abhängig und gar nicht in der Lage sind, selber die wirtschaftlichen Mittel zur Verfügung zu stellen.

jürgen
Leser
jürgen (@jr1860)
1 Monat her
Reply to  tsvmarc

Danke für die Richtigstellung 😉

nofan
Gast
nofan (@guest_52356)
1 Monat her

Ob da erneut das Experiment gescheitert ist, mit einem teuer zusammen gekauften Kader schnellstmöglich aufzusteigen? Woher ist das bekannt?

Oder ob dem Herrn Investor die Mittel ausgehen, denn zuletzt vermeldete man, dass wohl einige Spieler auf ihre Bezüge warten sollen?

Apropos Aufstieg, hatte der Mani aus Unterhaching nicht die 3. Liga als Pleiteliga eingestuft, sodass die zwingende Notwendigkeit eines Aufstiegs in die 2. Bundesliga bestünde? Wie ist denn die Entwicklung dort eínzustufen, wo doch der Saisonstart eher holprig war?

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
1 Monat her
Reply to  nofan

2x hat das Experiment in Uerdingen unterklassig geklappt. Nur werden die dafür erforderlichen Summen mit jeder Liga höher. Unterhaching ist ein ganz anderer Fall. Die sind nicht bei einem „Investor“ verschuldet, sondern wenn es nicht klappt, haben eben die Anleger Pech gehabt.

nofan
Gast
nofan (@guest_52375)
1 Monat her
Reply to  Serkan

 Serkan
Haben nicht nur in einem geringen Umfang (Klein-) Anleger die Kapitalanteile der SpVgg übernommen? Ist es nicht hingegen so, dass trotz der Aktienemission Manfred Schwabl und Andreas Kögl weiterhin Ankeraktionäre (Investoren) sind? 1860 würde vermutlich einen weiteren Regionalliga-Aufenthalt eher verkraften als Unterhaching. Nicht zuletzt, weil sich die Spielvereinigung ein sanierungsbedürftiges Stadion ans Bein gebunden hat.

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
1 Monat her
Reply to  nofan

Beim Stadion würde ich nicht unbedingt schwarz sehen. Kommt darauf an wie sie es anstellen. Gelingt es z.B. vermietbare attraktive Gewerbeflächen mit Blick auf das Spielfeld in den Stadionumbau zu integrieren, könnte sich die Sanierung sogar auf Sicht rechnen. Das ist jetzt aber rein hypothetisch gesprochen. Als ich vor Jahren zuletzt in Unterhaching war, sah es vom Umfeld her (Gewerbegebiet) nicht so aus, als würden nachbarschaftliche Belange einer solchen Lösung entgegen stehen. Nur mit Zuschauern/Logen allein kannst es in Unterhaching vergessen, da bin ich ganz bei dir.

Chris_1860
Gast
Chris_1860 (@guest_52351)
1 Monat her

„Gesucht wird nun ein potenzieller Investor, der die Anteile von Ponomarev an der KFC Uerdingen Entertainment GmbH übernimmt.“

Ich wüßte da jemanden, der sich bei uns heraus- und beim KFC mit alleiniger Macht hineinkaufen könnte 😉

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
1 Monat her

Und tschüss …

Die Anteile finden bestimmt reißenden Absatz. Vor der Geschäftsstelle haben sich heute Abend schon Kilometer lange Schlangen aus rheinländischen Millionären gebildet. Jeder will am Montag früh der erste im Büro von Herrn Ponomarev sein … 😉

LNHRT
Leser
LNHRT (@lnhrt)
1 Monat her

Angeblich sollen Geschäftsleute aus Armenien Interesse an den Anteilen haben. Das wird bei der großen Menge von 76 Mitgliedern schon irgendwie durchgehen.

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
1 Monat her
Reply to  LNHRT

Echt? Das ist doch irre. Was wollen die mit einem heruntergekommenen Drittligisten, der so authentisch und beliebt ist wie Hähnchen auf Soja-Basis?

Tami Tes
Tami Tes (@tamites)
1 Monat her

Na ja, die Investoren interessieren sich nicht um Beliebtheit sondern ums Geschäft – siehe Leipzig, Türkgücü etc. Mit dem Erfolg kommen dann auch ggf. Fans. Who knows?!

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
1 Monat her
Reply to  Tami Tes

Ja, genau, ein ehemaliger Werksclub mit einer Fan-Basis von 3.000 Hanseln in der 3. (Pleite-) Liga. wo gerade ein Millionärs-Kumpel entnervt aufgibt. Das ist ein Traum für Investoren … 😉

Vielleicht schaue ich mir zu viel Krimis an, aber da kommen mir ganz andere Ideen, warum die Interesse haben könnten … 😉

nofan
Gast
nofan (@guest_52357)
1 Monat her
Reply to  Tami Tes

Strömen bei Türkgücü und Unterhaching tatsächlich die Fans?