Diskussionen

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Michael Hofmann

Michael "Michi" Hofmann wechselte im Sommer 1996 von der SpVgg Bayreuth als Vertragsamateur zum TSV 1860 München.

Beim TSV war er in der Spielzeit 1996/97 dritter Torwart hinter Bernd Meier und Rainer Berg, kam aber regelmäßig bei den Amateuren in der Bayernliga zum Einsatz, mit denen er 1997 den Aufstieg in die Regionalliga Süd schaffte.

Am 18. April 1998 kam er zu seinem ersten Einsatz in der Bundesliga. Der Grund: Im vorangegangenen Derby gegen den FC Bayern hatte Meier gepatzt und wurde im Anschluss von Trainer Werner Lorant nicht mehr berücksichtigt. Hofmann bestritt auch die noch ausstehenden drei Spiele der Saison für die Löwen und erhielt nach der Saison einen Profivertrag.

Von 1998 bis 2009 war Hofmann die nominelle Nummer eins der Löwen, musste sich aber oft hinter anderen Torhütern einordnen. In der Saison 1998/99 bestritt er alle 34 Spiele.

Nach dem Abstieg im Jahr 2004 blieb Michael Hofmann in München.

2004/05 stand er an den ersten 20 Spieltagen im Tor der Sechzger. Am 21. Spieltag konnte er verletzungsbedingt nicht spielen, Timo Ochs nahm seinen Platz ein. Auch in den restlichen Saisonspielen stand Ochs im Tor. Im folgenden Jahr bestritt Ochs 33 Spiele, Hofmann wurde am 34. Spieltag zum einzigen Mal eingesetzt.

2006/07 war Hofmann wieder Stammtorhüter, er kam 31 Mal zum Einsatz.

In der Vorbereitung zur Saison 2007/08 erklärte Trainer Marco Kurz Philipp Tschauner zum Stammtorhüter. Dieser verletzte sich allerdings nach vier Einsätzen, sodass Hofmann in den folgenden 17 Spielen das Tor hütete.

Im Februar 2008 verletzte sich Hofmann im Lokalderby im DFB-Pokal und musste dadurch den Platz zwischen den Pfosten wieder an Tschauner abgeben.

In der Spielzeit 2008/09 kam er zunächst nicht zum Einsatz. Nachdem jedoch Uwe Wolf im Februar 2009 Kurz als Trainer abgelöst hatte, hütete Hofmann in den folgenden neun Spielen das Tor der Löwen. Nach dem 30. Spieltag musste er seinen Platz erneut verletzungsbedingt an Tschauner abgeben.

In der Saison 2009/10 war Hofmann nominell wieder dritter Torwart der Sechzger, dieses Mal hinter Gábor Király und Philipp Tschauner; er trug wie in den Jahren 1996 bis 1998 die Nummer 25. Er kam in dieser Spielzeit zweimal für die zweite Mannschaft zum Einsatz, bei den Profis saß er in den ersten 33 Spielen nicht einmal auf der Bank. Am letzten Spieltag wurde er in den Schlussminuten für Tschauner, der in diesem Spiel ebenfalls seinen ersten Saisoneinsatz hatte, eingewechselt. Nach diesem Spiel beendete er seine Laufbahn beim TSV 1860.

Hofmann kam insgesamt achtundsechzigmal für die Amateure und die zweite Mannschaft des TSV 1860 zum Einsatz und bestritt 162 Ligaspiele für die Profimannschaft. Darüber hinaus wurde er dreizehnmal im DFB-Pokal eingesetzt und stand bei fünf internationalen Spielen auf dem Platz.

Zur Spielzeit 2010/11 wechselte Hofmann mit 37 Jahren zum SSV Jahn Regensburg in die 3. Liga