Die Task Force „Wirtschaftliche Stabilität 3. Liga“ des DFB hat offiziell ihre Arbeit aufgenommen. Am heutigen Dienstag gab es eine Sitzung mit zwei Workshop-Phasen und lebhaften Diskussionen.

Mit Stefanie Dilba ist auch ein Löwen-Fan Teil der Task Force. Allerdings nicht als Fan des TSV 1860 München nominiert, sondern als Vertreterin von „F_in – Netzwerk Frauen im Fußball“. Ein internationaler Zusammenschluss von weiblichen Fans, Fanprojekt-Mitarbeiterinnen, Wissenschaftlerinnen und Journalistinnen. Gegründet wurde das Netzwerk im Jahr 2004. Der TSV 1860 München hatte mit der Nominierung nichts zu tun. Ihr männliches Pendant ist Oliver Manthey von der bundesweiten Interessensgemeinschaft „Unsere Kurve“. Zusammen vertreten sie in der Task Force damit die Fans.

Aufgabe und Anspruch des Gremiums ist es, bestehende Ansätze aufzugreifen, neue Ideen zu entwickeln und daraus konkrete Empfehlungen abzuleiten, die im Gesamtkontext zur Stärkung der 3. Liga beitragen und ihre nachhaltige Entwicklung fördern. Durch die umfassende Einbindung verschiedener Bereiche und Perspektiven sollen Potenziale der 3. Liga entdeckt, verbessert und langfristig optimiert werden. Die Art und Weise der Ergebnisse ist hierbei nicht festgelegt.

Drei Kernbereiche wird es geben: Struktur, Sport und Wirtschaftlichkeit. Die Task Force möchte in den nächsten Monaten in kleineren Arbeitsgruppen zielgerichtet in diesen Bereichen arbeiten und die Ergebnisse zusammenführen.

Stefanie Dilba über die Task Force: „In erster Linie verstehe ich mich innerhalb der Task Force als Sprachrohr vieler Fans und Vertreterin von Faninteressen. Durch regen Austausch mit Fußballfans aus ganz Deutschland kann ich nicht nur meine eigene Meinung, meine persönlichen Fähigkeiten und Erfahrungen, sondern auch das Know-how vieler anderer Personen aus dem Fußballumfeld einbringen. Vorrangiges Ziel muss es sein, eine Chancengleichheit für alle Klubs anzustreben, die in der 3. Liga spielen oder aus sportlicher Sicht die Möglichkeit dazu haben. Die Lücken zwischen der 2. Bundesliga auf der einen und den Regionalligen auf der anderen Seite müssen verringert werden – in struktureller und finanzieller Hinsicht. Darüber hinaus sollten die 3. Liga und ihre Klubs bestrebt sein, ihre Vorbildfunktion in gesellschaftlicher Hinsicht bestmöglich wahrzunehmen.“

Auch interessant zu diesem Thema: Die Nominierung der Fanvertreter für die Task Force des Deutschen Fußball-Bundes

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
2 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
14 Tage her

Das halte ich in einem solchen Gremium für einen Kampf gegen Windmühlen. Leider! Der Uhrensohn bringt seine Folks schon mal auf Linie.

jürgen
Leser
jürgen (@jr1860)
14 Tage her

vielleicht sollten einfach die Fleischtöpfe der ersten beiden Ligen (ja… ich weiss, ist der elitäre Kreis DFL und nicht DFB) gerechter auf alle 3 Profiligen verteilt werden 🙄
… aber der Rolex-Kalle spaltet ja gerade die DFL in nen noch elitäreren Kreis auf. Sollen doch ihre Superliga machen und sich verp****!