Am 27. Mai 2018 kam es auf Giesings Höhen zum Showdown. Bereits Stunden vor Anpfiff platzten sämtliche Kneipen im Viertel aus allen Nähten. Die Fangruppierungen aus der Westkurve hatten für dieses besondere Spiel ein weißes Motto-Shirt entworfen und sich zu einem beeindruckenden Fanmarsch verabredet. Das folgende Youtube-Video vom Fanmarsch fand bei Fußballfans auf der ganzen Fußballwelt Beachtung und Anerkennung. In den sozialen Medien wurde dieser Clip in unterschiedlichen Sprachen kommentiert und im Ausland wurde erstaunt zur Kenntnis genommen, dass in Deutschland bei einem Viertligaspiel so eine Fußballstimmung aufkommt.

Bei besten äußeren Bedingungen liefen die Mannschaften in das Grünwalder Stadion ein und es entwickelte sich ein Spiel, das Geschichte schreiben sollte. Zunächst war das Spiel noch ausgeglichen, Nono Koussou hatte die erste vielversprechende Möglichkeit für die Löwen. Aber spätestens in der zehnten Spielminute, als drei Saarbrücker gegen einen verlassenen Abwehrspieler von 1860 München einen brandgefährlichen Konter fuhren, war allen klar, dass trotz des Vorsprunges aus dem Hinspiel der erhoffte Aufstieg kein Selbstläufer werden würde. Saarbrücken vergab in der zehnten Minute diese mehr als aussichtsreiche Möglichkeit fast schon kläglich, aber von diesem Zeitpunkt an übernahmen die Gäste zusehends die Spielkontrolle. In der 33. Minute erzwang der spielerisch bessere Gast aus dem Saarland schließlich das 0:1 und nach der Halbzeit in der 58. Minute gar das 0:2.

Nach 58 Minuten war der 1. FC Saarbrücken in der 3. Liga

1860 München lag nun am Boden. Es machte sich Entsetzen auf den Rängen im Grünwalder Stadion breit. Die positive Aufbruchsstimmung, die mit der Rückkehr in das Grünwalder Stadion den gesamten Verein erfasst hatte, war nach dem 0:2-Rückstand massiv gefährdet. In den acht Minuten, in denen Sechzig München gegen Saarbrücken mit zwei Toren zurücklag, kamen bei vielen Fans unterschwellige Befürchtungen hoch. Die Löwen befinden sich in einer Amateurfalle, hatten bestimmte Personen den Löwenfans die ganze Saison über unermüdlich eingeflüstert. Die bleierne Bayernligazeit von damals wird sich jetzt wiederholen und die Verantwortlichen von 1860 München wollen eigentlich gar nicht in den Profifußball aufsteigen.

Der Löwe wankte bedenklich in diesen Minuten nach dem 0:2. Der 1. FC Saarbrücken setzte nach, suchte die Entscheidung, doch dann half das Glück. In einer eher ungefährlich wirkenden Spielsituation an der Strafraumgrenze foulte ein Saarbrücker Abwehrspieler in der 66. Spielminute Benjamin Kindsvater. Bundesligaschiedsrichter Markus Schmidt zeigte auf den Elfmeterpunkt. Die Schiedsrichterentscheidung war gerechtfertigt und wurde von den Spielern des 1. FC Saarbrücken auch nicht großartig angefochten.

Der wichtigste Elfmeter der Vereinsgeschichte

Augenblicke vor dem entscheidenden Elfmeter; Momente unerträglicher Spannung (Quelle: Groundhoppers)

Jetzt lag es an Sascha Mölders zu vollstrecken. Der Elfmeter weckte Erinnerungen an Francis Kioyo, der im Jahr 2004 in einer ähnlich wichtigen Situation einen entscheidenden Elfmeter gegen Hertha BSC meterweit neben das Gehäuse gesetzt hatte. Mit einer Abgeklärtheit, die seinesgleichen sucht, verwandelte Sascha Mölders ohne mit der Wimper zu zucken den vielleicht wichtigsten Elfmeter der Vereinsgeschichte eiskalt. Weil Mölders mit dem Anschluss zum 1:2 sein drittes Tor in der Aufstiegsrelegation erzielte, erhielt er von diesem Augenblick an von den Löwenfans den Beinamen „Fußballgott“. Diese Ehre wurde vor Sascha Mölders lediglich Kai Bülow für das entscheidende 2:1 gegen Holstein Kiel in der Allianz Arena, als auch Thomas Riedl für das Siegtor gegen Bayern im Jahr 1999 zuteil.

Doch der FC Saarbrücken war noch lange nicht geschlagen. Unmittelbar nach dem Ausgleich schnappte sich der Saarbrücker Markus Mendler den Ball. Er knallte ihn aus der Distanz an die Latte. Marco Hiller wäre ohne Abwehrchance gewesen und ein erschrecktes Raunen ging durch das Grünwalder Stadion.

Kein Spiel für schwache Nerven

Die Löwen kamen endlich besser in das Spiel, den Druck hatte jetzt Saarbrücken und in der 82. Minute wechselte Trainer Daniel Bierofka den Aufstieg ein. Eine Minute später mit der ersten Ballberührung nach Zuspiel von Nico Karger erzielte Simon Seferings das Tor zur 3. Liga. Saarbrücken versuchte natürlich noch einmal alles, aber die Gäste hatten in der Schlussphase ihre Torgefährlichkeit eingebüßt.

Augenblicke für die Geschichtsbücher

Schlusspfiff – Aufstieg – Freude – Platzsturm. Wie in den 90er Jahren nach den legendären Aufstiegsspielen gegen Borussia Neunkirchen und SSV Ulm stürmten die Löwenfans im Jahr 2018 den Platz vom Grünwalder Stadion und feierten ausgelassen mit den Spielern das Erreichen des großen Zieles. Zunächst war man Erster in der Regionalliga Bayern geworden und anschließend hatte man sich in der Relegation gegen einen sehr starken Gegner erfolgreich behaupten können. Es bestanden erhebliche Zweifel zu Beginn der Saison, ob die Löwen in der Lage sind, diese Mammutaufgabe tatsächlich zu meistern, aber gemeinsam haben wir es geschafft.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
jürgen (jr1860)
Leser

Hatte eine Karte bei der Verlosung bekommen, die aber dem Bua geschekt. Er ist genau an dem Tag 18 geworden und wird das nie vergessen.
Wir hatten einen Stehplatz im Blue Adria mit Ausblick durch den Eingang auf die Westkurve. Daher weiss ich jetzt auch dass das Fernsehen ca 1 Minute zeitversetzt sendet ….
Nach dem Schlusspfiff musste ich erstmal vor Glück heulen und dann zur Feier zum Bus. Bin so froh, dass Berzel da nicht runtergefallen ist… und es gab nur noch warmes Bier…
Einmal Giasing leergesoffen 🦁🦁🦁
Genauso unvergesslich wie damals in Meppen. Geilste Party von Welt ohne Rathaus

Einmal Löwe Immer Löwe

OHNE HASAN!!

Semptlion
Leser

Ich hatte keine Karte bekommen und habe mich, dem Herzinfarkt nahe, vorm Stadion herumgedrückt und die Stimmung aufgenommen…unglaublich!

anteater
Leser

Oh man. Wenigstens mit Live-Stream der Fernsehübertragung?

Semptlion
Leser

Alle paar Minuten beim Wienerwald vorbei und auf den Bildschirm geschaut…dann wieder los…bin glaube ich 10 Jahre älter geworden

Tami Tes
Redakteur

Gänsehaut, wenn ich nur daran denke… Sekunden vergingen wie Stunden, Verzweiflung, Ohnmacht… und hinterher Glück pur
💙

Flo1860
Redakteur

Ein Tag im Mai… heart lion

anteater
Leser

Ein unvergesslicher Tag!