Die Pressekonferenz nach dem Spiel des 1. FC Saarbrücken gegen den TSV 1860 München

38

Nach dem Spiel des 1. FC Saarbrücken gegen den TSV 1860 München stehen die beiden Trainer Rede und Antwort. “Es ist vieles aufgegangen und wir fahren zufrieden nach Hause”, so Köllner. Es war ein gerechtes 1:1 meint der Löwen-Trainer.

Die Pressekonferenz auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=i7hhxSgdlEY

Unser Spielbericht: Spielbericht: 1. FC Saarbrücken – TSV 1860 München

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
5 1 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
38 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

anteater
anteater(@anteater)
Leser
1 Monat her

Das war mal eine richtig sehenswerte Nach-dem-Spiel-Pressekonferenz. Oft enden die ja nach zwei Minuten mit einer Kurzfassung der Sichtweisen des Spielverlaufs. Hat mir hier gut gefallen!

tomandcherry
tomandcherry(@tomandcherry)
Leser
1 Monat her

1:1 beim aktuellen Tabellenzweiten.

Normalerweise ein Erfolgserlebnis, das man durchaus zur Stärkung der Moral der Mannschaft gerne mitnimmt.

Doch meine persönliche Bilanz sieht etwas weniger positiv aus.

Seit x Spielen ist uns kein Dreier mehr gelungen.

Wir sind nicht in der Lage, “den Sack zuzumachen”. Wenn wir – gerade auswärts – mit 1:0 in Führung gehen, vergeigen wir es regelmäßig.

Woran das liegt? Ehrlich: Keine Ahnung.

Aufstiegsträume sollten ab sofort ad acta gelegt werden und man muss (!) sich mit dem Thema Klassenerhalt auseinandersetzen.

Die “kleinen Bauern” sollten uns ein warnendes Beispiel sein, wie schnell die Erfolge einer Vor-Saison nichts mehr zählen, wenn es in der laufenden Spielzeit einfach nicht mehr richtig rund läuft.

Bauern II waren Drittliga-Meister und sind in der darauffolgenden Saison abgestiegen.

Wir waren bis kurz vor Schluß gut im Aufstiegsrennen dabei und spielen in dieser Saison wie ein potentieller Abstiegskandidat.

Und nein, ich trete keine Personaldiskussionen um MK, GG oder Transfers los.

Ich benenne nur die derzeitige Situation klar beim Namen.

Mit vielen Unentschieden ist man am letzten Spieltag möglicherweise einer der Drittliga-Absteiger.

Realitätsverweigerung bzw. Schönreden der Unentschieden-Statistik bringt uns nicht weiter.

Ab sofort wären mir “glücklich gewonnene Drecksspiele” wesentlich lieber, als Unentschieden, bei denen wir “gut ausgesehen haben”.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  tomandcherry
1 Monat her

👍Genau so ist es, so sehe ich das auch, sehr gut beschrieben, danke  tomandcherry!!! Traurig aber wahr!!! Und ja, das Beispiel von den Bauern II, aber auch von Unterhaching u. nicht zuletzt von uns selbst(2016/17…) muss(!!!) u. sollte uns eine ernste, mahnende Warnung sein!!!

Der Sog nach unten u. alle negativen Begleiterscheinungen bei dauerhafter u. überwiegender Sieg-u. Erfolglosigkeit, wie ansteigende, zerstörende u. lähmende Panik, Unruhe, Selbstzweifel, Mutlosigkeit, Ärger, Streit, Verkrampfung…u. Verbissenheit, bis hin zu Resignation, als auch sinkendes Selbstbewusstsein u. Selbstvertrauen u. fehlende Leichtigkeit u. Lockerheit im Team u. bei den einzelnen Spielern u. schlimmstenfalls vielleicht sogar teilweise auch im Trainerteam+Funtiomsteam, was auch durch ansteigende Unzufriedenheit u. Kritik von außen im Umfeld von 60, von vielen Fans u. den Medien angeheizt wird, bringen uns zunehmend in die Bredouille u. in Bedrängnis, gerade besonders bei Sechzig kochen diese negativen Emotionen, Gefühle u. Umstände sehr schnell hoch, wenn es nicht gut u. erfolgreich läuft.

Die Situation ist jetzt für Michael Köllner+Trainerteam u. Sporrfuhrung mit unserem Team sehr, sehr schwierig u. problematisch geworden.

Ich meine, warten wir nun die nächsten 3-4 Spiele ab, wie sich unser Löwenrudel schlägt u. welche Ergebnisse kommen. Gelingt uns die Trendwende zum Erfolg, d.h., geinnen wir 3 von 4 Spielen o. gewinnen 2 u. spielen 2 Remis o. es kommen 2 Siege+1 Remis+1 Niederlage in den nächsten 4 Spielen, in denen die Mannschaft einen sehr kämpferischen u. engagierten Fußball spielt, alles aus sich herausholt u. sich mit ganzer Kraft für den Erfolg einsetzt u. sich dieser positive Trend in den darauffolgenden Spielen weiter fortsetzt, sollte keine Grundsatzdiskussion zum Trainer geführt werden u. wieder mehr Ruhe, Vertrauen, Geduld u. Ausdauer, Optimismus, Hoffnung u. Zuversicht bei und einziehen.

Setzt sich aber der negative Trend über 3..4… Spiele fort, muss dann von außen was passieren, müssen Lösungen gesucht u. gefunden werden u. muss die Frage gestellt u. beantwortet werden, ob der MK weiter für fähig gehalten wird, die Krise zu bewältigen. Ja, dann muss eben leider auch die Trainerfrage gestellt werden, auch wenn ich es sehr bedauern würde, aber dann hilft es halt alles nichts, wenn wir so weitermachen würden.

Hoffen wir mal, dass unserem Löwenrudel mit Michael Köllner die Trendwende in die Erfolgsspur gelingt u. wir wieder in ruhigeres Fahrwasser gelangen, mit dem Ziel einer sorgenfreien Saison, sage ich aus heutiger Sicht! 😉

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
anteater
anteater(@anteater)
Leser
Reply to  tomandcherry
1 Monat her

“Woran das liegt?”

Auch am Gegner. Die Gegner wollen ja auch nicht verlieren und gerade eine stärkere Mannschaft wie Saarbrücken hat dann das Zeug dazu, die Spielkontrolle an sich zu reißen.

In einer Liga, in der die Unterschiede im Leistungsvermögen deutlich anders sind als die Bandbreite Fröttmaning <-> Fürth, ist das schon relevant.

Auch die Psychologie. Wenn man einen Lauf hat, glaubt man eher an einen späten Ausgleich als wenn man 10 Spiele in Folge verloren hat.

Und natürlich Glück. Die Chancen auf das 0-2 waren ja da. Geht so eine Chance rein, dann sieht es wieder anders aus.

“Aufstiegsträume sollten ab sofort ad acta gelegt werden”

Für mich persönlich waren die von Anfang an hauptsächlich Wunschdenken. Letzte Saison hatten wir den Lauf und deshalb auch Spiele gewonnen, die eher auf der Kippe standen. Zum Ende der Saison gingen uns dann die Körner aus (so meine Wahrnehmung). Hatte nicht immer den Eindruck, dass wir eine Mannschaft sind, die in der Summe technisch, läuferisch und physisch den Gegners so überlegen ist.

“wie schnell die Erfolge einer Vor-Saison nichts mehr zählen”

Eh klar. Alle fangen die Saison mit Null Punkten an und fast nur die, die nicht genannt werden, gehen mit der realistischen Annahme des Titelgewinns in die Liga. Wäre mir persönlich auch zu langweilig.

“Mit vielen Unentschieden ist man am letzten Spieltag möglicherweise einer der Drittliga-Absteiger.”

Absolut! Allerdings sehe ich da aktuell noch keine Gefahr, da ich schon den Eindruck habe, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

“Unentschieden, bei denen wir „gut ausgesehen haben“”

Für die Psyche (zumindest der Spieler) aber sicherlich besser, als zu Hause gegen Zwickau keinen Fuß wirklich auf den Boden zu bekommen oder von Türkgücü praktisch vom Platz geschossen zu werden und glücklich einen Punkt mitzunehmen.

Daher auch meine noch immer optimistische Zukunftsprognose (kein Abstieg, eigentlich nicht mal Abstiegskampf).

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
1 Monat her

1:1, wiedermal ein Unentschieden, dass uns natürlich nicht weiterbringt, vor allem nicht weg von der Abstiegszone, eher näher ran, wir stehen ja bereits unmittelbar vor dem 1. Abstiegsplatz, haben bloß 1 Spiel weniger. Freiburg hat ja heute gegen Verl gewonnen, Würzburg gegen Türkgücü u. sogar Meppen in Wiesbaden(!)…also unsere Situation verschärft sich nach unten schon von Woche zu Woche, wenn wir nicht bald öfters Siege einfahren. Wenn z.B. Duisburg am Mo. gegen Kaiserslautern gewinnt, rutschen wir sogar vom 16. auf den 17. Tabellenplatz, d.h. auf den ersten Abstiegsplatz.
Wir müssen es nun schaffen, in der englischen Woche nach dem schweren DFB-Pokalspiel am Mi. gegen Schalke 04 am nächsten Sa. gegen die 2. des SC Freiburg zu gewinnen. Da ist siegen unbedingt Pflicht! Leicht wird das nach dem DFB-Pokalspiel aber garantiert nicht, sondern verdammt schwer, Do. u. Fr. die Kräfte wieder bestmöglich aufzufrischen.

Ja, heute gab es zwar leider wieder keinen Sieg, wieder “nur” ein Unentschieden wie sehr/zu oft in dieser Saison, aber, heute gegen einen sehr starken 1. FC Saarbrücken auswärts eine Punkt zu holen, ist nicht schlecht. Die Riesendoppelchance von Bär mit Kopfballnachschuss von Greilinger muss ein Tor werden, wurde aber leider nichts draus. Das Tor von einem richtig starken Biankadi war dann absolut saustark herausgespielt u. von Mölders klasse mit der Brust zu Biankadi weitergeleitet. Aber danach sind wie doch immer stärker unter Druck geraten u. haben immer mehr unsere spielerische Linie verloren, zu schnell durch zuviele Fehler den Ball verloren u. sind kaum mehr offensiv richtig aktiv geworden. Wir hatten Glück, dass der Schieri in der 1. HZ nach dem Zweikampf mit Grimaldi im Strafraum, als er zu Boden ging, keinen Strafstoß gegeben hat. In der 2. HZ hatten wir auch mehrfach Glück, dass Saarbrücken das Tor verfehlt hat, besonders bei dem Pfostentreffer. Dann hat es den Elfer für Saarbrücken aber doch noch gegeben, der ansich schon sehr zweifelhaft war, da Salger aus meiner Sicht nicht den Gegner gefoult hat, sondern der sich bei Salger halb im Fallen mit dem Arm eingehakt hat u. ihn mit runtergezogen hat, damit es wie ein Foul aussieht, worauf der Schieri auch leider hereingeflogen ist. Der Elfer hat dann auch dann Ausgleich gebracht. Wir haben es leider versäumt, das 2. Tor zu erzielen, wären nach dem 1:0 zu passiv u. haben uns zu sehr unter Druck setzen lassen.

Pech u. Glück waren heute ziemlich ausgeglichen, fand ich u. das Spiel war es insgesamt auch, weshalb das Unentschieden, vom Spielverlauf u. von den Spielanteilen beider Teams aus gesehen, schon in Ordnung ging.
Uns fehlen mehr Tore, mehr Torgefahr, mehr richtig gute, knallharte Torschüsse. Ich finde, uns fehlt noch der entscheidende Biss, der Hunger u. der unbedingte Siegeswillen, gerade wenn wir es wie heute schaffen, 1:0 in Führung zu gehen, es aber dann nicht mit aller Kraft versuchen, die Entscheidung, also das nächste Tor zu erzwingen. Obwohl das einige Spieler, wie Deichmann, Greilinger…o. Biankadi schon so andeuten u. im Spiel zeigen. Ist auch schwer, wenn der Erfolgsdruck so hoch ist u. es lange keinen Sieg mehr gab, fehlt natürlich die Lockerheit, Selbstsicherheit u. Leichtigkeit…u. etwas das Selbstvertrauen. Der berühmte Knoten ist leider noch nicht richtig geplatzt. Was uns fehlt, sind richtige Erfolgserlebnisse, mal 2…3 Siege hintereinander. Ich hoffe, dass wir das bald irgendwie schaffen u. in die Erfolgsspur finden. Unruhige Zeiten sind das für uns durch unsere angespannte sportliche Situation jetzt schon, das kann man nicht leugnen. Aber verrückt mache ich mich deshalb nicht u. verfalle nicht in Panik, Sorgen mache ich mir aber dennoch schon einige! Wir müssen nun mal abwarten, was die nächste Woche bringt u. die nächsten 2…3 Wochen bringen, die nächsten 2…3 Spiele. Schauen wir mal…

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  Chemieloewe
1 Monat her

Hmm, warum postest Du das doppelt?

tsvmarc
tsvmarc(@tsvmarc)
Bekannter Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Konnte am Alkohol liegen🥳

Last edited 1 Monat her by tsvmarc
chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  tsvmarc
1 Monat her

Nee, am Alloohol lags nicht!😜🤣😂🤣🍻

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
tsvmarc
tsvmarc(@tsvmarc)
Bekannter Leser
Reply to  Chemieloewe
1 Monat her

🤣🤣🤣🤣🍾😇🤷🏼

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Hatte mich erst vertan, wo es jetzt besser passt…wollte es erst beim Spielbericht reinstellen, habe aber dann doch die Presskonferenz erwischt, dann aber beim Spielbericht noch was angefügt. Eigentlich hätte ich den Kommentar hier auch löschen können…passt aber auch irgendwie… naja, weitestgehend doppelt ist vielleicht auch blöd??? Naja, kommt nicht so oft vor…😉

Gerd Hruschka
Gerd Hruschka (@guest_60959)
Gast
1 Monat her

Einen Elfmeter als Verursacher für das Unentschieden zu erklären,
ist nicht nur unsportlich, sondern es deutet darauf hin, das bei den
unzähligen Unentschieden der letzten Wochen, MK langsam aber sicher
nicht mehr weiter weiß.

siggi
siggi(@gscheiderl)
Leser
Reply to  Gerd Hruschka
1 Monat her

Verstehe ich nicht: ohne den Elfmeter hätte es weiterhin 0:1 für die Gäste, also für Sechzig, gestanden. Stimmt also. Wieso “nicht mehr weiter weiß”? Das Spiel war doch über weite Strecken richtig gut! Das Zielwasser ist allerdings ein Fake; da sollten sie den Lieferanten wechseln ;-).

andi
andi(@andi)
Leser
1 Monat her

Gibt es eigentlich einen Hintergrund warum OG so auf den Reisinger geht? Gab es da mal was?
Weiß jemand warum der bei der spieltagsPK diesmal nicht dabei war?

siggi
siggi(@gscheiderl)
Leser
Reply to  Andi
1 Monat her

Eigentlich mag ich keine Antworten, die keine sind; dennoch: ich habe in Erinnerung, dass da – vor gefühlt hundert Jahren – was bei Griss, ich glaube wo er bei den Amateuren gespielt hat, vorgefallen war. Seitdem führt er einen persönlichen Feldzug gegen Reisinger. Da gibt es bestimmt Leute, die das genauer in Erinnerung haben.
OG war bei der PK nicht zu hören. Stimmt.

tsvmarc
tsvmarc(@tsvmarc)
Bekannter Leser
Reply to  Siggi
1 Monat her

So ein Schwachsinn. Das ist halt der Feldzug vom LM gegen DB24. Ist das gut? Ich glaube weniger.

siggi
siggi(@gscheiderl)
Leser
Reply to  tsvmarc
1 Monat her

Ich bin irritiert. Geht’s jetzt um “alternative Fakten” oder was willst du hier wem glauben machen? Was du hier unterstellst, ist jedenfalls gar nicht gut. Da bin ich mir sogar sicher.

tsvmarc
tsvmarc(@tsvmarc)
Bekannter Leser
Reply to  Siggi
1 Monat her

Oli führt keinen Feldzug gegen RR, daher verstehe ich deine Eingabe nicht. Das Holger und Oli sich nicht grün sind ist faktenlage. So weit dazu.

siggi
siggi(@gscheiderl)
Leser
Reply to  tsvmarc
1 Monat her

Tut mir leid, aber dass OG den Reisinger diffamiert, wo immer er Gelegenheit dazu findet, habe ich ich in den vergangenen Jahren immer wieder selbst auf seiner Seite lesen können. Bevor du jetzt nachhakst: nein, ich habe keine Linkliste zu diesem Thema zusammengestellt und lese dort auch nur noch höchstselten seine Artikel, zumindest keine “politischen”, weil das nur noch nervt.

tsvmarc
tsvmarc(@tsvmarc)
Bekannter Leser
Reply to  Siggi
1 Monat her

DB24, der Nabel der Welt. Ohmei.🤔

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  tsvmarc
1 Monat her

Nabel der Welt? Eher Nabelbruch.

Entschuldige bitte, aber so naiv kann doch keiner sein, der noch alle Sinne beisammen hat, dass er nicht mitbekommt, dass OG Herrn Resinger diffamiert und versucht lächerlich zu machen, wo er nur kann. Das bekomme selbst ich mit, der nur noch sehr selten sich da aufhält mit. Du brauchst nur irgendwo einen Artikel zur Vereinsführung aufmachen und Du wirst zumindest eine kleine Spitze oder Gemeinheit lesen, wenn er nicht gar sinnverfälschend zitiert oder gleich Unfug schreibt.

Nur ein Beispiel aus dieser Woche, weil es mir gerade einfällt (suchen musst es selber). Es ist wahrscheinlich auch keinem aufgefallen. Aber er hat irgendeinen Artikel über den Verein geschrieben und da vom “Speditionskaufmann Reisinger” geschrieben. Das ist natürlich wieder eine widerliche, kleine Spitze gewesen. Herr Reisinger hat tatsächlich ursprünglich Speditionskaufmann gelernt, absolvierte aber später ein Fernstudium zum Betriebswirt und arbeitet heute als geschäftsführender Gesellschafter und Partner einer Unternehmensberatung. Das hört sich schon ein bisserl anders an als Speditionskaufmann. Und so was ist beim Herrn Ex-Boulevardjournalisten Griss (und das ist keine Beleidigung) kein Einzelfall, sondern die Regel, sobald es um Herrn Reisinger geht.

tsvmarc
tsvmarc(@tsvmarc)
Bekannter Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

Herr Schlegel, über diese Ungereimtheiten würde ich gerne mit ihnen persönlich reden wollen. 🙃

anteater
anteater(@anteater)
Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

“und da vom „Speditionskaufmann Reisinger“ geschrieben”

Hm, vielleicht so ein internes Dings zwischen Industriekaufleuten wie OG und Speditionskaufleuten? Allerdings hat OG meines Wissens nie ein Journalismustudium oder etwas in der Richtung absolviert. Neid?

tsvmarc
tsvmarc(@tsvmarc)
Bekannter Leser
Reply to  anteater
1 Monat her

Nicht dein Ernst ? Bislang kamst mir intelligent vor….🤔

anteater
anteater(@anteater)
Leser
Reply to  tsvmarc
1 Monat her

Ironie erkennt halt nicht ein jeder, Sarkasmus erst recht nicht. Manche sind sogar außer Stande, eine Frage zu erkennen.

michl60
michl60(@michl60)
Leser
Reply to  Andi
1 Monat her

Reisinger war damals der Trainer von Griss in der 3. Mannschaft und hat ihn aus der Mannschaft geworfen, weil er angeblich Internas weitergegeben hat

siggi
siggi(@gscheiderl)
Leser
Reply to  michl60
1 Monat her

Griss soll Internas weitergegeben haben. Das kann ich mir überhaupt nicht vorstellen ;-).

tsvmarc
tsvmarc(@tsvmarc)
Bekannter Leser
Reply to  michl60
1 Monat her

Blödsinn

michl60
michl60(@michl60)
Leser
Reply to  tsvmarc
1 Monat her

Was Blödsinn?

aymen1860
aymen1860(@aymen1860)
Leser
Reply to  michl60
1 Monat her

So in der Art hab ich es auch im Ohr.

andi
andi(@andi)
Leser
Reply to  Aymen1860
1 Monat her

Heute schon wieder mit dem blödsinnigen Artikel über den Turnhallenbau

alexk
alexk (@guest_60949)
Gast
1 Monat her

MK hat leider nicht rechtzeitig gewechselt. Er fährt zufrieden nach Hause und ich hab den TV frustriert ausgemacht.

michl60
michl60(@michl60)
Leser
Reply to  alexk
1 Monat her

Wen hättest du aus- bzw. eingewechselt?

alexk
alexk (@guest_60960)
Gast
Reply to  michl60
1 Monat her

Ich hätte Greilinger und Bär früher runter. Beide sind viel gelaufen und waren am Limit. Dafür wie auch geschehen Lex und Linsbichler, aber eben deutlich früher.
Salger sehe ich auf Dauer nicht mehr in der Mannschaft, ist einfach zu langsam.

dennis312
dennis312(@dennis312)
Leser
Reply to  alexk
1 Monat her

Salger ist echt zu langsam und baut das Spiel auch zu schlampig auf.. Mir fehlt Simon Lorenz. Kopfballstark auch mal nach standards und wäre der perfekte Pendant zu Niki lang.. Sind bei standards so ungefährlich

C. T.
C. T. (@guest_60951)
Gast
Reply to  alexk
1 Monat her

Saarbrücken ist ein stabiles & starkes Team, das wir teilweise wirklich gut kontrolliert haben. Köllner hat nicht zu spät gewechselt, sondern wir nicht das 2:0 erzielt. Die Chancen dafür waren ausreichend da.
Bär muss nach dem 1:0 mindestens ein Tor machen.
Greilingers Abwehrverhalten vor dem Elfmeter ist leider ungenügend. Er hat die Möglichkeit in der 81.Minute vorm eigenen Sechzehner mit einem Befreiungsschlag zu klären, versucht stattdessen jedoch sich mit dem Ball um einen Gegenspieler zu drehen.
Man muss zufrieden nach Hause fahren, da Saarbrücken die letzten 20 Minuten ebenso sehr gute Torchancen hatte.
An den individuellen Schwächen ist zu arbeiten.

alexk
alexk (@guest_60961)
Gast
Reply to  C. T.
1 Monat her

Den Fehler macht er halt nur, weil er müde war. Spielst du selbst Fussball oder hast du mal gespielt?

C. T.
C. T. (@guest_60964)
Gast
Reply to  alexk
1 Monat her

Ja, bis zur Bayernliga.
Deshalb weiß ich, dass man in der Situation, bei dem Spielstand & 10 Minuten vor Spielende, erst recht, wenn man ausgepowert ist, nicht noch versucht ein Dribbling zu starten, sondern nur ein Befreiungsschlag Sinn macht.
Da gibt es keine zwei Meinungen.

alexk
alexk (@guest_60993)
Gast
Reply to  C. T.
1 Monat her

Deswegen liegt es in der Verantwortung des Trainers rechtzeitig zu wechseln und wenn er Lex/Linsbichler keine 30min zutraut, dann hätte er Tallig bringen müssen! Da gibt es keine zwei Meinungen, oder?