Dem Kader des TSV 1860 München fehlt es an der Breite, so wird diskutiert. Müssen die Löwen im Winter noch einmal nachlegen? Ein Kommentar.

Der TSV 1860 München steht aktuell auf Platz 2 in der Dritten Liga. Auf Platz 2! Die beherrschenden Themen sind dennoch stets die gleichen. Wie kann der TSV 1860 München nachjustieren? Wie können sich die Löwen im Winter noch einmal verstärken?

Noch einmal zur Erinnerung: Die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA hat auf den ursprünglich angedachten, und sowohl von HAM International als auch vom TSV München von 1860 e.V. abgesegneten Etat, noch einmal einen ordentlichen Batzen Geld drauf bekommen. Inklusive einer Absicherung für die Pandemie. Das heißt: Werden keine Zuschauer zugelassen und fallen Sponsoren weg, springt Gesellschafter und Kreditgeber Hasan Ismaik mit einem Notfall-Darlehen ein. Das man wohl nicht brauchen wird. Dank über zehntausender Fans, die eine Dauerkarte gekauft haben, obwohl keineswegs klar ist, wann Fans zugelassen werden. Und auch für Sponsoren werden die Löwen wohl eher attraktiver, als dass die große Sponsorenflucht zu vermelden ist. Und sportlich? Läuft es. Platz 2 nach Saarbrücken. Ja, es wurden Spiele verloren. Aber dennoch stehen die Löwen aktuell sportlich gut da. Vergessen wir nicht: Für einige war der TSV im Sommer noch Abstiegskandidat Nummer 1.

Wenn Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel und Trainer Michael Köllner Bedarf im Winter sehen, dann müssen sie eben handeln. Ist Geld da? Nun ja. Die Antwort ist einfach: Natürlich ist Geld da. In einem gewissen Rahmen. Den die Verantwortlichen zu gut kennen. Und dank z. B. „der Bayerischen“, aber auch dank des Engagements der Fans deutlich höher, als ursprünglich angenommen. Die Frage ist nur, wie die sportliche Leitung dieses Geld eben verwenden möchte. Möchte ich neue Kräfte, muss ich anderweitig ggf. einsparen. Was nicht sein sollte: dass man im Winter wieder jammert und irgend jemandem einen Kredit aus den Schultern leiert. Die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA hat ein deutlich höheres Sicherheitspaket und damit ein niedrigeres Risiko als viele Konkurrenten. Damit muss nun gewirtschaftet werden.

Kann der TSV 1860 München im Winter nachlegen? Wenn er will, schon. Er muss das vorhandene Budget eben entsprechend anpassen. Positiv dabei ist vor allem die Rolle von Günther Gorenzel. Als Sportchef konnte er ausschließlich fordern. Allerdings ist er nun auch Geschäftsführer und haftet mit. Eine hohe Verantwortung. Für die er auch mehr Geld bekommt. Aber die ihm wohl auch bewusst macht, dass man eine Finanzplanung nicht auf dem Bierdeckel im Löwenstüberl machen kann.

Mir persönlich machen die Löwen ungemein Spaß. Was mir keinen Spaß macht, ist die ständige Forderung nach Nachjustierung. Und zwar nicht die taktische Nachjustierung durch den Trainer, sondern die Forderung nach neuen Kräften. Das ist unfair gegenüber Günther Gorenzel und Michael Köllner, die sich im Sommer sehr wohl etwas bei der Kaderplanung gedacht haben. Und unfair gegenüber der Mannschaft. Die sich sehr wohl ihren „Arsch aufreißt“ in den Spielen. Da gab es ganz andere Zeiten. Klar kann es sein, dass die sportliche Leitung im Sommer Entscheidungen getroffen hat, die sich anders entwickelt haben als gedacht. Manche sich vielleicht sogar als Fehler herausstellen. Das ist Sport und kein Maschinenbau. Hier geht es um Menschen und um ein Team. Aber kaum ein Klub in der Dritten Liga hat mehr Planungssicherheit als die Löwen. Dank des großartigen Sponsorings, dank großartiger Dauerkartenverkäufe und dank eines nachhaltigen Finanzpaketes inklusive Notfall-Bürgschaft. Man kann nur hoffen, dass nicht vor der Winterpause wieder jemand nach externem Geld schreit. Das wäre unfair auch gegenüber den Dauerkarteninhabern. Und unfair gegenüber „die Bayerische“, die ordentlich in die Tasche gegriffen hat.

Und wo wir schon dabei sind. Wichtig für die Gesellschafter ist es, einen Plan für nach der Krise zu haben. Dann, wenn das nachhaltige Finanzpaket endet. Stichwort Kapitalerhöhung. Darüber muss man sprechen. Nachhaltig heißt nämlich eigentlich, dass man den TSV auch wirklich auf die Füße stellt. Und nicht heuer alles übers Knie bricht um aufzusteigen. Die sportliche Führung hat aktuell in jedem Fall den Rahmen vorgegeben. Und damit muss gearbeitet werden.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
2.6 5 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
29 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
10 Tage her

Ich finde der Tabellenplatz und die Entwicklung der Manschaft bisher zeigt doch, dass wir Michael Köllner und Günther Gorenzel absolut vertrauen können. Immer diese unsägliche, riesige Erwartundshaltung.
60 muss langfristig auf gesunde Beine gestellt werden und ned wie immer hoppla hop den Erfolg erzwingen wollen, hat noch nie geklappt.
Ich bin optimistisch, wir haben dank MK und GG eine super Truppe, die auch mal Geduld verdient hat. Und hey, Tabellen 2.!! Applaus Applaus statt meckern! Und ob im Winter nachjustiert werden muss, wer soll des besser wissen als MK und GG, und wenn dann wern die beiden es schon richten!

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
10 Tage her

Grundsätzlich bin ich zufrieden mit dem Verlauf der Saison und auch mit dem Kader. Aber die Kritiker haben natürlich nicht ganz unrecht, wenn sie monieren, dass von der Auswechselbank kaum Druck kommt und man bei Verletzungen oder der Formschwäche eines Stammspielers kaum Alternativen hat.
Was ich persönlich schon glaube, dass man es etwas unterschätzt hat, dass der Sprung von unseren Nachwuchsteams zur dritten Liga doch einen größeren Anpassungsprozess bedeutet als man vielleicht gehofft hat.

Wie soll man weiter vorgehen? Ich bin da etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite finde ich es gut, wenn man den Nachwuchs reifen lässt und ihm die Zeit gibt. Die Frage ist halt nur, ob das Potential der Nachwuchskräfte ausreicht, um überhaupt oder in absehbarer Zeit zu gestandenen Profis zu werden. Denn wenn wir ehrlich sind: weder die Zweite in der Bayernliga noch die U19 rocken ihre Ligen. Also wird da das Potential vielleicht auch eher überschaubar sein. Aber da bin ich, ehrlich gesagt, auch zu weit weg um das einschätzen zu können.

Auf der anderen Seite japsen natürlich viele Vereine gerade finanziell nach Luft. Die Liga ist ausgeglichen wie selten und man hat die Chance auch mit überschaubaren Leistungen aufzusteigen. Wahrscheinlich ist diese Saison, wo es bei uns finanziell mal besser läuft als bei den meisten Konkurrenten, sogar historisch eine einmalige Chance mit wenig zusätzlichen Geld so weit Qualität hinzu zu kaufen, dass man wirklich ganz nach oben kommen kann.

nofan
Leser
nofan (@nofan)
10 Tage her

Das haben Sie Michael Köllner aber eine Riesenwatschen verpasst. Der war sehr viele Jahre Nachwuchstrainer und dann soll ihm solch ein Fehler unterlaufen: „dass man es etwas unterschätzt hat, dass der Sprung von unseren Nachwuchsteams zur dritten Liga doch einen größeren Anpassungsprozess bedeutet.“

Und woher wissen Sie, dass „es bei uns finanziell mal besser läuft als bei den meisten Konkurrenten?“ Wir wissen doch nur, dass Ismaik eine Kreditzusage erteilt hat. Ob daraus dem TSV aber auch Bargeld zufließt, das muss noch bewiesen werden.

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
10 Tage her
Reply to  nofan

Ich sehe darin, ehrlich gesagt, keine Watschn. Davon lebt doch der Sport in allen Ligen: dass man Eischätzungen zum Kader vornimmt, Käufe tätigt, Nachwuchs hochzieht und dann schaut, was aus diesen Planungen wird. Da geht nahezu bei jedem Verein mal was schief oder tritt nicht so ein, wie man das erhofft hat. Kann ja auch nicht anders sein. Es gibt auch kaum was Schwierigeres als die Entwicklungen von Nachwuchsspielern im Erwachsenenbereich vorherzusagen. Da tun sich alle schwer, egal wie kompetent die Beteiligten auch sind.

Und was das Finanzielle angeht, gibt es ein paar Indikatoren: zum einen dieser immense Jahreskarten-Vorverkauf, dann die vielen hervorragenden Ausweitungen der Sponsorentätigkeiten. Wir haben z. B. in der Bayrischen einen Trikotsponsor, der mit seinen Zahlungen, soweit ich weiß, Spitzenreiter in der dritten Liga ist und um dessen investierte Summen uns sogar viele Zweitligisten beneiden. Da wurde, vor allem seit dem Eintritt Pfeifers, der hervorragende Arbeit leistet, vieles richtig gemacht. Und dann liest man immer wieder von Drittligisten, die darüber nachdenken, ob sie jetzt wieder Kurzarbeit einführen und dass bei ihnen das Geld sehr knapp wird. Daher meine Einschätzung.

Uraltloewe
Leser
Uraltloewe (@uraltloewe)
10 Tage her

Mir gefällt, dass man mit dem derzeitigen Kader weiterarbeiten will. Ich finde schon, dass man sich bei der Zusammenstellung etwas gedacht hat. Auch wenn ich den Abgang von Karger und vor allem Weber nach wie vor bedauere.
Und ich teile die Meinung, dass allenfalls auf der RV-Position ein Back-Up fehlt.
Wenn Daniel Wein rechts aushelfen muss, passieren Tore wie das von Yannick Stark, weil er eben auf der 6er-Position fehlt und Stark zu attackieren eben dessen Aufgabe gewesen wäre.
Für mich gibt´s nur zwei Situationen, die ein Nachbessern notwendig machen würden, wenn nämlich einer der Stammspieler den Verein in der Winterpause verlassen würde (Hiller/Dressel, da wird bestimmt schon gebaggert) oder ein Stammspieler für mindestens ein halbes Jahr verletzungsbedingt ausfallen würde.

nofan
Leser
nofan (@nofan)
10 Tage her
Reply to  Uraltloewe

Leider waren weder Karger noch Weber drittligatauglich. Heute spielen sie bei Regionalligavereinen. Karger noch ohne jeden Einsatz.

Ansonsten volle Zustimmung.

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
10 Tage her
Reply to  nofan

Naja, bei Karger kann ich derzeit nicht schätzen, was in Elversberg gerade los ist. Aber dass er seine Drittliga-Tauglichkeit noch nicht bewiesen hätte, sehe ich nicht so. Gerade unter Bierofka war er neben Mölders oft unser stärkster Angreifer. Wahr ist allerdings auch, dass er nach seiner Verletzung nicht mehr so richtig in Tritt kam. Warum, weiß ich nicht. Hat man ihm vielleicht zu wenig Zeit gegeben oder hat er zu Köllner vielleicht nicht den besten Draht gehabt? Aber dass er die grundsätzlichen Fähigkeiten gehabt hätte, steht für mich außer Frage.

BruckbergerLoewe
Leser
BruckbergerLoewe (@bruckbergerloewe)
11 Tage her

Dass man Karger und Kindsvater hat ziehen lassen halte ich immer noch für einen großen Fehler.
Die beide wären bestimmt weiter zu finanzieren gewesen und hatten meiner nach noch grosses Entwicklungspotential wie auch Johann Djayo, der aber unter Köllner immer nur die letzten 5 Minuten spielen darf.Lasst den mal von Beginn an ran!

_Flin_
Leser
_Flin_ (@flin)
11 Tage her

Zum Thema kannst Dir die Pressekonferenz vor dem Spiel ansehen. Da wird lang und breit auf das Thema eingegangen.

Kurzfassung: die jungen Spieler machen Fortschritte, müssen sich die Plätze aber erkämpfen. Es spielt, wer am Besten ist. Und wenn sich dann die Gelegenheit ergibt, kriegen sie ihre Chancen. Und wenn sie die nutzen, wer weiss was dann ist.

Und die Chancen werden kommen. Siehe gelb rot von Steinhart, oder die Verletzung von Lex. Und eigentlich sollen wir froh sein, dass wir diese Herausforderungen momentan nicht haben.

nofan
Leser
nofan (@nofan)
10 Tage her

Zugegeben, Karger und Kindsvater sind sympathische Spieler. Mit jeweils 27 Jahren hätten sie ihr Entwicklungspotential lange unter Beweis stellen können. Wenn sie denn so „Granaten“ wären, warum spielen sie jetzt nicht wenigstens in der 3. Liga. Kindsvater ist vereinslos und Karger hat sich dem Regionalligisten Elversberg angeschlossen und ist bisher auf 0,0 Einsätze gekommen.

Sie sollten den Fähigkeiten von Gorenzel und Köllner vertrauen. Wenn diese Spieler abgeben, dann ist das vollumfänglich gerechtfertigt.

Und zudem: Die Zeiten wie unter dem Trainernovizen DB sind vorbei, wo es 31 Spieler im Kader bedurfte. Reine Geldverschwendung!!!

Andi
Leser
Andi (@andi)
11 Tage her

Naja es gibt aber vielleicht abseits des Blogs auch ne Meinung die nicht polemisch ist. Schauen wir uns die Situation heute an. Mölders einziger stürmer. Pusic verletzt, linsbichler irgendwo. Ähnlich bei neudecker. Ich finde es nicht abwegig über Verstärkung nachzudenken. Wir müssen aus der Liga raus und es ist ja nicht so dass wir über planlose Ismaikinvestments sprechen wie 16/17 sondern um punktuelle Nachbesserungen.
Wäre immernoch für bigalke, Müller, Johnson, bekiroglu 😉 (nicht ganz ernst gemeint).

Auf 3 Punkte heute. LG

nofan
Gast
nofan (@guest_52070)
11 Tage her
Reply to  Andi

Wieso muss der TSV aus der 3. Liga raus? Was ist das für ein maßloses Anspruchsdenken für einen mit 70 Millionen € existenzgefährdend verschuldeten „Traditionsverein.“

Bezogen auf die finanziellen Möglichkeiten sind die Rufe nach weiteren Verstärkungen genauso planlos wie während der Saison 2016/17.

Wieso lässt sich bei 1860 seit Jahrzehnten keine finanzielle Solidität installieren?

_Flin_
Leser
_Flin_ (@flin)
11 Tage her

Das ist doch relativ einfach. Findet man Spieler, die den Kader verstärken und ins Beuteschema und die strategische Ausrichtung passen, z. B. jemanden wie Tallig, auf einer Position, auf der wir dünn besetzt sind (rechter Außenverteidiger), kann man darüber nachdenken. Ebenso wenn sich jemand verletzt. Aber akuten Bedarf sehe ich momentan nicht.

Den Leuten, die sich beschweren, dass Erdmann den Stürmer gibt…. Denen ist nicht zu helfen. Wir haben mit Mölders, Pusic und Lex, dazu noch Linsbichler genug Stürmer. Die gesamte Offensivreihe ist stark besetzt, und die zweite Reihe auch. Ebenso das defensive Mittelfeld und die Innenverteidigung. Allein die Aussenverteidigung ist etwas dünn.

Und wenn Neue dazu kommen, ist das auch nicht unbedingt positiv für den bestehenden Kader. Was nicht kaputt ist, muss man nicht reparieren.

Last edited 11 Tage her by _Flin_
DaBrain1860
Leser
DaBrain1860 (@dabrain1860)
11 Tage her

Na klar ist unser Kader in der Breite zu schwach, sogar unsere Stamm Elf ist zu schwach, wobei das immer auch Ansichtssache ist, zumindest wenn ich die Liga überragend dominieren möchte und jedes Spiel gewinnen will mit zweistelliger Torzahl und ohne Gegentreffer!
Man kann sich auch denken wir haben einen geilen Kader der super zusammengestellt ist und jede Menge Spaß macht, der sich den hintern aufreißt, der sogar die meisten spiele sogar dominiert hat! Und wenn mir jemand vor der Saison gesagt hätte das wir auf dem zweiten Platz sind nach dem 10. Spieltag, ich hätte es nicht geglaubt, klar ist es eng in der Tabelle aber wir stehen nicht umsonst dort wo wir sind!
Diese Mannschaft ist wirklich ein geiler Trupp!
Köllner und Gorenzel besitzen mein vollstes Vertrauen!!

Rolandoz
Leser
Rolandoz (@rolandoz)
11 Tage her
Reply to  DaBrain1860

Sie genießen auch mein vollstes Vertrauen und die Mannschaft macht wirklich Spaß!
Aber es ist diese Saison der ganz große Wurf drin wenn wir alle Kräfte (auch die finanziellen) bündeln!
Weil für mich ist klar: Je länger wir in der Dritten Liga sind desto unwahrscheinlicher wird es, jemals wieder hoch zu kommen!
Weil Möders wird nach der Saison wohl aufhören – und ich glaube nicht dass sich z.B. ein Dressel nochmal ein Jahr in dieser Liga gibt!
Die Mannschaft macht Spaß – und weckt mit ihrem guten Fußball auch Begehrlichkeiten!
Bei nicht Aufstieg haben wir halt eine schöne Saison gehabt- und sind die Spieler die Spaß gemacht haben los 🤷🏽‍♂️

nofan
Leser
nofan (@nofan)
10 Tage her
Reply to  Rolandoz

Nach 2004 hat es jedes Jahr geheißen: „Diese Saison ist der große Wurf drin.“

Ob mit oder ohne den Investor, der große Wurf kam nicht, aber dafür waren nach 2016/17 die Schulden auf fast 70 Millionen € angestiegen und von Cassalette und Ismaik in die Regionalliga verzwergt worden.

Ich halte es für eine reine Plattitüde zu behaupten „Je länger wir in der Dritten Liga sind desto unwahrscheinlicher wird es, jemals wieder hoch zu kommen! Auch in der 2. BL wird der TSV wie in den Jahrzehnten davor ohne eine vernunftsvolle Vereinspolitik nicht erfolgreich sein.

Löwin
Leser
Löwin (@lini)
11 Tage her
Reply to  DaBrain1860

Ich bin da ganz deiner Meinung.
Wir haben von 10 Spielen/ 3 verloren 🤷‍♀️ natürlich könnte des noch besser sein, aber wir sind auf dem zweiten Platz!
Ich glaube, dass die Mannschaft gerade erst am Anfang ist. Viele neue Spieler sind dabei sich einzufügen, was eh sehr schnell ging, wenn man zum Beispiel Neudecker anschaut. Pusic und Johann drücken auch schon massiv…. ich glaube das noch viel Luft nach oben ist und des kommt erst noch.
Aber ein neuer Stürmer oder sonst was, heißt doch auch nicht gleich, dass wir Tore ohne Ende schießen werden. Bis der sich eingearbeitet hat, sich in die Mannschaft integriert hat dauert es auch.
Also, ich hab auch vollstes Vertrauen in Köllner und Gorenzel und in die komplette Mannschaft. Ich glaube wir brauchen keinen anderen Spieler.

Schönen Löwensieg

💙🦁💙

maximus Löwe
Gast
maximus Löwe (@guest_52061)
11 Tage her

Ich sehe überhaupt keinen Grund im Winter nachjustieren zu müssen.
Ich sehe eher die Notwendigkeit einen wirklich kompetenten GF Sport mit einem Netzwerk der unseren Ansprüchen genüge trägt, zu installieren. Herr Gorenzel mag ein guter Indianer sein, aber Häuptling ist er keiner.

nofan
Leser
nofan (@nofan)
10 Tage her
Reply to  maximus Löwe

Woran erkennen Sie einen guten Häuptling? Hat Gorenzel mit der unverzüglichen Verpflichtung von Michael Köllner seine Kompetenz nicht eindrücklich unter Beweis gestellt? Und woher wissen Sie, dass Gorenzel nicht über ein Netzwerk verfügt, das den Ansprüchen jedes Zweitligisten entspricht?

maximus Löwe
Gast
maximus Löwe (@guest_52086)
10 Tage her
Reply to  nofan

Sein Netzwerk sitzt auf der Bank. Die allermeisten Spieler die verpflichtet wurden, waren Vorgaben der Trainer…Nicht ein einziges jüngeres Talent, das 3. Ligatauglich wäre, hat Herr Gorenzel aus eigener Quelle verpflichtet.

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
10 Tage her
Reply to  maximus Löwe

Und das willst du genau woher wissen? Außerdem ist es doch eh gut wenn Trainer und GF Sport sich einig sind, wen man verpflichtet. Besser als dem Trainer was aufs Auge drücken. Allein dass GG den Trainer und das kostenlose Trainingslager in Windischgarsten für 3 Jahre durch sein Netzwerk organisiert hat ist doch schon super.

Rolandoz
Gast
Rolandoz (@guest_52060)
11 Tage her

Was man bei der ganzen Freude über Platz 2 nicht vergessen darf: Wir haben 3 Punkte Vorsprung auf Platz 10 und 8 Punkte auf einen Abstiegsplatz!
Ich bin auch dafür, nichts übers Knie zu brechen! Eine stetige Entwicklung ist mir auch lieber – funktioniert in Liga 3 aber nicht! Wenn wir diese Saison nicht aufsteigen droht uns wieder der Totalumbruch!
Und gerade Corona könnte für uns eine Chance sein: während viele Vereine am Wegfall von Zuschauer- und Sponsorengeldern leiden, lässt und das ziemlich kalt!
Ich meine nur, wenn man noch ein wenig Geld draufpacken würde, wäre der Aufstieg sehr realistisch!
Derzeit sind wir für den Aufstieg in der Breite einfach zu schwach besetzt – der Aufstieg ist zwar nicht unmöglich aber sehr unwahrscheinlich!
Also Corona als Chance begreifen und raus aus der dritten Liga – aber nicht mit Krediten sondern Sponsoring und der längst überfälligen Kapitalerhöhungen

Rolandoz
Gast
Rolandoz (@guest_52062)
11 Tage her
Reply to  Rolandoz

Noch dazu weil alle Fußballclubs sparen müssen und ihre Kader reduzieren!
Das heißt für mich: Es sind auf einmal auch Erst- oder Zweitligaspieler zu haben und erschwinglich die noch vor kurzem als „unmöglich realisierbar“ kategorisiert waren

nofan
Leser
nofan (@nofan)
10 Tage her
Reply to  Rolandoz

Es mögen Erst- und Zweitligaspieler auf dem Markt sein. Aber passen sie auch zu dem Spielsystem von Köllner? Und was ist erschwinglich? Muss ein Spieler zu große Abstrich machen, ist er häufig nicht motiviert. Sind die finanziellen Abstriche nur begrenzt, ist der Rest der Mannschaft sauer wegen der Bevorzugung des Erstligaspielers. Nach dem Motto: Du verdienst mehr Geld, dann lauf auch mehr. An dem Modell wurde schon manches Gehaltsgefüge von Vereinen zerschossen.

nofan
Leser
nofan (@nofan)
10 Tage her
Reply to  Rolandoz

Überfällig wären ein Forderungsverzicht von Ismaik. Und eine Kapitalerhöhung mag überfällig sein, aber zu den von HI ausgegebenen Konditionen eine Illusion, für lange Zeit. Nachdem zu Beginn der Saison schon ein bedeutender Umbruch eingeleitet würde, wieso sollte mit der Verpflichtung drei weiterer Spieler nicht das Chaos ausbrechen.

Erinnern Sie sich doch bitte an 2016/17. Da wurde viel Geld draufgepackt und das Ergebnis war RL.

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
10 Tage her
Reply to  nofan

zu den Konditionen von HI nicht nur eine Illusion sondern inakzeptabel!

nofan
Leser
nofan (@nofan)
10 Tage her
Reply to  Bine1860

ok, seine Forderungen sind inakzeptabel. Aber keiner kann ihn zwingen, realistische Konditionen zu fordern. So ist das leider mit Investorenbeteiligungen.

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
10 Tage her
Reply to  nofan

Ja leider, da ist rationelles Handeln meist Fehlanzeige

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
11 Tage her

Aus welcher Ecke diese Diskussion kommt, dürfte im Grunde jedem klar sein. Im Grunde beruht diese Diskussion darauf, dass der eine oder andere den Wahn hat, dass der TSV keine Spiele „verlieren darf“, jeden an die Wand spielen muss, dass Erdmann bei einem Spiel vorn drin als „Stürmer“ fungiert hat. Für mich ist diese Diskussion schwachsinniger Popolismus, weil sonst gibt’s ja nicht viel, über das man diskutieren kann, nicht negativ berichten kann. Platz 2 im Moment, wesentilch besser als von vielen gedacht.

Die Forderung, im Winter nachzulegen, kann man verstehen. Die Breite des Kaders ist nicht so sonderlich, aber Gorenzel und Köllner haben – so sagen sie zumindest – das sehr bewusst so gemacht, dass man den Kader mit dem Nachwuchs auffüllt. Aus der gleichen Ecke kommt ja auch immer wieder, dass es beim TSV an Nachwuchs mangelt, den man aber dann lieber externe Spieler, die bei ihrem jetztigen Verein keine Rolle spielen, vor die Nase setzen möchte. Dass der Nachwuchs nicht einen gestandenen Stammspieler ersetzen kann, ist auch klar. Aber wenn der Nachwuchs keine Chance bekommt, kann er auch nicht zeigen, was er kann, kann er keine Erfahrung sammeln.