In der 1. Runde des DFB-Pokals hatte der TSV 1860 München am heutigen Samstag eine schwere Aufgabe vor der Brust gehabt – die Eintracht aus Frankfurt. Und während bei einigen anderen Spielen Zuschauer zugelassen waren, traten die Löwen vor leeren Rängen auf. Dennoch heiß auf einen Sieg, willig, dem Adler die Flügel zu stutzen.

Löwen beim Warmlaufen.

In folgender Aufstellung schickte Michael Köllner seine Mannen in den Kampf gegen die teure Truppe aus Frankfurt: Hiller, Willsch, Moll, Salger, Steinhart, Tallig, Erdmann, Dressel, Lex, Mölders und Greilinger.

Löwen mit der Ersten Liga auf Augenhöhe

Was für einen Start haben die Löwen hingelegt?! Die erste Viertelstunde gehörte der Heimmannschaft, die sich sofort offensiv positionierten, mit gutem Kombinationsspiel in die gegnerische Hälfe spielten und sogar Torchancen generierten. Die Adler sahen im eigenen Spielaufbau nicht sehr flüssig aus und hatten Probleme, gegen die kämpferische Löwen anzukommen. Die Eintracht versuchte es dann doch mit längeren Passfolgen und wurde fast direkt belohnt, als Kohr das Aluminium traf (18.). Das wäre es gewesen. Sechzig macht das Spiel und die Gäste das Tor. Aber diese Löwen waren nicht zu bremsen. Kurz darauf musste der Pfosten auf der anderen Seite vor der Westkurve herhalten: Durch den Fehlpass von SGE-Keeper Trapp im Aufbau kam Lex an den Ball und chippte diesen auf den langen Pfosten, wo Mölders stand. Sein Kopfball traf leider nur den Pfosten (23.)

Was die Löwen in der ersten Hälfte präsentierten war aller erste Sahne. Das Spiel war Bundesliga-Kombinationsfußball. In der 35. Minute lief Greilinger mit großen Schritten und mit dem Ball am Fuß Richtung Trapp, bereit für die Eins gegen Eins Situation. Leider wurde er noch von Hinteregger erreicht, der im letzten Moment noch seinen Fuß zwischen Ball und dem Tor brachte. Die Adler versuchten es noch, sich dem Tor zu nähern, doch die Löwen hielten hinten stand und standen kompakt. Zu meckern gab es für Köllner sicher nichts. Sechzig spielte nicht nur mit, sondern gab den Ton an. So hatte Mölders in der 41. Minute eine weitere große Chance. Sein Schuss flog aber nur knapp am Pfosten vorbei. Am Ende war wohl die SGE froh, als der Pausenpfiff erklang und es auf der Anzeigetafel noch 0:0 stand. Denn die gefährlicheren Torchancen hatten eindeutig die Löwen.

Löwen geben auch nach zwei Gegentoren nicht auf

Aus der Kabine kamen beide Teams unverändert raus, die Eintracht jedoch besser ins Spiel. Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff konnte Hiller einen Angriff noch abwehren, eine Minute später musste er hinter sich greifen, als Kohl einen Diagonalpass in den Fünfer spielte, wo sich Dost freispielte und Andre Silva bediente, der wiederum freistehend den Ball über die Linie brachte. Lange Verschnaufpausen hatten die Weiß-Blauen nicht. Weitere fünf Minuten später schepperte es erneut. Diesmal bediente Silva Bas Dost, der die Kugel zum 2:0 aus Adler-Sicht einköpfte.

Michael Köllner reagierte und wechselte doppelt. Für Greilinger und Erdmann kamen Neudecker und Wein in der 60. Minute ins Spiel. Die Löwen liefen sich gegen die Adler einen Wolf und der Jubel in der 66. Minute hallte aus den Giesinger Kneipen. Mölders brachte seine Kugel in die Maschen und staunte hinterher nicht schlecht, als der Parteiische wegen Abseits oder Handspiel das Tor abpfiff. Ärgerlich, aber aufgeben war nicht. Neudecker versuchte es kurze Zeit später und schoss aus 10 Metern im Fallen, sein Ball wurde aber geblockt. Frust? Mitnichten. Aufgeben ist keine Option und dies zahlte sich aus – Elfmeter für Sechzig. Mölders bediente Lex, der auf das Tor zulief und vom entgegenlaufenden Trapp zu Fall gebracht wurde. Den Strafstoß verwandelte Philipp Steinhart. Nur noch ein Tor Unterschied und 12 Minuten reguläre Spielzeit übrig. Was ist noch drin?

Druck, den die SGE doch ins Schwitzen brachte, so dass Trapp eine Rettungsaktion seines Hintermannes abwehren konnte, um kein Eigentor zu kassieren. Auf der andere Seite stand dagegen Hiller, der mit zwei tollen Paraden sein Team noch im Spiel hielt und alle Hoffnung aufrecht erhielt. Alle Bemühungen waren leider nicht mit Glück belegt. Den Sieg und den Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals haben die Gäste aus Frankfurt geschafft und die Löwen haben sich einen großen Respekt erspielen können. Denn was sie auf dem Spielfeld zeigten, war jeden Lobes wert.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
3.7 3 votes
Article Rating
22 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
16 Tage her

Klasse Fußball u. eine ganz tolle, löwenstarke Leistung von unseren Löwen gestern gegen Eintracht Frankfurt. Eine vielversprechende, zukunftsträchtige, aussichtsreiche u. erfolgversprechende Entwicklung unserer Mannschaft ist unter unserem Trainer Michael Köllner ganz offensichtlich u. unverkennbar. Das macht Riesenfreude unsere Mannschaft so Fußball spielen zu sehen u. gibt mir Hoffnung, Zuversicht u. Optimismus auf eine sehr erfolgreiche Zukunft u. sehr gute Saison mit MK!

Auf die Löwen!!!
ELiL!!!
👍✌💙🦁💙✌😎🌟

Last edited 16 Tage her by Chemieloewe
Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
15 Tage her
Reply to  Chemieloewe

Was ich vergessen habe, einzufügen, deshalb noch hinterher: dass unsere Löwen diese tolle, klasse, löwenstarke Leistung trotz(!!!) des fehlenden „12. Mannes“, uns Fans im Sechzger, hingezaubert haben, ist umso lobenswerter u. aller Löwenehren wert, einfach super! Mit uns Löwenfans im Sechzger im Rücken u. mit ein wenig mehr Glück beim Torabschluss hätten wir bestimmt die Sensation geschafft. Löwenstark, wie wir nach dem 0:2 nochmal zurückgekommen sind, leider nicht bis zum 2:2 u. weiter, aber trotzdem saubere Leistung! Im Kickerliveticker stand zu dem aberkannten Tor von Mölders, dass der Schieri auf Hand entschied, wohl eine krasse Fehlentscheidung!? Jedenfalls ein sehr guter Auftritt unserer Löwen. 👏👍
Ja u. GG macht seinen Job neben MK auch sehr gut.
Weiter so Löwen, kämpfen u. siegen!!!
💙🦁💙✌🎯😎

Last edited 15 Tage her by Chemieloewe
Serkan
Leser
Serkan (@serkan)
16 Tage her

Starke Vorstellung, hat mir sehr gut gefallen, auch wenn Sky kein Ersatz zum Stadion ist. Bei aller Sympathie für Bierofka, sieht man immer stärker, was für ein Qualitätsunterschied als Trainer Köllner ist. Mannschaftstaktisches Verhalten und Spielkultur beim TSV sind mittlerweile auf einem anderen Niveau. Ich freue mich auf die Liga.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
16 Tage her
Reply to  Serkan

Ja, wenn Biero als Trainer qualitativ mal soweit ist, wie unser Glücksfall Michael Köllner, was ich Biero von ganzem Herzen sehr wünsche, dann ist er bundesligareif…das drückt, kurz gesagt, alles aus, was ich von MK halte. Einfach klasse der Mann, eben ein Glücksfall für uns Löwen, einer der besten Trainer, die wir je hatten! Hoffentlich bleibt er noch lange bei uns, auch wenn es mal nicht ganz so erfolgreich laufen sollte u. dann irgendwelche Dauergrantler, CL-Träumer, Dampfplauderer…usw. gleich wieder die allseits bekannten Schimpflieder anstimmen sollten. 😉💙🦁🦁👍✌

Last edited 16 Tage her by Chemieloewe
Siggi
Leser
Siggi (@gscheiderl)
15 Tage her
Reply to  Chemieloewe

„…auch wenn es mal nicht ganz so erfolgreich laufen sollte…“.
Daran sollten wir uns alle erinnern. Die Erfahnrung zeigt allerdings, dass das unwahrscheinlich ist. Wie „im echten Leben“ finden „wir“ dann genügend Gründe, warum unbedingt ganz schnell ein neuer Trainer her muss.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
15 Tage her
Reply to  Siggi

Dagegen, lieber  Siggi sollten wir dann aufbegehren u. uns selbst daran erinnern u. bodenständig u. demütig bleiben. Es sei denn, über längere Zeit geht mit Trainer u. Mannschaft nichts mehr zusammen, was ich mir bei MK nicht vorstellen kann. Siehe SV Werder Bremen, Florian Kohlfeld. Ganz knapp dem Abstieg entronnen, aber er ist weiterhin Trainer. Ihn mag ich auch sehr, sein Training u. sein Verhältnis zu den Spielern scheint sehr gut zu sein, trotz der schlechten letzten Saison. Deshalb finde ich es sehr gut u. außergewöhnlich, dass man ihn nicht entlassen hat. So ähnlich würde ich es mir auch bei MK wünschen, wenn’s mal nicht so „optimal“ läuft.

Last edited 15 Tage her by Chemieloewe
Siggi
Leser
Siggi (@gscheiderl)
15 Tage her
Reply to  Chemieloewe

 Chemieloewe Es gibt viele Beispiele, wo nach Meinung der Fangemeinschaft ein Spieler oder Trainer mit „XY raus!“ bedacht wurde, weil man der Überzeugung war, es würde alles besser.
Ein Beispiel: Im November 2012 wurde Maurer entlassen, obwohl er der erfolgreichste Trainer seit dem Bundesligaabstieg 2004 war. Ich kann mich noch recht gut erinnern, wie die Stimmung unter der Mehrheit der Fans war „Maurer raus! Maurer raus!“ war nicht unbedingt das Schlimmste was zu lesen war. Man wollte ja unbedingt wieder aufsteigen. Ab da ging es bergab. Wenn so eine Antistimmung erst einmal in Bewegung gerät, können die Vernünftigen nichts mehr ausrichten….

Last edited 15 Tage her by Siggi
Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
15 Tage her
Reply to  Siggi

Stimmt,  Siggi , die graue, leider oft auch „dumme“ Masse, irrt oft u. urteilt häufig schnell, leichtfertig u. ungerecht, ohne Weitsicht der Folgen, über Menschen u. richtet oft aus falschem Urteilsvermögen, blindem Hass u. blinder Wut Unheil an, weil für unerfüllte Wünsche u. Erwartungen bis Misserfolge oft die falschen Personen zur Zielscheibe werden u. als die Schuldigen verteufelt, verurteilt, beleidigt, runtergemacht u. diskriminiert werden. Das kann, wie Du es schreibst u. sich leider schon oft wiederholt hat u. sich leider auch wiederholt, zur ansteigenden, zunehmenden Massenbewegung bis Massenpsychose werden, die sich dann schlimmstenfalls in Gewalt gegen Personen o. Personengruppen entlädt. Schlimmste Beispiele sind die rassistischen Gewalttaten u. Massenmorde gegen Juden, politisch Andersdenkende, Kranke…ect. im Faschismus…usw.. Ja, leider bleibt Vernunft, Geduld, Realismus u. Objektivität in kritischen Zeiten u. Situationen oft auf der Strecke. So trifft es auch schnell mal Trainer, auch die, die keine große Schuld an Misserfolgen haben.

Last edited 15 Tage her by Chemieloewe
United Sixties
Leser
United Sixties (@richard-ostermeiergmail-com)
16 Tage her

Auch nach der Zusammenfassung habe wir ein richtig gutes Löwenfussballspiel gesehen mit ganz viel Grund zu Optimismus für die anstehende Saison. Fehlt nur die ein oder andere Ergänzung und das nötige Glück sowie wieder die Liveunterstützung auf Giesings Höhen für das Ziel Wiederaufstieg . Bei einem ausverkauften Grünwalder wäre der Sieg wahrscheinlicher geworden aber das Team muss wohl noch länger ohne uns punkten. Die Vorberereitung scheint mehr als ordentlich erarbeitet zu sein, auch Steini oder Erdmann wirken verbessert.

Löwin
Leser
Löwin (@lini)
16 Tage her

Des Spiel war super und hätte auch anderst Ausgehen können. 👍👍👍
Schön diese Leistungssteigerung zu sehen, dass macht Hoffnung auf mehr … 😁🍀
Ich war schon mehr als positiv überrascht wie sie Druck aufgebaut haben und den Gegner in Schach gehalten haben. Spitzenleistung 😁👍🍀
Weiter so 😁🍀

💙🦁💙

DaBrain1860
Leser
DaBrain1860 (@dabrain1860)
16 Tage her

Auch wenn ich vom Spiel nichts gesehen hab (danke Sky), scheinen sich ja unsere Jungs super geschlagen zu haben, vor allem wenn man bedenkt das wir gegen einen Gegner zwei Ligen über uns gespielt haben und er dort auch noch zu einen der besseren vereinen zählt!
Da scheint Köllner und Gorenzel etwas sehr gutes gelungen zu sein!
Die neue Saison scheint mindestens genauso viel Freude zu bereiten wie die abgelaufene!

Sechzig ist der geilste Club der Welt
Ohne Hasan

Siggi
Leser
Siggi (@gscheiderl)
16 Tage her
Reply to  DaBrain1860

Ich habe sonst kein Sky, aber fü dieses Spiel habe ich für knappe 10 € das SkyTicket Sport für 1 Monat und täglich kündbar bestellt.

Landshuter Löwe
Leser
Landshuter Löwe (@landshuter-loewe)
16 Tage her
Reply to  Siggi

Wer Amazon Prime hat konnte das Spiel zumindest als Live-Reportage hören.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
16 Tage her

Oder das Löwenradio verwenden. Dort wurde das Spiel auch hörbar übertragen.

DaBrain1860
Leser
DaBrain1860 (@dabrain1860)
16 Tage her
Reply to  DaBrain1860

OK, gab anscheinend wohl einige Alternativen 🤦🤦 aber dann beim nächsten mal 😀👍👍

Sechzig ist der geilste Club der Welt
Ohne Hasan

Leo
Leser
Leo (@leo1)
16 Tage her

Gutes Spiel der Löwen. Wer weiß, vielleicht wäre mit Zuschauer noch mehr gegangen. Hab bei Mölders Tor kein Foul bzw. Abseits gesehen. Umso verwunderlicher deshalb der Pfiff des Schiris

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
16 Tage her

Boah, waren wir heute stark. Wie Snoopy schon völlig zurecht schrieb, war das mit das Beste, was man in den letzten Jahren zu sehen bekommen hat. Gerade die erste Halbzeit war unglaublich gut, in der zweiten Halbzeit hat man dann leider für eine Viertelstunde etwas den Faden verloren und viele an sich geklärte Bälle landeten schnell wieder beim Gegner, der dann doch irgendwann mal frei steht und das clever ausnutzt. Aber nach dem Doppelschlag hat man sich schnell wieder gefangen und überraschenderweise sogar wieder das Kommando übernommen. Warum Mölders Treffer nicht zählte, konnte ich auch in der Zeitlupe nicht ersehen.

Mölders war überhaupt wieder im Vergleich zum doch eher müden Auftritt von letzter Woche gegen Würzburg wie verwandelt, auch wenn natürlich bei weitem noch nicht alles gelang. Lex war auch stark verbessert. Leider bekam Greilinger doch gegen diese gestandenen Bundesliga-Profis von Frankfurt die Grenzen aufgezeigt. Ein Hinteregger ist natürlich eine Bank da hinten, das ist schon der Wahnsinn, was der alles abräumt. Den wenn wir noch hätten … 😉

Aber ansonsten hat das hinten schon ganz gut geklappt. Wobei Salger noch nicht 100 % eingespielt ist, aber das wird schon. Steinhart hat ein ganz starkes Spiel gemacht, der ist überhaupt seit dem Amtsantritt von Köllner wie verwandelt. So kann er gerne weiter machen. Im Mittelfeld bin ich bei Erdmann immer etwas zwiegespalten. Bin gespannt, wer sich da im Kokurrenzkampf mit Wein im Endeffekt durchsetzt. Bei Neudecker hat man auch noch Anpassungsschwierigkeiten gesehen, der scheint vor allem konditionell noch einiges aufzuholen zu haben. Ungefähr 5 Minuten nach seiner Einwechslung pumpte er nach einem kurzen Sprint schon wie ein Maikäfer. Aber zusammen mit Tallig kann das eine tolle Mittelfeld-Achse werden. Ja, und vorne brauchen wir in der Tat noch einen guten Mann. Lex und Mölders sind (zurecht) gesetzt, aber die Position von Greilinger kann schon noch einen Qualitätsspieler vertragen, der vielleicht auch mal direkt in die Spitze reinprescht.

Aber war das nicht teilweise ein herrlicher Fußball heute? Ich bin ganz begeistert, was der Köller aus dieser Mannschaft gezaubert hat. Wolf Fuss kann man nur zustimmen, wenn er meint, dass 60 in dieser Form ein Aufstiegskandidat ist.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
16 Tage her

Greilinger wird heute 20 Jahre alt. (Glückwunsch). Dafür hat er gestern einen guten Job gemacht und sich selbst belohnt, auch wenn die Grenzen sichtbar waren. Mir gefällt seine Entwicklung, die noch nicht vorbei ist. Köllner wohl auch, sonst hätte er ihn nicht auf die Wiese gestellt, zeigt sein Vertrauen in den jungen Mann.

Überhaupt hat die Mannschaft noch mal einen Entwicklungsschritt getätigt. Zwar verfällt man immer wieder mal in etwas Hecktig und will zu schnell nach vorn spielen, was dann oft mit einem Ballverlust verbunden ist, aber auch das wird sich noch legen. Bin ich mir sicher. Dass wir konditionell auf jeden Fall top sind, hat man gestern auch gesehen.

Dass beim ersten Spiel Salger noch nicht eingespielt ist, verwundert auch nicht. Das wird ein wenig brauchen, wobei er dafür doch auch ein sehr gutes Spiel gemacht hat. Auch ein Neudecker wird noch ein wenig Zeit brauchen, physisch wie spielerisch. Wenn die beiden mit im Dilly gewesen wären, würde das bereits ein anderes Gesicht haben. Dass der TSV mit zu dem Kreis der Aufstiegkandidaten gezählt werden kann, hat man nach Würzburg schon gesehen. Und ich selbst bin schon lange nicht mehr mit so einer positiven Vorfreude in die Saison gegangen wie in diesem Jahr.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
16 Tage her

Was die Löwen in der ersten Halbzeit auf den Rasen des Grünwalder Stadions gebracht haben, war meiner Meinung nach das Beste, was man in den letzten 4-5 Jahren vom TSV gesehen hat. Es macht richtig Spaß, Freude und Stolz so ein Spiel der Löwen zu sehen. Und auch zu sehen, dass was entsteht, was auch erfolgreich sein kann, sein wird. Kann man nur sagen: Bravo. Chapeau.

Jeder einzelne im blauen Shirt hat mitgemacht, war in jeder Hinsicht vorhanden. Köllner hat die Jungs auf den Gegner aus der 1. Liga par exellence eingestellt. Chancenlos waren wir in der ersten Halbzeit nicht, der Pfosten stand einmal im Weg und ein weiteres Mal war das Tor ein paar Zentimeter zu kurz. Unverdient wäre eine Führung durch den TSV zur Pause auf keinen Fall gewesen.

Nach dem Abgang von Bierofka hat die Mannschaft schon eine sehr gute Entwicklung unter Köllner gemacht, die sich in der Vorbereitung definitiv fortgesetzt hat. Es ist klar zu erkennen, wohin man spielerisch will, die Arbeit eines Köllner ist klar zu erkennen. Der Sky-Kommentator Wolff-Christoph Fuss hat von „Handschrift“ gesprochen, aber auch von „Augenhöhe“ mit der Eintracht Frankfurt, das kann man auf jeden Fall für die erste Halbzeit stehen lassen.

Allerdings wäre ein zweiter Mann ständig neben Mölders vielleicht keine so schlechte Idee. Gegen zwei Innenverteidiger hat er meist das Nachsehen, wenn er als einziger vorn herum turnt und niemand da ist, der den zweiten Innenverteidiger beschäftigt. Bis an den Strafraum ist das okay, aber danach wird es doch ein wenig problematisch, was man nicht nur bei diesem Spiel gesehen hat. Wobei ich nach wie vor kein Fan davon bin, mit hohen Bällen zu versuchen, Mölders ins Spiel zu bringen.

Das du bei einer Mannschaft aus der 1. Liga Torschüsse nicht verhindern kannst, dürfte klar sein. Beim ersten Gegentreffer war die Abstimmung Erdmann/Salger nicht vorhanden, beim 2. Gegentreffer hat man doch den Unterschied in der Qualität der Spieler gesehen. Das Ausscheiden aus dem DFB-Pokal ist zwar Schade, aber kein Weltuntergang, schon gar nicht gegen so einen Gegner.

Ist aber Beinbruch, überhaupt nicht. Die Löwen waren lange Zeit richtig gut im Spiel gegen eine Mannschaft mit fast 50fachen Marktwert gegenüber dem TSV. Man braucht jetzt nicht wieder anfangen, irgendwas schlecht zu reden oder nach Spielern zu schreien, die Mannschaften aus der 1. Liga sind nicht unsere Gegner und es ist wesentlich wichtiger in der Liga und im regulären Spielbetrieb zu bestehen. Und da sind wir auf einem sehr guten Weg.

Last edited 16 Tage her by Snoopy.
Siggi
Leser
Siggi (@gscheiderl)
16 Tage her
Reply to  Snoopy.

Das hätte auch ein Erstligaspiel sein können und keiner hätte was gemerkt! Ich bin einfach nur stolz auf unsere Löwen.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
16 Tage her
Reply to  Siggi

Stolz kann man zurecht sein, richtig. Bin ich auch. Mir ging’s ja eh nicht um’s weiterkommen, sondern vielmehr, dass man eine Entwicklung sieht. Und die ist defintiv vorhanden, auch wenn das eine oder andere noch nicht ganz so funktioniert oder verbesserungswürdig ist. Aber das gestern war große Bühne und mit etwas mehr Glück wäre das auch ein anderes Spiel geworden, wenn der Kopfball von Mölders vom Pfosten nicht zurück sondern ins Tor springt.

Es war gegen Würzburg im Toto-Pokal schon ein gutes Spiel der Löwen, dass gestern noch eine Steigerung fand. Theoretisch müssten die Spieler mit einem Trikot eine Nummer größer nach Meppen fahren, so breit sollte die Brust nach Frankfurt jetzt sein.

ArikSteen
ArikSteen (@ariksteen)
16 Tage her

Schade. Aber vielleicht ist es ganz gut, jetzt keinen Höhenflug zu bekommen. Die Leistung zeigt, dass Sechzig eine wesentliche Rolle in der kommenden Saison spielen kann. Bedauerlich, dass wir nicht alle gemeinsam von Anfang an Teil davon sein dürfen.