Wie auf der Seite vom DFB veröffentlicht wurde, hat der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ein Ermittlungsverfahren gegen Efkan Bekiroglu wegen „eines krass sportwidrigen Verhaltens in der Form einer Tätlichkeit gegen den Gegner“ eingeleitet.

Bekiroglu wird verdächtigt, nach dem Spiel gegen Braunschweig am vergangenen Samstag, seinen Gegenspieler Benjamin Kessel angespuckt zu haben. Schiedsrichter Eric Müller hat auf Nachfrage erklärt, diese Szene nicht gesehen zu haben, weshalb der Kontrollausschuss nachträglich ermittelt.

Bekiroglu wurde nun vom Gremium angeschrieben und zu einer zeitnahen Stellungnahme aufgefordert. Nach Vorliegen und Auswertung der Stellungnahme wird der Kontrollausschuss über den weiteren Fortgang des Verfahrens entscheiden.

https://loewenmagazin.de/unsportliches-verhalten-efkan-bekiroglu-erwartet-strafe-fuer-spuckattacke/
(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
20 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

twchris
twchris (@twchris)
Redakteur
2 Jahre her

Laut AZ 3 Spiele Sperre

Brunnenmeier66
Brunnenmeier66 (@brunnenmeier66)
Leser
2 Jahre her

Der Efkan wäre gut beraten seine Assistquote zu erhöhen und sich weniger um Gegenspieler zu kümmern. Falls er wirklich das Lama gespielt hat gehört er natürlch bestraft.
Genauso wie sein Gegenspieler.

3und6zger
3und6zger (@3und6zger)
Leser
2 Jahre her

Laut DFB-Homepage ermittelt der Kontrollausschuß auch gegen Kessel!

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
Leser
2 Jahre her

Dass Bekiroglu eine Strafe bekommen muss, da gibts keine zwei Meinungen. Aber, wie viele andere hier völlig zurecht bemerken, muss der Kessel auch belangt werden. Der hatte sowieso die 90 Minuten zuviel Druck im selbigen. Da gabs ja kaum eine Szene, wo der nicht an einen unserer Jungs geraten ist. Dieses permanente Beleidigen auf dem Fußballplatz (das ich in abgemilderter Form sicherlich auch noch aus meiner Jugend kenne) sollte endlich aufhören. Jedes Eck wir ausgemessen und für alles gibt es inzwischen Kameras, warum nicht dann auch jedem Spieler ein kleines Mikro ans Trikot und ein Offizieller hört die Sachen mit? Dann ist ganz schnell Ruhe im Karton.

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
Leser
Reply to  Tami Tes
2 Jahre her

Naja, große Diskussionsrunden werden wohl im Normalfall nicht stattfinden. Aber es stimmt schon, ich muss meine Idee noch etwas modifizieren: statt am Trikot könnte man ja auch am Rande des Platzes ein paar Mikros verteilen. Das müsste aber dann schon gehen, oder Tanja? 🙂

Löwenkopf
Löwenkopf (@guest_18825)
Gast
2 Jahre her

Das der Trainer und der Sportdirektor, medial so ein Fass aufmachen, war dem ganzen nicht zuträglich. Das kläre ich Intern und gebe dem DFB einen Stellungnahme ab. Gleich nach Spielende in jede Kamera den Jungen anprangern, da wünsche ich mir ein anderes Vorgehen. Nicht falsch verstehen, anspeim geht gar nicht, aber ich lynche meinen Spieler nicht öffentlich. Ich nehme mir den Jungen intern zur Brust, ganz klar.Und dem Angspimnen: Du sollst Läuse und Flöhe bekommen, und so kurze Arme das du dich nicht kratzen kannst.

tomandcherry
tomandcherry (@tomandcherry)
Leser
Reply to  Löwenkopf
2 Jahre her

@Löwenkopf

Da stimme ich Dir 100 %-ig zu, Löwenkopf.

Man muss sich nicht unbedingt als noch sportlicherer Sportsmann darstellen und seinen eigenen Spieler bereits kurz nach Bekanntwerden seines Vergehens in der Öffentlichkeit „opfern“.

Besser wäre die übliche Floskel „Das hab‘ ich bislang noch nicht im TV sehen können, bevor ich mich dazu äußere, warte ich erstmal die TV-Bilder ab.“ gewesen.

Das hätte man Biero vielleicht auch während seiner Fußball-Lehrer-Ausbildung beibringen können? 😉

3und6zger
3und6zger (@3und6zger)
Leser
Reply to  tomandcherry
2 Jahre her

Möglicherweise hat ihm auch einer seiner Spieler das Vorgefallene geschildert. Da brauch er nicht noch lange Fersehbilder studieren…..

blau91
blau91 (@blau91)
Redakteur
Reply to  Löwenkopf
2 Jahre her

Das sehe ich aber mal komplett anders. Ein Trainer muss sich sicherlich vor seine Spieler stellen und sich intern um Klärung bemühen. Gerade, wenn die Dinge nicht eindeutig sind.
Der Verein steht aber über den Spielern und dem Trainer. Durch die eindeutige Szene (blauer Spieler bespuckt gelben Spieler), für alle im Fernsehen sichtbar, wurde das Ansehen des gesamten Vereins in ein schlechtes Licht gestellt.
Biero hat das völlig richtig im Sinne des Vereins bewertet und gehandelt. Respekt dafür.

Löwenkopf
Löwenkopf (@guest_18838)
Gast
Reply to  blau91
2 Jahre her

Du hast es „eindeutig“ gesehen, Respekt. Nochmals ,man kann es auch erst mal sacken lassen und sich dann dazu äußern. Gleich auf den Spiel draufhauen, in aller Öffentlichkeit, bringt nix. Die Ehre von 1860 kann man auch später Retten.

anteater
anteater (@guest_18843)
Gast
Reply to  Löwenkopf
2 Jahre her

Ich bin zwar hier mal nicht einer Meinung mit  blau91, aber er schrieb, dass es für alle im Fernsehen sichtbar war, nicht dass er es eindeutig gesehen hat. Kleiner aber feiner Unterschied 😉 Davon abgesehen bin ich bei Dir.

tomandcherry
tomandcherry (@tomandcherry)
Leser
2 Jahre her

Bin gespannt, mit welcher Strafe man „Beki“ belegen wird.

Den Gegner anrotzen find ich extrem asi und weil es erst nach dem Schlusspfiff war, zusätzlich noch dämlich.

Der DFB hat sich schon in der Vergangenheit nie durch besondere Sympathien für 60 hervorgetan, so dass ich von einer Spielsperre, die durchaus vier Ligaspiele umfassen könnte, ausgehe.

Banana Joe
Banana Joe (@banana-joe)
Leser
Reply to  tomandcherry
2 Jahre her

Jo 3-5 Spiele tippe ich mal. Kommt auch drauf an, ob eventuelle rassistische Äußerungen von Kessel nachgewiesen werden können, evtl. geht’s dann eher „glimpflich“ aus und er muss nur 2-3x aussetzen. Aber dieser Kessel muss (wenn die Aussagen so stimmen) ebenfalls für eine gewisse Zeit aus dem Verkehr gezogen werden. Und da stellt sich die Frage, was schwerer wiegt: grundsätzlich eine eher rassistische Einstellung oder ein dann doch eher harmloses Spucken eines jungen, beleidigten und eher unerfahrenen Deutsch-Türken. Dieser Kessel (wenn des denn so stimmt) wird so etwas dann immer und immer wieder tun, wenn der Schiri nicht hinhört. Der Beki zumindest wird so schnell nicht mehr spucken.

anteater
anteater (@guest_18822)
Gast
Reply to  Tami Tes
2 Jahre her

Ich finde, dass zwei Spiele reichen.

tomandcherry
tomandcherry (@tomandcherry)
Leser
Reply to  anteater
2 Jahre her

@anteater

Wir sind uns einig, dass zwei Spiele Sperre völlig ausreichend wären.

Aber Du und ich haben beim DFB leider nichts zu entscheiden und deshalb rechne ich durchaus mit einer Sperre bis zu vier Ligaspielen.

Die „untadeligen Herrschaften“ im DFB müssen nämlich hart durchgreifen, wenn es um die Bestrafung von unsportlichem Verhalten geht, während man in den höchsten Ämtern des größten Sportverbands der Welt eine durchaus lässige Einstellung zu Fairness, Unbestechlichkeit, Vorteilsnahme etc. hat.

Der DFB-Präsident lässt schön grüßen… 😉

anteater
anteater (@guest_18821)
Gast
Reply to  Banana Joe
2 Jahre her

Two wrongs don’t make a right. Leider nur doof zu übersetzen.

Rassistische Beleidigungen gehen natürlich gar nicht. Sowas muss sofort dem Schiri gemeldet werden.

Anspucken geht aber auch nicht.

tomandcherry
tomandcherry (@tomandcherry)
Leser
Reply to  Banana Joe
2 Jahre her

@Banana Joe

Speziell dass es NACH dem Schlusspfiff passiert ist, ärgert mich persönlich.

Klar, der Beki ist ein junger, noch relativ unerfahrener Spieler, der seine Nerven noch nicht in jeder Situation im Griff zu haben scheint?

Unabhängig davon, ob es vor der „feuchten Aussprache“ schon eine (rassistische?) Beleidigung von diesem Kessel gegeben hat, sollte Beki sich zukünftig lieber von den Gegnern fernhalten, die ihm irgendwelche „freundlichen Bemerkungen“ hinterherrufen.