Die Impfquote bei den Mannschaften in der 3. Liga liegt bei 90 Prozent. Das hat der Deutsche Fußball-Bund bekannt gegeben. Manuel Hartmann, DFB-Abteilungsleiter für den Spielbetrieb über die aktuelle Situation von Corona und der 3. Liga.

“Wir haben mittlerweile eine Impfquote von gut 90 Prozent erreicht”, so Manuel Hartmann im Interview mit MagentaSport. Hinzu kommen weitere 6 Prozent von Spielern, die genesen sind. Damit hat die 3. Liga eine 2G-Quote von 96 Prozent. “Das heißt, es ist nur noch ein sehr kleiner Teil an Spielern und dem Betreuerteam, die noch nicht geimpft sind. Wir hoffen natürlich auch dort, dass die Vernunft einkehrt. Aber es ist zu erwarten, dass am Ende des Winters alle bei 2G stehen. Wir hoffen, dass das über die Impfung gelingt und nicht über die Infektion.”

Bei einer Diskussion über die Impfpflicht bei Profifußballern verlangt Hartmann eine sachgerechte Diskussion: “Wenn es um Berufsgruppen geht, die mit Personen zu tun haben, die eine hohe Gefahr haben, bei einer Infektion einen schweren Verlauf zu haben, wie beispielsweise in Alten- und Pflegeheimen, dann ist das vollkommen nachvollziehbar. Der Profifußball ist wahrscheinlich die Gruppe, die in diesem Zusammenhang am allerwenigsten mit sachlichen Gründen belegt werden kann. Das sind gesunde, junge Sportler. Sie haben mit anderen gesunden, jungen Sportlern zu tun. Deshalb ist die Diskussion an der Stelle falsch geführt. Wenn es eine 2G-Pflicht für alle gibt, dann gehört der Profifußball zu 100 Prozent dazu. Damit haben wir überhaupt keine Schwierigkeiten.”

Beim TSV 1860 München, so Geschäftsführer Günther Gorenzel, liegt die Impfquote bei 100 Prozent.

Photo by Ronny Hartmann/Getty Images

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
5 1 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
4 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
1 Monat her

Super u. danke an das LM, dass Ihr meine Bitte so schnell erfüllt habt u. den 2. Menükopfbalken auf der LM-Seite wieder entfernt habt. Jetzt funktioniert es bei mir mit dem Schreiben auf dem Smartphone wieder super. Danke  Bine1860 arik …u. IT-Betreuer…IT Experte  Beni !!! Macht so gut weiter, das LM ist super u. macht uns Löwen Spaß u. Freude!!!

Da bin ich aber froh, dass sich in der 3. Liga fast Alle impfen lassen haben u. so vernünftig u. einsichtig sind!!!👍👏💉😷

Was sich allerdings Fußballer wie Joshua Kimmich…@Co. denken, sich u. Anderen mit Nichtimpfen was Gutes tun zu wollen, bleibt Ihr Geheimnis!???
Wenn solche Leute, denen es natürlich freisteht, sich dem Impfen zu verweigern, sich u. Andere einem erhöhten, durch Impfen verminderbaren Risiko auszusetzen, sollte u. muss das allerdings für diese Leute auch Konsequenzen haben, ohne sie zu diskriminieren o. zu beschimpfen!!! Wenn sie sich jeden Tag testen u. mit einem negativen Testergebnis antreten, ist das erstmal ok. Aber ein erhöhtes Ansteckungsrisiko u. das erhöhtes Risiko, schwer an Corona zu erkranken, bleibt trotzdem!

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
Reply to  Chemieloewe
1 Monat her

Zu Kimmich und Co. noch ganz kurz: da habe ich letztens einen ganz guten Artikel gelesen, der das auch mal etwas näher beldeuchtet hat. Erstens haben Sportler, wie schon dargelegt, oftmals das geringste Risiko einen schweren Verlauf der Infektion zu bekommen. Und man darf nicht vergessen, dass diese hochgezüchteten “Hochleistungsmaschinen”, ihr Körper nämlich, das einzige Kapital von Sportlern ist. Da besteht natürlich eine andere Angst vor Unverträglichkeiten als bei jemanden, der eine Bürotätigkeit ausübt. Zumal dann bei der Euro plötzlich ein Spieler wie Eriksen zusammen und natürlich die Symptome zu einer Spätfolge der Corona-Impfung passten. Das war zwar Quatsch, aber kann dennoch ängstliche Sportler beeinflussen. Dann wartet man halt erst mal ab, die Inzidenzen im Sommer waren ja auch niedrig. Dann steigt man wieder in den Spielbetrieb ein und plötzlich steht man mitten in der Saison wieder vermehrt vor der Frage nach der Impfung. Das ist dann nicht mehr so einfach mitten in der Saison.

Nicht falsch verstehen: natürlich bin ich der Meinung, dass sich auch die Sportler alle impfen lassen sollten, aber ich tue mich schwer jetzt über einen Sportler wie Kimmich den Stab zu brechen. Solange wir keine Impfpflicht haben, soll er das einfach alleine entscheiden. Und dass gerade Kimmich nicht die Pandemie leugnet, hat ja seine Spendenaktion gegen Corona bewiesen. Warum ihm da jetzt auch noch ein Strick gedreht werden muss, verstehe ich nicht.

chemieloewe
chemieloewe(@chemieloewe)
Bekannter Leser
Reply to  Alexander Schlegel
1 Monat her

👍👏Haste Recht! Ist halt alles etwas kompliziert u. nicht eindeutig zu beantworten, was immer genau richtig o. falsch ist. Ich meine ja, wie geschrieben, nicht beschimpfen o. diskriminieren!!! Und mit Konsequenzen meine ich nicht deren Ausschluss, sondern härtere Hygienevorschriften, die sich ja von selbst ergeben, wie starke Kontakteinschränkungen…tägl. Testungen…etc.!

Seine sozialen Aktionen, wie die Spendenbesuchsaktion mit Michael Köllner im Kinderhospiz waren echt super klasse. Dafür auch hier nochmal meine allerhöchste Anerkennung u. meinen allergrößten Dank u. Respekt für das sehr herzliche u. soziale Engagement von MK u. eben auch von Joshua Kimmich. Eine Art Strick darf Menschen, die sich nicht o. noch nicht impfen lassen haben, keinesfalls gedreht werden, gerade wenn sie sich ordnungsgemäß an die Hygienevorschriften der geltenden Corona-Schutzverordnung halten. Beleidigungen, Beschimpfingen, Diskriminierung u. Stigmatisierung von Ungeimpften sollte u. darf es nicht geben!!!

Aymen1860
Aymen1860(@aymen1860)
Leser
1 Monat her

90 Prozent geimpft, 6 Prozent genesen ….
Traumquote! Da kann man nicht jammern.