Hasan Ismaik bedankt sich auf Facebook bei den Profis des TSV 1860 München. Und spricht von einer Zukunft ohne Streitigkeiten.

Gesellschafter und Kreditgeber Hasan Ismaik blickt zuversichtlich in die Zukunft und wünscht sich, dass die Zusammenarbeit ohne Streitigkeiten weiter fortgesetzt werden kann. „Damit unser Herzensverein keinen Schaden abbekommt“, schreibt er in den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter. Nun, so ehrlich muss man sein, den Schaden haben die Löwen längst. Und den kann man nicht schön reden. Man darf ihn nicht schön reden.

Eigentlich sollte man nur nach vorne schauen. Aber wer eine gemeinsame Zukunft will, muss sich zwangsläufig mit der gemeinsamen Vergangenheit beschäftigen. Dass die Vergangenheit nicht vergessen wird, dafür werden zahlreiche kritische Fans schon sorgen. Aber auch die Verantwortlichen sollten hie und da einen Blick zurück werfen. Selbst Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer, der jüngst zu den Löwen stieß und mit der Vorgeschichte herzlich wenig zu tun hat. Möchte er Sechzig vorantreiben, muss er sich durchaus mit der Vergangenheit beschäftigen. Bei den Löwen das Rad neu zu erfinden oder gar von Null anzufangen, wird nicht funktionieren. Da helfen auch keine Parolen. Und auch keine Hashtags. Denn viel zu tief sitzen die Stachel in den Löwenherzen. Und viel zu groß ist das Mißtrauen und die Skepsis. Viel zu viele Vorgänger meinten, bei ihnen würde alles anders. Und so wiederholte sich die Geschichte ständig. Und auch aktuell droht das jährliche Murmeltier zu grüßen. Die Geschäftsführung hat gemeinsam mit dem Hauptsponsor ein Sponsoring-Paket vorgeschlagen. Wieder einmal ist eine weitere Woche vergangen ohne verbindliche Antwort aus Abu Dhabi.

Gesellschafter Ismaik bedankt sich bei den Fans. Bei allen, die in diesen Zeiten eine Dauerkarte gekauft haben. „Ihr seid die besten Fans der Welt.“, meint er und betont, es wären kein Lippenbekenntnis. Und ja, die Fans sind tatsächlich immer wieder zur Stelle. Geben oftmals das letzte Hemd. Obwohl man sie Jahr für Jahr vor den Kopf stößt. Immer wieder fordert man Zusammenhalt. Ist aber selbst eigentlich nicht in der Lage, es vorzuleben. Wasser predigen und Wein trinken. Gut also, dass man sich nun wohl für einen gemeinsamen Weg entschieden hat. Das was die Gesellschafter vorleben überträgt sich unweigerlich auf die Fans. Wenn du die richtigen Brücken schlägst, spielt es auch keine Rolle, wie tief der Graben ist. Er kann überwunden werden.

Die Zusammenarbeit ohne Streitigkeiten fortsetzen, so der Wunsch Ismaiks. Mit der gemeinsamen Verpflichtung des Geschäftsführer Pfeifer hat man tatsächlich einen Anfang gemacht. Mit dem Corona-Finanzpaket ging es weiter. Wichtig ist allerdings vor allem das, was man nicht gemacht hat. Nämlich schlecht voneinander reden. Ohnehin ist es oft besser, einige Worte weniger zu sagen oder zu schreiben. Das könnten sich durchaus auch einige Kommentatoren in den sozialen Netzwerken hinter die Ohren schreiben. Es gibt keine dummen Fragen, sagt ein Sprichwort. Die gibt es sehr wohl. Dann, wenn sie einen faden Beigeschmack haben oder von Faulheit und arrogantem Desinteresse herrühren.

„Ich bin dankbar, wenn ich wieder nach München kommen und mit vielen von Euch reden kann“, meint Ismaik an die Fans gerichtet. Und auch in der Videobotschaft der Profis zu seinem Geburtstag freuen sich die Löwen auf ein Wiedersehen mit dem Gesellschafter aus Abu Dhabi. Und zwar im Stadion. Es ist der nächste wichtige Schritt in der Annäherung. Ismaiks Besuch in München. Ein direktes Gespräch mit dem Präsidium ist unabdingbar. Und ein Besuch im Stadion. Durchaus interessant könnte natürlich auch sein versprochenes Gespräch mit den Fans sein. Interessant wird, mit wem er spricht. Das eine einseitige Auswahl ihm medial eher schadet, wird er wohl selbst gemerkt haben. Um es mit einem Zitat des verstorbenen Politiker Manfred Rommel zu sagen: „Zur Demokratie gehört, dass man nicht jeden Interessenhaufen zum Volk erklärt.“

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
3.7 3 votes
Article Rating
38 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Loewenaufsteiger
Leser
Loewenaufsteiger (@loewenaufsteiger)
1 Monat her

„Der Wunsch nach Zukunft ohne Streitigkeiten“…achja…schön wär´s. Aber, wenn man die Kommentare leist, zweifelt man wieder daran. WIrd glaub ich nix mehr!

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
1 Monat her

Damit der Herzensverein keinen Schaden abbekommt …

Ich bin mir bei dem Herrn Mehrheitsgesellschafter nicht so wirklich sicher, ob er da eher mit Herz oder dem Hirn dabei ist. Wobei das eh egal ist, denn der langfristige Schaden ist schon da und man hat dafür weder mit Herz und schon gar nicht mit Hirn gehandelt. Und mit „man“ meine ich damit den Mehrheitsgesellschafter, der in einem Jahr mit +20 Mio. das hinbekommen hat, was man zuvor mit einem viertel oder fünften von dem Geld vermeiden konnte: den sportlichen Abstieg.

Die Pläne von Ismaik mit dem TSV bzw. der KGaA gingen nicht auf. Weder den Aufstieg konnte er erkaufen, auch nicht daherreden, noch konnte er die Alleinherrschaft über die Kapitalgesellschaft aufrecht erhalten, schon gar nicht, nachdem der, der es überhaupt möglich machte, auf und davon ist. Er hat sich selbst aus dem Spiel genommen und ist nur noch eine Randfigur (in einem schlechten Spiel).

Er wird bemerkt haben, dass ihm dieses Vorgehen der letzten Jahre nicht weiter bringt, eher dauerhaft schadet. Auch wird er bemerkt habe, dass es ganz andere gibt, die dem Verein zur Seite stehen, unterstützen und helfen, seine Strategie auch hier nicht wirklich aufgeht. Aber auch, dass er auf Grund (oder in dem Falle zum Dank) der 50+1 Regelung kein „Herrscherrecht“ mehr hat und auch so auch nicht mehr bekommen wird.

Im bleibt im Grunde gar nichts anderes übrig, als die Hand zu reichen. Ob er diese nicht wieder zurückzieht, wird man sehen. Gesagt ist vieles sehr schnell, vor allem bei ihm. Es liegt an ihm, er hat die Chance. Allerdings sollte er nicht den Gedanken haben, oder wieder den Fehler machen, dass er sich das gewünschte Ansehen und Respekt erkaufen kann.

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
1 Monat her

Irgendwie bin ich im Moment soweit weg von 60 wie der Arik vom Oli. Warum wohl…..🤔

Wolf
Leser
Wolf (@wolf)
1 Monat her
Reply to  tsvmarc

So weit weg war ich bezüglich der Profimannschaft direkt nach dem zweiten Spiel gegen Regensburg. Das hat sich aber sehr schnell wieder ganz wesentlich gebessert.

TreuerLoewe
Leser
TreuerLoewe (@treuerloewe)
1 Monat her

Kein Streit ist schon mal eine gute Grundlage aber irgendwie kann ich leider keinen Willen zum Aufstieg auf beiden Seiten erkennen.

3und6zger
Leser
3und6zger (@3und6zger)
1 Monat her
Reply to  TreuerLoewe

Wie würdest Du „Willen zum Aufstieg“ definieren bzw. beziffern. Mit wie vielen Millionen steigen wir sicher (1860%ig) auf?

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
1 Monat her
Reply to  TreuerLoewe

Wir haben mit einem Spieleretat von 3 Mill. eine gute Ausgangsbasis in Liga 3, trotz bleibender Überschuldung, für die nun kein R. Reisinger verantwortlich gemacht werden kann. Die Kosten der KGaA neben dem Spieleretat sind zu hoch, dass ist Tatsache, die müssten drastisch gesenkt werden. Aber wegen dem jetzigen Spieleretat rumzujammern ist total daneben u. zeigt die dumme, überhebliche, hochnäsige Arroganz der Geldverschwenderjahre bis 2017. Wir müssen mit der Realität leben, mit den Folgen aus jenen Verschwenderjahren u. dem daraus resultierenden Riesenschuldenberg. Das wir mit diesen wirtschaftlichen Bedingungen keine 5…6…7 Mill. verpulvern können u. das auch garnicht notwendig ist, um aufzusteigen, müssten eigentlich die meisten Löwen begriffen haben. Aber manche (wollen) es eben nie bergreifen…Sind nicht auch Vereine mit einem geringen Etat, wie Osnabrück…o. Duisburg vor Jahren aufgestiegen? Haben es Vereine mit mehr o. viel mehr Geld, wie Uerdingen…o. Ingolstadt trotzdem nicht geschafft??? Also, wegen dem Spieleretat von 3 Mill. unserem e.V. den Aufstiegswillen abzusprechen, ist kompletter Unsinn u. einfach falsch, siehe z.B. die Bemühungen der Kostenentlastung des NLZ durch den e.V.! Wir haben einen sehr guten Trainer MK+Trainerteam u. ein vielversprechende Mischung aus jungen Spielern u. erfahreneren Spielern, ein Team, das vielleicht auch noch verstärkt werden kann. Optimismus, Vertrauen u. Zuversicht für die neue Saison, dass wir uns ordentlich in der 3. Liga behaupten, habe ich schon. Die ewigen Pessimisten u. Schwarzmaler helfen uns nicht weiter…😉💙🦁💙✌

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
BruckbergerLoewe
Leser
BruckbergerLoewe (@bruckbergerloewe)
1 Monat her

Gibt’s eigentlich den Hr.Reisinger noch ? Der wird bald genauso zum Phantom wie Hr.Stimoniaris.

tomandcherry
Leser
tomandcherry (@tomandcherry)
1 Monat her

Was soll er denn sagen/tun?

In die berühmte Glaskugel blicken und die Entwicklung des Corona-bedingt eingeschränkten Drittliga-Fußballs vorhersagen?

Ich kann immer nicht nachvollziehen, was an einem „schweigsamen“ Präsidenten zu kritisieren ist?

Wenn er sich dann mal zu Wort meldet, wird er für seine getätigten Aussagen auch sofort kritisiert.

Egal was er (nicht) macht, es ist nach Meinung einiger „echter Fans“ sowieso falsch.

BruckbergerLoewe
Leser
BruckbergerLoewe (@bruckbergerloewe)
1 Monat her
Reply to  tomandcherry

Ich finde seine Wortmeldungen eigentlich immer ganz ok, aber ein Präsident repräsentiert dein Verein in der Öffentlichkeit, das sollte er niemand anderen überlassen.

Boeser Zauberer Wurst
Leser
Boeser Zauberer Wurst (@boeser-zauberer-wurst)
1 Monat her

Haben Sie noch mehr an unserem Präsidenten zu kritisieren?

Ich finde er macht das sehr gut, in qualitativer und quantitativer Hinsicht!

Wir brauchen keinen Kasperl an der Spitze, ala Casalette!

Ich glaube Ihnen geht es einzig um Provokation!

nofan
Leser
nofan (@nofan)
1 Monat her

 BruckbergerLoewe

Berichte über den Profi-Fußball des TSV 1860 haben die Geschäftsführer Pfeifer und Gorenzel zu liefern. Es wäre sehr schlechter Stil, wenn sich der Präsident des Minderheitsgesellschafters laufend einmischen würde.

Wenn Sie über Phantome meinen sich auslassen zu müssen, dann beklagen Sie doch einfach, dass Ismaik sich nicht in München sehen lässt und Stimoniaris häufig die Sitzungen verpasst.

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
1 Monat her
Reply to  nofan

….genau…was wir hier gar nicht so sehr an die große Glocke hängen, außer „wir“ werden dazu herausgefordert o. provoziert, entsprechend zu argumentieren…! Ja, also in 3 Jahren seit 2017 haben unseren GröLfaZ durch ….Ramadan…krank…geschäftlich Verhinderung….o. sonstige vorgebrachte Verhinderungsgründe nicht in das GWS finden lassen o. zum Vereinspräsidium. Das zeugt schon von sehr großem Interesse….🤣😅👏👍

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
3und6zger
Leser
3und6zger (@3und6zger)
1 Monat her
Reply to  Chemieloewe

Die Volckmerstroß’ ist doch für Maybach-Limousinen gesperrt!!!

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
1 Monat her

Da simma ja froh, dass Ismaik so mitteilungsfreudig über Facebook kommuniziert – oder ist er das möglicherweise gar nicht selbst und er ist das Phantom? Zumal ja noch nix von dem, was er über dieses Medium versprochen hat, umgesetzt wurde. Ich will jetzt meinen Löwenzoo, menno!!

Chemieloewe
Leser
Chemieloewe (@chemieloewe)
1 Monat her

Ich weiß nicht, was Du gegen die Ruhe hast u. warum Du irgendwelches Geschwafel verlangst??? Wenn was Wichtiges zu vermelden ist, werden die das schon kundtun. Ich bin froh, wenn Keiner irgendwelchen Zoff macht, in die Öffentlichkeit posaunt u. Unfrieden gestiftet wird. So ruhig wie jetzt ist es doch gut, finde ich. Die Sache mit der MV ist außerdem ja auch noch im Diskussionsaustausch usw. … . Nur die Ruhe! 😎😉💙🦁💙👍

Last edited 1 Monat her by Chemieloewe
Boeser Zauberer Wurst
Leser
Boeser Zauberer Wurst (@boeser-zauberer-wurst)
1 Monat her

Elendiger Provokateur!

Was haben Sie gegen den Reisinger?

Hat er Sie als Kind mal vermöbelt und Sie haben das noch nicht aufgearbeitet?

In so einem Fall würde ich einen Psychologen empfehlen. Dann kommen von Ihnen vielleicht höherwertige Beiträge und wir habe. Alles was davon..😎

DaBrain1860
Leser
DaBrain1860 (@dabrain1860)
1 Monat her

Einfach ruhig bleiben und abwarten, dann werden wir schon sehen was passiert!
Mich würde es aber schon ziemlich interessieren wie der Griss über unseren Präsidenten schreibt wenn Hasan und Robert sich als normale vernünftige Gesellschafter/Gesellschaftsvertreter gegenüber stehen!
Aber bis dahin gilt natürlich….

Sechzig ist der geilste Club der Welt
Ohne Hasan

3und6zger
Gast
3und6zger (@guest_49169)
1 Monat her

Es wäre auch interessant zu sehen, ob er Robert Reisinger Respekt entgegenbringen könnte und wie sich das eventuell auf die Befriedung der Fanlager auswirken würde. Eigentlich spannende Zeiten, wenn den Worten Taten folgen.

Rolandoz
Leser
Rolandoz (@rolandoz)
1 Monat her

Wäre zu schön wenn sich alle an einen Tisch setzen würden und gemeinsam versuchen würden, dass beste für 1860 herauszuholen.
Nur leider kann ich nicht dran glauben
Der Wunsch nach Zukunft ohne Streitigkeiten heisst für mich „Wenn alle tun was ich Ismaik sage, haben wir kein Problem miteinander“ 🤷‍♂️

jürgen
Leser
jürgen (@jr1860)
1 Monat her
Reply to  Rolandoz

Das ist schon 2017 grandios gescheitert

#ohneHasan

Rolandoz
Leser
Rolandoz (@rolandoz)
1 Monat her
Reply to  jürgen

Ja – das sehen alle so… Ausser einer 😂

DaBianga
Leser
DaBianga (@dabianga)
1 Monat her
Reply to  Rolandoz

Nur einer? Hast noch nie auf dieBlase24 geschaut?

Rolandoz
Leser
Rolandoz (@rolandoz)
1 Monat her
Reply to  DaBianga

DieBlase24 wird mMn von dem einen gesteuert und gibt demzufolge dessen Meinung wieder.
Die ganzen Kommentare nehme ich nicht ernst: sowas kann man erstens kaufen oder als Homepagebetreiber selbst schreiben
Zweitens: sollten diese echt sein, kann ich sie nicht ernst nehmen.
Es ist nur reisinger-bashing ohne konkrete Lösungsvorschläge die auch noch mit den Statuten des DFB und unserer Fortführungsprognose konform sind.
Nur zu sagen „Ismaik hat recht, ich will auch in die Bundesliga“ reicht halt nicht. Ich finde bestimmt auch genug Mitläufer wenn ich sage „Tanken soll für alle gratis sein“ – solange es nicht zur Diskussion kommt wie ich das machen will

tomandcherry
Leser
tomandcherry (@tomandcherry)
1 Monat her
Reply to  Rolandoz

„Es ist nur reisinger-bashing ohne konkrete Lösungsvorschläge die auch noch mit den Statuten des DFB und unserer Fortführungsprognose konform sind.“

Wobei für manche dieser Kommentatoren „Reisinger raus!“ schon ein konkreter Lösungsvorschlag zu sein scheint. 😉

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
1 Monat her
Reply to  tomandcherry

Wobei das keine Lösung ist, denn die wirtschaftlichen Gegebenheiten der KGaA ändern sich deshalb ja auch nicht.

tomandcherry
Leser
tomandcherry (@tomandcherry)
1 Monat her
Reply to  Snoopy.

Das ist Dir klar und mir natürlich auch.

Deshalb hab‘ ich auch einen 😉 an’s Satzende gesetzt.

Rolandoz
Leser
Rolandoz (@rolandoz)
1 Monat her
Reply to  tomandcherry

Aber Hauptsache erstmal den Reisinger raus schmeißen – was danach kommt das sehen wir dann 😂 Hauptproblem bei der Sache ist aber für die ismaiktreuen Fans, dass der eV-Präsident immer noch von den eV-Mitgliedern gewählt wird. 😂Und die haben dem Präsidenten einen Auftrag gegeben, den der Präsident in anbetracht der Gegebenheiten gut umsetzt.🤷‍♂️
Ich jedenfalls habe Reisinger gewählt und würde es wieder tun weil ich mit seiner Arbeit zufrieden bin

3und6zger
Leser
3und6zger (@3und6zger)
1 Monat her
Reply to  Rolandoz

Hab ich auch, find ich auch!💙👍💪🦁

Wolf
Leser
Wolf (@wolf)
1 Monat her
Reply to  3und6zger

Hab ich auch, und würde es Stand heute auch wieder machen.

Friedrich Hegel
Leser
Friedrich Hegel (@leviatan)
1 Monat her

In jedem Punkt ein ausgezeichneter Kommentar.Bravo Arik!

Und in jedem Punkt ein Kommentar, den sich Hasan Ismaik dringend übersetzen lassen und dann aufmerksam lesen sollte.

Es war er, der polemische Menschen auf die Löwenseele losgelassen hat:
Stimoniaris, Powers, Griss. Dieses Triumvirat der Narzissten und pathologischen Hetzer hat derart viel Erde verbrannt, dass es junges Grün schwer haben wird, darauf zu wachsen.

Es war er, der über einen schwarzen Kanal Gülle und Hass über Robert Reisinger ausgießen ließ, obwohl dieser das gesunkene Schiff in aussichtsloser Situation übernahm und sich damit keinesfall einen Dienst erwies.

Und es war er, der in einem naiven und politisch völlig ungeschickt agierenden Trainer Bierofka und einem sich damals ebenso höchstnotpeinlich artikulierenden Sportdirektor Gorenzel willfährige Objekte dümmlicher Manipulation fand, die die Spaltung des Fanlagers vorantrieben wie nie zuvor.

Es kann diesmal gut gehen, wenn sich Hasan Ismaik von seinen schlimmen Propagandaministern der Vergangenheit löst und dem wahren Sechzig die Hand reicht, den Fans, dem einzigen Trumpf des Vereins seit Bestehen unseres TSV. Wenn er zum ersten Mal dazu beiträgt, dass etwas Gutes entsteht, könnte ein Neuanfang klappen.

Wenn den Worten zum ersten Mal Taten folgen – und die Angebote für Taten liegen auf dem Tisch! -, werde ich schreiben, dass ich dies ehrlich respektiere. Dann werde ich mein T-Shirt „Sechzig ist der geilste Club der Welt – ohne Hasan“ nicht mehr anziehen. Aber noch sind es nur Worte. Und deswegen trage ich dieses T-Shirt gerade mit Löwenstolz!

United Sixties
Leser
United Sixties (@richard-ostermeiergmail-com)
1 Monat her

Würde mich nicht wundern, wenn nun -nach drei Jahren überfällig – ein Zeichen der Vernunft und Einsicht folgt mit seinem Besuch in München und Treffen mit dem gesamten Aufsichtsrat der KGaA sowie PRÄSIDIUM .
Der Besuch im Stadion zum ersten Heimspiel bei ausreichend Abstand und Maskenpflicht auf der Haupttribüne wird weniger das Problem werden, das Treffen mit Vertretern aller Fangruppierungen schon schwieriger. Zuletzt gelang das am 30. März 2016 in seinem Hotel , kurz nach einem gemeinsamen Länderspielbesuch: https://www.dfb.de/datencenter/laenderspiel/2015-2016/saison/2226422

Dernitzky Oskar
Leser
Dernitzky Oskar (@rocco63)
1 Monat her

Würde mich sehr freuen wenn ich zu den Auserwählten gehören würde. Ich hatte 2016 die Ehre mit Herrn Ismaik zu sprechen.

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
1 Monat her

Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube…

ELIL1860
Leser
ELIL1860 (@klingone1860)
1 Monat her
Reply to  Bine1860

Wenigstens ein Zeichen in die richtige Richtung und ich bin gespannt ob da was ähnlich positives zurückkommt…da fehlt mir allerdings der Glauben!

Bine1860
Bine1860 (@bine1860)
1 Monat her
Reply to  ELIL1860

Die ganzen positiven Zeichen von HI, egal ob per SMS oder auf Facebook, Twitter, Instagram in den letzten Jahren, bei allen ist es beim Zeichen geblieben, da darf man schon gespannt sein…

bluwe
Leser
bluwe (@bluwe)
1 Monat her
Reply to  Bine1860

comment image