Am kommenden Samstag, 08.02.2020, empfängt der TSV 1860 München den SV Waldhof Mannheim. Neben dem Kräftemessen auf dem grünen Rasen des Grünwalder Stadions freuen wir uns auch auf ein sympathisches Rentnerehepaar, die das Löwenmagazin zum anstehenden Heimspiel auf Giesings Höhen eingeladen hat. Zur Einladung gehört neben dem Stadionbesuch natürlich auch der persönliche Austausch. Schwerpunktthema, wie könnte es anders sein, wird sicherlich das Spiel gegen die Gäste aus der Kurpfalz sein. Und es ist immer das gleiche Spiel vor dem Spiel. Wer ist Favorit? Wer steht wo in der Tabelle? Wie sind die vergangenen Aufeinandertreffen ausgegangen? Wer ist gut drauf? Wer ist verletzt? Das Schöne an diesem Sport ist doch seine Unberechenbarkeit. Egal welche Fakten für welche Mannschaft sprechen, am Ende kommt es gerade in dieser ausgeglichenen Dritten Liga oft anders als man denkt. Die Teilnehmer unseres Fan-Tipps wissen was gemeint ist.

Waldhof hat die Tugenden seines Trainers verinnerlicht

Am 23. Spieltag empfangen unsere Löwen nun den Aufsteiger vom SV Waldhof Mannheim. Als Viertplatzierter und vier Punkten Vorsprung auf die Löwen kommen die Kurpfälzer mit breiter Brust an die Isar. Besonders freut sich Gästetrainer und ehemaliger Löwenspieler Bernhard Trares an seine alte Wirkungsstätte zurückzukehren. Wie er selbst erst kürzlich in einem Interview zum Ausdruck brachte, verbindet er viele positive Momente mit dem TSV 1860 München und vor allem mit dem Grünwalder Stadion. Der Gästetrainer ist beim Löwenanhang in positiver Erinnerung geblieben. Ein freundlicher Empfang auf Giesings Höhen dürfte ihm daher sicher sein. Bernhard Trares hat die Profimannschaft des SV Waldhof am 04.01.2018 übernommen und bereits nach der Folgesaison aus dem Amateurbereich in die dritthöchste Spielklasse geführt. Unbekümmert sorgen die Waldhöfer auch in Liga 3 für Furore. In der Spielweise seiner Mannschaft sind dabei die Tugenden klar erkennbar, die den Spieler Bernhard Trares in seiner aktiven Zeit selbst ausgezeichnet haben. Robust und kompromisslos in der Verteidigung, durchschlagskräftig im Spiel nach Vorne und immer mit einem unbändigen Willen, den Ball zu erobern, den Zweikampf zu gewinnen, das Tor zu erzielen, das Spiel zu gewinnen.  

Ein Gegner ohne Schwächen?  

Auf diese schier unbändige Willensstärke ist wohl auch die unglaubliche Auswärtsbilanz der Mannheimer zurückzuführen. Bis dato ist es keiner einzigen Mannschaft der Dritten Liga gelungen, den SV Waldhof auf heimischem Geläuf zu bezwingen. Mit dem Wissen um die Auswärtsstärke unseres nächsten Gegners verliert das eigene Argument der Heimstärke etwas an seiner Strahlkraft. Sucht man nach Schwächen oder nach einem Durchhänger beim Gegner, macht sich ebenfalls Ernüchterung breit. Ähnlich wie die Löwen sind die Mannheimer seit mittlerweile acht Spieltagen ungeschlagen. Mit Dorian Diring fehlt den Schützlingen von Bernhard Trares seit dem 19. Spieltag zwar ein wichtiger Spieler im offensiven Mittelfeld (4 Tore/9 Vorlagen), von einer tatsächlichen Schwächung des Teams kann aber nicht die Rede sein. Seit dem Ausfall (Knorpelschaden) des beidfüßigen Franzosen hat die Mannschaft dreimal gewonnen und nur einmal unentschieden gespielt. In der Zeit als Mittelstürmer Valmir Sulejmani wegen Riss des Syndesmosebandes ausgefallen ist, verloren die Waldhöfer dreimal und teilten fünfmal die Punkte. Der stürmende Kosovare fand im Wintertrainingslager im türkischen Side aber bereits zu alter Stärke zurück. In den ersten beiden Spielen nach der Pause stand Sulejmani von Beginn an auf dem Platz. Dabei legte er einmal zum Torerfolg auf und erzielte selbst einen Treffer.

Defensiv stabil, offensiv durchschlagskräftig  

Neben dem ständig torgefährlichen Sulejmani ist derzeit Mounir Bouziane als Sturmspitze bei den Mannheimern gesetzt. Der zu Saisonbeginn noch verletzte Franzose kommt immer besser in Fahrt (4 Tore). Nahezu in jedem Spiel bekommt auch der zu Saisonbeginn vom SV Elversberg in die Rhein-Neckar-Metropole gewechselte Kevin Koffi seine Einsatzzeiten. Für den Stürmer von der Elfenbeinküste reicht es allerdings oft nur zu sporadischen Einsätzen. Zudem war der stürmende Ergänzungsspieler bis dato nur im Badischen Verbandspokal wirklich torgefährlich. Neben dem in der Offensive fast überall zu findenden Valmir Sulejmani hat Bernhard Trares auf den Außenbahnen die Wahl aus Maurice Deville (4 Tore/5 Vorlagen), Gianluca Korte (4/5) und dem im vergangenen Spiel gegen Magdeburg gelb-rot gesperrten Arianit Ferati (1/1).  

In der Defensive vertraut Bernhard Trares der Vierer-Kette aus Marcel Seegert auf Rechts, dem Kapitän Kevin Conrad, Michael Schultz in der Innenverteidigung und Jan Hendrik Marx auf der rechten Außenbahn. Davor geben Marco Schuster und Max Christiansen die Abräumer auf der Doppelsechs. Defensive Stabilität und offensive Durchschlagskraft schöpfen die Trares-Schützlinge aus einem flexiblen Spielsystem, welches in Ballbesitz an einem offensiven 4-2-3-1 ausgerichtet ist und in der Rückwärtsbewegung in ein kompaktes 4-4-2 umgewandelt werden kann.  

Zeit für eine Auswärtsniederlage

Alles in Allem ist der SV Waldhof Mannheim ein richtig schwerer Brocken. Der Spitzenreiter der Auswärtstabelle fühlt sich pudelwohl auf des Gegners Platz und der Gästetrainer freut sich schon auf die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Stellt man die Heimstärke der Löwen mit dem fantastischen Publikum auf Giesings Höhen gegenüber, könnte man sofort an eine gerechte Punkteteilung denken. Die Stabilität im Spiel der Löwen, seit Michael Köllner die Geschicke an der Seitenlinie leitet, ist ein weiteres Indiz dafür, dass wir die Punkte am Samstag nicht freiwillig hergeben werden. Die neu entdeckte Variabilität im Spiel der Löwen lässt den Anhang der Weiß-Blauen aber auf mehr hoffen. Ein funktionierendes Umschaltspiel und der Respekt vor der Torgefahr eines Sascha Mölders, werden es unserem Gegner am Samstag nicht gerade leicht machen.

Willkommen Bernhard Trares und willkommen SV Waldhof Mannheim. Unsere Gastfreundschaft wird im Händedruck unseres Trainers Michael Köllner kurz vor Anpfiff der Partie ein jähes Ende finden. Zieht euch warm an. Unser Verein, unsere Stadt. Unser Wohnzimmer.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
10 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

jürgen
Leser
jürgen (@jr1860)
7 Monate her

Damals waren mir die Waldhofbuben mit Schlappner eigentlich sympathisch…
Das ist aber schon sehr lange her 😎😎

#ELiL

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
7 Monate her

Das Spiel wird eine richtige Herausforderung. Danach wird man, so glaube ich, schon ganz gut ersehen können wohin die Reise in dieser Saison geht.

Außerdem ist da noch eine Rechnung vom Hinspiel offen. Das habe ich seinerzeit von Prag aus über mein Smartphone gesehen. Eine kleine Delle am Gehäuserand erinnert mich seit dem an das Spiel. Beim Zurücklegen des Handys auf den Tisch war ich wohl nicht mehr ganz so gut aufgelegt … 😉

TF1860
Leser
TF1860 (@tf1860)
7 Monate her

Ja, willkommen in Giesing, Gewalthof Mannheim

Tami Tes
Tami Tes (@tamites)
7 Monate her
Reply to  TF1860

Haha …  TF1860 Du hast da keine gute Erfahrungen mit ihnen gell? Ich bin auch gespannt, wie sich die Waldhof-Fans in München benehmen werden. Immerhin haben sie eine ganz alte Rechnung offen.
Beim Hinspiel war ja auch nicht ganz so ruhig. Wird spannend. Gehe davon aus, dass die Polizeipräsenz stärker sein wird.

TF1860
Leser
TF1860 (@tf1860)
7 Monate her
Reply to  Tami Tes

Allerdings! Wenn ich da an die Regionalligaspiele mit den Amas in Mannheim und in München denke… da war schon der ein oder andere Spießrutenlauf dabei. 😉
Ich gehe davon aus, dass die Cops alles abriegeln und es deshalb zu keinen Jagdszenen mehr kommen wird.

Auf 3 Punkte im Sechzger!

Lothar Wollenweber
Lothar Wollenweber (@wolli1860)
7 Monate her
Reply to  TF1860

Vor allem alle zusammen gegen Mannheim. Wir mit rot und lautrern gegen den Waldhof. Ich erinner mich als dir Tür des Mannheimer Busses vor dem Wienerwald auf ging …

Tami Tes
Tami Tes (@tamites)
7 Monate her

@Lothar Was meinst du damit? Kläre mich bitte auf… meinst du die berühmt-berüchtigte Keilerei in 2010:
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/keilerei-nach-fussballspiel-neue-dimension-der-gewalt-1.378721

Lothar Wollenweber
Lothar Wollenweber (@wolli1860)
7 Monate her
Reply to  Tami Tes

Erzähl ich dir am Samstag

TF1860
Leser
TF1860 (@tf1860)
7 Monate her

Die lassen sich halt nicht lange bitten.;-)
Da die „Eintracht vom Main“ bereits heute spielt, werden die MAler morgen sicher von ein paar SGElern begleitet. Da werden nicht nur Mannheimer vor Ort sein…

anteater
Leser
anteater (@anteater)
7 Monate her
Reply to  Tami Tes

Auf einem Lehrgang neulich war auch ein Mann aus Mannheim. Als ich zu ihm meinte, dass Waldhof schon auch ein paar gestörte Fans hätte, meinte er, dass das alles (!) total gestörte Kandidaten seien. Allaussage, na ja, aber die Waldhofanhänger haben einen ausgesprochen schlechten Ruf, selbst in der eigenen Stadt. Fantrennung ist am Samstag mal richtig wichtig.