Der TSV 1860 München steht nach fünf Spieltagen mit 5 Punkten und einem Torverhältnis von 5:7 auf dem 15. Tabellenrang der dritten Liga. Wenn man den Verlauf der vergangenen Spiele betrachtet, eine nur dürftige Punkteausbeute. Auch die Wettanbieter sehen den TSV im kommenden Spiel beim 1. FC Magdeburg (Anpfiff: 14:00 Uhr) als Underdog. Von einem Fehlstart in die neue Saison kann allerdings keine Rede sein. Bis auf das Spiel in Mannheim waren die Löwen um Trainer Daniel Bierofka stets auf Augenhöhe mit dem Gegner. In Braunschweig war man mit einer taktisch hervorragend eingestellten Mannschaft phasenweise sogar feldüberlegen. Gleiches gilt für das Spiel am vergangenen Samstag auf Giesings Höhen gegen den SV Meppen. Ohne die Aberkennung regulär erzielter Treffer durch das überforderte Schiedsrichtergespann, wäre man als eindeutiger Sieger vom Platz gegangen. Aber das gehört zum Fußball dazu. Über eine Saison gleichen sich derartige Fehlentscheidungen wieder aus. Manchmal muss man das Glück eben erzwingen. Mund abputzen und weiter machen.

Traditionsverein mit bewegter Vergangenheit

Der nächste Gegner wartet im 533 Kilometer entfernten Magdeburg. Für den wieder genesenen Dennis Erdmann wird es wohl ein besonderes Spiel bei seinem ehemaligen Club dem 1. FC Magdeburg werden. Der am 22.12.1965 gegründete Fußballclub ist mit seinen über 9.000 Mitgliedern der größte Sportverein in Sachsen-Anhalt. Aufgrund seiner bewegten Vergangenheit darf sich der ehemalige DDR-Club mit dem Titel „Traditionsverein“ schmücken.

Der FCM zählt zu den erfolgreichsten Mannschaften des DDR-Fußballs. Mit Ausnahme der Saison 1966/67 spielten die Magdeburger von 1961 bis 1991 in der höchsten Spielklasse, der DDR-Oberliga. Die Elbestädter wurden dreimal Meister und gewannen siebenmal den FDGB-Pokal. Den bisher größten Erfolg der Vereinsgeschichte verbuchte der 1. FC Magdeburg im Jahr 1974. Als einzige Mannschaft der DDR gewann der Club einen Europapokal. Nach dem in den Vorrunden NAC Breda, Banik Ostrava, Beroe Stara Sagora und im Halbfinale Sporting Lissabon besiegt wurden, siegten die Magdeburger im Endspiel um den Europapokal der Pokalsieger im Rotterdamer Stadion De Kuip vor der Minuskulisse für Europapokalspiele von 4.644 Zuschauern gegen den Titelverteidiger AC Mailand mit 2:0. Bis heute ist der 1. FC Magdeburg zusammen mit der Europapokalsiegermannschaft von Celtic Glasgow 1967 der einzige Verein, der ausschließlich mit Spielern aus der eigenen Region den Europapokal gewann. In der heutigen Zeit kaum mehr vorstellbar.

Seit 2015 im gesamt deutschen Profifußball angekommen

Nach der Wende verfehlte der Verein den Sprung in den bezahlten Fußball und spielte von 1990 bis 2015 im regionalen Amateurbereich. Nach drei Spielzeiten in der dritten Liga gelang als Meister der Saison 2017/2018 der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Trotz Verstärkungen und einem für das Fußballgeschäft obligatorischen Trainerwechsel stand am Ende der darauf folgenden Zweitliga-Saison wieder der Abstieg in die dritthöchste Spielklasse. Mit dem Abstieg war auch ein gewisser Aderlass in der Mannschaft verbunden. Neben dem bekannten Wechsel von Dennis Erdmann, verließen auch weitere Stammkräfte den Verein. Der ehemalige Löwe Aleksandar Ignjovski (beim TSV in der Saison 2009/2010) beispielsweise wechselte zum Liga-Konkurrenten Holstein Kiel. Jan Kirchhof, ehemaliger Bundesliga-Spieler, unterschrieb beim KFC Uerdingen. Schwerwiegender dürften sich die Abgänge der Außenbahnspieler Marius Bülter und Philip Türpitz, sowie von Mittelstürmer Felix Lohkemper auswirken. Während Türpitz und Lohkemper ihre Fußballschuhe weiterhin in der zweiten Fußball-Bundesliga beim SV Sandhausen und dem 1. FC Nürnberg schnüren, darf sich Marius Bülter bei Union Berlin in der höchsten deutschen Spielklasse beweisen.

Stefan Krämer neuer Cheftrainer

Als Verantwortlichen für den „Neuaufbau“ der Mannschaft in der dritten Liga, holte der Verein mit Beginn der Saison den Drittliga erfahrenen Stefan Krämer als Cheftrainer an die Seitenlinie. Krämer führte seiner Zeit den KFC Uerdingen aus der Regionalliga in den Profifußball. Seit seinem zwangsweisen Abgang auf Tabellenplatz vier der dritten Liga dümpelt der KFC trotz zahlreicher und namhafter Neuzugänge im Mittelmaß der dritten Liga. Neben Jugend und Perspektivspieler setzt Stefan Krämer für die neue Saison auch auf gestandene Zweitliga-Spieler. Der in der Offensive vielseitig einsetzbare Sören Bertram (28 Jahre) kommt vom SV Darmstadt 98. Innenverteidiger Dustin Bomheuer (28 Jahre) kommt vom MSV aus Duisburg an die Elbe. Bomheuer ist derzeit allerdings am Knie verletzt. Sein Einsatz gegen die Löwen ist unwahrscheinlich. Mario Kvesic (27 Jahre), offensiver Mittelfeldspieler kommt aus Aue und absolvierte in der vergangenen Saison 12 Spiele in der 2. Bundesliga für die Erzgebirgler. Im Weiteren verstärkte sich der Club mit Stammkräften aus der dritten Liga. Für die Verteidigung wurde Dominik Ernst vom Absteiger Fortuna Köln verpflichtet. Jürgen Gjasula (29 Jahre) von Energie Cottbus soll ebenfalls für Stabilität in der Defensive sorgen.

Stefan Krämer der neue Mann an der Seitenlinie setzt aber auch auf junge, hungrige Spieler aus der unteren Regionalliga. Thore Jacobsen (22 Jahre), vom SV Werder Bremen ausgeliehen, wurde bereits vier Mal im defensiven Mittelfeld eingesetzt. Brian Koglin, der 21-jähriger Innenverteidiger vom FC Sankt Pauli, wurde drei Mal von Stefan Krämer in Liga 3. auf den grünen Rasen geschickt. Zuletzt tauchte Koglin allerdings nicht einmal auf dem Spielberichtsbogen auf und scheint zur Zeit eher in der zweiten Reihe zu stehen.

Zweitliga-Absteiger mit holprigem Saisonstart

Als Zweitliga-Absteiger ist die bisherige Saison-Bilanz der Elbestädter eher ernüchternd. Mit sechs Punkten und einem ausgeglichenen Torverhältnis steht der 1. FC Magdeburg derzeit unweit von den Löwen auf Tabellenrang 11. In den beiden bisherigen Heimspielen konnten die Magdeburger nur einen Punkt gegen Aufsteiger Waldhof Mannheim verbuchen. Auswärts lief es kaum besser. In Zwickau und Chemnitz reichte es jeweils nur zu einem torlosen Unentschieden. Allein die Partie in Meppen, welche man mit 3:1 für sich entscheiden konnte, lässt das bisher in der Liga abgegebene Bild der Magdeburger etwas positiver erscheinen.

Wie Stefan Krämer in der Pressekonferenz vor dem kommenden Spieltag betonte, will er in den Heimspielen „aus einem Selbstbedienungsladen eine Festung machen“. Nach eigener Aussage trainierte er unter der Woche speziell das Umschaltspiel, um gegen die Löwen mehr Torchancen zu erarbeiten, als es in den bisherigen Spielen der Fall war. Dabei wird er an seinem bevorzugten Spielsystem – einer 4-2-3-1-Formation – festhalten und weiterhin auf die Durchschlagskraft seines erfahrenen Kapitäns Christian Beck hoffen. Der 31-jährige Linksfuß steht bei den Elbestädtern seit Jahren im Angriffszentrum und kann durchaus als Kopf der Mannschaft bezeichnet werden. Beck erzielte in der vergangenen Zweitliga-Saison 10 Tore. In der vorangegangenen Drittliga-Saison traf er 13 Mal ins Schwarze. In den bisherigen fünf Saisonspielen stehen bereits 2 Treffer auf seinem Konto.

Torgefahr geht aber auch von den Außenspielern Sören Bertram und Osei Kwado, mit dem eher ungewöhnlichen Vornamen Manfred aus. Beide versenkten in der laufenden Saison die Kugel ebenfalls zwei Mal im gegnerischen Gehäuse.

Insgesamt wird das Spiel am morgigen Samstag in der 25.500 Zuschauer fassenden MDCC-Arena keine leichte Aufgabe für unsere Jungs werden. Im Vergleich zu den Buchmachern sollten wir aber mehr Hoffnung in unsere Mannschaft setzen. Der 1. FC Magdeburg ist, trotz seiner jungen Zweitliga-Vergangenheit, alles andere als eine Übermannschaft. Und trotz der zu erwartenden lautstarken heimischen Kulisse kann von einer unbezwingbaren Heimstärke nicht die Rede sein.

Die unlängst im Toto-Pokal beim TV Aiglsbach erzielten 11 Treffer sollten unseren Jungs den nötigen Rückenwind für das anstehende Auswärtsspiel geben.

Auf geht´s Löwen. Kämpfen und Zubeißen.

Auch interessant:

https://www.tz.de/sport/1860-muenchen/tsv-1860-muenchen-dennis-erdmann-spiele-in-falschen-zeit-12934902.html

https://www.liga3-online.de/kraemer-will-aus-selbstbedienungsladen-eine-festung-machen/

https://www.liga3-online.de/nach-doppelpack-bierofka-hofft-auf-den-alten-timo-gebhart/

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Uraltloewe
Leser

Der Zier hat getroffen, keinem gönn ich’s mehr als ihm!

DaBrain1860
Leser

Er trifft, deswegen darf er ja nicht von Beginn an spielen….

Ohne Hasan

Löwin
Leser

Warum Bierofka Mölders und Zier nicht mal als Doppel Spitze macht ist mir ein Rätsel! Meiner Meinung nach braucht Mölders dringenden einen zweiten.
??

Uraltloewe
Leser

Über welche Seite sind – wieder einmal – die Tore gefallen? Alle sehen es, nur Biero offenbar nicht. Lex mag überhaupt nichts für die Defensive tun, Erdmann – ist der überhaupt dabei? Aber Weber draußen lassen.
Oh Mann, oh Mann.

Snoopy.
Leser

Auf die Ausreden nach dem Spiel bin ich schon gespannt, bei einem 3:0 zur Pause. Irgendwie hoffe ich jetzt, dass sie so richtig abgeschossen werden. … und schon fällt das 4:0 – ein Abwehrverhalten, dass man als solches wieder mal nicht bezeichnen kann. Licht und Schatten im Wechsel. Bierofka wird sich jetzt langsam was einfallen lassen müssen, außer nach Ismaik und seinem Geld zu schreien. Das hilft auch nicht weiter.

Banana Joe
Leser

BIERO RAUS! GORENZEL RAUS!

OHNE HASAN!

Snoopy.
Leser

… ich hätte mit meinem Trockenbau-Ausbau weitermachen sollen, anstelle mich vor den Fernseher zu begeben. Aber erwartet hab ich ja rein gar nichts ….

Banana Joe
Leser

Und natürlich wieder perfektes Futter für den Roten Griss!

Wenn morgen von Reisinger nicht Klartext geredet wird, fordere ich ihn höchstpersönlich zum Rücktritt auf! Nicht weil ich auf die Pro-Hasan Seite umschwenke, sondern weil er endlich mal harte Kante gegen diesen Spalter zeigen und v.a. nach den widerlichen Rassismusvorwürfen aus Abu Dhabi den Kooperationsvertrag kündigen soll. Wegen einem Schmusekurs hab ich RR NICHT bestätigt!

Insolvenz jetzt! Neuanfang in Liga 4 oder 5 Jetzt! Raus mit den Spalter OMG!

OHNE HASAN!

anteater
Leser

Der Reisinger hat den Steinhart, über dessen Seite fünf von fünf Toren gefallen sind, gar nicht verpflichtet! Ich fand den ja schon in der Regionalliga fragwürdig, aber so ein Fusballlehree weiß da natürlich mehr.

Tieres war dafür heute unser bester Angreifer. Der hat sich richtig Mühe gegeben.

Banana Joe
Leser

Und ich geh jetzt Radfahren! Das ist eine Frechheit, was da heute wieder auf dem Platz steht! Die ganze Abwehr ein Totalausfall! Null System, null Taktik. Aus Biero wird NIE UND NIMMER ein 2. Klopp! NIE IM LEBEN! Der soll in die Regionalliga, da kann er sich noch irgendwie durchwursteln oder in der. 2. Liga irgendwo mal 2 Jahre den Co. machen, vielleicht lernt er da was.

Wir hatten beileibe nicht den niedrigsten Etat, da kann man von der sportlichen Leitung schon etwas mehr erwarten. Erdmann soll sich gleich wieder verp*ssen. Und über Steinhart, Paul und Co. wollen wir gar nicht erst reden! Gorenzel sollte man heute gleich beurlauben! Biero kann sich dann nach dem Abstieg verziehen, denn absteigen werden wir definitiv!

Snoopy.
Leser

Das Biero kein Klopp wird, dürfte klar sein. Er hat ja – in meinen Augen – schon Probleme mit der 3. Liga. Das ich den Trainer schon lange sehr kritisch sehe, ist bekannt und dabei bleibe ich.

Viel Spaß beim Radfahren, ich wende mich wieder meinem Umbau zu.

anteater
Leser

Wie immer ein sehr guter Vorbericht mit sehr viel wissenswertem. Das mit den Spielern aus der Region, das finde ich besonders interessant. Heißt das, nur Spieler aus der DDR oder wirklich noch kleinteiliger, aus dem Raum MD zum Beispiel?

Bezüglich Dennis Erdmann hoffe ich, dass weiterhin auf Berzel gesetzt wird. Der gefällt mir bislang deutlich besser, also, vom Spiel her.

Irgendwo las ich noch, wahrscheinlich auf liga3-online, dass in MD dieses Wochenende erstmals wieder alle Blöcke freigegeben sind, die dortigen Ultras aber noch im Ausweichblock stehen.

„vor der Minuskulisse für Europapokalspiele von 4.644 Zuschauern“

Oh man. Das ist heutzutage Regionalliganiveau. Ob das damals damit zu tun hatte, dass es eine Mannschaft des „Klassenfeinds“ war? Boykott und so, wir erinnern uns an die olympischen Spiele 1980 in Moskau.

Bine1860
Leser

lt. Biero in der Pressekonferenz spielt Erdmann

anteater
Leser

Ob er heute von Platz fliegt?

Serkan
Leser

In der augenblicklichen Verfassung des FCM ist dort alles drin für den TSV. Wenn Efkan und Gebhart im Lauf der Saison noch besser harmonieren und verletzungsfrei bleiben, gehören sie für mich zum Besten was die 3. Liga anzubieten hat.

Snoopy.
Leser

Um ehrlich zu sein glaube ich weder an einen Punkt und schon gar nicht an einen dreier. Wobei irgendwann auswärts der Knoten auch mal platzen sollte, überfällig wäre es.

Von einem Fehlstart will ich auch nicht reden, allerdings wird das früher oder später an der Punkteausbeute festgemacht werden. Es nützt nichts, wenn man auf Augenhöhe ist oder „nah dran“, davon kann man sich nichts kaufen, genausowenig wie von „Überlegenheit“.

Eine annähernde Leistung wie im letzten Heimspiel würde schon mal gut tun, nur damit man auch mal etwas spielerische Konstanz in die ganze Sache bringt.

anteater
Leser

Würde ich nicht an einen Punktgewinn der unseren glauben, dann würde ich gar nicht erst hinfahren. Bei so gut wie jedem Spiel rechne ich vorher mit drei Punkten für uns. Mit Enttäuschungen muss man leben können.

Snoopy.
Leser

Ich werde lieber positiv überrascht als negativ enttäuscht.
Natürlich hofft man (auch ich) immer auf drei Punkte, aber wenn man ein wenig realistisch ist …

anteater
Leser

Da von unserem Fanbeauftragten diesbezüglich noch nichts veröffentlicht wurde, hier noch die Anreisehinweise für Selbstfahrer. Nicht 100 % aktuell und aus Heidenheim:
https://www.fc-heidenheim.de/news/detailansicht/archiv/2019/maerz/fch/faninformationen-fuer-das-auswaertsspiel-beim-1-fc-magdeburg.html

anteater
Leser
Tami Tes
Redakteur

Ok… also muss man sich vor dem Absteiger doch nicht in die Hose machen? Wenn die Jungs die Moral und den Willen zeigen, wie gegen Meppen, dann kann ja wohl nicht so viel schief gehen. Ich wünsche allen Auswärtsfahrern eine gute Fahrt und uns allen bzw. den Löwen drei Punkte!!

twchris
Redakteur

Das haben wir in Mannheim auch geglaubt und sauber auf den S… bekommen! Trotzdem hoffe ich auf mindestens einen Punkt.