– Kommentar der Redaktion –

Die Personalie Adriano Grimaldi ist beim KFC Uerdingen vom Tisch. Das schreibt die Abendzeitung. Eine Quelle wird nicht genannt. Der KFC Uerdingen hat diese dem Löwenmagazin rund eine Stunde nach dem Bericht der AZ nicht bestätigen können. „Aktuell gibt es zu diesem Thema von uns keinen Kommentar“, sagt der Pressesprecher. Im Fanforum der Uerdinger hingegen, ist man überwiegend davon überzeugt, dass Grimaldi doch noch kommt. Man gratuliert Investor Mikhail Ponomarev für das Verhandlungsgeschick. Er habe auf 1860 Druck ausgeübt und so den Preis gedrückt.

Wie auch immer die Sache ausgeht – der italienisch-stämmige Stürmer macht dabei nicht wirklich eine gute Figur. Gegenüber der Presse äußerte er indirekt Kritik an Trainer Daniel Bierofka, weil dieser nie da sei. Wobei man das immer ein wenig auch durch die kritische Fan-Brille sehen muss. Die Presse legt sich gerne mal auch Worte zurecht. Dennoch bleibt in jedem Fall ein bitterer Beigeschmack. Auch das Grimaldi sich in München nicht wirklich wohlfühle, wurde von der Presse geschrieben. In den Spielen ließ er zudem die anfänglich gezeigte Bissigkeit plötzlich vermissen. Grimaldi schien wie verwandelt. Als dann Gerüchte aufkamen, dass er weg möchte, war die Schlussfolgerung einfach: Grimaldi hat vermutlich bereits abgeschlossen. Kein gutes Verhalten für einen Spieler, der unter Vertrag steht.

Und auch Günther Gorenzel ist dabei nicht ganz unschuldig, dass die aktuelle Situation rund um den Stürmer sehr schwierig ist. Gegenüber der Presse warf er Grimaldi ein Streikverhalten vor. Zum Schluss hin betonte er, dass der KFC Uerdingen Interesse habe und Grimaldi definitiv weg möchte. Damit hat er unter Umständen die Verhandlungsbasis geschwächt. Es ist nicht unmöglich aber schwer vorstellbar, dass ein anderer Verein nun mit einem Angebot von rund 600.000 Euro kommen wird. Sollte Uerdingen weiterhin Interesse zeigen, dann ist tatsächlich ein gewisser Druck da und die TSV-Seite in der Verhandlung geschwächt. Von maximal 300.000 spricht man im Forum der Uerdinger. Das sind allerdings reine persönliche Meinungen.

Adriano Grimaldi also zurück in die Mannschaft des TSV 1860 München? Gut anzunehmen, dass Trainer Daniel Bierofka unter diese Personalie ebenfalls einen Haken gemacht hat. So klang es zumindest beim gestrigen Testspiel. Besteht überhaupt die Möglichkeit, dass der Trainer dem Spieler wieder das notwendige Vertrauen entgegen bringt und ihn aufbaut? Dann die Fans, die ihn in der Zwischenzeit teilweise als Verräter abstempeln. Auch für sie wird es schwierig werden, Grimaldi auf dem Platz „Willkommen“ zu heißen.

Welche Alternativen bleiben? Ein deutlich günstigerer Verkauf an den KFC Uerdingen oder einen anderen Verein? Ihn auf die Bank setzen? Ihn für die Spiele wieder fit machen und einbinden? Aktuell gibt es für Adriano Grimaldi vor allem eines: ein dickes Fragezeichen.

Vorangegangener Artikel zum Thema:

Unruheherd um Personalie Adriano Grimaldi: KFC Uerdingen verpflichtet Mittelstürmer

Es ist Gästen gestattet Kommentare abzugeben. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass diese erst durch einen Moderator freigegeben werden müssen. Mit der Abgabe eines Kommentars willigst du in unsere Regeln für den Kommentarbereich ein. Eine gültige eMail-Adresse ist erforderlich, sonst landet der Kommentar leider im Spam-Ordner. Bei Fragen wendet euch bitte an redaktion@loewenmagazin.de

Eine Übersicht über die letzten Kommentare findet ihr hier: Kommentare
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Landshuter Löwe
Leser
ArikSteen

Landshuter Löwe , darauf wird doch genau oben Bezug genommen. Uerdingen bestätigt das jedoch nicht.

LionsPack
Leser

Für mich gibt es immer mehr auch ein Fragezeichen im Hinblick auf die sportliche Führung. Gorenzels Außendarstellung ist nicht unbedingt förderlich. Auf dem Trainingsgelände hört man immer wieder durch, dass es in der Mannschaft nicht stimmt. Das Bieros Vater zu viel Einfluss hat, das Biero exzentrisch ist und schnell explodiert. Das man Donnerstags die Aufstellung bekannt gibt, Biero jedoch nach Absprache mit Biero Senior die wieder umwirft. Wenn nur die Hälfte stimmt, dann muss da wirklich was geschehen. Den Status wie Biero in der Regionalliga bei seinen Spielern hatte ist in jedem Fall nicht mehr gegeben. Schade, ich dachte Biero wächst mit der Herausforderung. Ich halte ihn für überfordert. Hoffentlich täusche ich mich.

HHeinz
Leser

Biero Senior hat allerdings sehr viel Ahnung vom Fußball, auch als Trainer.

1860Solution
Leser

HHeinz – das mag ja durchaus sein. Ob es hilfreich ist, dass er seinem Sohn reinredet ist aber dann doch die andere Sache. Und das einiges im Argen ist, das sehe ich genauso.

HHeinz
Leser

Daniel Bierofka ist noch kein fertiger Trainer, auch wenn er vermutlich bereits wie ein solcher bezahlt wird.

Ich will auch gar nicht dagegenreden und da ich ganz selten beim Training bin kann ich mir kein eigenes Urteil erlauben.

Ich behaupte mal noch will kaum jemand das Fass „Trainerwechsel“ aufmachen.

BlueBerry
Leser

Stell dir mal vor dein Chef bringt bei der periodischen Besprechung regelmäßig noch den Input von seinem Vater mit. Weil der war ja früher ein erfolgreicher Manager in deiner Branche.

anteater
Leser

Ganz ehrlich gesagt habe ich ihn jetzt nicht als Startrainer in Erinnerung aus der Bayernliga. Allerdings war ich damals auch noch viel jünger als ich es heute bin und hatte eine deutlich andere Wahrnehmung.

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

Guter Kommentar.

Ich denke in der Regionalliga-Saison war man ein eingeschworenes Team, dies vermisse ich zur Zeit.
Schon letztes Jahr waren deutliche spielerische Defizite erkennbar.
Es wird leider nicht besser und Bierofka steht da in der Verantwortung.
Bin auf seinen Abschluss beim Lehrgang gespannt.

3und6zger
Leser

Es geht halt nicht, daß Biero von Montag bis Mittwoch von Gorenzel vertreten wird, und Gorenzels Wort dann weniger zählt das das von Biero senior. Da wünsche ich mir schon einen Teamgeist, wenigstens bis der Trainerlehrgang zu Ende ist. Ist eigentlich Biero senior auch von Mo bis Mi beim Training?

anteater
Leser

Wenn das so ist, dann wäre es ja sinnvoller, man würde Willi zu Co-Trainer machen und Gorenzel wird Pressesprecher, wo er sich so gerne reden hört.

Und üblicherweise gibt man die Aufstellung am Abend vor dem Spiel bekannt. Wäre schon ziemlich daneben, wenn Biero das am Tag seiner Rückkehr direkt macht.

„Ich halte ihn für überfordert.“

Mit der Situation des Pendelns bzw. der Abwesenheit, bestimmt, ja.

Bluemuckl
Leser

Gibt es für Grimaldi noch eine Option bei 1860 München?

Ich, der Bluemuckl, sage ja. Die Option heißt: Im Training äußerst positiv auffallen, klärende Gespräche mit den beteiligen Verantwortungsträgern führen und in der Rückrunde Tore schießen und vorbereiten. Im Sommer unter „fairen“ Bedingungen und angebrachter Ablöse den Verein dahin verlassen wo er dann hingehen möchte.

Noch eine kleine Ergänzung: die Causa Grimaldinho zeigt im Endeffekt, dass die Herren Bierofka und Gorenzel beileibe keine Medienprofis sind und aus meiner Sicht vor allem Herr Gorenzel seine öffentlichen Auftritte noch massiv optimieren kann, sonst werden sie weiterhin vom Münchner Boulevard nach Strich und Faden verarscht. Das ist für mich das eigentliche Ärgernis bei der ganzen Gschicht: dieser unbedarfte, leicht naive Umgang mit der Presse. Was macht eigentlich Rainer Kmeth? Könnte der nicht die Anfragen der Journalisten beantworten?

jürgen (jr1860)
Leser

gebe Dir vollkommen Recht; hoffe nur dass er daraus lernt und dann vielleicht länger bleibt…

Wegen Medienauftritt: Da hast Du Recht und wofür gibts nen Pressesprecher, va. wenn da bei GG und Bierofka Defizite bekannt sind. Von Scharold hört man zB. fast garnichts in den Medien

Bluemuckl
Leser

Ich finde es ehrlich gesagt sehr angenehm, dass sich weder Herr Scharold noch Herr Reisinger permanent dazu bemüßigt fühlen, in der (Boulevard) Presse irgendwelche Wasserstände zu vermelden.

Auch Herrn Reisingers Praxis, hauptsächlich über den befreundeten Wochenanzeiger zu kommunizieren, halte ich für taktisch klug, denn hier kann er sich offenbar sicher sein, dass ihm seine Aussagen nicht im Munde umgedreht werden.

Offensichtlich haben Daniel Bierofka und Günther Gorenzel mittlerweile einen Wink mit dem Zaunpfahl erhalten, jedenfalls lassen sie in den letzten Tagen weniger Informationen raus, hier scheint ein Lernprozess stattzufinden, was ich absolut positiv bewerte.

Ebenfalls anzumerken ist noch, dass eine erhöhte Verfügbarkeit von Informationen vom Konsumenten derselben allerdings auch erhöhte Skepsis und kritische Meinungsbildung verlangt, nicht jede publizierte Meldung/ Meinung dient dem hehren Ziel der Information (#Lobbyismus).

LionsPack
Leser

Das mit der Außendarstellung klappt überhaupt nicht. Die sportliche Leitung sollte öfters einfach nur an die Presseabteilung verweisen statt AZ und Griss ständig irgendwelche Knochen hinzuwerfen. Aber leider funktioniert halt die Presseabteilung überhaupt nicht. Da vermisst man schon ein wenig die Lil. Die war da knallhart.

Serkan
Leser

Grimaldi wäre nicht der erste Profi, der sich mit einem Wechselwunsch verzockt hat. Verschenken sollte ihn Sechzig nicht. Dann bleibt er eben hier und arbeitet weiter.

1860Solution
Leser

Gott sei dank ist die Berichterstattung neutral. Denn die AZ behauptet es jetzt so und der Blogger behauptet es so. Ohne irgendwelche Quellen zu nennen. Beim Löwenmagazin weiß man zumindest, dass sich Uerdingen nicht äußern will:

„Aktuell gibt es zu diesem Thema von uns keinen Kommentar“, sagt der Pressesprecher.

Weiss-Blau
Leser

Spekulationen bringen halt Klicks …

Sportfan
Gast
Sportfan

Biero sollte seine Haltung überdenken und sollte es stimmen, dass er beim Testspiel wieder einmal einen Seitenhieb in Richtung Vereinsführung abgegeben hat, muss es Konsequenzen haben.

RAF60
Leser

Ich verstehe deinen Kommentar nicht. Welche Haltung soll Biero überdenken? Und welchen Seitenhieb meinst du? Dazu war in der Presse meines Wissens nichts zu lesen.

1860Solution
Leser

Hat er das? Kann natürlich gut sein, aber dazu wäre eine Quelle interessant.

Sportfan
Gast
Sportfan

https://www.tz.de/sport/1860-muenchen/tsv-1860-muenchen-grimaldi-joggt-zum-abschied-bierofka-ueber-moeglichen-abschied-es-ist-alles-gesagt-11109396.html

es geht um den eingesetzten U21 Spieler. Natürlich stimmt ja seine Aussage aber er muss es nicht vor Pressevertretern machen. Ich würde dies nur intern diskutieren

Tami Tes
Redakteur

@Sportfan. Danke für den Link. Verstehe… da muss ich aber sagen, dass die TZ hier unglücklich das Wort „Vereinsführung“ gewählt hat. Denn:
1. das ist Thema des Geschäftsführers der KGaA
2. das Thema wird dann eher im Aufsichtsrat diskutiert, wo kein „Vereinsführer“ mehr vertreten ist
3. die Position des Vereins (also e.V.) ist an der Stelle klar, die bereits gesagt haben, dass sie die U21 gerne zurücknehmen und finanzieren… also liegt es nicht an der Vereinsführung.

Hier hat auch der Mitgesellschafter sehr viel zu sagen und zu entscheiden. Dieser Wink geht dann eigentlich auch an ihn.

Serkan
Leser

OK, aber das Zitat umfasst lediglich „Deswegen ist es ja gut, wenn man eine U 21 hat.“ Der Nachsatz ist vom Autor des Artikels.

Tami Tes
Redakteur

@Sportfan – was für ein Seitenhieb sollte es gewesen sein?

Loewen1860
Leser

Ich finde jeder hat seine 2. Chance verdient. Auch Grimaldi. Auch andere handelten hier nicht gerade glücklich.

Eine Aussprache zwischen Spieler u Trainerteam ggf mit den Mitspielern würde ich mir wünschen, sofern er bleibt. Ggf eine Entschuldigung. Die sozialen Medien machen’s einem hier ja einfach.

Sofern er weiterhin weg will – ein Spieler mit noch 2 1/2 Jahren Vertrag, sorry liebe Ürdinger – den verschenkt man nicht. Ich hoffe nur unsere Verantwortlichen wissen das.

Zausl
Gast
Zausl

Er hat die Fans enttäuscht, hier wird’s keine Zukunft für Ihn geben.

coeurdelion
Leser

bin logo auch enttäuscht, aber wenn man ehrlich ist, die meisten „Infos“ zu dem Thema werden indirekt und häufig auch ungeprüft weitergegeben; also was von alldem ist plausibel und wer hat die größten Fehler gemacht?? sowohl GG als auch Grima haben wohl die Wucht der Münchner Presse,grad wenns sportlich nix zu melden gibt,unterschätzt (??) der Spieler ist nicht der Jüngste, hat noch 2,5J Vertrag..weg kommt er entweder jetzt im Winter (fraglich) oder im Sommer, aber dann auch nur wenn er sich entspr. präsentiert; heisst für ihn geht es nur über Leistung;
Ich denke, man wird auf beiden Seiten über Alternativen nachdenken müssen
und ohne Kompromisse wirds nicht gehen
insofern ist mir dein Urteil zu pauschal

jürgen (jr1860)
Leser

Ich mag ihn und würde ihn gerne behalten…
Dass er der Mannschaft weiterhelfen kann hat er schon gezeigt…

Und verzockt haben sich sowohl GG wie auch Grimaldi in (vielleicht unglücklichem) Zusammenspiel mit dem Winterloch der örtlichen Boulevardpresse…

Ich hoffe dass Bierofka, Gorenzel und auch Grimaldi so professionell sind und sich zusammensetzen und langfristig einen Weg finden, wie sie miteinander arbeiten können ohne irgendwelche persönlichen Eitelkeiten…

Dass das Zusammenspiel vom trainersein und Lehrgang schwierig wird, war schon vor der Saison bekannt. Dass das nicht optimal ist auch, va. im kommunikativen Bereich.