Ein polyvalenter Spieler im zentralen Mittelfeld ist Dennis Dressel laut Darmstadts Trainer Torsten Lieberknecht. Als polyvalent wird ein Spieler in dem Fall dann bezeichnet, wenn auf verschiedene Positionen gleichermaßen stark spielen kann. Es ist die Antwort auf die Frage, ob Lieberknecht ihn bei Darmstadt eher als Achter oder als Sechser gesehen hätte.

„Dennis Dressel ist ein spannender Spieler, der mit seinem Spielstil gut zu Darmstadt 98 und in unser Team passen würde“, meint Lieberknecht im Interview mit der tz München. Man habe das Gefühl, dass Dennis sehr gerne gewechselt wäre, so der Trainer. Er fügt dazu: „Mal schauen, was die Zukunft bringt.“ Interesse besteht also weiterhin. Die Löwen bestehen allerdings auf eine bestimmte Ablösesumme. Die war Darmstadt 98 bisher nicht bereit zu zahlen. Für Gorenzel war zuletzt die Sache damit vom Tisch.

Und auch über das Spiel am morgigen Freitag sprechen die Journalisten der tz München mit dem Coach der Lilien. Es sei ein realistisches Ziel der Löwen, in diesem Jahr aufzusteigen. „Die Löwen sind eingespielt und mussten im Sommer keine große Fluktuation verkraften“, so Lieberknecht. Die Löwen seien eine Herausforderung. Vor allem, weil Darmstadt personelle Probleme hat. Verletzungen aber auch Corona-Quarantäne. Der Trainer der Darmstädter: „Ich möchte uns auch nicht kleiner machen, als wir sind. Wir haben trotz aller Personalsorgen das Ziel, in die 2. Runde des DFB-Pokals einzuziehen.“

Das Interview findet ihr hier: Wechselt Dressel doch noch von 1860 zu Darmstadt? Lieberknecht: „Mal schauen…“

Titelbild: Dennis DRESSEL TSV 1860 Muenchen, (c) imago images/Sven Simon

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments