1860-Trainer Daniel Bierofka äußerte sich vor dem Spiel der Löwen beim KFC Uerdingen am Samstag.

„Uerdingen ist angeschlagen“, sagte Bierofka. Das gelte für Sechzig allerdings auch, da Quirin Moll nach seinem Kreuzbandriss ausfällt und Aaron Berzel aufgrund seines Platzverweises (im Spiel gegen Osnabrück) gesperrt ist. „Wir dürfen aber nicht in den Jammermodus verfallen, sondern müssen die Situation so annehmen, wie sie ist“, betonte Bierofka. Die Mannschaft müsse sich zerreißen und Siegeswillen zeigen. „Im Moment werden wir für jeden Fehler knallhart bestraft“, stellte der Trainer der Löwen fest. Oft seien es nur Kleinigkeiten. „Du darfst keine Sekunde unaufmerksam sein“, so Bierofka.

Aufgrund des Trainerwechsels sei Uerdingen schwer einzuschätzen. „Für uns ist das eine Wundertüte“, stellte Bierofka fest. Man müsse in erster Linie auf sich selbst schauen und auf alles vorbereitet sein. „Wir kennen ja die Situation bereits“, sagte Bierofka. Der Kader von Uerdingen sei stark. „Aber auch für Uerdingen ist die 3. Liga kein Zuckerschlecken“, so Bierofka. Man müsse die PS auch auf die Straße bekommen. „Wir müssen wieder dahin kommen, um mit dem Selbstvertrauen zu Auswärtsspielen zu fahren, dass wir gewinnen können“, stellte Bierofka klar.

Bitte Anmelden um zu kommentieren
- Werbung unseres Partners -
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
- Werbung unseres Partners -