Die Stadt München will das Grünwalder Stadion umbauen lassen. CSU und Freie Wähler regen nun eine Vermarktung des Stadionnamens an. Hierzu wurde heute eine Anfrage gestellt.

CSU und Freie Wähler in ihrer Anfrage:

Die Umbaukosten für das Grünwalder Stadion werden den städtischen Haushalt stark belasten. Daraus resultieren auch für die zukünftigen Nutzer höhere Miet- und Nebenkosten. Gleichzeitig steigen auch die Kosten für die Instandhaltung und die Rücklagen für etwaige künftige Sanierungen oder Erneuerungen. Deutschlandweit werden auch städtische Stadien dahingehend langfristig vermarktet, dass ein Sponsor für den Stadionnamen gefunden wird.

1. Wurde bereits über die Vermarktung des Stadionnamens seitens der Stadtverwaltung nachgedacht?

2. Wenn ja, wurde mit den beiden Profifußballvereinen in München Kontakt aufgenommen, die sicherlich in diesem Bereich über hervorragende Kenntnisse und entsprechende Kontakte verfügen?

3. Welche rechtlichen Voraussetzungen sind zu berücksichtigen?

4. Wie groß wäre die mögliche Spanne bei den zusätzlichen Einnahmen beim Grünwalder Stadion?

5. Welche Auswirkungen hätte dies auf die Mietverträge mit den Nutzern, die Unterhaltskosten und die Rücklagen?

Auch interessant

Münchens CSU-Chef Pretzl kritisiert Geheimniskrämerei um die Umbaupläne des Grünwalder Stadions

CSU und Freie Wähler fordern Anpassung beim Kombiticket für Heimspiele im Grünwalder Stadion

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
3 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

_Flin_

Das Grünwalder Stadion wird auch dann Grünwalder Stadion heißen, wenn auf der Fassade “Schwabbelschwarte Zuckerbrause Arena” steht.

juergen

na, weil des heisst schon immer Sechzger-Stadion 😉

_Flin_

Stimmt auch wieder 🙂