Wie auch beim Rest der Welt ist das vorangige Thema beim TSV 1860 München die aktuelle Coronakrise. Die Pandemie COVID-19 ist das bestimmende Thema. Mit den jüngsten Aussagen von 1860-Gesellschafter Ismaik wird die Thematik nun klubpolitisch. Gegenüber der SPORT BILD fordert er nicht nur vom DFB Geld, sondern vom potentiellen zukünftigen Oberbürgermeister Dieter Reiter erneut ein eigenes Stadion.

Hasan Ismaik ist nicht nur Gesellschafter und Kreditgeber des TSV 1860 München. Im arabischen Raum schreibt er immer wieder teils philosophische, teils politische und teils wissenschaftliche Beiträge. Zu Beginn der Pandemie COVID-19 richtete er sich an die Bevölkerung im Gazastreifen und die Palästinenser. Gestern richtete er sich über das Forschungsinstitut „Strategiecs Think Tank“ an die gesamte Welt. Die Veränderungen der Quarantäne in vielen Ländern sieht er als Chance. Sein Appell richtet sich dabei vor allem an jüngere Menschen. Man kann es als eine Art Inhaftierung sehen, eine Einschränkung der Freiheit. Oder eben als einmalige Gelegenheit, an sich zu arbeiten und sich auf die Zukunft vorzubereiten. Hierzu diene das Internet und dessen Möglichkeiten. Ismaik stellt sich dabei die Frage, ob junge Menschen die aktuelle Situation nutzen und der Weg für mehr Kreativität geebnet wird. Das Zuhause verkörpere eine komfortable und freundliche Umgebung. Die Chance solle man nutzen. Oder ob man stattdessen Zeuge von Aufschub und Faulheit bei der Ausführung von Aufgaben werde. Auch im deutschsprachigen Raum meldet sich Hasan Ismaik zur aktuellen Krise zu Wort. In der heutigen Ausgabe der SPORT BILD. Natürlich mit Bezug zu den Löwen.

Appell an den DFB

„Wir werden alles tun um die Krise gmeinsam zu meistern“, meint Ismaik gegenüber der heutigen Mittwochsausgabe. Man sei im Vergleich zu anderen Klubs krisenerprobt. Zudem baut er auf die Solidarität der Löwen-Familie. Sein Appell richtet er jedoch auch an den DFB. „Dieser Verband ist so reich und kann jetzt auch seinen Vereinen etwas zurückgeben“ meint Ismaik. Man müsse die Krise als Chance sehen. Andere Ligen seien in Europa viel weiter. Der DFB müsse sich öffnen und tragfähige Modelle entwickeln – unabhängig von 50+1. Man sehe, dass viele Vereine durch die aktuelle Krise schnell in finanzielle Schieflage gerieten .

Fortführung der aktuellen Saison

Hasan Ismaik würde sich freuen, wenn es bald wieder weiter gehen würde mit der aktuellen Saison. Der TSV 1860 München sei seit 14 Spielen ungeschlagen, sagt Ismaik und ist der Meinung, dass die Löwen bis zum Saisonstopp auf dem Weg in die 2. Bundesliga waren. Der Sport sei jedoch aktuell zweitrangig, denn die Gesundheit der Menschen sei das wichtigste Gut. Das allein würde für ihn zählen und nicht etwa ob der TSV 1860 München Verluste schreibt oder den Aufstieg verpasst. Auf die Frage nach einer drohenden Insolvenz erklärt der Gesellschafter des TSV 1860, dass es keine Insolvenz geben wird. Man könne ihn in dieser Frage beim Wort nehmen.

Finanzielle Hilfe für die Löwen

1860-Gesellschafter Ismaik wünscht sich noch immer eine Kapitalerhöhung. Allerdings zu Konditionen, die dem Klub auch helfen würden. Seine Vorstellungen hierzu hat er ja bereits genannt. Gegenüber SPORT BILD nennt er in der heutigen Ausgabe keine Zahlen. Die hatte er gegenüber der Abendzeitung bereits genannt. Zwischen 15 und 20 Millionen soll eine Kapitalerhöhung bringen. „Die genannten Werte sind fern jeder Realität“ erklärt übrigens „die Bayerische“ gegenüber dem Löwenmagazin auf Anfrage. Der Hauptsponsor wäre bereit, im Rahmen eines Konsortiums, eine Kapitalerhöhung mitzutragen.

Wenn sich in den nächsten Wochen nichts entwickelt, meint Ismaik weiter gegenüber SPORT BILD, dann wolle er selbst ein Angebot unterbreiten. „Ich sehe die Corona-Krise auch als Chance für 1860“ erklärt er. Er habe seine Träume mit 1860 und die wolle er sich nicht nehmen lassen. Dazu gehört auch ein eigenes Stadion. Das Grünwalder Stadion sei in der aktuellen Konstellation nicht wirschaftlich. Und auch ein Umbau würde daran nichts ändern, meint der Gesellschafter der Löwen. Er selbst reiche allen die Hand. Wenn Oberbürgermeister Dieter Reiter wiedergewählt wird, meint Ismaik, müssen sich alle treffen und vernünftig miteinander reden.


Das Interview gibt es in der SPORT BILD. Diese ist am heutigen Mittwoch erhältlich im Kiosk oder als ePaper unter iKiosk.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

28
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 
16 Comment threads
12 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
18 Comment authors
Brunnenmeier66jürgen (@jr1860)Eglinger BuaDjangoNYSerkan Recent comment authors

  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Serkan
Leser

Eben AZ und SZ gelesen. Der Löwe meldet für die KGaA Kurzarbeit an. Hat schon die halbe Liga getan. Für Kurzarbeit braucht der Arbeitgeber das Einverständnis der betroffenen Mitarbeiter. Hab mir kurz vorgestellt, was in den Köpfen der Spieler vorgeht, wenn ihnen die Geschäftsführer erklären, die Kurzarbeitsregelung ist nötig, weil sonst Insolvenz, während sie gleichzeitig in der Sportbild lesen wie Hasan einen auf dicke Hose macht??? Der Mann ist einfach unglaublich.

Brunnenmeier66
Leser

Der HI ist echt ein Wunderheiler er und seine Freimaurerfreunde von „Strategiecs Think Tank“ wollen sich jetzt die Welt so richten wie sie Ihnen gefällt.
Hat er schon vergessen das er beim OB Reiter und beim DFB abgeschrieben ist.
Und wir werden nicht nochmal den Fehler machen und aus dem Grünwalder Stadion rausgehen, wegen leerer Versprechungen.
Ein Wildmoser Stadiondrama muß reichen, das es der letzte verstanden hat. Oder hält der uns für blöd.?

DjangoNY
Leser

Danke Hasan, dass du so an uns denkst. Bitte vergiss den Löwenzoo nicht. Ich gehe gern in den Zoo und hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben ! Keine Sorge, Herr Reiter freut sich jetzt schon auf die Gespräche mit Dir.

#GrößterInvestorAllerZeiten
#EsGibtNurEinenDerUnsDenZooBaut

Blue Power
Leser

Sehr geil, da werden sich die richtigen Investoren im europäischen Fußball über unseren billigen Hartz IV Investor wohl mehr als totlachen lol
So unseriös schätze ich unseren Bürgermeister nicht ein, dass er sich auf diesen Casino-Spieler nochmal einlässt wink

Rolandoz
Leser

Vor allem würde ich an Ismaiks Stelle den ersten Schritt vor dem zweiten machen.
Er geht gleich den zweiten Schritt und verhandelt mit dem OB über Grundstücke.
Und im verspäteten ersten Schritt sagt dann der eV: „Danke dass du alles organisiert hast aber Sechzig wird nie in deinem Stadion spielen“

Serkan
Leser

Das mit dem Hand reichen, würde ich in Zeiten von Corona an seiner Stelle vielleicht nochmal überdenken wink Was ich gar nicht nachvollziehen kann, warum Hasan jetzt in der Sportbild einen auflabert? „Wenn sich in den nächsten Wochen nichts entwickelt, meint Ismaik weiter gegenüber SPORT BILD, dann wolle er selbst ein Angebot unterbreiten.“ Das heißt aber doch nichts anderes, als dass er selbst bislang überhaupt keine ernstzunehmenden Vorschläge geliefert hat, wie er sich die Sache vorstellt??? Aber vorab in einer Boulevardzeitung rumtröten? Spinnt der? Unseriöser geht es kaum.

Rolandoz
Leser

Ismaiks Lösungsvorschlag für den TSV 1860: „Ich wünsche mir noch immer eine Kapitalerhöhung, allerdings zu Konditionen, die auch 1860 helfen. Wenn sich dahingehend in den nächsten Wochen nichts entwickelt, werde ich dem Verein selbst ein Angebot unterbreiten.“

Er hört nicht auf 😂 das Angebot von dem kenn ich schon: Darlehen! Aber wenn du sagst, ein neuer Investor der nur 5 Mio für 10% der Anteile zahlt ist nicht akzeptabel, du willst mindestens 20 Mio.
Also wenn du für 10% 20 Mio bezahlst wird sich keiner wehren. Kannst aber auch gleich es super Sparangebot nehmen: 20% für 39 Mio 😂

coeurdelion
Leser

……und im Übrigen sehe ich die einzige Chance im Kontext mit Corona da drin, dass wir in die Insolvenz gehen und die Erscheinung aus Jordanien irgendwie loswerden !

coeurdelion
Leser

blablabla……und nich vergessen, bei den von der Stadt heiß erwarteten Gesprächen mit unserem sog. Verschuldner den Direktor von Hellabrunn mit dazunehmen, wegen dem Löwenzoo !

Rolandoz
Leser

Ich will auch ein eigenes Stadion – aber nicht von dir Ismaik.
Du reichst als Mitgesellschafter schon, ich will dich nicht als Vermieter auch noch. Da hätten wir gleich in der Arroganz Arena bleiben können

jürgen (@jr1860)
Leser

60 München gibt’s NUR in Giesing! lion stadium lion

Schongauloewe
Leser

Die Corona-News aus Jordanien interessieren mich nicht. Gelaber und Luftschlösser.
Ich hab, neben der Angst vor größeren wirtschaftlichen Problemen unserer Löwen, vor allem die Befürchtung, dass für einen Grünwalder-Ausbau nach Ende der Krise kein Geld mehr da ist…

DaBrain1860
Leser

Das positive daran wiederum ist das erst recht kein Geld für einen Neubau vorhanden ist! Noch dazu weiß niemand wie, wann oder ob überhaupt diese Saison weiter geht, wegen eventuellem Aufstieg usw. Eine Stadt wie München wird sich bestimmt in nicht allzu langer Zeit wieder erholen und dann wird halt dann um bzw ausgebaut.
Und Sechzig wird es auch weiterhin geben!
Was kann schlimmsten Falls passieren? Das die KGaA pleite geht? Naja, von mir aus, denn dann ist wahrscheinlich Hasan weg und das wiederum finde ich dann schon sehr reizvoll!!
Und wenn das passieren sollte, sollte es für den e.v. wohl kein Problem sein wieder eine neue Fußballmannschaft an den Start zu bringen, auch wenn es in den untersten Ligen ist, mit so einer Fanbase hat man ganz andere wirtschaftliche Voraussetzungen als andere Vereine!!
Zumindest mal alles ziemlich einfach gedacht 😊🤔
Auf alle Fälle ziehen wir nicht wieder aus, das ist doch das wichtigste!!

Sechzig ist der geilste Club der Welt
Ohne Hasan

Löwin
Leser

Oh weh, des stimmt die Gefahr ist wirklich groß, daran hab ich noch gar nicht gedacht …. 🤦‍♀️
Na hoffentlich nicht….

heart lion heart

Personix
Leser

In meinen Augen ist der Umbau momentan obsolet!

anteater
Leser

In meinen Augen ist Momentan fast alles obsolet! Höchste Priorität sollte die Gesundheit aller Menschen haben, das Finden eines massenproduzierbaren Impfstoffes und dass es bei dem, was nach Sars-CoV-2 kommt nicht mehr so egoistisch zugeht wie zuletzt. Daseinsfürsorge sollte niemals als Anlageprojekt für gelangweilte Investoren herhalten.

jürgen (@jr1860)
Leser

Ich denke, dass generell im Fussball nach der Krise nichts mehr so ist wie vorher. Werden einige Vereine von der Bildfläche verschwinden, die überhitzten Gehälter und Ablösesummen werden der Vergangenheit angehören. Hab auch keine Ahnung wie das ohne Kuscheln im Stadion wird, denke es wird auch dort auf mehr Abstand geachtet (oder wir werden alle zu Couchlöwen gezwungen wink ) Denke das ganze Geschäftsmodell „Fußball“ wird sich massiv verändern.

… wird zumindest sehr spannend

#ohneHasan

Kurt Renner
Leser

Ach mei… *seufz*

Wieder mal stelle ich die Frage, wie dieses Interview in der Sport Bild zustande kam: Telefonat, Chat, Mail, persönlich? Wer von Euch weiß dies?

Und wieder geht es im zentralen Teil wohl nur um den Einstieg in den Immobilienmarkt in München / Deutschland, oder?

Tut mir leid, falls ich daneben liege, aber seit geraumer Zeit empfinde ich das Verhalten unseres Kreditgebers wie das eines Hedgefonds-Managers, der eine Firma übernimmt, um anderen Teilen im Portfolio einen Nutzen zu verschaffen. Dieser wirtschaftliche Nutzen brächte dann ein Vielfaches des „Investments“ in unsere KGaA wieder rein. Die Filetierung der KGaA durch Übernahme der Fanartikel Gmbh war für mich das erste deutliche Indiz, das Verhalten Mitte 2017 ein deutlicher Beweis für meine These.

Eglinger Bua
Leser

Naja also in Zeiten von Corona, eher nicht persönlich. Aber ob dieses Interview jetzt per Mail, Telefon oder über irgend ein anderes Medium Zustande kam, ist doch völlig bums.

Snoopy.
Leser

Wieso redet er eigentlich von Gemeinsam? Gemeinsam mit wem? Die Krise, in der er den TSV mit seinen Entscheidungen gebracht hat (und nicht nur den TSV) meistern andere und das auf vernünftiger Basis, sowohl sportlich wie auch finanziell. Und wenn Reiter wiedergewählt ist, will er sich mit ihm treffen und vernünftig miteinander reden, damit Ismaik sein Stadion bekommt. Was will er da vom Bürgermeister? Betteln um Geld, um Grundstücke, die die Stadt dem TSV „geben muss“? So wie es bisher auch zu hören war? Da wird er keinen Termin bekommen. Dazu kommt noch, nach seinem Zick-Zack-Kurs der letzten Jahre („eigenes Stadion“, „damit der TSV wieder in seinem geliebten Grünwalder spielen kann“) nimmt ihn eh keiner wirklich ernst. Und das „vernünftig“ aus seinem Mund?

Was Ismaik allerdings noch immer nicht verstanden hat: er ist nicht wichtig. In keiner Hinsicht. 15 bis 20 Mio sind wohl ein Wunschtraum für einen von ihm knapp an der Insolvenz vorbei geschrammten 3 Liga Verein, der bis über beide Ohren dank eines Investors verschuldet ist. Und eine Kapitalerhöhung nur nach seinem „Dünken“ wird kaum einer mitmachen, Geld kann man auch anders vernichten. Wobei ich mir gut vorstellen kann, dass eine Zustimmung mit „kein 50+1 mehr“ verbunden sein könnte. Damit der TSV durch die Decke geht, wenn man ein Stockwerk darunter steht.

Aber warten wir erst mal ab, wie es überhaupt weitergeht. Sollte der TSV in einer wirtschaftliche Schieflage kommen (also noch mehr als eh schon) wird man sich was einfallen lassen müssen, denn so weit ich weiß, sind neue Schulden immer noch ein Tabu. Und wer weiß, vielleicht bekommt man mit dem „China-Virus“ auch den „Jordan-Virus“ los. wink

Blue Power
Leser

Kann er nicht einfach mal den Mund halten. In diesen apokalyptischen Zeiten braucht niemand sein wirres Geschwätz.
Eines ist sicher und dies weiß ich aus sicherer Quelle, aus dem Stadtrat wird niemand mehr mit ihm über ein neues Stadion sprechen. Der wird nicht für voll genommen!
In München gibt es wichtigeres als seine Träumereien von einem Märchenstadion mit Streichelzoo aus 1001 Nacht.

Löwin
Leser

🤔 was willst jetzt dazu sagen…..
Er gibt halt nicht auf, mit seinen neuen Stadion, 🤔 vielleicht ist die Taktik dahinter so lange zu nerven bis alle entnervt ja sagen…. 🤣
Er will sich mal treffen mit anderen und Vernünftig reden. 🤣🤣🤣 der war gut….
Ach ja, irgendwie ist er doch immer für ein paar Lacher gut… 🤣

heart lion heart

bluwe
Leser

Nein, aber er bringt mit der Aussage viele hinter sich, die sagen 18.000 im GWS sind zu wenig für Sechzig und das sind nicht wenige!

Das der Ausbau GWS alternativlos ist, spielt dabei keine Rolle.

Löwin
Leser

🤷‍♀️ Das glaube ich nicht, weil wer Stimmen kaufen muss für Facebook, zeigt doch deutlich das des Interesse zurück geht…..
Genauso sieht man auch einen Rückgang beim Griss….
Ich glaube Er hat sich mit diesen Fantasien eher so langsam ins Ausgespielt….. und ernst nimmt ihn kaum noch einer.

heart lion heart

DaBrain1860
Leser

Und wenn du meinst es wird besseeer, kommt wieder mal der Scheich daher 🤦🤦🤦
Wenn jemand total unfähig ist unseren TSV zu verstehen, dann ist es diese Person!
Er sollte lieber mal für sich hoffen daß er den wahrscheinlich wirtschaftlichen Abschwung glimpflich übersteht!!

Sechzig ist der geilste Club der Welt
Ohne Hasan

anteater
Leser

„Oder eben als einmalige Gelegenheit an sich zu arbeiten und sich auf die Zukunft vorzubereiten.“

Ob er das machen wird? Bei ihm sehe ich das extrem viel Luft nach oben. Allerdings legen seine Äußerungen zur Unzeit nahe, dass da jegliches Potential fehlt.

„Hasan Ismaik würde sich freuen, wenn es bald wieder weiter gehen würde, mit der aktuellen Saison.“

Träum weiter, Junge! Sein Think Tank scheint es ja mit dem Denken auch nicht so zu haben, wenn die ihn nicht mal bei so offensichtlichen Fragestellungen beraten können.

„Zwischen 15 und 20 Millionen soll eine Kapitalerhöhung bringen.“

Was haben Sie damals für einen Zweitligisten mit riesiger Stadionkapazität gezahlt? Für 20 Mio sollte einem Sechzig komplett gehören, nicht ein Anteil davon.

„Ich sehe die Corona-Krise aus als Chance für 1860“

Es sind die absolut niedersten Charaktere, die aus so einer weltweiten Krise noch Kapital schlagen wollen.

„Er selbst reiche allen die Hand.“

Und ich bretter jedem Mitbürger (m/w/d), der oder die mir aktuell die Hand reicht, eins mit der Schaufel über.

„und vernünftig miteinander reden.“

Nett, dass er anbietet, nicht teilzunehmen. Hasan Ismaik und vernünftig, das geht halt ned zam.

Bine1860
Leser

SechzigMünchengibtsnurinGeising!!

Eurasburger
Leser

Egal was er sagt, egal was er denkt!
Ismaik war vor Corona der falsche Partner, er wird auch nach Corona nicht der richtige sein!