In der Coronakrise haben sich Bund und Länder auf neue Regeln geeinigt. Sie sollen ab Montag gelten.

Bund und Länder haben sich angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen auf neue Regeln für die Bürgerinnen und Bürger geeinigt. Sie sollen ab Montag gelten. Der gemeinsame Aufenthalt in der Öffentlichkeit soll dann nur noch Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes mit maximal zehn Personen gestattet sein. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen seien aufgrund der ernsten Lage inakzeptabel, berichtet die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch. Schulen und Kindergärten sollen geöffnet, Gastronomiebetriebe hingegen für den gesamten November geschlossen bleiben. Außerdem sind bundesweit keine Zuschauer im Profisport erlaubt. Offen bleiben hingegen der Groß- und Einzelhandel. In Geschäften dürfen sich allerdings nicht mehr als ein Kunde pro zehn Quatratmeter aufhalten. Eine Regierungserklärung gibt es hierzu am Donnerstagmorgen.

Wie seht Ihr die Regelungen? Sinnvoll oder übertrieben?

Presseartikel

Welt.de: Zwei Haushalte-Regel – Schulen und Kitas bleiben auf – Gastronomie ab 2. November zu

Tagesschau.de: Einschränkungen schon ab Montag geplant

ZDF.de: „Corona-Gipfel“ berät massive Einschränkungen

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
12 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Friedberger
Leser
Friedberger (@friedberger)
1 Monat her

Die WHO höchstpersönlich hat diese Woche veröffentlicht, dass ca 10% der Menschheit mit Covid infiziert war, also 780 Millionen Menschen, hiervon sind ein bisschen über 1 Millionen Menschen mit/daran gestorben was einer Mortalität von 0,14% und somit der jährlichen Influenza-Todesrate entspricht (https://www.rnd.de/gesundheit/who-zu-corona-infektionen-zehn-prozent-der-weltbevolkerung-bereits-infiziert-NOS5RRFJSV26ASGBQHTIMJLEBY.html). Im März sind sie noch von ca 3,5% ausgegangen. Die Maßnahmen sind somit vollkommen unverhältnismäßig und gesetzeswidrig.
Die Politiker müssen es jedoch durchsetzen da sie aus ihrer misslichen Lage nicht ohne persönliche Konsequenzen rauskommen und auch die neugewonnene Macht nicht mehr hergeben wollen.

Queeg
Leser
Queeg (@queeg)
1 Monat her
Reply to  Friedberger

Aluhut-Propaganda.

Warum haben wir denn sonst einen Sterblichkeitsüberschuss im Vergleich zum mehrjärigen Durchschnitt?

jürgen
Leser
jürgen (@jr1860)
1 Monat her
Reply to  Queeg

Das ist doch jetzt eher eine sinnfreie Diskussion, die schon zig Mal geführt wurde und am Ende nichts bei rum kommt 😉

Das muss im Endeffekt jeder mit sich selbst ausmachen

Friedberger
Leser
Friedberger (@friedberger)
1 Monat her
Reply to  Queeg

Wo ist denn da die propaganda? 🤣🤣 im Gegensatz zu deinem besteht mein Post aus Fakten! Wenn man sich anschaut dass die Selbstmordrate dieses Jahr ca 40% höher ist als letztes Jahr kannst dir deine Frage beantworten

Reinhard Friedl
Reinhard Friedl (@reinhardfriedl)
1 Monat her

Meiner Meinung nach musste jetzt „etwas Entschlossenes“ gemacht werden und ich sage ja, diese Maßnahmen sind angemessen und vertretbar. In der nächsten Woche wird man aufgrund weiter steigender Zahlen sehen, dass es höchste Zeit wurde, einheitlich zu handeln. Da es für die Betroffenen (Firmen, Selbständige) finanziellen Ausgleich geben wird (bis 70 Prozent des November Umsatzes des letzten Jahres), passt es in meinen Augen erst recht.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
1 Monat her

Irgendwo verständlich. Allerdings muss man sich schon im Detail fragen, warum Tattoo-Studios zumachen müssen. Das sind meist sehr kleine Geschäfte, da stapeln sich keine Leute. Kosmetikstudios und Massage ist auch betroffen, Friseure nicht. Da fehlt es mir ehrlich gesagt am Verständnis. Wobei, ich bin mir sicher, nach den Weihnachtsferien werden wir das gleiche ein paar Wochen später wieder erleben werden.

Brunnenmeier66
Leser
Brunnenmeier66 (@brunnenmeier66)
1 Monat her

Ja jetzt „entschlossen“ alles an die Wand fahren Wirtschaft, Sport, Soziales um einen Virus zu bekämpfen der früher oder später doch jeden erreichen wird. Völliger Schwachsinn in meinen Augen. So werden wir uns noch drei Jahre in den Abgrund reiten.
Auf die Impfung können wir uns auch freuen, wird wahrscheinlich völlig für den Hugo sein. Noch nie hat ein Impfstoff, der in so kurzer Zeit entwickelt wurde funktioniert.
Sämtliche Maßnahmen, die bis jetzt von den schlauen Politikern getroffen wurden, hatten eine auswirkung auf die Fallzahlen, warum sollte es jetzt auf einmal eine haben.

coeurdelion
Gast
coeurdelion (@guest_51728)
1 Monat her
Reply to  Brunnenmeier66

kennst du EINEN Impfstoff,der nicht funktioniert hat ??

Brunnenmeier66
Leser
Brunnenmeier66 (@brunnenmeier66)
1 Monat her
Reply to  coeurdelion

Und wie lange glaubst du, dauert es wenn in der Woche ungefähr 100000 geimpft werden können bis Herdenimmunität erreicht ist.?

Giesing1860
Leser
Giesing1860 (@giesing1860)
1 Monat her
Reply to  Brunnenmeier66

Wenn ein Impfstoff kommt dann funktioniert der doch auch. Das ist jetzt wirklich Panikmache.

Brunnenmeier66
Leser
Brunnenmeier66 (@brunnenmeier66)
1 Monat her
Reply to  Giesing1860

Ok kleines Beispiel in der Schweiz ließ man mal Kinder gegen Mumps impfen ungefähr die hälfte bekamm trotzdem Mumps. Das zum Thema wird schon funktionieren wenn erst der Impfstoff da ist.

Sechzga
Leser
Sechzga (@sechzga)
1 Monat her
Reply to  Brunnenmeier66

Du verkennst, dass es bei einem Laufenlassen der Seuche auch zu einem totalen Zusammenbruch des gesamten öffentlichen Lebens kommt. Ist ja nicht die erste Seuche der die Menschheit oder andere Spezies anheim gefallen sind. Dir fehlt einfach die Vorstellungskraft was exponentiell wachsende Fallzahlen in der Realität bedeuten. Wir sind immer noch am Anfang der Pandemie.
Das Draufhauen auf Politik von so Schlaumeiern wie dir ist schwachsinnig um deine Worte zu wählen.

Wenn sehr viele Menschen alleingelassen in irgendwelchen notdürftig eingerichten Lazaretten ihr Leben aushauchen wird niemand an Wirtschaft Sport etc denken und beim Sozialen wird es auch völlig andere Prioritätensetzung geben.