Laut der Stadt München wurde für den gestrigen Montag kein weiterer Todesfall gemeldet. 60 neue Corona-Fälle seien bekannt. Insgesamt sind damit bislang 53.017 Infektionen bestätigt. 50.751 Menschen seien davon bereits genesen und 1.040 Menschen verstorben. Die 7-Tages-Inzidenz liegt für München laut Robert-Koch-Institut mit 34,4 nun unter 35 Fällen pro 100.000 Einwohner. 35 ist der Zielwert und gilt als Richtwert für Lockerungen im Hinblick auf die Corona-Maßnahmen.

Bereits am gestrigen Montag hatte sich Oberbürgermeister Dieter Reiter zu der sinkenden Inzidenz in München geäußert. Sollte sich der Trend weiter fortsetzen und die Zahl der Neuinfektionen stabil niedrig bleiben, müsse man über weitere Lockerungen nachdenken, so Reiter. Bereits vergangene Woche hatte er in einem Gespräch mit Ministerpräsident Söder über eine mögliche Öffnungsstrategie gesprochen. Es geht um die Öffnung des Einzelhandels, der Gastronomie, der Kultureinrichtungen und des Breitensports.

Die kommenden beiden Wochen werden die Münchner wohl noch ausharren müssen, bis es tatsächlich zu weiteren Lockerungen kommen kann. Anfang März ist die nächste Ministerpräsidentenkonferenz. Bleiben die Werte in München stabil, könnte es ab dem 7. März zu Lockerungen kommen. Allerdings ließ die Politik bislang offen, ob der Wert von 35 im gesamten Bundesland gelten muss, oder ob es reicht, wenn in München die Inzidenz unter den Wert gesunken ist.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
5 1 vote
Article Rating
4 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
20 Tage her

Wenn man diesen Zielwert 35 nicht wieder nach unten schraubt, nachdem lange von der Zielmarke „50“ geredet wurde. Wobei das mit den Lockerungen auch mit den Zustimmungswerten zusammenhängt, gerade im Wahljahr. Ich persönlich glaube nicht daran, dass man in Bayern so schnell wieder in ein Stadion darf oder wieder mal zum Essen in ein Restaurant gehen kann. Ich wäre schon zufrieden, wenn man wieder einigermaßen regulär einkaufen gehen könnte.

Ich vermute, man wird in dieser Saison in kein Stadion kommen. Ich rede von Bayern. Nachdem man jetzt wieder panische Angst vor den Mutationen schürrt, der eine oder andere Experte der Meinung ist, den Lockdown noch zu verlängern und zu verschärfen, eben mit Blick auf die Mutationen (des Virus, nicht der Politiker) oder von „kein Osterurlaub“ redet.

tsvmarc
Leser
tsvmarc (@tsvmarc)
19 Tage her
Reply to  Snoopy.

Meiner Meinung nach sollten die Einschränkungen einheitlich gelten, egal in welchem Bundesland man wohnt. Aber für alles gibt es ein für und wider, von daher bin ich froh es nicht entscheiden zu müssen.

United Sixties
Gast
United Sixties (@guest_53688)
20 Tage her

Insgesamt vernünftig bleiben und gemeinsam für niedrige Zahlen sorgen und das Pflegepersonal so entlasten. Hoffentlich dürfen wir dann nach Ostern wieder ins Stadion und die letzten drei Heimspiele unterstützen und mithelfen ausreichend Punkte zu sammeln.

Landshuter Löwe
Leser
Landshuter Löwe (@landshuter-loewe)
20 Tage her
Reply to  United Sixties

Das wäre DER Traum!