Christian Poschet ist als Spielleiter der Herrenmannschaften des TSV München von 1860 e.V. zurückgetreten. „Ich habe für mich entschieden, dass wir einen Spielleiter brauchen, der mehr bei der Mannschaft sein kann“, meint Poschet. Zeitlich sei dies für ihn einfach nicht mehr machbar. Denn Poschet ist auch ehrenamtlicher Fanbeauftragter bei der ersten Mannschaft und dabei bei jedem Heim- und Auswärtsspiel vor Ort. Vor allem in der letzten Zeit würden sich die Spiele immer mehr überschneiden. Poschet musste also eine Entscheidung für sich treffen. „Ich denke zudem, dass es Zeit wird, dass ein etwas jüngerer Spielleiter mehr Leben reinbringt“, erklärt er gegenüber dem Löwenmagazin als weiteren Grund. Er macht auch keinen Hehl daraus, dass er durchaus die Verantwortung für die aktuelle sportliche Situation übernehmen müsse. Er hofft zukünftig auf neue Anreize durch einen neuen Spielleiter und dass die beiden Mannschaften „das Ruder rumreißen“.

Poschet betont, dass es für die Amateurmannschaften vor allem auch finanziell schwierig sei. Denn die Konkurrenz habe deutlich mehr Geld zur Verfügung. Die gegnerischen Mannschaften seien überwiegend die ersten Mannschaften ihres Vereins und bilden damit den klaren Schwerpunkt. Das sei natürlich auch aus finanzieller Sicht so. Die Begebenheiten bei Sechzig seien anders. „Das Geld wird bei uns Löwen vor allem für die Jugendmannschaften hergenommen“, erklärt der scheidende Spielleiter und fügt hinzu: „Das ist auch absolut der richtige Weg bei uns. Das hat Priorität bei uns Löwen und ist sehr wichtig. Der Nachwuchs ist unser Schwerpunkt.“

Weiterführende Informationen

Bericht zur Mitgliederversammlung der Fußballabteilung am 14. Juli 2019

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
7 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Xanderl
Gast
Xanderl (@guest_38248)
8 Monate her

Vielen Dank Christian. Dein Einsatz für 60 ist bewundernswert. Da kann sich so manche Ikone und so mancher Edelfan, die außer in jedes Mikrofon zu fallen nicht viel für den Verein tun, eine Scheibe davon abschneiden

anteater
Leser
anteater (@anteater)
8 Monate her

Wow. Er übernimmt die Verantwortung für die sportliche Situation! Das ist Charakter zeigen!

Thrueblue
Leser
Thrueblue (@thrueblue)
8 Monate her

Der wurde doch sicher von Pro1860 rausgewettbergt!

Der Rücktritt just an einem 15.11!! Fällt euch was auf?
Am 15.11.1957 wird der Spion Rudolf Iwanowitsch Abel in den USA vor Gericht in allen drei Anklagepunkten – Ausspähen beziehungsweise Übermitteln von Verteidigungsinformationen an die UdSSR sowie ungenehmigter Agententätigkeit – für schuldig befunden und zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

Zufall????

Am 15.11.1757 wird Jacques-René Hébert geboren, der bekannte französische Revolutionär.

Zufall??

Aufwachen Löwen!!

1860 forever
Leser
1860 forever (@1860forever)
8 Monate her
Reply to  Thrueblue

am 15.11. tritt Uli H. bei den Unaussprechlichen zurück :=))

Kranzberg
Leser
Kranzberg (@kranzberg)
8 Monate her

Super Zaunfahne! Da waren wahre Künstler am Werk.  :wink:

1860 forever
Leser
1860 forever (@1860forever)
8 Monate her
Reply to  Kranzberg

Amateure! steht ja drauf :=))

TF1860
Leser
TF1860 (@tf1860)
8 Monate her
Reply to  Kranzberg

Wie geil, die alte Die Laughing Zaunfahne der Amas damals. Eine der geilsten Fahnen, die je hing. Auch sehr geil, das „Vorgängermodell“ von MB mit „No milk today – Sechzig Amateure“. Unvergessen!

Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, fiel die Die Laughing Fahne bei einem Amas-Testspiel auf Kunstrasen am TG dem Wind zum Opfer?!…kann das sein? Ich meine, dass ich auch bei dem Kick war, als die Fahne vom „Winde verweht“ bzw. zerfetzt wurde.