Im vergangenen Jahr machten wir uns in der Redaktion des Löwenmagazins Gedanken über die Gewinne der Merchandising GmbH und deren Verteilung. Wieviel bekommt Hasan Ismaiks Unternehmen H.I. Squared International und wieviel kommt bei der TSV München von 1860 GmbH & Co KGaA an? Mit Reinhard Friedl haben wir einen Löwen, der sich mit Finanzen gut auskennt und bereits letztes Jahr einige Fragen beantworten konnte. Letzte Woche konnte er mit 1860-Geschäftsführer Michael Scharold sprechen. Das Ergebnis hat er in einem Leserbrief zusammengefasst.


Leserbriefe werden grundsätzlich nicht durch die Redaktion bewertet. Die Redaktion weist darauf hin, dass der Inhalt der Leserbriefe die Ansicht der Einsender wiedergibt, die mit der Meinung der Redaktion nicht unbedingt übereinstimmt.


Leserbrief von Reinhard Friedl

Ich hatte im Sommer letzten Jahres Berechnungen zur Beteiligung der KGaA an den Gewinnen der Merchandising GmbH angestellt. Grundlagen meiner Berechnungen waren auch in einem Artikel des Löwenmagazin veröffentlicht.

Als Ismaik 2011 mit seiner Firma H.I. Squared International GmbH für 1 Mio € die TSV 1860 Merchandising GmbH übernahm, wurde vereinbart, dass vom Gewinn als erstes 120.000 € Ismaiks Unternehmen H.I. Squared International zusteht und der Rest 50/50 zwischen H.I. Squared und der KGaA aufgeteilt wird.

Diese Handhabung war auch in den Bilanzen der Merchandising GmbH und der Gewinn- und Verlustrechnung der  KGaA bis zum Geschäftsabschluss zum 30.6.2014 gut nachvollziehbar. Allerdings gab es im Geschäftsjahr 2014/2015 eine Änderung in der Darstellungsform der Merchandising GmbH. Ich kam durch verschiedene buchhalterische Rechenmodelle zum Ergebnis, dass seit diesem Zeitpunkt die Zahlungen an die KGaA vor endgültiger Gewinnfeststellung als Aufwand gebucht werden und nur noch 1/3 der Restaufteilung des Gewinnes bei der KGaA ankommen.

Diese Zahlen und die entsprechenden Bilanzausweise waren u.a. der Inhalt eines Gespräches, das ich im letzten Herbst mit dem Geschäftsführer der KGaA, Herrn Scharold, in den Räumen der KGaA führte. Da im Anschluss unseres Gespräches Herr Scharold in Urlaub fuhr und dann für den Geschäftsführer viele andere Dinge dazwischen kamen, nahm Herr Scharold vor der Info-Veranstaltung am letzten Donnerstag die Gelegenheit war, mich über den tatsächlichen Sachverhalt aufzuklären.

Seit dem Abschluss per 30.06.2015 weist die Merchandising GmbH die gesamten Gewinne zugunsten der H.I. Squared aus. Die H.I. Squared nimmt dann die Aufteilung, wie bei Übernahme vereinbart (120 T€ an HI der Rest 50/50 Aufteilung) vor. Der Anspruch für die KGaA wird dann direkt von H.I. Squared an die KGaA überwiesen. Aufgrund dieser neuen Erkenntnis für mich, konnte ich jetzt die Zahlen der Merchandising GmbH und der Gewinn- und Verlustrechnung der KGaA nachvollziehen.

Vom Jahr 2012 bis zum 30.6.2018 (letzte veröffentlichte Bilanz der Merchandising GmbH) sind demzufolge 1.658.101,23 € Gesamtgewinne angefallen.

Hiervon entfielen 1.249.050,60 € (75,33 %) an H.I. Squared und 409.050,63 € (24,67 %) für die KGaA an der Hasan Ismaik auch 60 % der Beteiligung hält.

Würde nun Hasan Ismaik nach Umwandlung eines Großteils seiner Darlehen in Genussscheine, eine Rückübertragung der Merchandising GmbH in die KGaA vornehmen, hätte er 2011 mit dem Erwerb ein gutes Geschäft gemacht und würde nun seine 60 % Beteiligung an der „Fußball-Firma“ weiter stärken und zur Gesundung des Unternehmens beitragen. Die Fan-Shops würden wieder viele verlorene Kunden zurückgewinnen und neue Kunden würden für deutliche Umsatzsteigerungen und demzufolge höheren Gewinnen beitragen.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Loewengraetscher
Gast
Loewengraetscher

Reinhard Friedl: Welches Interesse sollte HI denn an einer Rückführung haben?
Das gibt es doch nicht, daher wird es nicht passieren… oder?

Ausnahme: Die Annahme, dass die Fanartikeleinnahmen bei Rückführung an die KGAA derart steigen, dass es sich für HI lohnt, das halte ich für extrem abwegig…

Bine1860
Leser

Soviel ich weiß, wurde die Merchandising 2012 für 1 Mio an Ismaik „ausgeliehen“ und fällt nach 20 Jahren unentgeltlich wieder an die KGaA zurück.

Loewengraetscher
Gast
Loewengraetscher

Ich hatte den obigen Leserbrief so verstanden, dass eine deutlich zeitnähere Rückführung in den Raum gestellt werden soll.

Bine1860
Leser

ja ich auch, aber du schreibst ja wird nicht passieren. Da wollte ich nur daraufhinweisen, daß es nach 20 Jahren doch passiert. Natürlich wäre eine frühere Rückführung extrem wünschenswert.

jürgen (@jr1860)
Leser

An der Häufigkeit der Werbemails der Merchandising les ich ab, dass das Geschäft äußerst schleppend geht. Bekomme mittlerweile fast wöchentlich die neuesten „Angebote“.

Aber so lange Herr Power da ist, gibts keinen Cent!

#OHNE HASAN!

Blue Power
Leser

Wer hat denn anderes erwartet vom größten Fan des Löwenvereins lol

#koanBlogger
#ohneHasan

United Sixties
Leser

Ich kaufe erst dann wieder etwas aus dem Fanshop, wenn HI klar und deutlich alle Darlehen gewandelt hat um sein Invest in unseren TSV 1860 !!! langfristig zu stützen und so ungefährdete Saison-Planungen ermöglicht. Noch lieber wäre mir allerdings er verkauft 11 – 20 % an den e.V. ( Mitglieder-Crowdfunding?) oder einen Münchner Sponsorenpool als weitere Gesellschafter und bleibt selbst „stiller Mitgesellschafter“

jürgen (@jr1860)
Leser

„Noch lieber wäre mir allerdings er verkauft 11 – 20 % an den e.V. ( Mitglieder-Crowdfunding?) ….. und bleibt selbst „stiller Mitgesellschafter““

Da wäre ich sofort dabei!!!

#OHNE HASAN!

Bine1860
Leser

ich kaufe erst wieder was, wenn das Merchandising wieder an die KgaA zurückgegeben ist.

Sportfan
Gast
Sportfan

gutes Geschäft für HI. 1 Mio. investiert und binnen 6 Jahre völlig im Plus zzgl. Zubrot für seine KGaA. Der Löwe bleibt dumm.

Serkan
Leser

1 Mio war der Kaufpreis 2012 für die Merch. GmbH? Keine Rakete aber auch kein ganz schlechtes Geschäft über die Jahre. Hat Hasan geschäftlich ein Näschen bewiesen. Der TSV weniger. 1860 hat sich eine Ertragssäule abgeschnitten.

Loewengraetscher
Gast
Loewengraetscher

Naja, das war ein Entgegenkommen oder bittere Notwendigkeit, wie mans nimmt. Die horrenden Finanzierungslöcher (immer mehr ausgeben als einnehmen) mit HI als Ausgleicher führte halt dazu…

Bine1860
Leser

„Der Anspruch für die KGaA wird dann direkt von H.I. Squared an die KGaA überwiesen“
kann man prüfen ob das tatsächlich erfolgt ist?