Am gestrigen Donnerstag lud die Fußballabteilung des TSV München von 1860 e.V. seine Mitglieder zur jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung ins Zunfthaus München ein. Zu Beginn stand die Versammlung kurz vor dem Abbruch.

Während in den vergangenen Jahren die Mitgliederversammlung der Fußballabteilung nie den gleichen Anklang und das Interesse wie die Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins hatte, zeigte sich heuer ein anderes Bild. Der Saal war kurz vor Eröffnung der Versammlung durch Abteilungsleiter Roman Beer überfüllt. Man zählte 190 Mitglieder bei einer Raumkapazität von maximal 175. Gerade im Hinblick auf die Brandschutzordnung musste eine Entscheidung getroffen werden. Roman Beer musste eine potentielle Absage der Versammlung und eine Neueinladung mit entsprechender neuen Lokalität verkünden. Beer stellte dabei klar, dass es um die Fußballabteilung des e.V. und nicht um Trainerentlassungen oder andere Themen, die den Profifußball und die KGaA betreffen, gehe. Der Abteilungsleiter bat alle Anwesenden deshalb in sich zu gehen. Wer die Veranstaltung nutzen wolle, um sich über KGaA-Themen zu informieren, solle dies überdenken. Um möglichst vielen Mitgliedern die Teilnahme an der Versammlung zu ermöglichen und eine Absage zu verhindern, entschied der Vorstand des Gesamtvereins den Raum zu verlassen. Es folgten einige Verwaltungsräte dem Beispiel. Mit einer halben Stunde Verspätung konnte Roman Beer schließlich die verbleibenden 158 Anwesenden begrüßen und die Versammlung eröffnen.

Mitgliederzahl

Die Fußballabteilung erfreut sich eines stetigen Wachstums. Am 30.06.2019 betrug die Zahl der Mitglieder exakt 20.030 Personen. Aktuell sind 20.289 Mitglieder gelistet, mögliche Kündigungen im laufenden Geschäftsjahr nicht eingerechnet. Die Fußballabteilung generiert über die Mitgliederbeiträge dabei rund eine Million Euro. Abteilungsleiter Beer bedankt sich hierfür ausdrücklich.

Juniorenbereich

Eine der wichtigsten Säulen der FA ist der Juniorenbereich. Zu ihm gehören die U9- bis U17-Mannschaften, das Nachwuchsleistungszentrum und die Löwenfußballschule. Der Augenmerk richtet sich dabei darauf, jungen Talenten eine professionelle Ausbildung zu geben und sie möglichst an den Profifußball heranzuführen. Besonders hervorzuheben ist in diesem Jahr die U17. Sie dominiert in der Bayernliga und im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga. Auch die U11 glänzt mit Erfolgen, wie durch den Sieg im Merkur Cup 2019, bei dem sie die SpVgg Unterhaching und den FC Bayern hinter sich ließ.

Nachwuchsleistungszentrum

Das Nachwuchsleistungszentrum hat nun seit Juli 2019 Manfred Paula als neuen Leiter, mit dem man eine Spitzenkraft gewinnen konnte. Das NLZ hat erneut 3 Sterne bekommen und ist nach wie vor in puncto „Durchlässigkeit in den Profibereich“ eines der führenden deutschen Nachwuchszentren. In diesem Jahr schafften es Spieler wie Leon Klassen, Dennis Dressel und Fabian Greilinger in den Profikader des TSV 1860 München. Nahezu die Hälfte des aktuellen Profikaders wurde im Nachwuchsleistungszentrum ausgebildet. Die fokusierte Talentsichtung und der enge Austausch mit dem Profis hat weiterhin hohe Priorität. Die Löwen möchten auch zukünftig stärker die Strukturen ausbauen, um im nationalen Vergleich konkurrenzfähig in der Nachwuchsarbeit zu bleiben. Der Fahrdienst (von Unternehmern für Sechzig) ist dabei ein wichtiges Angebot.

Der Servicevertrag mit der KGaA wurde gekündigt

Das Nachwuchsleistungszentrum wird weiterhin gemeinsam vom TSV München von 1860 e.V. und der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA betrieben. Während im Jahr 2018/19 das Budget für das Zentrum ca. 2,3 Mio. Euro betrug (davon kam 1 Million vom e.V.), hat es sich für die Saison 2019/20 verringert. Es stehen dem Nachwuchsleistungszentrum nun 1,8 Millionen zur Verfügung. Der e.V. hat dabei seine finanzielle Mittel von einer Million auf 1,3 Millionen erhöht und finanziert damit den Großteil des NLZ. Leistungen, die bis zur letzten Saison durch die KGaA getragen wurden, werden in diesem Jahr vom e.V. getragen. Die Einahmen durch den Namenssponsors „die Bayerische“ gehen ausschließlich an die KGaA-Mannschaften (U19/U21).

Wie auch letztes Jahr berichtet wurde, hat sich im Bezug auf die Forderungen aus dem Servicevertrag mit der KGaA nichts geändert. Seit 2015/16 wurde von der KGaA die jährliche zugesicherte Summe an den e.V. von 540.000 Euro für die Ausbildung des Nachwuchses nicht bezahlt. Allerdings wurde dieser Betrag teilweise mit der Miete, die der e.V. an die KGaA zahlen sollte (340.000 Euro), verrechnet. In der Summe schuldet damit die KGaA der Fußballabteilung aktuell 800.000 Euro.

Ende Juni wurde der Servicevertrag gekündigt. Neue Verhandlungen sind bereits im Gange.

Poschet übergibt an Kilpatrick

Zum Bereich „weitere Aktive“ gehören die Herren- und Amateurmannschaften. Die Abteilung hat dabei bekannt gegeben, dass Christian Poschet die Leitung an den Herrenmannschaften (III./IV.) an den 29-jährigen Dominik Kilpatrick übergeben hat.

Gründung der Ü38-Senioren

Dass die Senioren A (Ü32) und C (Ü44) in die Kreisliga aufgestiegen sind, wurde im Löwenmagazin bereits berichtet. Nun wird nächstes Jahr die Senioren B (Ü38) gegründet und angemeldet. Aufgrund der begrenzten Kapazität wird diese Mannschaft jedoch nicht am Trainingsgelände spielen und trainieren können.

Weitere Berichte

Kurze Berichte gab es zudem über Futsal, Blindenfußball und die Schiedsrichtergruppe der Löwen. Man wird außerdem eine eigenständige Abteilung für Vereinsgeschichte gründen und damit die Traditionspflege vorantreiben. Dieser Vorschlag kam aus der Arbeitsgruppe zum Vereinsmuseum heraus und wird nun aktiv angegangen.

Beim Bericht des Kassenwarts wurden die Zahlen an die Wand projiziert, die sich positiv darstellen. Für 2017/18 hat man einen Überschuss von knapp 330.000 Euro und ein Guthaben bei Kreditinstituten von fast 1 Million. Davon sind 600.000 Euro Festgeld der Lebensmitglieder.

Aussprache

Bei der Aussprache wurde Roman Beer vorgeworfen, dass Sechzig immer noch keinen Frauenfußball hat. Ein Thema, worüber Beer im Grunde jährlich berichtet. An Interesse oder Anfragen scheitert es nicht, doch an einem guten Konzept mit Hand und Fuß. Denn auch hier ergeben sich die gängigen Probleme: begrenzte Kapazität am TG, fehlende Leitung der Sparte und fehlende Unterstützung für das Organisatorische. Mit Thema Frauenfußball renne man bei der FA offene Türen ein, meinte Beer, doch man wolle keine halben Sachen machen. Es entwickelte sich eine lebhafte Diskussion.

Entlastung und Abteilungsordnung

Nach den Entlastungen ging es zu den Änderungen der Abteilungsordnung. Diese besteht neben der Satzung und reguliert die Aufgaben der Spartenleiter innerhalb der Fußballabteilung sowie die ordentliche Mitgliedschaften im Bezug auf aktive (die im Verein eine Sportart ausüben) und passive Mitgliedschaften (die den Verein durch die Mitgliedschaft unterstützen, ohne eine Sportart auszuüben). Diverse Änderungen der Abteilungsordnung wurden von Beer vorgelesen. Als es zu den Mitgliedschaften kam, wurde der Unmut im Saal von einer handvoll Mitglieder hörbar. Die Änderung besagt, dass der jeweilige Spartenleiter oder Abteilungsleiter einem aktiven Mitglied ohne Angaben der Gründe die aktive Mitgliedschaft entziehen kann und dieser zum passiven Mitglied wird. Ein Mitglied bemängelte an der Stelle, dass diese Änderungen den Mitgliedern nicht vorab vorgelegt wurden. Bei Änderungen an der Satzung ist dies im Verein tatsächlich vorgeschrieben, nicht aber bei Änderungen an der Abteilungsordnung. Das Mitglied beantragte dennoch die Vertagung der Abstimmung. Mit 93 Stimmen von 142 wurde der Antrag abgelehnt. Im Anschluss wurde die Änderung mit 113 Stimmen angenommen.

Um 21.38 Uhr wurde die Sitzung geschlossen.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
117 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
anteater
6 Monate her

Die Süddeutsche Zeitung berichtet übrigens auch von der MV der FA.

https://www.sueddeutsche.de/sport/tsv-1860-muenchen-einsamer-einsiedler-1.4683925

Die Abendzeitung (natürlich) nicht, denn dort passt es offenbar nicht in die (von mir so wahrgenommene) Hetzagenda. Dafür wird breitgetreten, was ein offenbar an Bluthochdruck leidender Wurstfabrikant (wieder) böses über Sechzig gesagt hat und, siehe da, die Volksseele kocht in der Kommentarspalte.

Siggi
6 Monate her
Reply to  anteater

@anteater „AZ“ Habe mich erst vorgestern mit einem Bayern-Fan über das Thema 11-Millionen unterhalten. Dass uns der FCB geholfen oder gerettet hätte, ist bei denen Volksglaube und kaum zu reparieren. Andererseits stimmt es natürlich, dass sich Sechzig bzw. seine Funktionäre den Mist selbst eingebrockt haben. Dass der Würstel-Uli im Knast saß, dafür können die Fans nichts. Dass wir einen Ismaik erdulden müssen, dafür können wir ja auch nichts; es sei denn man bemüht jetzt irgendwelche Wahlen vor gefühlt 100 Jahren, die einen Wildmoser oder Höneß in ihre Positionen gebracht haben. Was ich meine, ist, dass auch wir irgendwie im Glashaus… Read more »

anteater
6 Monate her
Reply to  Siggi

@2275, klar sitzen wir im Glashaus und wir haben etliche eigene Baustellen und handeln ja seit bald 100 Jahren finanziell äußerst leichtsinnig (um nicht zu sagen „dumm“). Es ist ja jedermanns eigene Sache, aber mich interessiert einfach nicht, wer vom FCB was über uns sagt oder was für einer Beschäftigung deren Mütter nachgehen (außer wir spielen gegen die, dann singe ich bestimmt auch irgendwas mit, nur das nicht, kenne deren Mütter nicht alle). Wie sich da manche Leute an einer durchaus erwartbaren Spitze seitens irgendeines Funktionärs gegen uns abarbeiten, das ist schon erstaunlich und wirkt erstmal etwas ungesund. Das zeigt… Read more »

Alexander Schlegel
6 Monate her

Der Nachbar hat ja für die Jahreshauptversammlung heute gleich in die Olympiahalle geladen um tränenreich einen ehemaligen Knastbruder in Rente zu schicken. Für so ein Vorbild muss ja natürlich der Rahmen stimmen. Der Nachfolger hat es natürlich nicht versäumt in seiner Antrittsrede auf die formidablen Werte des Vereins hinzuweisen: Er sehe auch „eine gesellschaftliche Verantwortung mit den Werten Weltoffenheit, Toleranz, Respekt und soziales Engagement“ verbunden. Schade nur, dass diese wunderbaren Werte nun leider nicht auf die allgemeinen Menschenrechte ausgeweitet werden sollen. Und damit darüber erst gar nicht diskutiert und nachgedacht wird, was die Herrschaften eigentlich jedes Jahr in Katar zu… Read more »

Thrueblue
6 Monate her

Offtopic:
Der senile Wurschtbaron bezichtigt uns der Schwindsucht.
Frage: was hat Tuberkulose mit schlechtem Wirtschaften zu tun?

Banana Joe
6 Monate her
Reply to  Thrueblue

So oft wie der Griss in letzter Zeit über die Roten schreibt, wieso wird er nicht gleich deren Wald- und Wiesen Blogger? Passt doch perfekt da hin. In seiner geliebten Arroganz Arena wäre er auch wieder, 1. Bundesliga, Champions League und kein Reisinger. Ok auch kein Ismaik aber vielleicht kann er bei der Telekom oder Audi schnorren.

anteater
6 Monate her
Reply to  Thrueblue

Ob sich Teile deren Anhänger auch noch nach Jahren darüber aufregen werden, dass deren (nun Ex-) Präsident sich äußerst negativ über uns äußerte? Wir haben ja Leute in unserer Anhängerschaft, denen es missfällt, dass unser Präsident es jenen von der Seitenstraße dereinst auch mal gleich getan hat. Und natürlich muss das auch nach Jahren noch thematisiert werden.

Banana Joe
6 Monate her
Reply to  anteater

Ja klar, wenn man sonst schon nix gegen Reisinger findet und keineröei Argumente hat, muss man alte Aussagen aus der Vergangenheit hervorkramen und sei’s wenn die gegen den FCB waren. Als Löwenfan muss ich eines garantiert nicht: den FCB mögen oder respektieren! Und das schreibt mir auch niemand vor.

Nur weil der geheiligte KHW dem Hoeneß so tief im Allerwertesten gesteckt ist wie ansonsten nur der Blogger dem Ismaik, muss kein nachfolgender Präsident dergleichen tun.

tsvmarc
6 Monate her
Reply to  Banana Joe

?

Banana Joe
6 Monate her
Reply to  tsvmarc

Ich hab jetzt weder die Zeit noch die Buntstifte, um dir das zu erklären.

tsvmarc
6 Monate her
Reply to  Banana Joe

Scheint wohl Deine Lebensaufgabe zu sein. Dachte Deine geistigen Ergüsse beschränken sich nicht nur auf die Größe einer Untertasse.

anteater
6 Monate her
Reply to  Tami Tes

Nur, wer sagt es jenen, die man durchaus als Feinde des e.V. betrachten kann? Deine Feststellungen sind belegbar und könnten, müssten eigentlich, das verquere Weltbild ganzer Scharen von Hasskommentatoren vom Tisch fegen.

3und6zger
6 Monate her

OT: Ceterum censeo odio intervalla ludi terrae

Blue Power
6 Monate her
Reply to  3und6zger

Ich bekomme es nicht zam! Was denkst Du?

3und6zger
6 Monate her
Reply to  Blue Power

OT: Im Übrigen bin ich der Meinung, dass ich Länderspielpausen hasse….

Blue Power
6 Monate her
Reply to  3und6zger

I a, habs hoit ned gscheid zambracht, des Latein war scho immer nix für mi 😆

anteater
6 Monate her
Reply to  Blue Power

Du bist also mit Deinem Latein am Ende! Ich übrigens auch, schon weit vor Dir!

Blue Power
6 Monate her
Reply to  anteater

??

Wolf
6 Monate her
Reply to  3und6zger

War da nicht was mit ACI?

3und6zger
6 Monate her
Reply to  Wolf

Weiss nicht was ACI ist, aber ich glaube es müsste „intervalla ludi terrarum odio“ heissen, wenn du das meinst. Ist halt auch schon 40 Jahre her.

Wolf
6 Monate her
Reply to  3und6zger

AcI heißt Akkusativ mit Infinitiv und zeigt sich zum Beispiel im bekanntesten „ceterum censeo“, nämlich „ceterum censeo, Carthaginem esse delendam“ vom römischen Senator Cato, dem älteren.
Die Pflichtbeschäftigung mit Latein ist bei mir aber auch schon etwa genau so lang her, die letzte Lateinstunde hatte ich 1978.

anteater
6 Monate her
Reply to  Wolf

Lauter Intellektuelle hier. Dabei werden Fußballanhänger vom nicht fußballaffinen Beobachter gerne als generell dumm betrachtet.

3und6zger
6 Monate her
Reply to  anteater

Wenn wir im Stadion stehn und unsere Mannschaft anfeuern, dann sind wir alle Loewen. Dann ist sch…..gal, wo wir herkommen, da gibt es nur 3 Punkte, Tabellenplatz, evtl. Aufstieg!
Für einen echten Intellektuellen ist jeder Mensch an sich wertvoll.

anteater
6 Monate her
Reply to  3und6zger

Eh klar! Bitte meine Aussage im Kontext sehen, den ich hergestellt habe. Von Außenstehenden wird man als Fußballanhänger gerne mal pauschal als randalierender, besoffener Dummkopf angesehen und hingestellt.

Dass der Mensch generell ungeachtet seiner Tätigkeit, seines Alters, Geschlechts, Bildungsabschlusses, seiner Religionszugehörigkeit, Hautfarbe zu betrachten ist, das ist eh klar.

Und ins Stadion gehen bedeutet für mich auch, dass man mit 15.000 komplett unterschiedlichen Menschen mit 15.000 Geschichten, 15.000 Hintergründen, die alle unterschiedlich aussehen, unterschiedlichen Meinungen zu allem Möglichen haben, zusammen ein Ziel verfolgt, sei nochmal unterstrichen.

Wolf
6 Monate her
Reply to  3und6zger

Genau so ist es.
Beim Fußball und insbesondere bei 60 benutze ich dann auch eher den restringierten Code.
Nicht, um auf andere besser eingehen zu können, sondern weil er da einfach besser passt.

jürgen (jr1860)
6 Monate her
Reply to  anteater

Dachte hier sind nur Oettinger-Saufende, sabbernde Pyrochaoten… behauptet zumindest ein anderer Blog und Herr Ismaik hätte gerne dass die alle aus dem Stadion verschwinden und aus dem eV…

Again what learned ?

#OHNE HASAN!

anteater
6 Monate her

Your English is onewallfree!

Blue Power
6 Monate her

OT:
Martin Gräfer, Vorstand die Bayerische möchte das Wintertrainingslager in Form eines Sponsorings ermöglichen :ball:

anteater
6 Monate her
Reply to  Blue Power

Und dennoch klagen manche über unseren Hauptsponsor! So einen Sponsoren muss man erstmal finden!

For1860
For1860
6 Monate her
Reply to  anteater

Wahre worte

Chemieloewe
6 Monate her
Reply to  Blue Power

Das nenne ich mal einen Partner!!! Danke an „Die Bayrische“! Sowas fällt Ismaik nicht im Traum ein! Bin gespannt, wann u. wie der g.Lö.F.a.Z. die guten Taten der „Die Bayrische“ wiederholt angreift.
#OHNE HASAN

Siggi
6 Monate her

Übrigens: Einmal mehr herzlichen Dank für den Bericht!

Blue Power
6 Monate her
Reply to  Siggi

… dem schließe ich mich gerne an!

Chemieloewe
6 Monate her
Reply to  Blue Power

…..ich auch! Danke liebe @2 ! Klasse Bericht!!! 😉 :ball: :heart:

United Sixties
6 Monate her
Reply to  Siggi

Ja vielen Dank

Blue Power
6 Monate her

Das muss hier in den Kommentarbereich einfach noch mal rein. Wir sehen, die KGaA leistet immer weniger für den Nachwuchs. Es wird sogar auf des Bloggers Seite behauptet, dass es beim e.V. in diesem Bereich nur um Pfennigbeträge geht. Viele Löwenfans werden vom Blogger und seinen Helfern im Kommentarbereich absichtlich dumm gehalten und weiter mit Lügen gefüttert. Es wird natürlich verschwiegen, dass die KGaA der Fußballabteilung des e.V. seit Jahren 800.000 € schuldet. Was der e.V. trotz dieser verursachten Defizite durch die KGaA in diesem Bereich leistet, ist vorbildlich! „Das Nachwuchsleistungszentrum wird weiterhin gemeinsam vom TSV München von 1860 e.V.… Read more »

anteater
6 Monate her
Reply to  Blue Power

Das kann man der „Reisinger macht nichts für Sechzig“-Fraktion immer und immer wieder sagen oder schreiben, das kommt dort einfach nicht an. Oder die vergessen das innerhalb von Millisekunden wieder. So x-mal in den Kommentarspalten der lokalen Boulevardblätter erlebt.

Blue Power
6 Monate her
Reply to  anteater

Mir geht es ähnlich. Die interessieren sich für unsere Jugend überhaupt nicht, die wollen nur eines, Champions League egal wie und blenden alles andere aus.
Das ist ein so niedriger Grad des Intellektes, der für den Verein noch hochgradig gefährlich werden kann. Wir verfolgen ja, wie es der Hetzblogger ausnutzt genau diese Personengruppe mit Lügen und Halbwahrheiten zu bedienen um seine ureigenen Interessen zu verfolgen.

Baum
6 Monate her
Reply to  anteater

Naja, man muss sich leider eingestehen das man ein gewisses Klientel nicht mehr einfangen wird. Manchmal wirkt es fast so als wäre das für diese Leute eine Art Fetisch. Der Hass auf den e.V. eint sie. Und denen kommt man mit Vernunft, Fakten oder Argumentation nicht mehr bei. Es soll auch Leute geben die glauben das man nie auf dem Mond gelandet ist oder die Erde eine Scheibe ist… Das ist leider die selbige Problematik. Solche Leute fängst du einfach nicht mehr ein. Deren Umlaufbahn ist dermaßen exzentrisch, die reißen sich irgendwann von der Anziehungskraft der Vernunft los und steuern… Read more »

anteater
6 Monate her
Reply to  Baum

Das Problem dabei ist, dass solche Leute wählen dürfen und, noch schlimmer, mal meine Rente erwirtschaften sollen.

Baum
6 Monate her
Reply to  anteater

Nah, da mach ich mir keine Sorgen. Sowohl die Flacherdler und Verschwörungstheoretiker sind genau so eine Minderheit wie die Kreditfetischisten.

United Sixties
6 Monate her
Reply to  Blue Power

Auf der Bloggerseite und in Argekreisen meinens halt, dass des nur Peanuts wären im Vergleich zum Gesamtgeldeinsatz ihres HeilandIs bei den Löbn :rolling:
Es gebührt dieser Abteilungsleitung jeden Falls unser aufrichtiger Mitgliederdank für diese tolle ehrenamtliche Arbeit zur Jugendförderung.
Auch deshalb bleibt unsere Zukunft die Jugend und auch die nächste weiß-blaue treue Fangeneration

Chemieloewe
6 Monate her
Reply to  Blue Power

Ha, Du Pedant @2038 ! Hihihiiii…..

Chemieloewe
6 Monate her
Reply to  Chemieloewe

😆 🙂

Blue Power
6 Monate her
Reply to  Chemieloewe

😆

Siggi
6 Monate her

Die Fußballabteilung erfreut sich einem stetigen Wachstum > Die Fußballabteilung erfreut sich eines stetigen Wachstums.
„Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“.
Sorry, das musste jetzt sein. :police:

jürgen (jr1860)
6 Monate her
Reply to  Siggi

In Bayern gibts keinen Genitiv!

… musste jetzt auch sein 😉

anteater
6 Monate her
Reply to  Siggi

Heißt das heute nicht eher:

Vong Tod vong Genitiv her ist der 1 Dativ

Oder so ähnlich…

Siggi
6 Monate her
Reply to  anteater

@anteater Ich steh‘ auf der Leitung? Vong? Oder hat sich da wieder mal die Software eingemischt?

anteater
6 Monate her
Reply to  Siggi

So ein (fake) Jugendspracheding. Muss man nicht kennen!

Alex Kuhn
6 Monate her
Reply to  Siggi

Krieg daheim immer gesagt dass es in Bayern keinen Genitiv gibt…Kann ich mich auch nach 30 Jahren nicht dran gewöhnen

jürgen (jr1860)
6 Monate her
Reply to  Alex Kuhn

… es gibt auch Leute die behaupten in München gäbs noch mehr Vereine..
und die Erde ist ne Scheibe
… und der Reisinger ist Schuld
😆

Siggi
6 Monate her
Reply to  Siggi

Ja, ja. „Dem Huaba sei Dackel“ und so. „Hubers Dackel“ sogt in Bayern koana. Stimmt scho!

DonZapata
6 Monate her
Reply to  Siggi

„der wo“ oder „der was“?

DonZapata
6 Monate her
Reply to  DonZapata

Auch schön: Der Mölders ist besser WIE der Ziereis.
Ich kaufe ein „als“!

anteater
6 Monate her
Reply to  DonZapata

Den Unterschied bzw. Die korrekte Verwendung von „wie“ und „als“ hat mir auf äußerst penetrante Art und Weise ein Kumpel in NRW beigebracht. „Du achtest doch sonst auf Deine Sprache und dann sowas *kopfschüttel*“

Dabei gibt es doch auch „oiswia“. Immer falsch und zugleich immer richtig. Fast schon Schrödinger…

Wolf
6 Monate her
Reply to  DonZapata

„wie“ ist nicht falsch, sondern Dialekt.

DonZapata
6 Monate her
Reply to  Wolf

Ok. Wusste ich nicht.

anteater
6 Monate her
Reply to  DonZapata

@383
Es mag Dialekt sein, aber das mit dem „wie“ und „als“, das macht man auch in einigen anderen Regionen Deutschlands falsch oder hat halt einen Dialekt, in dem man das so macht 😉

Siggi
6 Monate her
Reply to  DonZapata

Dem Huaba sei Dackel, der wo oiwei and Latern hiebieselt.

anteater
6 Monate her
Reply to  Siggi

Jetzt haben sich mir kurzzeitig die Zehnägel aufgestellt!

HHeinz
6 Monate her

Wurde denn der Grund für die Änderung erläutert was den Entzug der aktiven Mitgliedschaft ohne Begründung durch den Abteilungsleiter betrifft?
So auf den ersten Blick würde ich das eher dem Ehrenrat zuschieben wollen.

Buergermeister
6 Monate her
Reply to  HHeinz

Ist das möglich?

Serkan
6 Monate her
Reply to  HHeinz

Ich war selbst nicht dort. Aber für mich klingt eher überraschend, dass das bislang nicht in irgend einer Ordnung klar geregelt war? Stell dir vor, einem 13-Jährigen wird am Saisonende von den Trainern oder wer auch immer das beurteilt, gesagt: für dich geht es sportlich bei den Junglöwen nicht weiter. Dann müssen die das auch final entscheiden können und nicht extra den Ehrenrat fragen? Das wäre doch total schräg? Im Bericht oben steht übrigens Spartenleiter nicht Abteilungleiter als entscheidende Instanz.

Buergermeister
6 Monate her
Reply to  Serkan

es geht aber wenn ich es richtig verstanden habe um den Entzug der Mitgliedschaft ohne Begründung. Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun?

anteater
6 Monate her
Reply to  Buergermeister

So wie ich es aus dem Artikel lese, ist die Begründung, dass das Mitglied nicht mehr aktiv ist.

Buergermeister
6 Monate her
Reply to  anteater

„einem aktiven Mitglied ohne Angaben der Gründe die aktive Mitgliedschaft entziehen kann und dieser zum passiven Mitglied wird.“

denke das heißt man verliert sein Wahlrecht oder?

Buergermeister
6 Monate her
Reply to  Tami Tes

ok alles klar. danke

ArikSteen
6 Monate her
Reply to  Buergermeister

Es geht hier nicht um ordentliche und außerordentliche Mitgliedschaft. Hier geht es nur um ordentliche Mitgliedschaften, die wiederrum aktiv als auch passiv sein können. Ordentliche Mitgliedschaften sind immer stimmberechtigt.

anteater
6 Monate her
Reply to  Buergermeister

Als passives Mitglied hat man auch Wahlrecht.

ArikSteen
6 Monate her
Reply to  HHeinz

Es geht nicht um die Umwandlung von ordentlichen (stimmberechtigten) Mitgliedschaften zu außerordentlichen Mitgliedschaften, sondern nur um ordentliche Mitgliedschaften, die aktiv sind und die in nicht aktiv umgewandelt werden, wenn das Mitglied eben nicht aktiv Sport betreibt.

HHeinz
6 Monate her
Reply to  ArikSteen

OK, daran hatte ich jetzt nicht gedacht, wobei ich schon davon ausgegangen bin dass es nicht um das Stimmrecht geht.

Allerdings würde dadurch wohl der Zusatzbeitrag der in vielen Abteilungen anfällt entfallen. Zumindest aus finanzieller Sicht ist es daher gar nicht so schlecht möglichst viele „aktive“ Vereinsmitglieder zu haben.

anteater
6 Monate her
Reply to  HHeinz

Kostet es nicht auch Abgaben an den Verband pro Aktivem?

HHeinz
6 Monate her
Reply to  anteater

Guter Einwand, zumindest ist man als Aktiver gegen Sportunfälle abgesichert.

Banana Joe
6 Monate her

Problem 1: Viele scheinen immer noch nicht den Unterscheid von KGaA und eV zu kennen. Waren gestern wohl einige nur wegen dem Profifußball dort. Dazu passt auch der Aufruf des Bloggers, diese FA-Veranstaltung zu besuchen, wieso auch immer, aber wenn nicht mal der das checkt, braucht man darüber auch gar nix mehr sagen.

Problem 2: Die KGaA, also Ismaik, kommt ihren Verpflichtungen nicht nach, weswegen wohl dieser Servicevertrag gekündigt wurde und 800.000 € Forderungen gegenüber der KGaA bestehen.

Ismaik ist der Sargnagel des Vereins und Griss führt die Hammerschläge aus!

anteater
6 Monate her
Reply to  Banana Joe

32 scheinen es gewesen zu sein. Von 190. Um die 17%. 83% kennen also den Unterschied.

Banana Joe
6 Monate her
Reply to  anteater

Jetzt bin ich echt überrascht, wie groß die schweigende Mehrheit, von der der Blogger gerne schreibt, tatsächlich ist! 😆

Die 83% dürften aktive und/oder passive Mitglieder der FA gewesen sein, die sich tatsächlich für die Belange des Amateursports interessieren, ganz sicher keine Grissmaikaner.

tsvmarc
6 Monate her
Reply to  Banana Joe

Ich als bekennender „Grissmaikaner“ werde meine Stimme abgeben, wenns wichtig sein wird…… 😉

Friedberger
6 Monate her
Reply to  tsvmarc

Bei der Präsidentschaftswahl der Trolle ganz bestimmt…

Blue Power
6 Monate her
Reply to  tsvmarc

Lass Dich vom Griss nicht so einseifen, dem geht es nur um seine ureigenen Interessen und nicht um unser SECHZIG! Think about it 😉

Banana Joe
6 Monate her
Reply to  tsvmarc

Genau Marc. Du kannst ohne Probleme pro Investor sein, meinetwegen auch pro Ismaik, aber bitte halte dich vom Griss fern und bilde dir eine eigene Meinung. Dass du dazu in der Lage bist, hast ja irgendwie ein kleines bisschen schon bewiesen. Immerhin scheinst du ja schonmal mehrere Quellen in Betracht zu ziehen und nicht nur eine einseitige und höchstwahrscheinlich bezahlte Berichterstattung,auch wenn deine Kommentare an inhaltlicher Qualität noch zu oft zu Wünschen lassen.

anteater
6 Monate her
Reply to  Tami Tes

190 kamen, 158 waren noch da, nachdem verkündet wurde, dass es nicht um KGaA-Belange geht. Also wussten das 32 nicht…

anteater
6 Monate her
Reply to  Tami Tes

Ach so, das hatte ich dann falsch interpretiert. Dachte, die wären dann wiedergekommen.

HHeinz
6 Monate her
Reply to  anteater

Die Zahl der stimmberechtigten Personen entspricht nicht unbedingt der Anzahl derjenigen die anwesend waren. Es sind zumindest über 200 Personen gekommen. Wie viele genau weiss ich natürlich auch nicht.
Und diejenigen die gegangen sind wollten sicher nicht alle nur über die KGaA reden. Denn darunter waren unter anderem Präsidium und etliche Verwaltungsräte. Aber die sind auch nicht nach Hause gegangen sondern gut gelaunt in die Gaststube.

Mario Drechsel
Mario Drechsel
6 Monate her
Reply to  Banana Joe

zensiert ( zu kurz, nur ein Schimpfwort)

Blue Power
6 Monate her
Reply to  Mario Drechsel

Wohl ein Grissmaikaner 😉

HHeinz
6 Monate her
Reply to  Banana Joe

Ich hoffe trotzdem der e.V. verzichtet auch zukünftig auf eine Gesinnungsprüfung. Ich finde man sollte die Ideale nicht zu hoch hängen. Würde Herr Ismaik den Bereich Profi-Fußball komplett übernehmen würde vermutlich eine 5-stellige Zahl an Mitgliedern in relativ kurzer Zeit aus dem e.V. austreten. Ich würde in der Tat selbst überlegen ob das für mich so dann noch Sinn macht. Der ein oder andere soll ja auch zu den Veranstaltungen gehen weil sich davor und danach interessante Gespräche ergeben. Es ist auch einfach immer eine nette Gelegenheit sich mit anderen Löwen zu treffen und ein wenig zu plaudern.

United Sixties
6 Monate her
Reply to  HHeinz

Ideale ?
Selbstverständlich trifft man sich auf solchen Veranstaltungen um sich auszutauschen und zu den Berichten als Löwen unter Löwen die unterschiedlichsten Ansichten diskutieren zu können. Sollte 50+1 fallen und dieser oder anderer Mehrheitsinvestor „den Laden übernehmen“, wie es sich so mancher wünscht u. erhofft, dann gibt es auch wenig Argumente Mitglied der FA zu bleiben und damit sein Kleinsponsoring für die Jugend weiterzuführen. Dann nämlich kann er ja so investieren wie es ihm allein beliebt. Wer das will ?

anteater
6 Monate her
Reply to  United Sixties

Gerade dann wäre es wichtig im e.V. zu bleiben und auf Eintreiben der Außenstände zu bestehen.

United Sixties
6 Monate her
Reply to  Banana Joe

Dennoch ist es das Anrecht jeden FA-Mitglieds als Fan, zahlender Kunde und Kleinsponsor der Jugendförderung, zu geeigneteren Zeiten und Location den alljährlichen Berichten zu lauschen. Warum nicht z.B. wie die allljährliche Mitglieder-Ehrungen Samstags am TG in der Löwen-Alm ( wo rund 400 Mitglieder Platz finden könnten) ?

Banana Joe
6 Monate her
Reply to  United Sixties

Geh das glaubst du doch selbst nicht, dass sich da einige nur um die Belange der Jugend bei 60 oder der Amateurmannschaften informieren wollten! Wäre die Geschichte um Biero letzte Woche nicht gewesen und hätte OG nicht seinen populistischen Aufruf gestartet, wären gestern die üblichen 100 Leute gewesen. Von dem her ist es eher interessant, dass dann nur um die 200 Mitglieder überhaupt kamen trotz mehrfacher massiver Werbung im Blog. Sagt auch was aus.

Bine1860
Redakteur
6 Monate her
Reply to  United Sixties

Bisher kamen ja immer nur max! 100 Leute, ich denke die Alm ist da wesentlich teurer als die jetzige Location

Bine1860
Redakteur
6 Monate her

In der Summe schuldet damit die KGaA der Fußballabteilung aktuell 800.000 Euro… 🙁

jürgen (jr1860)
6 Monate her
Reply to  Bine1860

… ist eigentlich der Wahnsinn 🙁
und Hi schiesst immer gegen den eV., dabei ist der ja fast der grösste Geldgeber der KGaA

…ohne Worte

und 🙂
… #OHNE HASAN!

United Sixties
6 Monate her

der grösste Geldgeber am NLZ wäre richtiger. das Budget der kgaA am Profiteam samt Staff und U19 ist noch mal etwas anderes.

jürgen (jr1860)
6 Monate her
Reply to  United Sixties

stimmt … sorry

tsvmarc
6 Monate her
Reply to  Bine1860

Warum ist da eigentlich ein Defizit von 800000,-€ Euro? Das muss ja Gründe haben. Kann jemand dazu Klar Stellung beziehen. Und bitte keine Antworten: Musste Hasan Fragen oder ähnliches. 😉

ArikSteen
6 Monate her
Reply to  tsvmarc

Es gibt kein Defizit. Das sind die Kosten für das NLZ, die durch die KGaA hätten übernommen werden müssen.

tsvmarc
6 Monate her
Reply to  ArikSteen

Natürlich kein Defizit. Falsch ausgedrückt. Fehlbetrag passt besser.

HHeinz
6 Monate her
Reply to  tsvmarc

Es gibt keinen Verein unterhalb der 1. Liga in dem der Nachwuchsbereich für sich genommen ein Profitcenter ist. Den Ausgaben stehen nur nennenswerte Einnahmen durch spätere Ablösesummen entgegen (wenn überhaupt). Das lässt sich leider nur in der Bundesliga gegenfinanzieren.
In der 3. und 4. Liga bezahlt man drauf. Immer, zumindest wenn man das auf 3-Sterne Niveau betreiben möchte.

anteater
6 Monate her
Reply to  tsvmarc

Auch kein Fehlbetrag. Es ist eine Forderung.

tsvmarc
6 Monate her
Reply to  anteater

Das Geld fehlt trotzdem. Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen. Es fehlt. Also Fehlbetrag. Noch nicht gezahlt. Also Forderung.

606060
606060
6 Monate her
Reply to  tsvmarc

BWL: setzen 6…
es fehlt dann, wenn es abgeschrieben/ausgebucht ist, da uneinbringliche Forderung. Wäre der Fall wenn die KGaA zahlungsunfähig wäre. So ist es eine Forderung welche normal auf der Aktivseite ausgewiesen sein müsste… war gestern nicht da aber zu 99.9% müsste dies so erläutert worden sein.
Es handelt sich daher um einen „Vermögenswert“ für den Verein – oder anders gesagt um eine ausstehende Forderung gegenüber der KGaA.

Finds ja immer witzig, wenn sich jeder anmaßt die betriebswirtschaftlichen Vorgänge bewerten zu können/müssen.

Viele Grüße

Blue Power
6 Monate her
Reply to  606060

Kennst Du den Vertrag? Tatsächlich eine Förderung oder erbringt der Vertragspartner in dem Fall der e.V. eine entsprechend definierte Leistung für die zukünftigen Projekte der KGaA, dann wäre es aber eine Forderung. Der Name Servicevertrag lässt so etwas vermuten ?

606060
606060
6 Monate her
Reply to  Blue Power

War nur ein Tippfehler wegen Handy… es war von Anfang an Forderung gemeint.

Kommentar ist auch auf tsv marc bezogen, da es sich nicht im entferntesten um ein Defizit o.ä. handelt. Auch wenn man es noch so gerne negativ darstellen möchte.
Und wenn es so kommen sollte, dann wissen wir auch dass HI die Lichter in der KGaA ausgeknipst hat, da „nur er allein“ die Möglichkeit dazu hat. Vereinfacht dargestellt.

606060
606060
6 Monate her
Reply to  606060

*Muss Forderung statt Förderung heissen.. Autokorrektur im Handy halt.

anteater
6 Monate her
Reply to  606060

Sag ich doch, Forderung.

anteater
6 Monate her
Reply to  tsvmarc

Bilanztechnisch ist es eine Forderung.

Thrueblue
6 Monate her
Reply to  Tami Tes

Frage:
Kann man eine Rechnung wie folgt aufstellen:
200.000€ fehlen jährlich aus der KGAA. Demgegenüber sind aber viele im Verein Mitglied um die Profi-Mannschaft zu unterstützen (und um an Karten zu kommen, so wie ich, oder um in der MV dem Kredithai entgegenzutreten) Jahresbeitrag rd. 60€ Wenn also rd. 3.300 Mitglieder nur des Profifussball wegen zahlendes Mitglied sind, geht sich´s auch wieder einigermaßen auf?

HHeinz
6 Monate her
Reply to  Bine1860

Die Zahlen sind meiner Meinung nach schön gerechnet. Während die Zahlungen der KGaA an den e.V. im Servicevertrag schon immer gedeckelt waren hat der e.V. sein Engagement im Bereich NLZ „freiwillig“ mehr als verdoppelt. Das wird umso deutlicher wenn man sich bewusst macht dass der e.V. inzwischen mehr als 50% der Gesamtkosten im Nachwuchsbereich übernimmt damit der Herr Ismaik weiterhin den KGaA Retter spielen kann (provokant formuliert). Ob sich diese Investition für den e.V. jemals auszahlen wird muss man sehen. Es ist zumindest ein sehr optimistischer Ansatz, geht er doch davon aus dass es in absehbarer Zeit eine Nach-Ismaik Ära… Read more »

Chemieloewe
6 Monate her
Reply to  Bine1860

….könnte Herr Ismaik mal aus der Portokasse bezahlen, könnte, wenn er kann u. wollte, meine natürlich nicht auf Kreditbasis, sondern per Spende!!! Wenn er kann, könnte er, will aber nicht, dazu zähle ich auch die von ihm verursachten Strafzahlungen wegen verspäteter Umwandlung von Krediten in Genußscheine….u. einen größeren Schuldenschnitt, also Schuldenerlass für die KGaA. Ismaik will aber nicht, auch wenn er könnte…Schuld an allem Schlechten ist natürlich RR u. der e.V. nach seiner Meinung u. seiner propagandistischen Wutbürgern!?….Tschüß Hasan, zusammen mit deinen Demagogen u. Hasspredigern, haut endlich ab u. lasst uns endlich in Ruhe!!! #OHNE HASAN