Aufgrund der Covid-19-Pandemie rechnet der Bayerische Fußball-Verband trotz zahlreicher Einsparungen in allen Bereichen mit einem Haushalts-Defizit in Höhe von 2,5 Millionen Euro im Jahr 2020.

Bereits seit dem 1. Mai befinden sich die hauptamtlichen Mitarbeiter des Bayerischen Fußball-Verbandes in Kurzarbeit. Nach dem erneut verhängten Lockdown im Sport wurde die Kurzarbeit noch einmal ausgeweitet. Bereits sieben Monate gibt es also Kurzarbeit beim BFV. Die Arbeitszeit der 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde um 60 Prozent reduziert. Nach heutigem Stand fehlen aktuell mehr als 6,5 Millionen Euro dem Verband. Dieser Summe stehen Einsparungen in Höhe von vier Millionen entgegen. Dabei wurde in allen Bereichen drastisch gespart. Es bleibt damit dennoch am Ende des Jahres wohl bei einem Fehlbetrag von 2,5 Millionen Euro.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments