Laut der Abendzeitung München macht Sportchef Günther Gorenzel Druck auf Geschäftsführer Michael Scharold. „Ich gehe davon aus, dass der Verein dieselbe Zielsetzung hat und wir Anfang des Jahres den Vertrag unterschreiben“, sagt der Sportchef gegenüber der Presse: „Ich bin guter Dinge. Deswegen lasse ich mich weiter darauf ein, damit wir gemeinsam was aufbauen.“ Gemeint ist sein Vertrag als zweiter Geschäftsführer. Mitte Dezember hatte er noch betont, dass er einen Vertrag als Sportlicher Leiter habe und sich auf diese Rolle konzentrieren wolle. In der Öffentlichkeit wolle er sich deshalb nicht zu vereinspolitischen und wirtschaftlichen Dingen äußern.

„Ich habe etwas abgelehnt, was ich Anfang des Jahres hätte machen können. Die Aufgabe wäre sehr attraktiv gewesen. Es gibt ja Ligen, die erst im Winter beginnen. Und aus einer lag ein sehr interessantes Angebot auf dem Tisch“

Laut eigener Aussage habe er ein attraktives Angebot aus Russland. Er habe sich jedoch für 1860 entschieden. Einen Verein nennt er nicht. Zwischen 2009 und 2011 war Gorenzel Co-Trainer bei Rubin Kasan. Der russische Erstligist machte in diesem Jahr Schlagzeilen, weil er gegen das Financial Fair Play verstoßen hatte und für die kommenden zwei Jahre für den UEFA-Cup gesperrt wurde.

Dem Löwenmagazin liegen keine eigenen Informationen vor. Unser Bericht basiert ausschließlich auf dem Beitrag der Abendzeitung.

Der Bericht der AZ: https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.loewen-sportchef-bleibt-in-giesing-tsv-1860-gorenzel-schlaegt-attraktives-russland-angebot-aus.1afb1c5f-7451-4005-babb-f557db8174ba.html

Es ist Gästen gestattet Kommentare abzugeben. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass diese erst durch einen Moderator freigegeben werden müssen. Mit der Abgabe eines Kommentars willigst du in unsere Regeln für den Kommentarbereich ein. Eine gültige eMail-Adresse ist erforderlich, sonst landet der Kommentar leider im Spam-Ordner. Bei Fragen wendet euch bitte an redaktion@loewenmagazin.de

Eine Übersicht über die letzten Kommentare findet ihr hier: Kommentare
avatar
  
smilewinklolsadballlionpretzelbeerstadiumlinkrollingheartzzzpolice
 
 
 

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Landshuter Löwe
Leser
Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

GG ist ersetzbar, seine sportliche Expertise in der Vergangenheit überschaubar und seine gefühlte Nähe zu Ismaik macht das ganze nicht gerade sympathischer.

Ich hätte nix dagegen wenn man den Markt schon mal nach Alternativen sondiert.

jürgen (jr1860)
Leser

zumindest als Plan B

Ich versteh auch nicht ganz was der inhaltliche Unterschied zwischen einem Sportdirektor und einem GF Sport ist…

Da ist eigentlich nur die Prokura und wahrscheinlich das Gehalt untercshiedlich… und er kann Verträge selber unterschreiben

Dachauer
Gast
Dachauer

Ich finde Gorenzel nicht verkehrt. Ich denke, dass er im Team mit Biero gut arbeitet. Als Sportchef ist er Klasse. Ja, er redet manchmal zuviel. Aber mei, wenigstens jemand redet. Ihn zum zweiten Geschäftsführer zu machen, ich denk das ist contraproduktiv. Er soll sich auf den Sport konzentrieren. ELIL.

Reinhard Friedl
Gast
Reinhard Friedl

Ob Gorenzel wirklich zum Geschäftsführer bei einem Drittligisten gemacht werden muss, ist für mich sowieso fraglich. Es gibt bereits einen Geschäftsführer und unter diesem gibt es einen sportlichen Leiter. Für diesen Job wurde Gorenzel eingestellt. Warum sollte Gorenzel nun auf die Schnelle zum Geschäftsführer befördert werden? Weil er hauptsächlich auf dem Trainingsplatz derzeit Bierofka vertritt? Die fehlende Kommunikation mit der Weihnachtsfeier laste ich übrigens dem sportlichen Leiter an, der den Trainer wohl nicht informiert hat. Mich nervt im Grunde das ewige nörgeln auf Umwegen und der Versuch von außen Druck zu machen.

Hennes
Gast
Hennes

Dass GG dieses Theater bei 60 noch mitmacht …?! Die Vereinsführung scheint offenbar nun auch noch die sportliche Leitung der KGaA aushebeln zu wollen. Nicht auszuschliessen, dass Ende der Saison Biero und GG sich verabschieden.

Baum
Leser

Bei Gorenzel wäre ich persönlich auch nicht sonderlich traurig…

Tami Tes
Redakteur

Also meinst Du, dass die Vereinsfuhrung bremst? Woher willst Du das wissen? Vielleicht haben sie ihr ok gegeben und alles nötige unterschrieben und es hängt an einer anderen Stelle?

Warum muss man immer gleich dem Verein etwas unterstellen, ohne Beweise dafür zu haben???

ArikSteen

Der VR hat dieser Personalie doch schon zugestimmt. Und Reisinger hat bereits ganz am Anfang im Aufsichtsrat sein „OK“ gegeben. An der Vereinsführung liegt es also nicht.

LionsPack
Leser

Um was geht´s dir eigentlich? Einfach nur drum contra zu geben?

1860Solution
Leser

Warum macht GG dieses Theater mit? Nun ja, er wird sich schon was dabei denken. Entweder hat er bislang kein Angebot, dass für ihn eine wirkliche Alternative ist, oder er hat sonst in irgendeiner Weise in München einen besondern Vorteil, oder er fühlt sich hier besonders wohl oder ihn hat das ELIL für immer erfasst. Na ja, ich glaube einfach für ihn ist München im Moment alternativlos. Sollte das mal irgendwann nicht mehr der Fall sein, dann muss ihm bewusst sein, dass ihn weitaus weniger vermissen als Biero. Diesen Status hat er einfach nicht.

Lieschen
Gast
Lieschen

lol. Da will jemand db24-Flair reinbringen.

Giorgo
Gast
Giorgo

Welches Theater meinst du?
GG liebt Theater.
Das ist eine gute Bühne.
Bei 60 war schon seit Max Merkel immer Theater.

Gorenzel wusste doch genau, wo er hingeht.

1860Solution
Leser

„Gute Bühne“, ja so kann man es auch sehen.

LionsPack
Leser

Ich weiß immer noch nicht, ob er das berechnend macht oder einfach drauf losspricht. Er hört sich in jedem Fall gerne reden. Seine Arbeit ist schwer zu beurteilen. Da fehlt der Einblick.

Giorgo
Gast
Giorgo

Er hört sich auf jeden Fall gerne reden.
Das stimmt.

anteater
Leser

Er wirkt auf jeden Fall durch sein Auftreten, seine Wortwahl und Formulierungen wie jemand, der klug genug ist, nicht einfach drauf loszusprechen. Dazu die Mimik und ich bekomme den Eindruck, dass der Mann sehr berechnend und auch sehr von sich überzeugt ist.

United Sixties
Gast
United Sixties

Der Günther sollte sich weiter auf seinen Job im Sportlichen Entwickeln und Kaderplanen konzentrieren und nur intern die nötigen Dinge ansprechen.
Halte es doch wie der Stefan Schneider: „Vereinspolitik geht mich nichts an! „

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/fussball-muenchen-stadionsprecher-schneider-1.4268928

Serkan
Leser

Ich verstehe die Überschrift nicht. Wo wäre da jetzt der Druck auf Scharold? Das ist doch Klickschinderei der AZ.

LionsPack
Leser

Na ja, der Satz den er da sagt sieht schon a wenig nach Druck aus. Wobei natürlich interessant wäre ob es auf Nachfrage der AZ war oder er es selbst von sich aus gesagt hat.

Löwe50
Gast
Löwe50

Gorenzel kann sich sehr geschickt sprachlich ausdrücken, teilweise sind es aber auch viele hohle Phrasen, die er da von sich gibt.
Er überschätzt sich selbst auch ein wenig.
Ich kann sehr schwer einschätzen, ob er das Geld wert ist, das er verdient und wohl verdienen soll. Dazu müsste ich die Zahlen genauer kennen.
Für ihn spricht der gute Draht zu Bierofka.
Wenn Gorenzel hinschmeißt könnte das auch den Trainer mitziehen. Und eigentlich wollten wir ja mal mehr Kontinuität.

1860Solution
Leser

Sagen wir mal so, es hört sich teilweise sprachlich geschickt an. Am Anfang hatte ich auch das Gefühl, dass er ein gutes Sprachrohr ist. Aber irgendwann merkt man halt doch, dass sich Phrasen wiederholen.

LionsPack
Leser

Wäre mal interessant zu erfahren wie gut der Draht ist. Anfänglich schien er in jedem Fall sehr gut zu sein. Wirkten wie ein Dream-Team.

Weiss-Blau
Leser

Er hat einen Vertrag. Denn soll er erst mal erfüllen. Ich seh überhaupt keinen Grund ihn aktuell zu befördern. Der Druck den er aufbaut ist doch pure Berechnung.

anteater
Leser

Bislang überzeugt mich persönlich Herr Gorenzel nicht wirklich. Das mag daran liegen, dass er auf mich nicht aufrichtig und sympathisch wirkt, aber das können Menschen, die persönlich mit ihm zu tun haben, sicher besser einschätzen.

Allerdings kann man sich schon fragen, wie positiv sein Einfluss bislang auf unsere Transferpolitik und die Entwicklung der Spieler war. Und ob er nicht vielleicht doch etwas zu laut und regelmäßig tönt.

Davon abgesehen glaube ich, dass wenn er ein wirklich lukratives Angebot aus Russland oder von sonstwo bekommen hätte, er es auch angenommen hätte. Ich halte dieses Statement von ihm für eine Nebelkerze, ein Druckmittel.

Bin ich jetzt nur zu kritisch mit ihm oder teilt hier sogar jemand meine Sichtweise?

1860Solution
Leser

Vorab, meine Meinung ist genauso subjektiv.

Ich war froh, als Günther Gorenzel verpflichtet wurde. Kritisch bin ich geworden als er gemeinsam mit Biero auf dem Balkon war – gemeinsam mit dem Investor. Nicht weil ich dieses Treffen kritisiere, sondern die Art wie man sich da instrumentalisieren hat und der KGaA im Grunde in Rücken gefallen ist. Das war sehr fragwürdig. Dann kamen die ständigen relativ leeren Interviews. „Sehe gute Entwicklung“ usw. Hat sich natürlich auch deshalb ergeben, weil die Pressearbeit bei 1860 miserabel ist. Dann kamen seine vereinspolitischen Floskeln, die ich nicht nur verstanden habe, sondern die regelrecht genervt haben. Ich war froh als er meinte er würde sich nun auf sein Job als Sportchef konzentrieren. Das er jetzt erneut politisch wird finde ich absolut falsch. Ob nun tatsächlich ein Club ihm ein Angebot gemacht hat – prüfen kann das ja niemand. Weil er eben keinen Club nennt. Auch das ist irgendwie seltsam. Ich denke er will im Gespräch bleiben und den Posten als GF durchdrücken.

anteater
Leser

Ja, dieser Balkonauftritt kam auch bei mir als Instrumentalisierung an.

Bin beruhigt, dass offenbar einige Löwen und Löwinnen Herrn Gorenzel nicht so überzeugend finden.

HHeinz
Leser

Für mich passts, absolut meine Meinung. Soll Bescheid geben, ich fahre ihn zum Flughafen.

anteater
Leser

Und ich suche ihm den Flug raus. Teamwork – so wichtig!