Zum Auftakt der neuen Drittliga-Saison hat der SV Meppen den TSV 1860 München in der Hänsch-Arena vor 500 Zuschauern empfangen. Vor dem Duell zollte Meppen-Trainer Torsten Frings den Löwen viel Respekt: „1860 München gehört für mich zu den Topfavoriten was die Aufstiegsplätze angeht. Die Löwen haben eine unheimliche starke Offensive. Eine Mannschaft, die sich sehr gut entwickelt hat, in allen Bereichen“, so der 43-Jährige. Das Kompliment nahmen die Löwen sicher gerne an und setzten tatsächlich gleich das richtige Zeichen, indem sie im Emsland den Sieg heimtrugen.

Schnelles Tor in Durchgang Eins

Michael Köllner ging auf Nummer sicher und setzte auf die Elf aus dem Pokal, mit der Ausnahme, dass Wein für Erdmann in die Startelf rückte.

Die Löwen haben nicht lange gefackelt und schon in der 3. Minute einen Treffer gelandet. Ein Blitzstart: Mölders legte für Stefan Lex ab, der am Strafraum abzog und ins linke Eck einnetzte. Sechzig zeigte sich vor allem im Spiel nach vorne stark. Zwischen Lex und Mölders funktionierte das Zusammenspiel hervorragend. Löwen spielten offensiv, Meppen brachte in der Vorwärtsbewegung dagegen wenig zustande, unter anderem auch, weil Sechzig die Räume eng machte, wodurch der Gegner in keinen Spielfluss reinkam.

In der 23. Minute wurde Greilinger in der Vorwärtsbewegung gestoppt und bekam einen Freistoß aus 17 Metern zugesprochen. Steinhart setzte den Abpraller anschließend drüber. Die erste Halbzeit hatte ein durchgehend gleiches Gesicht – die Löwen attackierten früh und die Emsländer waren ungefährlich vor dem Tor. In der 40. Minute hatte Greilinger eine gute Gelegenheit, das Ergebnis zu erhöhen, doch sein Schuss vom rechten Strafraumeck brachte nur eine Ecke zustande. Dafür sah der Fallrückzieher von Sascha Mölders kurz vorm Pausenpfiff sehr ansehnlich aus, aber die Kugel ging einen Meter am Tor vorbei. Mit der knappen 1:0-Führung ging es in die Pause.

Drei Tore und ein Platzverweis

Unverändert kamen die Löwen aus der Kabine. Diesmal gab es einen kleinen Schreckmoment für Köllners Mannen und einiges an Glück. Rama startete im richtigen Moment und tanzte Hiller aus. Er netzte ein – aber die Fahne war oben. Dennoch fiel zehn Minuten später der Ausgleich zum 1:1. Bozic bereitete vor, seine Kugel kam auf den rechten Pfosten, wo Guder wieder auf Dejan Bozic ablegte, der problemlos per Kopf für Meppen einnetzte (54.). Dieses Ergebnis konnten die Gastgeber jedoch nicht lange halten. In der 59. Minute nutze Quirin Moll seine Chance und erhöhte auf 2:1 aus Sicht der Löwen. Dieses Tor nahm den Meppener den Schwung und brachte die Löwen wieder in die Spur.

Michel Köllner nahm in der 66. Minute die erste Auswechslung vor und brachte Neudecker für Greilinger ins Spiel. Das Spiel wurde etwas hektischer und Hiller bekam doch ein wenig zu tun. Die Emsländer gewannen nun mehr Zweikämpfe und die Löwen versuchten wieder, die Kontrolle zu gewinnen. Die Gastgeber halfen dabei, als sich in der 82. Minute Amin eine rote Karte verdiente und aus dem Spiel rausgenommen wurde, weil er mit gestrecktem Fuß in Wein reinrauschte. Die Überzahl nutzten die Löwen gnadenlos aus. In der 90. Minute traf Mölders nach einem Freistoß, doch der Schiedsrichter pfiff Abseits. Zwei Minuten später schepperte es trotzdem – und wie. Wieder Sascha Mölders: Steinhart spielte die Kugel unkontrolliert hoch nach vorne, sie kam einmal an und Mölders fasste sich ein Herz und nagelte das Ding ins rechte lange Eck. Was für eine Bude! Traumtor und 3:1 für die Münchner Löwen.

Mit einem verdienten Sieg steigen die Löwen nun in ihre dritte Drittliga-Saison ein. Drei Punkte – mehr geht nicht.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
5 2 votes
Article Rating
35 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

Tante Tornante
Leser
Tante Tornante (@tante-tornante)
1 Monat her

Für mich der wichtigste Punkt ist die Mitnahme von 3 Punkten. Das da noch nicht alles rund läuft, konnte jeder sehen, ist aber nach dem 1. Spieltag jetzt auch noch nicht so verwunderlich.

Bei einer Niederlage wäre man jetzt schon wieder ganz hässlich unter Druck geraten vor dem 1. Heimspiel (vor allem ohne Zuschauer). So ist die Lage zwar noch nicht bequem, aber man kann ruhig und unaufgeregt ins nächste Spiel gehen.

Auch wenn es so abgedroschen ist…von Spiel zu Spiel schauen.

3und6zger
Leser
3und6zger (@3und6zger)
1 Monat her

Es ist nicht alles so gut, wie es scheint, es ist aber auch nicht alles so schlecht wie es scheint. Bei solchen Siegen braucht man nicht gleich das A-Wort zu schreien. Genausowenig wie man bei einer Niederlage nicht gleich alles in Frage stellen muß. Was man kritisieren kann und muß, sind unnötige Dinge. Es zieht sich wie ein blauer Faden durch die letzten Jahre, dass wir nach einer guten (am Samstag hervorragenden 1.HZ) nach der Pause so nachlassen, dass man den Gegner stark macht. Wir hatten Glück, dass Molli (mit Glück) den Freistoß reingemacht hat. Komischerweise war es aber meistens so, dass uns ein Ausgleichstor aus dem Nichts nicht aus der Bahn geworfen hat, sondern wie Weckruf wieder auf Touren gebracht hat. Daran sollte man arbeiten und da sage ich, dass man mit dem Kopf noch nicht so weit ist. Dass ein Gegner, der die 1.Hz nichts gezeigt hat, vom Trainer in der Pause auf einen höheren Drehzahlbereich eingestellt wird, gehört doch zum Basiswissen. Ich denke, dass wird Köllner oder frühere Biero auch immer angesprochen haben, aber die Mannschaft legt sich wohl ein „1.Hz dominant, 2.Hz dominant“ zurecht. Dass man die Kurve gekriegt hat, spricht aber dafür, dass wir eine gutes, vielleicht ein Spitzenteam haben, in dem es die kritische Masse an erfahrenen Spielern gibt, die eine solche Situation in unsere Richtung drehen können, damit SM9 in der letzten Minute noch ein Sahnehäubchen aufs erfolgreiche Match zaubern kann.

Last edited 1 Monat her by 3und6zger
Rolandoz
Leser
Rolandoz (@rolandoz)
1 Monat her

Die Leistung stimmt mich positiv – vor allem wenn man bedenkt, dass Neudecker/Pulic/Linsbichler noch gar nicht richtig angekommen sind und wir viele Talente im Kader haben die eigentlich von Spiel zu Spiel besser werden müssten…
Man darf zwar dieses 3:1 nicht überbewerten – aber wenn wir verletzungsfrei bleiben könnte diese Saison echt was gehen👍🏽

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
1 Monat her
Reply to  Rolandoz

Stimme Dir voll zu! Ich fand es beeindruckend wie kompakt unsere Jungs in Meppen aufgetreten sind und immer wieder eine Lösung gesucht haben die Meppener unter Druck zu setzen. Was jedoch auffällig ist, wir geraten unmittelbar nach der Halbzeitpause immer unter Druck, weshalb das so ist (war ja auch gegen die Eintracht aus Frankfurt so), ist mir ein Rätsel. Werden die Spieler vielleicht in der Halbzeitpause so mit Informationen zugeballert, dass die Köpfe der Spieler nach der Pause auf dem Platz versuchen, diese Infos noch zu verarbeiten? Dies sollte man mal hinterfragen.
Ansonsten TOP Leistung unserer Mannschaft.

Last edited 1 Monat her by Blue Power
3und6zger
Leser
3und6zger (@3und6zger)
1 Monat her
Reply to  Blue Power

Volle Zustimmung, siehe oben!!!

Blue Power
Leser
Blue Power (@blue-power)
1 Monat her

Ganz starker Auftritt unserer Mannschaft!

Landshuter Löwe
Leser
Landshuter Löwe (@landshuter-loewe)
1 Monat her

OT: Also wenn die Hallenpläne so realisiert werden dann wäre das schon der Hammer!

Siggi
Leser
Siggi (@gscheiderl)
1 Monat her

Wo ist denn jetzt der ursprüngliche Kommentar von A. Schlegel hin?
Ich kann mich an nichts Schlimmes erinnern, das da drin gestanden sein könnte. Und was machen die verbliebenen Antworten für einen Sinn, wenn man nicht mehr lesen kann, worauf eigentlich geantwortet wurde.
Wir sind doch nun nicht etwa in China?

Siggi
Leser
Siggi (@gscheiderl)
1 Monat her
Reply to  Tami Tes

Ah! Danke für die Aufklärung. Schade, dass er es gelöscht hat. Es war wohl irgendein Vergleich mit den Roten angedeutet. Ich habe da überhaupt keine Resentiments und bin trotzdem (genetisch bedingt) ein Blauer.

blau91
blau91 (@blau91)
1 Monat her
Reply to  Siggi

Schön dass du nachgefragt hast. Sieht wirklich komisch aus, weil die ausführliche Analyse von Alex plötzlich weg war. Verstehe ich auch gar nicht, warum er es gelöscht hat.
Man muss ja nicht einer Meinung sein. Gerade dann sind Kommentare wirklich spannend, wenn nicht alle die gleiche Blase bedienen.
Also Alex, kräftig weiter analysieren. Deine Kommentare sind immer lesenswert und geprägt von Fußballsachverstand. Aber a bisserl was aushalten solltest schon auch 😉.

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
1 Monat her
Reply to  Siggi

Servus Siggi,
eigentlich wollte ich mich zu dem Thema nicht mehr melden, aber da Du ja explizit nachfrägst, will ich Dir noch mal kurz dazu antworten. Wie Tanja schon völlig richtig festgestellt hat, ging das nicht vom Löwenmagazin aus, sondern war meine eigene Entscheidung. Und ich muss auch sagen, dass ich mit Kritik überhaupt kein Problem habe. Ganz im Gegenteil, ich fechte gerne Sträuße aus, wenn es um die Sache geht. Und diese Sache sind unsere Löwen. Doch was mich gestern wirklich etwas fassungslos machte, waren die Vorwürfe, dass ich zu wenig Demut zeigen würde und von einem anderen wurde ich kritisiert, dass meine zu intensiven Auseinandersetzungen nicht jedem gefallen würden. Tut mir leid, aber da war bei mir einfach der Punkt erreicht, wo es mir zu blöd wurde und die Konsequenzen gezogen habe. Wie schon erwähnt, man kann mir in der Sache gerne widersprechen oder mit mir diskutieren, aber wer im wahrsten Sinne des Worte so „blauäugig“ ist bei dem gestrigen Spiel nicht auch ein paar kritische Dinge zu entdecken, dem kann ich dann einfach nicht helfen. In die Richtung stieß übrigens auch der schöne Satz von Köllner, dass die Köpfe weiter seien als die Füße. Und man hat es ihm angemerkt, dass er zwar erleichtert war über den Sieg, aber dass ihm auch viele Dinge nicht gefallen haben. Um es nämlich noch mal ganz allgemein anzusprechen (in die Details gehe ich nicht mehr): Wir waren gestern gar nicht weit davon entfernt das Spiel komplett aus der Hand zu geben. Und das hat mir Sorgen bereitet, weil es extrem schade und unnötig gewesen wäre. Und das meinte ich alles im Rahmen der dritten Liga und ich habe auch keine Champions-League-Brille aufgehabt.

Aber das ist alles kein Thema für hier mehr. Ich habe auch verstanden, dass so ein Diskussionsforum vielleicht auch nicht der richtige Ort für ausladende Analysen ist. Darum lasse ich das an der Stelle jetzt auch sein. Ohne Groll. Und ich bin auch nicht beleidigt.

Last edited 1 Monat her by Alexander Schlegel
Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
1 Monat her

Deshalb hättest den Kommentar trotzdem stehen lassen können.

ich denke aber auch, dass so ein Diskussionsforum schon der richtige Ort ist, auch für „ausladende Analysen“. Und dass das gestern keine „Gala“ von 1860 war, hat jeder sehen können und auch hören können, denn die erste Frage nach dem Spiel an Köllner war: „was gibt’s nach einem 3:1 für den Trainer zu meckern“ und die Antwort von Köllner war „vieles“.

Man kann sagen, das Ergebnis ist in Ordnung, auch in dieser Höhe, denn wir waren schon die griffigere Mannschaft. Aber nicht alles ist halt auch Gold, was glänzt. Und dass du die Punkte, die dir jetzt an dem Spiel nicht gefallen haben, angesprochen hast zeigt aber auch, dass du nicht nur nach dem Ergebnis schaust, sondern auch nach dem Spiel selbst, nach dem was gut läuft, nach dem, was nicht so gut läuft.

Ich finde das schon in Ordnung, wenn man das kritisch sieht und das auch anspricht. Wir sind ja da nicht so weit voneinander entfernt.

Siggi
Leser
Siggi (@gscheiderl)
1 Monat her

 Alexander Schlegel (  Snoopy.,  blau91,  Tami Tes)
Dieser Thread erinnert mich an meine aktivere Zeit, als ich mit freiberuflichen Mitarbeitern zu tun hatte, die viel unterwegs waren. Den Umständen geschuldet hatten wir zur Kommunikation überwiegend gemailt. Das vergleiche ich ein bisschen mit dem Antworten hier im Kommentarbereich.
Ab und zu kam es vor, dass das E-Mail-Schreiben zu Missverständnissen und Verärgerung auf beiden Seiten führte. Irgendwann hat man dann doch telefoniert und schon war alles wieder gut. Alexander, Du schreibst u.a. „Ich habe auch verstanden, dass so ein Diskussionsforum vielleicht auch nicht der richtige Ort für ausladende Analysen ist“. Ich spreche da jetzt nur für mich: ohne die Arbeit des LM-Teams schmälern zu wollen, sind für mich die Kommentare das Salz in der Suppe. Die Kommentare sind es auch, warum ich oft mehrmals täglich hier vorbeischaue – um dann so wie jetzt festzustellen, dass auf diesen Thread vor 13 Stunden geantwortet wurde.
Leider bin ich weder ein Schnell- noch ein Vielschreiber, sonst würde ich jetzt noch detaillierter auf das Inhaltliche eingehen. Jedenfalls habe ich das Gefühl, dass da jede Menge Missverständnisse im Raum stehen, was ich sehr schade finde. Oft ist es ein einziges Wort das entweder unbedacht geäußert oder einfach anders verstanden wird und schon ist die Kacke am Dampfen…

Andi
Leser
Andi (@andi)
1 Monat her

Tallig war sehr gut

Uraltloewe
Gast
Uraltloewe (@guest_50659)
1 Monat her
Reply to  Andi

Der war für mich sehr auffällig mit sehr guter Technik, guten Dribblings und einem Auge (z. B. für Spielverlagerung), die für einen so jungen Spieler schon außergewöhnlich ist.
Greilinger hat eine gute Geschwindigkeit und Technik. Dass mit dem Kopf durch die Wand nicht immer die beste Lösung ist, wird er noch lernen. Dass er vor seiner Auswechslung schon ziemlich platt war, ist bei seiner Laufarbeit verständlich.
Alles in allem ein guter Start.

blau91
blau91 (@blau91)
1 Monat her

Im Prinzip eine tolle Analyse. Aber ist Perfektion wirklich unsere Messlatte? Dann vergleichst du uns auch noch mit den Roten. 🙈
Kritik ist völlig in Ordnung, aber kleinere Brö… ich kann das nicht schreiben…. kleanere Semmen dadns a, foisd verstehst was i moan.😉
Wie gesagt tolle Analyse, ich bin bei dir. Trotzdem, das ist dritte Liga. Wir können es besser, aber es war ein guter Anfang. Schritt für Schritt.

jürgen
Leser
jürgen (@jr1860)
1 Monat her
Reply to  blau91

Welch wahre Worte
Bissl Demut sollten wir uns immer bewahren

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
1 Monat her
Reply to  jürgen

Ähm, das ging jetzt aber in den komplett falschen Hals hinein. Wenn ich was kritisiere, dann sind doch nicht die Roten die Meßlatte, so ein Schmarrn. Und ich will auch keinen „FC Bayern Lite“, wie der legendäre Hendl-Mörder … 😉
Aber wenn Dir das zu wenig demütig ist, dann revidiere ich mein Post und schreibe:
Wie sind Erster. Alles geil und super. Jetzt mach ich mir a Hoibe auf. Prost … Oder so ähnlich …

jürgen
Leser
jürgen (@jr1860)
1 Monat her

Passt schon
I drink a no oane

Auf die Löwen

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
1 Monat her
Reply to  blau91

Es geht doch nicht um Perfektion, sondern wie ich ein Spiel sehe. Natürlich ist mir bewusst, dass wir dritte Liga sind. Und? Darf ich deswegen nur mehr über das schöne Wetter und den Würstl-Stand was schreiben?

blau91
blau91 (@blau91)
1 Monat her

Du darfst schreiben was du willst. Du darfst dich aber auch fragen, mit was du unser Spiel vergleichst. Wie gesagt, wir können es besser und nichts ist so gut, als dass man es nicht besser machen könnte.
Trotzdem, es ist dritte Liga. Deine Analyse ist gut. Muss aber in dieser Intensität nicht jedem gefallen.
Du weißt ja: „de oan song a so, de andern a so“ 😉

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
1 Monat her
Reply to  blau91

Ich habs schon verstanden …

3und6zger
Leser
3und6zger (@3und6zger)
1 Monat her

Für mich haben heute Tallig und Salger zu den besten gehört. Chapeau, GG und MK, da habt ihr super eingekauft. Ich erinnere mich noch an das erste Spiel von Erdmann gegen Preussen. Mit dem ersten Ball- oder besser Gegnerkontakt schon eine gelbe. Das hat dieses Jahr besser geklappt. Und die Tabelle bei K….er ist schon genial.😀

Siggi
Leser
Siggi (@gscheiderl)
1 Monat her

Da bin ich in allen Punkten bei Dir. Wir haben offensichtlich dasselbe Spiel gesehen :-). Nachdem er immer wieder mal kritisiert wird, möchte ich auch noch Steinhart erwähnt wissen, der in den letzten Wochen und auch heute wirklich gut drauf war.
Hiller soll sich mal ein paar Videos mit Kiraly anschauern, vielleicht kommt er dann auf die Idee auch mal schneller den Ball nach vorne zu dreschen.

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
1 Monat her
Reply to  Siggi

Ja, Steini ist viel, viel sicherer geworden, er wird aber auch nicht mehr alleine gelassen, wie unter Bierofka noch. Da waren damals auf seiner Seite oft 10, 20 Meter große Löcher, die er nicht zugelaufen bekam, weil ihm die Grundschnelligkeit fehlt. Aber das fällt jetzt kaum mehr auf, weil er permanent unterstützt wird von der Mannschaft. Und das ist ganz klar ein Verdienst von Köllner, der das mit Sicherheit erkannt hat.

Bei Hiller kann ich mich auch noch 1-2 Situationen erinnern, die mir die Haare aufstellten. Einmal hätte ein total verunglückter Abschlag auch noch beinahe zum 2:2 geführt. Ich weiß nicht, warum der da immer wieder so Probleme hat. Das ist doch eigentlich gar nicht so schwer. Und wenn ich mit dem Fuß nicht so sicher bin (wie es ja bei ihm offensichtlich ist), ja dann werfe ich halt nur noch die Bälle. Es ist schon besser geworden, aber wenn in der einen Situation der Ausgleich gefallen wäre, dann wären die Diskussionen wieder aufgeflammt. Und diese Aktionen sind einfach unnötig wie ein Kropf …

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
1 Monat her

Unter Köllner hat sich gegenüber seinem Vorgänger einiges verbessert. Nicht nur, dass einzelne Spieler eine Entwicklung gemacht haben, wie z.B. ein Dressel, auch wenn dieser heute nicht wirklich seinen Tag hatte (was aber auch dazu gehört). Wir haben uns ja schon öfters über die Raumaufteilung, Stellungsspiel, Laufwege unterhalten, auch darüber, dass unter Köllner dieser Ziehharmonika-Effekt nicht mehr so gegeben ist, wie noch unter Bierofka.

Es arbeiten 10 Feldspieler mit, sowohl nach vorn, wie auch nach hinten, macht einer einen Fehler, ist ein anderer da, der diesen versucht auszubügeln, was wieder zur Raumaufteilung / Stellungsspiel führt. Wenn das Ganze noch mit etwas genauerem Passspiel funktioniert, wird das richtig interessant. Köllner hat ja mehrmals gefordert, genauer zu spielen. Gerade wenn ein Spieler unter Druck gesetzt wird, fehlt das noch oft genug. Die Mannschaft hat auch gelernt, dass man nicht sofort mit der Brechstange nach vorn spielen muss, sondern auch mal den Ball halten kann.

Natürlich gibt es noch Baustellen im Spiel. Nach so einem Umbruch kann noch nicht alles funktionieren und eines der größten Manko haben wir ja schon angesprochen: das Nachlegen, wenn man in Führung geht, das Spiel in den 16er und in der Box, die Kreativität im Angriffsspiel. Wobei das vermutlich nur eine Frage der Zeit ist.

Alexander Schlegel
Alexander Schlegel (@a-schlegel)
1 Monat her
Reply to  Snoopy.

So traurig natürlich Corona ist, aber eines ist wirklich interessant: man bekommt wirklich hautnah mit, wie aktiv Köllner ist und an Hand seiner (permanenten) Rufe und Anweisungen verstehst Du auch, worauf er hinaus will. Das ist wirklich teilweise hochinteressant zuzuhören. Was für ein ruhiges Wässerchen ist da ein Thorsten Frings dagegen. Das ist wirklich unglaublich, wie der mitgeht.

Was die taktische Ausrichtung angeht. Ich bin mir da nach dem heutigen Spiel nicht sicher, ob nicht Erdmann doch rein gehört und man hinten auf eine dynamische Dreierkette umstellt, wo Erdmann immer zwischen der 6 und bei Gegenangriffen als kopfballstarker dritter Innenverteidiger hin und her rochiert. Das würde, so glaube ich, unserem Spiel mehr Sicherheit hinten geben. Aber das kann man sicher auch vom Gegner abhängig machen.

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
1 Monat her

Ich hab vor ein paar Tagen ja schon geschrieben, dass mir das mit Erdmann auf der 6 ganz gut gefällt, da er mit zwischen die IV gehen kann und somit bist du relativ leicht auf einer 5er. Und Erdmann ist mal in meinen Augen kein schlechter Spieler.

Und ja, es ist sehr interessant zu hören, wie Köllner 90 Minuten lang dirigiert, puscht, Anweisungen gibt und das so gut wie immer positiv. Auch wenn er heute das eine oder andere mal an „Sascha!“ verzweifelt ist, gerade was das Anlaufen angeht.

Frings sieht uns ja als „Topfavorit“. Gut, kann er so sehen. Es ist seine zweite Station als Cheftrainer und er wird sich auch erst noch zurecht finden müssen.

Uraltloewe
Leser
Uraltloewe (@uraltloewe)
1 Monat her
Reply to  Snoopy.

Erdmann als Innenverteidiger ja, wenn der Gegner mit einem großgewachsenen MSt antritt, weil er doch noch ein paar Zentimeter größer ist als Moll und Salger. Sein größtes Manko ist nach wie vor die Spieleröffnung. Erst wenn er sich da da deutlich verbessern könnte, wäre er für mich eine Alternative für die Startelf. Im übrigen glaube ich, dass er nach der Saison sowieso zu den Streichkandidaten gehört, einerseits wegen eben dieser Mängel, andererseits gehört er mit Sicherheit zu den Gutverdienern.
Als Alternative für die IV haben wir ja auch noch Belkahia und Lang.

swaltl
Leser
swaltl (@swaltl)
1 Monat her

Das kann wirklich eine überragende Saison werden. Wenn in den nächsten Wochen noch Neudecker und Pusic besser in Form kommt und die Abstimmung zwischen letzjährigen Spielern und Neuzugängen noch besser klappt, dann sollte das eine sehr erfolgreiche Saison werden.

Schaut euch mal die aktuelle Drittliga-Tabelle an. So darf das gerne an den nächsten 37 Spieltagen bleiben. 😉😁

United Sixties
Gast
United Sixties (@guest_50642)
1 Monat her

Exakt mein Tip. 3:1 beim SV Meppen lässt unsere Löwenherzen höher schlagen. Danke und bitte weiter so !

Snoopy.
Leser
Snoopy. (@snoopy)
1 Monat her

„Bin nicht nach 60 München gekommen, damit wir rumbolzen.“ sagte Köllner vor dem Spiel und nach dem Spiel „gibt es viel zu meckern“ – mal für den Trainer.

Der direkte Zug zum Tor fehlt ein wenig, dass sollte noch besser werden. Auch wenn man 3:1 gewonnen hat, am Ende gegen 10 Mann, war es doch eher etwas Mau, das Spiel in die Box. Und in der Box, falls man dort mal war. Wobei das erste Tor mit Assist Mölders und ausführend durch Lex wie auch das dritte Tor durch Mölders schön zum Ansehen war, das zweite etwas glücklich, aber dennoch verdient, obwohl Meppen zu der Zeit eher das Spiel unter Kontrolle hatte, als der TSV. Wir waren drückend, nicht zwingend.

Aber mit dem direkten Nachlegen haben wir uns ja schon immer etwas schwer getan, dennoch sollte, wie Gorenzel es auch in der Halbzeit sagte, da etwas mehr Löwenblut im gegnerischen Strafraum sein. Aber am ersten Spieltag der neuen Liga-Saison will man ja nicht nur kritisch sein, schon gar nicht, wenn man mit 3 Punkten zurück nach München kommt, drei Tore gemacht hat und auch sonst über weite Strecken ein doch recht gutes Spiel, auch wenn wir in der zweiten Halbzeit stellenweise doch etwas am Schwimmen waren, vielleicht auch zu hektisch, auf fremden Rasen gezeigt haben.

Salger hat sich schon mal ganz gut eingelebt, dass in der Innenverteidigung mit Moll sieht ganz gut aus. Steinhart hat sich auch verbessert, es wirkt nicht mehr ganz so fahrig, was er hinten auf seiner Position so treibt. Tallig hat mir, wie auch Greilinger gut gefallen, allerdings merkt man den beiden bei der einen oder anderen Situation doch an, dass einer mit langjähriger Erfahrung doch auch andere Lösungen hat und ruhiger agiert. Aber die beiden sind junges Gemüse, die werden noch reifen. Neudecker hatte auch seine Momente und wird eine Bereicherung sein, wenn er den Leistungsstand erreicht hat, den der Trainer sehen möchte.

Die Punkte hat sich die Mannschaft dennoch verdient, gegenüber Meppen sah es doch etwas reifer und gefestigter aus, was der TSV zeigte. Guter Start in die Saison und wieder mal ein Auswärtssieg unter Köllner. Das sollte sich auf die Breite der Brust auswirken, wenn Magdeburg am nächsten Spieltag zu Gast in München ist.

Hombre248
Leser
Hombre248 (@hombre248)
1 Monat her

Klasse Auftakt, starke Leistung der Mannschaft um Platzhirsch SM9….Ganz stark auch Salger und Tallig…….bin überglücklich….tolle Teamleistung , dass macht Spass….