Saki Stimoniaris ist seit der letzten Aufsichtsratssitzung der TSV München von 1860 GmbH & KGaA der Vorsitzende des aufsichtsratsführenden Gremiums. In einer Presseerklärung hat er nun zur Geschlossenheit aufgerufen. Man müsse nun alle Kräfte bündeln, zusammenrücken und die Mannschaft dahingehend unterstützen, dass bis zum letzten Spieltag der Dritten Liga nur der Sport im Fokus stehe, sagt der Vorsitzende des Aufsichtsrates.

Stimoniaris steht hinter dem sportlichen Konzept

Nebenkriegsschauplätze sind kontraproduktiv„, so Stimoniaris. Sie würden in der Öffentlichkeit ein schlechtes Bild auf den Verein werfen. Er selbst stehe hundert Prozent hinter dem sportlichen Konzept von Daniel Bierofka. Der Trainer und die Mannschaft würden sein uneingeschränktes Vertrauen genießen. In der Fanszene steht Bierofka durchaus in der Kritik. Die Fans suchen Gründe für die aktuell eher dürftige Leistung der Mannschaft. Für Stimoniaris hingegen ist das Glas halbvoll. „Wir haben als Aufsteiger bislang 44 Punkte gesammelt, und hätten wir nicht mit einigen Personalsorgen zu kämpfen gehabt, wären wir schon längst über die Ziellinie gegangen„. Stimoniaris ist überzeugt, dass man die entscheidenden Punkte für den Klassenerhalt demnächst einfahren wird.

„Glaubt an unseren Verein“

Mit einem wesentlichen Gerücht räumt der Aufsichtsratsvorsitzende auf. Durchaus wird in der Fanszene die desolate Leistung der Mannschaft auch mit den Zukunftssorgen des Klubs in Verbindung gebracht. Als Vorsitzender des KGaA-Gremiums spricht Stimoniaris jedoch Klartext: „Wir sind gerade dabei, die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft unseres Vereins zu stellen.“ Sein Appell sowohl an die Fans als auch an die Spieler: „Glaubt an unseren Verein. Keiner muss sich Sorgen um seinen Arbeitsplatz machen. Jeder Spieler, mit dem Daniel Bierofka plant und der sich mit unserem Verein identifiziert und loyal verhält, wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle beim TSV 1860 spielen!

Geschäftsführer Michael Scharold wird heute Mittag vor die Presse treten und die Öffentlichkeit über die finanzielle Vorgehensweise der KGaA informieren. Mit Spannung wird erwartet, wie die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft aussehen, von denen Stimoniaris spricht.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Serkan
Leser

Alleine wenn ich sowas lese: https://www.tz.de/sport/1860-muenchen/sos-beim-tsv-1860-loewen-sind-sportlich-und-finanziell-angeschlagen-finanzboss-besorgt-12246251.html

Der MAN-Betriebsratschef hatte gestern Vormittag geschrieben: „Wir sind gerade dabei, die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft unseres Vereins zu stellen.“ Kurioserweise wussten die e.V.-Vertreter im Aufsichtsrat nichts von Stimoniaris‘ Mail.

3und6zger
Leser

Beim Hickhack zwischen unseren Gesellschaftern hoffe ich inständig, dass die Weiche so gestellt wird, dass der Zug nicht am Prellbock zerschellt…..

BruckbergerLoewe
Leser

Sperrts den Verein einfach zu oder macht’s aus Ihm einen Brauseclub ala Leipzig mit 17 Mitgliedern.
Ich hab langsam keinen Bock mehr.

anteater
Leser

Reiß Dich zam!

Banana Joe
Leser

Stimonilaberbockmistos!

Serkan
Leser

Stimoniaris ist wirklich ein Floskelmeister. „Wir sind gerade dabei, die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft unseres Vereins zu stellen.“ Ach doch jetzt schon? Und wer ist wir? Sein gefordertes „bedingungslosen Gemeinsam“ gruselt mich. Das ist Kadavergehorsam. Kann er vergessen.

blau91
Redakteur

Zumindest hören sich die Aussagen vernünftig an. Mal abwarten was tasächlich dabei raus kommt. Ich bin gespannt.

tomandcherry
Leser

Viel Blabla…

Er hat natürlich Recht, dass wir als Aufsteiger bereits 44 Punkte geholt haben. Dass wir eigentlich schon längst über die Ziellinie gegangen wäre.

Der Klassenerhalt ist aber noch nicht definitiv gesichert, werter Herr Stimoniaris.

Und die zuletzt gezeigten „Leistungen“ lassen bei nicht gerade wenigen Fans schon die allerschlimmsten Erinnerungen an eine Saison wiederauferstehen, als wir ebenfalls drei, vier Spieltage vor Saisonende „bereits so gut wie gerettet“ waren. Das bittere Ende dürfte bekannt sein?

Wir sind bei drei noch zu absolvierenden Partien zweimal auswärts und einmal zuhause gefordert.

Selbst die Heimpartie gegen den derzeitigen Vorletzten Fortuna Köln erscheint mir nicht gerade wie ein „Selbstläufer“, wenn man bedenkt, wie eng es zwischen Platz 19 und 9 zugeht.

Angenommen wir kassieren bei Zwickau eine Niederlage und Fortuna setzt sich daheim gegen Meppen durch, dann würde der Punkteabstand vor dem vielleicht wichtigsten Saisonspiel gerade noch mal magere drei Zähler betragen. Wenn wir dann das beinahe traditionelle Nervenflattern bekommen…

Ich will nicht schon wieder eine Zitterpartie gegen irgendwelche Abstiegskonkurrenten absolvieren müssen, bei denen es um fast alles für 60 München geht.

Leider befürchte ich das Schlimmste…

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

Gibt’s einen livestream der PK?

Queeg
Leser

„Er selbst stehe hundert Prozent hinter dem sportlichen Konzept von Daniel Bierofka.“

Also wenn Bierofka ein sportliches Kozept hat und Saki es mir erklären kann, dann zahle ich ihm ein Bier.

tomandcherry
Leser

Queeg

Von mir bekäme er auch noch ein Bier bezahlt. wink

DaFranz
Leser

Immer diese Ankündigungen: „Sind gerade dabei..“, „Demnächst stellen wir vor…“, Seid gespannt auf dies und das… “
Uns meistens wars dann Murks. Und der e. V distanziert sich dann wieder davon. Leute klärt das intern und gebt dann gemeinsam eine Erklärung ab. Diese Wasserstandsmeldungen ohne Inhalt nerven mich. Das konkrete Zukunftsonzept der Investorenseite würde mich viel mehr interessieren.
Ausserdem klingt der letzte Satz nach König und Untertan. „Wer der Krone treu dient, wird reich belohnt werden“

Banana Joe
Leser

Bald!

DaFranz
Leser

Jetzt bin I beruhigt wink

anteater
Leser

So wie es die AZ berichtet, hat Herr Stimoniaris hier mal sachlich und nicht spaltend kommuniziert.

Mit seinen Äußerungen bezüglich der Arbeitsplatzsicherheit nimmt gerade dem Ismaik-Lager gehörig den Wind aus den Segeln bzw. die Munition, mit der sie irrational gegen den e.V. schießen.

Bezüglich der Lizensierung liest man bei 3. Liga online allerdings unschönes, wobei deren Quelle fragwürdig ist.

jürgen (jr1860)
Leser

Naja… vielleicht bin ich als Ex-Betriebsrat ein bissl zu hellhörig, aber das „UND“ ist schon sehr entscheidend bei der Aussage:

AZ:“Jeder Spieler, mit dem Daniel Bierofka plant und der sich mit unserem Verein identifiziert und loyal verhält,…“

anteater
Leser

Ja, sehr viel Interpretationsspielraum.

Tami Tes
Redakteur

„Mit seinen Äußerungen bezüglich der Arbeitsplatzsicherheit nimmt gerade dem Ismaik-Lager gehörig den Wind aus den Segeln bzw. die Munition, mit der sie irrational gegen den e.V. schießen.“
Na ja… die Frage ist, was er damit sagen will?! „Weichen für die Zukunft“… vielleicht liegt u.a. wieder ein Angebot von Ismaik auf dem Tisch?

Mich würde nach wie vor interessieren, wie der Stand mit den fälligen Darlehens ist. Ende Juni müssen sie doch umgewandelt werden.

Baum
Leser

Dem Ismaik-Lager kannst leider schon lange keinen Wind mehr aus den Segeln nehmen. Die segeln schon so dermaßen abseits jeglicher Realität das sie bald von der Scheibe runter fallen…

Banana Joe
Leser

lol