Gespräche zwischen dem TSV München von 1860 e.V. und HAM International gab es in diesem Jahr noch nicht. Am Sonntag wird in diesem Jahr nun erstmals wieder der Aufsichtsrat einberufen. Es geht um die Zukunft und wie die beiden Gesellschafter sich diese vorstellen.

Vier Modelle hat Geschäftsführer Michael Scharold ausgearbeitet. Diese gehen von „einer sehr beträchtlichen Zwischenfinanzierung bis hin zur Null“, sagte er gegenüber der Süddeutschen Zeitung. Der TSV München von 1860 e.V. hat sich für eines der Modelle klar entschieden. Der besteht aus einem Konsolidierungskurs, aber mit Option auf Sponsoring seitens Hasan Ismaik. Welches Modell HAM International priorisiert, ist zumindest öffentlich bislang nicht bekannt. Gut möglich, dass man nach dieser Aufsichtsratssitzung mehr weiß.

Im Gremium der KGaA zum ersten Mal mit dabei ist Sebastian Seeböck, der seit dem 1. Februar 2019 offiziell Robert Reisinger ersetzt. Hinzu wird Karl-Christian Bay von Seiten des e.V. kommen. Von Hauptsponsor die Bayerische ist Thomas Heigl teilnahme- und stimmberechtigt. Von HAM International wird Yayha Ismaik und Saki Stimoniaris erwartet. Öffentlich noch nicht bekannt gegeben wurde der dritte Vertreter der Investorenseite. Intern soll ein Name bereits gefallen sein. Der TSV München von 1860 e.V. möchte ihn jedoch nicht bekanntgeben. Dieses Recht steht Yahya Ismaik, dem Vorsitzenden des Aufsichtsrates zu, so ein Vertreter des Vereins.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
tomandcherry
Leser

Um die Artikel-Eingangsfrage aus meiner sehr subjektiven persönlichen Sicht zu beantworten:

Man wird sicherlich verstärkt auf ein „Gemeinsam“ setzen. wink

(Ironiemodus „off“)

Faktenchecker
Leser

Es dürfen berechtigte Zweifel daran gehegt werden dass dabei was Substanzielles herauskommt. Außer den üblichen hohlen Phrasen, leeren Versprechungen und Erpressungsversuchen natürlich.

Eines wird aber klar erkennbar werden: Der Grund warum die HAM GüGo als gleichberechtigten Geschäftsführer installiert hat.

Außerdem ist mit jeder Menge Kanonenfutter für den Wahlkampf des „Kandidaten“ zu
rechnen.

Baum
Leser

Bin mal gespannt ob sich das mit Andrew Livingston bewahrheitet…

Alexander Schlegel
Leser

Was ist mit dem Herrn? Klär uns unwissendes Volk mal auf …

anteater
Leser

Der Schwimmer?

Reinhard Friedl
Gast
Reinhard Friedl

Für die Ismaik Seite muss es selbst für die normalsten Dinge, wie eine Aufsichtsratssitzung, immer einen Paukenschlag geben. Oder warum wird der Name des neuen Vertreters des Investors (Gläubigers) im Aufsichtsrat immer noch geheim gehalten? Aber im Grunde ist es egal, wer die Marionette des Herrn Ismaik spielt und eh nichts zu sagen, geschweige denn zu entscheiden hat.