Die große Frage, die sich manche Fans stellen: Wird sich das Präsidium des TSV München von 1860 e.V. am Sonntag auf Vorschläge von HAM International einlassen?* Laut der Abendzeitung soll Günther Gorenzel gesagt haben, dass Hasan Ismaik und der TSV 1860 e.V. sich einander annähern. „Ich weiß, dass es momentan wieder zu konstruktiven Gesprächen kommt. Ob was dabei rauskommt, weiß aber ich nicht“, sagt Günther Gorenzel laut der Abendzeitung.

* Die Frage kam in einem Forum auf

Klar ist: Eine Annäherung kann jedoch aktuell nur über den Verwaltungsrat laufen. Robert Reisinger ist aus dem Aufsichtsrat zurückgetreten. Der TSV 1860 e.V. wird zukünftig Sebastian Seeböck zu den Sitzungen schicken. Auf die Verhandlungen hat das Präsidium also keinen Einfluss. Irreführend deshalb das Bild, das die Abendzeitung schafft. Auf dem Titelbild ist Hasan Ismaik und Robert Reisinger zu sehen. Dahinter dunkle Gewitterwolken. Doch die beiden deutlichen Gegenpole, die natürlich eine deutlich höhere mediale Aufmerksamkeit genießen und für die Presse so interessant sind, gibt es nicht.

In der Zwischenzeit ist bekannt, dass Andrew Livingston Nachfolger von Peter Cassalette wurde. Er vertritt am Sonntag erstmals HAM International.

https://loewenmagazin.de/ham-international-schickt-andrew-livingston-als-neuen-aufsichtsrat-in-die-tsv-muenchen-von-1860-gmbh-co-kgaa/
(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 vote
Article Rating
8 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
Eurasburger
1 Jahr her

Als positives Agreement, würde ich z.B. die verbindlichen Einhaltung der Eigenkapitalanforderungen des DFB von der Ismaikseite sehen. Dazu ein Verzicht auf die hohen Zinszahlungen (nicht nur Stundung). Der e.V. könnte die U19 ins NLZ übernehmen und die Ham wird Sponsor der U21. Damit wäre allen geholfen und die KGaA verfügt über mehr Beinfreiheit. Wahrscheinlicher: Ismaiks Marktschreier, wird Wahlkampf betreiben, von Millionen erzählen, die Hasan geben möchte (als Kredit) und dann haben wir die totale Eskalation. Toll, dass das wichtige Spiel gegen Aalen am Montag ist. Sonst würde sich der von Saki inszenierte Zirkus gar nicht auf die Mannschaft auswirken.

tomandcherry
tomandcherry
1 Jahr her
Reply to  Eurasburger

@ Eurasburger

„Wahrscheinlicher: Ismaiks Marktschreier, wird Wahlkampf betreiben, von Millionen erzählen, die Hasan geben möchte (als Kredit) und dann haben wir die totale Eskalation.“

Dieses Szenario halte ich ebenfalls für äußerst wahrscheinlich.

„Gemeinsam“ halt, gell? 😉

Löwe
1 Jahr her

Die Aufsichtsratsitzung wird mMn völlig überbewertet. Was wäre denn, wenn der Aufsichtsrat beschließt den Etat aufzustocken? (Ist nämlich durchaus möglich, da die HAM-Seite im Aufsichtsrat die Mehrheit hat)

Entscheidend wäre dann der Beirat der Gf-GmbH. Dort hat aber der e.V. das Sagen.

Serkan
1 Jahr her
Reply to  Löwe

Auf welche Weise sollte denn aufgestockt werden? Gegen ein Sponsoring hat sicher niemand etwas. „Nach dem Worst Case des Doppelabstiegs scheint erstmals Vernunft eingekehrt zu sein“, sagt der Hauptsponsor. HI wird sich in der Aufsichtsratssitzung gegenüber den von Geschäftsführer Scharold ausgearbeiteten Modellen positionieren müssen. Der Verein hat sich bereits klar geäußert.

Konterhoibe
1 Jahr her
Reply to  Löwe

Wo soll denn die HI Seite da eine Mehrheit haben? HAM stellt 3 Leute und der e.V. 2 + einen von der Bayerischen (und der wird kaum ein Ismaikfan sein).

Löwe
1 Jahr her
Reply to  Konterhoibe

Bei Stimmgleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden (A. Ismaik)

jürgen (jr1860)
1 Jahr her

Der Gorenzel redet einfach zu viel 🙁

Es ist als Geschäftsführer legitim Wünsche gegenüber dem Aufsichtsrat zu äußern…
Als sportlicher Leiter ist es legitim sich gegenüber den Spielern, bzw. der Mannschaft zu äußern…

ABER… nicht (alles) über die Presse !!!

Serkan
1 Jahr her

Leider, ja. Sehe ich auch so. Gorenzel labert zu viel. Die Abendzeitung ist mir noch nie durch präzise Beschreibung komplexer Vorgänge aufgefallen. Das klingt bei denen immer so, als würden sie es sich irgendwie aus Meldungen anderer Zeitungen zusammenreimen. Deshalb freue ich mich (Rechtschreibfehler hin oder her) sehr über die Existenz des Löwenmagazin.