Mittelfeldspieler Alessandro Abruscia wird den TSV 1860 München zum 30. Juni 2019 verlassen. Das hat der Klub am heutigen Dienstag bekannt gegeben. Der Vertrag, der eigentlich bis zum 30. Juni 2020 läuft, wurde aufgelöst.

Der 28-Jährige, der im württembergischen Waiblingen geboren wurde, war im vergangenen Sommer von den Stuttgarter Kickers gekommen. Zwei Tore hatte er in insgesamt 13 absolvierten Drittliga-Spielen gemacht.

Alessandro Abruscia
(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Serkan
Leser

Kein schlechter Fußballer. Dass ein Trainer mit einem Spieler nichts anfangen kann, gibt es öfter. Warum Bierofka von Abruscia wenig hält, hat sich mir nicht ganz erschlossen. Aber ich bin auch kein Trainer.

DonZapata
Leser

Wenn Bierofka senior entscheidet, daß Herr Abruscia nicht spielt, dann setzt Daniel das eben so um. Die Entscheidungen trifft immer das Duo Bierofka/Bierofka. Bitter. Ich hätte Abruscia gerne mehr auf dem Feld gesehen.
Alles gute Alessandro.

anteater
Leser

Wenn das so nachweisbar wäre, dann wäre es ein ziemliches Armutszeugnis für den Trainer.

HHeinz
Leser

Ich halte viel von seinem Vater, auch als Trainer. Dass Bierofka junior quasi nur als Marionette des Vaters agiert ist mir dann doch ein wenig zu plump.

Christian Resch
Leser

Mei wir haben’s wieder. Würde ihn lieber bei der 3. Mannschaft sehen, als ihn vor Vertragsende Ablöse frei herzugeben!

Serkan
Leser

Für einen Regionalligafußballer, der sich in der 3. Liga ein Jahr lang den Arsch auf der Bank platt gesessen hat, wenn er überhaupt im Spielkader stand, was nicht immer der Fall war, bezahlt niemand Ablöse.

tomandcherry
Leser

Christian Resch

Wird wohl der Wunsch von beiden Seiten gewesen sein, den Vertrag zum 30. Juni aufzulösen.

Dadurch spart man sich eine weitere Saison Gehalt und Prämien für Abruscia.

Es muss halt an allen Ecken und Enden gespart werden.

HHeinz
Leser

Schade, er hat schon Talent. 3. Liga hat der meiner Meinung nach schon drauf, aber mit 28 wird er nicht mehr viele Chancen bekommen.
Vertragsauflösung bedeutet ja meistens dass der Spieler etwas Neues gefunden hat.
Ich wünsche Ihm für die Zukunft alles Gute.

Bine1860
Leser

Wenn er was neues hat, hätte man dann nicht auch eine Ablöse erzeilen können?!

anteater
Leser

Nur, wenn er höherklassig wechselt oder zu dem reichen Verein in der Liga aus Krefeld.

Alle Transfers von Drittligisten bezüglich der kommenden Saison waren freie Transfers, zumindest das, was da bislang bei liga3 online, Kicker etc. berichtet wurde.

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

Abruscia hat als KAPITÄN in der 4. Liga 17/18 in 32 Spielen 12 Tore geschossen und 14 vorbereitet.
Herr Bierofka was ist da falsch gelaufen?

tomandcherry
Leser

@Dr. Klothilde R.

Da kannst Du in jeder (!) Saison seit dem Bundesliga-Abstieg mindestens ein Beispiel dafür finden, das bei 60 kein Scheunentor mehr getroffen hat, während der Spieler vor/nach seinem Engagement bei den Löwen für jeden anderen Verein Tore am Fließband erzielt hat.

Ganz spontan fällt mir u.a. Reisinger ein.

BruckbergerLoewe
Leser

War halt keiner seiner Spezln (Ziereis) …………………

Dr. Klothilde Rumpelschtilz
Leser

Seferings kommt mit ähnlichen Werten (leihe 4. Liga) zurück.
Iwi fehlt mir manchmal der Glaube an Bierofkas Expertise.

anteater
Leser

Und das in einer Mannschaft, die die gesamte Saison gegen den Abstieg gespielt hat. Und letztlich abgestiegen ist. Solche Werte sind da echt eine Auszeichnung.

Tami Tes
Redakteur

Warum aufgelöst? D.h. ohne Ablöse. Muss man jetzt den Schnellschuss machen? Auch wenn ggf. jetzt kein Angebot da ist, kann man ihn doch irgendwie irgendjemanden anbieten, oder nicht?

anteater
Leser

Ablöse zahlen Drittligisten eher nicht. Und für höhere Aufgaben konnte sich Herr Abruscia auf der Bank leider nicht empfehlen.

Queeg
Leser

Wenn Du wartest, bis jemand Ablöse für ihn zahlt, dann sitzt er seinen Vertrag aus und ist Weihnachten immer noch hier.

Queeg
Leser

Er hat zwar zu Saisonbeginn ganz ordentliche Spiele gemacht, ist dann aber recht schnell abgetaucht.

Auf seiner Position setzt man offenkundig auf Erfan, und dies mMn völlig zurecht. Der Sprung in die 3. Liga war wohl etwas zu groß für ihn.

Trotzdem: hast dir nichts zu schulden kommen lassen, und ein paar Spiele waren ja auch gut; also kann man auch in Frieden auseinandergehen. Ois Guade!

anteater
Leser

Efkan wurde meist deutlich defensiver eingesetzt, als es die Position von Abruscia wäre. Eine etwas andere taktische Aufstellung und man hätte locker beide spielen lassen können.

anteater
Leser

Chance hat er ja leider nicht wirklich eine bekommen. Und er hat, wie Köppel, zu viel Talent, um sich den Hintern auf der Bank breit zu sitzen.

Alles Gute für die Zukunft, Alessandro.

DaBrain1860
Leser

Schon schade, mit mehr Einsatzzeiten hätte er sich bestimmt noch mehr profilieren können.
Danke und alles gute