Der TSV 1860 München ist sportlich auf einem guten Weg. Und auch finanziell geht man in die richtige Richtung. Michael Scharold spricht von einer „super Basis“ bei den Löwen. Das sei nur die halbe Wahrheit, meint die Abendzeitung.

Von den Verkäufen der beiden Ex-Löwen Julian Weigl und Marin Pongragic profitieren die Löwen maßgeblich. Rund 2,9 Millionen Euro fließen an den TSV 1860 München. Die Abendzeitung glaubt, dass Hauptsponsor „die Bayerische“ auf diese Erlöse pocht und damit den Sportetat nach unten drückt. Im Sommer 2017 hatte der Hauptsponsor ein Zwei-Millionen-Darlehen an die Löwen gegeben. Das könnte nun teilweise oder ganz wieder zurückgefordert werden. Die AZ meint, dass im Rahmen einer Kapitalerhöhung „die Bayerische“ als dritter Gesellschafter einsteigen möchte. Dabei wirft die Boulevardzeitung in den Raum, dass der Hauptsponsor möglicherweise mit den Erlösen aus den Transfers von Weigl und Pongragic Druck auf Sechzig ausüben möchte. Die AZ bezieht sich auf zwei unabhängige Quellen, freilich ohne Namen zu nennen.

Der Beitrag der Abendzeitung: https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.zoff-mit-der-bayerischen-tsv-1860-halbe-wahrheiten-zum-abschied-von-michael-scharold.62f44a65-55fe-4925-b5e7-e2ddf1818933.html

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)

neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Blue Power
Leser

Da hat doch der splatende Blogger die Finger bei seinem ehemaligen Brötchengeber im Spiel.

Snoopy.
Leser

Finanzmittel als Druckmittel … also quasi einen auf Ismaik machen?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Versicherung damit ihre doch sehr gute Reputation, die sie in den letzten Jahren unter der Fangemeinde erlangt hat, auf Spiel setzen will und wird.
Für mich ist es auch nichts Neues, dass die Versicherung als Gesellschafter mit einsteigen möchte, ich hab schon kurz nach dem Abstieg geschrieben, dass die ihre Hände auf den Anteilen haben.

Es geht in den Endspurt um das Budget und somit fangen halt die Möchtegern-Machtspiele wieder los. Ein Interview von Ismaik, tags zuvor Scharold und wir kommen so langsam wieder dahin, wo wir jedes Jahr seit dem Einstieg von Hasan Ismaik waren. Gerüchte, Interpretationen, Fehlinformationen. „The same procedure as every year, James“ … Dazu wird noch ein neues Finanzgenie gesucht, der/die/das den Laden am Leben halten kann und den Genesungsprozess weiter fort führt.

Baum
Leser

„Dazu wird noch ein neues Finanzgenie gesucht, der/die/das den Laden am Leben halten kann und den Genesungsprozess weiter fort führt.“

Und der Kreditgeber wünscht sich den Herrn Robert Schäfer, wohlwissend das dieser bestimmt für kleines Geld zu haben wäre (und sich mit ziemlicher Sicherheit den Schuh nicht nochmal anziehen würde). Und so meint der liebe Herr Kreditgeber er hätte durch so eine Aussage einen „Mords Coup“ gelandet. Und man fragt sich wieder und wieder für wie blöd der Mann uns eigentlich halten muss. Aber zumindest kann man damit vorsorgen das vermeintliche oder nicht-vermeintliche Blogger und „Sportjournalisten“ für die nächsten Monate Brennholz haben vom vermeintlichen Brennholzverleiher Ismaik (für 7% Zinsen natürlich).

jürgen (@jr1860)
Leser

Leider 🤮

#ohneHasan

_Flin_
Leser

Man könnte fast meinen, dass bei der Abendzeitung zwischen „Kredit“ und „Geschenk“ nicht unterschieden werden kann. Was ist denn da die Erwartungshaltung? Umwandlung in Genussscheine, wie beim GröKGaZ?

Bine1860
Leser

Ich denke das hat Methode, jetzt die Bayerische schlecht zu reden, soviele Geldgeber wirds nicht geben, die bei einer Kapitalerhöhung mit einsteigen würden, Ismaik knüpft eh schon wieder Bedingungen dran. Vergrault man also jetzt die Bayerische dann meint Ismaik wahrscheinlich, er könne dann mit neuen Darlehn in die Bresche springen. Dass das von der AZ, TZ dann so von „ihrwisstschonwem“ übernommen wird ist das Allerletzte.

Ich entschuldige mich hiermit bei der Bayerischen. Ich ihr seit der beste Sponsor seit langem und bitte ignoriert dieses armselige Verhalten des Hr. Ismaik und die entsprechende Berichterstattung.

Rolandoz
Leser

Allein schon die Aussage, dass die Bayerische die Finanznot als Druckmittel benutzen könnte ist unterirdisch.
1. Haben sie uns Darlehen gegeben und die muss man zurück zahlen
2. Stellt sie die Darlehen zu recht fällig, wenn sich an den Strukturen nichts ändert.
Die Bayerische will Teilhaber werden, der eV will das auch.
Und solange Ismaik diesen Schritt blockiert handelt unser Sponsor im Sinne seiner Eigentümer.
Weil die Situation ist ja folgende: HAM steckt kein frisches Geld mehr rein, obwohl im 70% der Fussballfirma und 100% der Merchandising-GmbH gehören.
Der Bayerischen gehört gar nichts, aber sie soll den ganzen Spaß bezahlen oder was?

Löwin
Leser

Weder noch die AZ noch die TZ, dort sind die Artikel sehr aufgebauscht und irgendwie immer sehr negativ gegenüber e.V. und die Bayrische.
Von fairer objektiver Berichterstattung weit gefehlt!

heart lion heart

Loewenaufsteiger
Leser

Alles Lügenpresse!

Serkan
Leser

„Lügenpresse“ ist ein Kampfbegriff von Leuten mit denen ich nicht in einem Boot sitzen möchte.

jürgen (@jr1860)
Leser

auch nicht am Tisch!!!
und im Stadion…
siehe neue Antidiskriminierungserklärung im Stadion

https://tsv1860.org/2020/02/16/antidiskriminierungsvereinbarung/

Könnte man auch mal als Zeichen gegen Rechts thematisieren wink

Loewenaufsteiger
Leser

…war auch eher ironisch gemeint smile

anteater
Leser

Bitte künftig kennzeichnen, z.B. mit einem Zwinkersmiley. Ironie, Sarkasmus usw. sind sonst oft nicht unbedingt als solche zu erkennen. wink

anteater
Leser

Seit ein paar Monaten lese ich nichts mehr von der Abendzeitung. Mir geht es seitdem viel besser. Zuvor hatte ich mich über deren unfassbar schlechten Journalismus geärgert.

jürgen (@jr1860)
Leser

und die noch vorhandenen unreflektierten Querverbindungen zum Blogger…

TZ ist aber nicht viel besser

#ohneHasan

anteater
Leser

Dort und im Merkur lese ich auch nicht, da die Diskussionskultur in den Kommentaren dort tendenziell unterirdisch ist.

jürgen (@jr1860)
Leser

TZ und Merkur sind der gleiche Verlag und auch die Artikel identisch…
TZ hat halt eine bissl grössere Schriftgröße

Loewengraetscher
Gast
Loewengraetscher

Wer hätte das gedacht, dass Darlehen zurück gezahlt werden… Potzblitz.
Reporter Eicher von der AZ hat wohl in seinem Leben noch nie eins aufgenommen.

mEn ist das Darlehen der Bayerischen auch anders zu bewerten als die HI Darlehen. Ausführliche Begründung gerne später wenn ich mehr Zeit habe :). Aber seit Vergabe des Darlehens war stets klar, dass es temporär ist und nach der „4“ Planungssicherheit geben soll um die Insolvenz zu verhindern.

Reinhard Friedl
Leser

Für mich unverständlich, dass die AZ den besten Sponsor, den 60 je hatte, in ein schlechtes Licht stellen möchte. Wenn ein dritter Anteilseigner ins Boot geholt werden sollte (muss), dann wäre die Bayerische in meinen Augen der absolut geeigneteste Partner. Und Allen, die lieber auf Pump leben sei gesagt, dass Kredite i.d.R. zurückbezahlt werden müssen. Dafür unterschreibt man einen Kreditvertrag mit entsprechenden Rückzahlungsmodalitäten.

Landshuter Löwe
Leser

Das ist sicher Teil der aktuellen Medienoffensive von HI wink (siehe auch Interview in der PNP), außerdem muss von der Lotterie-Pleite abgelenkt werden.