Das Giesinger Bergfest ist von Anfang an auch im Löwenmagazin vertreten. Mit ihrem Podcast markieren sie den Wendepunkt der Löwen-Woche. Die drei Journalisten Florian Weiß, Anja Guder und Alexander Augustin nehmen die mittlerweile 60. Folge auf.

Zur 60. Folge haben sie einen ganz besonderen Gast. Und zwar Löwen-Präsident Robert Reisinger. Bis heute 16 Uhr könnt ihr noch Fragen vorschlagen. Was würdet ihr vom Oberlöwen wissen wollen?

Veröffentlicht wird die Folge am Mittwoch.

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
10 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

thrueblue

Es besteht der Eindruck, die KGaA hält eine „schützende Hand“ über den Blogger O.Griss. Ist dies korrekt?

Hat der Verein Kenntnis, ob die Vermögenswerte von Hasan Ismaik -nach hiesiger Interpretation- auf legalem Wege erworben wurde. Oder sind die Hintergründe hier nebulös und es wurde in der damaligen Notsituation nicht weiter geprüft?

Werden die Erträge der Merchandising GmbH durch unangemessene Kostenstruktur künstlich klein gehalten?

Was ist das Geschäftsmodell von Hasan Ismaik? Ursprünglich war genannt, er wolle Türen öffnen und Kontakte vor Ort knüpfen.
Dies scheint nicht der Fall zu sein. Was ist die Motivation für seinen Anteilskauf? Welche Zukunftspläne sind hier bekannt?

Warum treibt Hasan Ismaik den ursprünglich geplanten Stadionneubau „Augenhöhe mit Barcelona“ nicht voran? Steht Herr Reisinger im Weg oder welche Hinderungsgründe gibt es hier? Hat Ismaik noch die Absicht, falls ja unter welchen Bedingungen, ein Stadion zu bauen?

Darf der e.V. Kapitalgeber, potentielle Anteilskäufer akquirieren und oder Verhandlungen hierzu führen oder sind die Hände durch den Kooperationsvertrag gebunden?

Ist eine Nachfolgeregelung getroffen, falls Hasan Ismaik eines Tages versterben sollte.

Warum wird von der Familie Ismaik gesprochen und wer ist hier Ansprechpartner für den e.V?

Herbert

“Es besteht der Eindruck, die KGaA hält eine „schützende Hand“ über den Blogger O.Griss. Ist dies korrekt?”

Wie begründen Sie Ihre Annahme, dass die KGaA eine “schützende Hand” über den genannten Blogger hält?

Ich denke Sie behandeln ihn wie jeden anderen Redakteur/Journalist der eine Presseakkreditierung besitzt und über Sechzig berichtet.

_Flin_

Mich würden 3 Dinge interessieren:

Gibt es von den Gesellschaftern eine Vorgabe an die sportliche Geschäftsführung hinsichtlich des Scoutings und der Verpflichtung von Spielern? Also zum Beispiel ein Fokus auf Regionalligen, keine ausländischen Spieler (z.b. aus Tschechien, Slowakei etc.) oder ein Scouting der Jugend-Bundesligen?

Dann: Gibt es von den Gesellschaftern eine Vorgabe an die sportliche Leitung hinsichtlich eines bestimmten Spielstils? Haben die Gesellschafter eine Entscheidung getroffen, wie die “Löwen-DNA” aussieht, so dass die zu verpflichtenden Spieler (EDIT: und für den Fall der Fälle Trainer) in die langfristigen Pläne des Vereins passen? Sowohl charakterlich als auch von ihren Fähigkeiten/Positionen her (Beispiel: Alter, Flügelspieler ja/nein, Standardfähigkeiten)?

Und schließlich: Setzt sich der Verein politisch dafür ein, dass die Zementierung der Verhältnisse im deutschen Fussball aufgeweicht wird? Zum Beispiel durch

  • Abschaffung der Setzliste im DFB Pokal
  • Abschaffung der Abstiegsrelegationen (stattdessen z.B. eine Aufstiegsrelegation, ausgespielt unter den niedrigklassigen Vereinen, analog zu England oder den Regionalligen)
  • Abschaffung der gleitenden Durchschnitte bei den Zahlungen der DFL, die mit Euphemismen wie “Nachhaltigkeit” oder “Langfristigkeit” verschleiern sollen, dass denen gegeben wird, die bereits haben.
Last edited 1 Monat her by _Flin_
michl60

Servus,
ich würde gerne wissen, ob in der Vergangenheit vom e.V. oder von Robert Reisinger persönlich gegen Herrn Griss wegen der von ihm auf seinem Blog verbreiteten Beleidigungen und Unwahrheiten vorgegangen wurde, ggf. warum nicht. Warum wird prinzipiell nichts gegen ihn unternommen, um sein Gehetze gegen Personen des e.V. zu unterlassen.
Vielen Dank

Herbert

Sehr geehrter Herr Reisinger haben Sie ständigen engen telefonischen Kontakt zu dem Mehrteilseigner der TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA Herrn Hasan Ismaik? Oder laufen die geschäftlichen Absprachen bloß über Mittelsmänner? Und nur schriftlich?

drew60

Die Frage kann man auch anders herum Stellen.

Peter Lehmann

Ich war schon in den 60ger Jahren mit 40000 Zuschauern im Grünwalder Stadion- es muss doch möglich sein in der heutigen Zeit das Stadion auf 30000 zu sanieren und damit auch Geld zu sparen denn einen Umbau auf 18000 Zuschauern kann man sich sparen!

Bine1860

Den Umbau zahlt die Stadt. 20 Mio davon sind für die Bausubstanz, dann noch die Auflagen für 2.Liga (Vollüberdachung, Flutlichtanlage, Sanierung Presseplätzte, VIP Plätze). Das kostet.
Allerdings verstehe ich auch nicht, dass nicht zumindest die jetzt schon bestehende Kapazität (oder mehr) möglich ist.
Das jedoch muss man mit der Stadt klären.