Die Würzburger Kickers haben auf die aktuelle sportliche Entwicklung im Abstiegskampf reagiert und ihr Trainerduo Danny und Benjamin Schwarz entlassen. Das gab der Klub am heutigen Donnerstag bekannt.

Danny Schwarz spielte 2002 bis 2004 auch für den TSV 1860 München in der 1. Bundesliga. Auch bei der Spielervereinigung Unterhaching, dem Karlsruher SC, dem VFB Stuttgart sowie in der FC Bayern Reserve spielte er. Nach seinem Karriere-Ende als Spieler wurde er Trainer. Und zwar beim FC Bayern München im Nachwuchsbereich. Am 13. Oktober 2021 übernahm er dann die Würzburger Kickers als Nachfolger von Torsten Ziegner.

Die offizielle Pressemitteilung

Der FC Würzburger Kickers hat aufgrund der negativen sportlichen Entwicklung im Abstiegskampf Cheftrainer Danny Schwarz und Co-Trainer Benjamin Schwarz mit sofortiger Wirkung freigestellt. Ralf Santelli wird ab sofort das Training übernehmen und bereits beim Drittligaspiel gegen den MSV Duisburg auf der Bank sitzen. Die Aufgaben des Cheftrainerpostens wird der 53-Jährige vorerst bis zum Saisonende übernehmen.

Diese Entscheidungen wurden nach intensiven Gesprächen und Analysen vom Aufsichtsrat, Vorstand und der sportlichen Leitung gemeinsam getroffen. 

„Wir bedanken uns sehr für das große Engagement, das Danny und Benny Schwarz für unseren Verein an den Tag gelegt haben. Leider ist es Ihnen in der Zeit nicht gelungen, dem Team die nötige Stabilität für den Kampf um den Klassenerhalt zu geben“, so der Vorstandsvorsitzende Christan Jäger. 

Danny Schwarz hatte das Traineramt beim FWK seit Mitte Oktober inne. Der 46-Jährige kam im Herbst vom FC Bayern München an den Dallenberg.

Santelli übernimmt zum zweiten Mal Cheftrainerposten

Santelli, der aktuell Leiter des Leistungszentrums der FC Würzburger Kickers ist, hatte bereits im vergangenen Jahr, von April bis Saisonende, die Profis der Kickers in der 2. Bundesliga interimsweise übernommen. Der gebürtige Waiblinger ist seit Sommer 2019 Teil der Kickers. 

Sportdirektor Sebastian Neumann erhofft sich durch den Wechsel den letzten Aufwind für den Abstiegskampf: „Zunächst möchte ich Danny und Benny für die letzten Monate danken. Dieser Schritt war sicher nicht leicht für uns, aber wir hoffen mit dieser Entscheidung, dem Team einen letzten Impuls zu geben, damit die 3. Liga mit aller Macht gehalten wird. Der Verein hat oberste Priorität und das professionelle Fußballgeschäft muss in Würzburg unbedingt erhalten bleiben.“

Santelli gehörte unter anderem beim DSC Arminia Bielefeld zum Trainerstab von Ewald Lienen und Christian Ziege sowie bei Hannover 96 von Ralf Rangnick und Mirko Slomka. Neben verschiedenen Tätigkeiten in der Nachwuchsakademie von Red Bull Salzburg war der Diplom-Sportlehrer und Sportpädagoge auch als Scout beim VfB Stuttgart aktiv.

Wir müssen gegen Duisburg den Turnaround schaffen. Ich werde zusammen mit meinem Trainerteam alles versuchen, dass wir die Mannschaft zurück in die Erfolgsspur bekommen und das Selbstvertrauen wieder herstellen. Es ist noch alles machbar in der Liga und das stimmt mich weiterhin sehr zuversichtlich, dass wir die Kickers im Profigeschäft halten werden“, so Ralf Santelli.

Die angesetzte Pressekonferenz am Donnerstag, um 14:00 Uhr wird wie geplant stattfinden. Ralf Santelli wird sich den Fragen der Presse stellen. 

Photo by Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments