Fünf Jahre war Guerino Capretti beim SC Verl, wenn er im Sommer 2022 seine Zeit als Trainer bei den Ostwestfalen beendet. Die Mannschaft wurde vor der Wintervorbereitung über diesen Schritt informiert.

Guerino Capretti begründet seinen Entschluß wie folgt: “Nach fünf überragenden Jahren beim Sportclub Verl, in denen wir viel bewegt und aufgebaut haben, habe ich mich entschieden, ab Sommer ein neues Kapitel aufzuschlagen. Ich bin dem SC Verl, dem Umfeld und den Fans unendlich dankbar für die Möglichkeiten und die Unterstützung, die ich erhalten habe, um als Trainer im Profifußball zu arbeiten und mich zu entwickeln. Der Aufstieg in die 3. Liga, die Spiele dort und die Erfolge im DFB-Pokal gegen Bundesligisten waren absolute Highlights. Verl ist im Profifußball angekommen und gehört in die 3. Liga. Das Team, der gesamte Verein und ich werden alles versuchen, damit wir in der Rückrunde bessere Ergebnisse erzielen. Jetzt herrscht für alle Seiten frühzeitig Klarheit, die Köpfe sind frei. Wir greifen neu an.”

Präsident Raimund Bertels: “Wir haben jetzt Planungssicherheit und können uns voll und ganz auf die bevorstehenden sportlichen Aufgaben konzentrieren. Wir werden in den nächsten Wochen auch Gespräche mit möglichen Nachfolgern aufnehmen. Rino hat bislang gute Arbeit geleistet und wird nun alles dafür tun, um mit unserer Mannschaft den Klassenverbleib in der 3. Liga zu schaffen. Wir sind davon überzeugt, dass wir unser Saisonziel Klassenverbleib gemeinsam mit Rino erreichen werden.”

Der SC Verl steht momentan auf dem 17. Platz. Zwei Punkte fehlen aktuell auf den 16. Platz und damit den ersten Nichtabstiegsplatz. Dort sitzt momentan Türkgücü München. Gegen die Löwen spielen die Ostwestfalen am ersten Märzwochenende.

Photo by Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
0 0 votes
Article Rating
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
1 Kommentar
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

alexander-schlegel
alexander-schlegel(@a-schlegel)
Leser
23 Tage her

Die Überschrift klingt etwas merkwürdig: Er beendet ja wohl nicht seine Trainerkarriere, sondern hört nur beim SC Verl auf, oder?