Das Präsidium der Deutschen Fußball Liga wird die 1. und 2. Bundesliga bis zum 30. April aussetzen. Danach planen die Verantwortlichen die Saison zu Ende zu spielen. Unter Ausschluß der Öffentlichkeit. Auch die 3. Liga wird laut dem DFB bis zum 30. April weiter pausieren. Anders als in den Ligen der DFL gibt es noch keine offiziellen Planungen im Hinblick auf die anschließende Fortsetzung.

Der Spielleitungs-Ausschuss 3. Liga hat sich mit den Vertretern der 20 Drittligisten im Rahmen einer außerordentlichen Managertagung bereits am 16. März darauf geeinigt, dass man den Spielbetrieb bis zum 30. April aussetzt. Anders als in den Bundesligen gibt es noch keine konkreten Aussagen für die Zeit danach. Ziel der Drittligisten bleibe es jedoch, “die Saison unter Ausnutzung aller terminlichen Möglichkeiten fortzusetzen und sportlich zu Ende zu spielen”, schreibt der DFB. Voraussetzung hierfür ist die Vertretbarkeit aus gesundheitlicher und behördlicher Sicht. “Mit Blick auf die sich ständig ändernde Faktenlage wird sich der DFB mit dem Ausschuss 3. Liga und den Klubs in den nächsten Wochen weiterhin eng abstimmen und alle denkbaren Szenarien für die aktuelle Saison einer genauen Prüfung unterziehen.”

Was ist eure Meinung? Wie sollte man mit der aktuelle Saison verfahren?

(Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Löwenmagazins.)
Gründer des Löwenmagazins
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest
6 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments

tomandcherry

Ich bin natürlich kein Hellseher oder Prophet 😉 , aber ich bin mittlerweile ebenfalls der Meinung, dass es noch das kleinere Übel ist, diese Saison mit sog. “Geisterspielen” halbwegs normal zu Ende zu bringen, anstatt abzubrechen oder das Saisonende immer weiter Richtung Herbst/Winter 2020 zu verschieben.

Die Spiele ohne Zuschauer sind dann zumindest sportliche Entscheidungen, auch auf die Gefahr hin, dass 60 dadurch einen großen Vorteil der Heimspielatmosphäre im GWS aus der Hand geben müsste.

Eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Lösung wird’s nach meiner Einschätzung nicht geben und so stehen am Ende der Saison zumindest Auf-/Absteiger bzw. Relegationsteilnehmer fest.

Wie hätte man das bei einem Saisonabbruch sportlich fair lösen sollen?

Drücken wir alle die Daumen, dass es aufgrund der extremen Einflüsse dieses Drecks-Virus in unser aller Leben am Ende nicht doch noch zum sportlichen Super-GAU kommen wird.

Snoopy.

“, auch auf die Gefahr hin, dass 60 dadurch einen großen Vorteil der Heimspielatmosphäre im GWS aus der Hand geben müsste.”

… nur 1860? Der Vorteil der Heimspiele wird ja im Grunde jedem Verein genommen, vorausgesetzt, das nicht jedes Bundesland oder so einer der überflüssigen Stadt-Staaten meint, einen Sonderweg gehen zu müssen. Wenn die Saison weiter gehen soll, dann darf es nicht damit enden, dass die Clubs in Bayern keine Heimspielzuschauer haben (politische Entscheidung), die Regierungen in Hessen oder sonst wo aber dies zulassen. Oder das DFL und DFB bzw. die Landesverbände im Losverfahren entscheiden, wo Zuschauer zugelassen werden oder nicht.

Und den Super-Gau könnte es geben, der eine oder andere Verein wird in finanziellen Schwierigkeiten kommen bzw. diese noch heftiger werden. Ich bin mir sicher, dass der eine oder andere Verein (nicht nur im Fußball) das nicht übersteht und halt in die Insolvenz gehen muss. Könnte auch 1860 betreffen, auch wenn der Hauptanteilseigner das anders sieht.

Die Vereinslandschaft wird sich ändern – nicht nur im Fußball. Der eine oder andere hofft ja schon auf einen Fall der 50+1 Regel, damit die Vereine überleben können. Was das damit zu tun hat, weiß ich nicht genau, 50+1 ist ja kein Investitionsverbot. Was passiert, wenn irgendwelche daher gelaufenen “Investoren” das sagen haben, hat man 1860 gesehen, man sieht es in Krefeld, nicht nur bei KFC sondern auch bei den Pinguinen.

Ich bin mir sicher, dass der eine oder andere Verein, gerade in den Ligen, die eh nicht mit Geld überschüttet wird (TV Verteilung), in den Tabellen der Ligen nicht mehr auftauchen werden. Und durch die weltweit wirtschaftlichen Folgen wird auch bei den Sponsoren das Geld nicht mehr so locker liegen, der eine oder andere Sponsor könnte selbst in die Insolvenz geraten oder hat einfach auch nicht mehr die Finanzkraft, einem Verein eine Summe X zu geben.

Lothar Wollenweber

Ich gehe auch davon aus, daß wenn 1. und 2. Liga ab Mai Geisterspiele durchführt, die 3. Liga dann mitzieht…. ob gut oder schlecht lass ich jetzt mal dahin gestellt.

DaBrain1860

Ich denke das es keinen Alleingang der 3. Liga geben wird, da sie genauso mit den anderen Ligen verzahnt ist, egal ob 2. oder Regionalligen. Dazu kommt das Thema Transfers, Relegation usw.

Sechzig ist der geilste Club der Welt
Ohne Hasan

Loewin

Ich denke oder hoffe, dass wir ab Mai wieder spielen. Die dritte Liga wird denke ich mit den anderen mitziehen.
Auch wenn es dann nur Geisterspiele sind, kann man nicht ändern. Würde es furchtbar finden, wenn die Saison einfach beendet wird.

:heart: :lion: :heart:

eglinger-bua

Ein regulärer Abschluss der Saison 2019/2020 erscheint mir immer unwahrscheinlicher.